Jetzt hab ich die Schnauze voll!!!

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von w.m., 15. Februar 2006.

  1. w.m.

    w.m. New Member

    Eine Woche nach der Reparatur siehe http://www.macwelt.de/forum/showthread.php?t=670046&highlight=dataquest habe ich langsam die Schnauze voll! 2 Jahre mit meinem G3 kein Problem und jetzt dies.
    Seit vorgestern habe ich massive Startprobleme, kein Einschaltton Bildschirm Schwarz. Ich muss 4 - 10 mal abbrechen und wieder starten und dann geht es dann mal!
    Hardewaretest bringt natürlich nichts.
    Ich fühle mich in Windowszeiten zurück versetzt.
    Was kann das sein?


    Gruss
    Wädi
     
  2. Chriss

    Chriss New Member

    ja haste eigentlich das System inzwischen mal *richtigschönkomplettneu* aufgesetzt ... ? Das geht aus dem anderen Thread so nicht hervor - bei mir ist der Rechner auch schon mal wegen (unverträglichen) MiniTools von 300kb konsequent abgesemmelt ... ansonsten wären vielleicht auch Tools wie DiskWarrior oder TechToolPro recht hilfreich ... auch schon gemacht ?
    Ich würde da nämlich erst mal noch nicht zwingend von einem Hardwaredefekt ausgehen ...

    Oder natürlich mal ein fsck-y oder ein Start im SafeBootModus ... aber ist wahrscheinlich schon alles vor der Reparatur geschehen ...
     
  3. w.m.

    w.m. New Member

    Bevor ich ihn zur Rep. brachte habe ich einen Cleaninstall gemacht. Nach der Rep. habe ich ihn nicht neu Installiert! Für was auch? Die haben ihn auf Herz und Nieren getestet! DiskWarrior und Techtool habe ich nicht. Sind sicher kostenpflichtige Instrumente?!
    Und wenn wir mit unseren Mac schon soweit sind, denke ich sind wir auf der gleichen Ebene wie Windows.
    Warum habe ich dann geswitcht?

    Sorry bin ein wenig sehr stark übermässig sauer!
    Gruss
    Wädi*
     
  4. Chriss

    Chriss New Member

    ich meinte eigentlich davor bzw. überhaupt ...

    yepp ... unfehlbar ist auch ein Mac nicht - ein bißchen was in dieser Richtung sollte man schon im Haus haben ... bei AppleCare ist es z.T. schon dabei ... anonsten halt wieder zum Händler, so bedauerlich es ist - aber so kannst es ja auch net lassen ...
     
  5. TomPo

    TomPo Active Member

    Ich weiss jetzt nicht mehr in welchem Forum ein ähnliches Problem angesprochen wurde. Es kann durch aus sein, dass es hier war. Alle tippten zu erst natürlich auf eine defekte Platte.
    Letztlich stellte sich heraus, dass die Pufferbatterie der Übeltäter war. Also bevor noch eine (teure) Reparatur durch einen Händler in Betracht gezogen werden sollte, erst einmal die Batterie tauschen. Ist mit Sicherheit günstiger als alles andere.
    Notfalls könnte auch ein Löschen des PRAM helfen (siehe Handbuch wie man das macht). An defektes RAM glaube ich nicht, auch wenn ein Riegel im A. ist, müsste der iMac trotzdem noch booten, der iMac ist ja nicht Dual-Channel fähig, daher macht das dem dann nichts aus (vorausgesetzt es ist mehr als nur einer installiert).
     
  6. Bei einer defekten Platte bleibt der Bildschirm doch nicht dunkel. Daher dachte ich - Mainboard.
     
  7. w.m.

    w.m. New Member

    Pufferbatterie! Den iMac habe ich am 27.12.2005 gekauft!
    Mainboard! Das wurde ja letzte Woche gewechselt!

    Was hat es überhaupt mit dem Einschaltton zu tun? Teilweise startet der Mac auch wenn der Ton nicht erklingt.

    Gruss
    Wädi
     
  8. Jumpman

    Jumpman New Member

    Hi W.M.,

    du tust mir echt leid! Dazu hast du das Gerät noch bei Dataquest gekauft, der grösste Saftladen der Schweiz! Ich hab mir damals als erster bei denen das neue 17"PB gekauft, gleich nachdem es von Steve vorgestellt wurde. Dazu haben die mir dann noch einen zusätzlichen RAM-Riegel angeboten, den Einbau haben die noch extra mit 100.- Sfr. berechnet.

    Dann hatte ich das fast das selbe Problem, immer Abstürtze usw. Nachdem Memtest wurde ich schlauer. Der Riegel, den Dataquest eingebaut hatte war defekt. Ich habe daraufhin angerufen, die haben mir gesagt, dass die Garantie futsch ist, wenn ich den Riegel selbst ausbaue. Ich tuckere also mit dem Zug von Basel nach Zürich, damit die den Riegel rausnehmen und ich verlange den Geschäftsführer. Die wollten weder die Zugfahrt bezahlen, noch irgendeine sonstige Entschädigung machen.

    Echt ein Schei**laden.
     
  9. w.m.

    w.m. New Member

    Kannst du sagen! Nachdem ich letzte Woche bei der Abholung bei Dataquest, dem Verkäufer erzählte dass ich auf ein Mail von mir, bis Dato keine Antwort erhielt, sagte er "Senden Sie mir das Mail ich leite es sofort weiter". Bis jetzt auch wieder keine Antwort erhalten.

    Gruss
    Wädi
     
  10. ifroed

    ifroed New Member

    Leider kann ich Dir wohl nicht mit Deinem Problem helfen. Aber ich fühlt aus tiefstem Herzen mit Dir!

    Mit kleinen Händlern hatte ich auch so meine Probleme, bei großen Service-Partnern liefen die Dinge jedoch wie geschmiert. Hatte aber nie dermaßen heftige Probleme wie Du. Versuch mal einen großen Service-Partner zu kontaktieren!

    Scheinbar hast Du von allen Montags-Macs wohl den Montags-Ganz-Früh-Morgens-Mac erwischt. Das tut mir wirklich leid für Dich.


    Nicht zu sehr aufregen & hoffentlich läuft dein Mac bald wieder!
    ifroed
     
  11. Such dir in der Schweiz und in deiner Nähe einen authorisierten Reparatur-Service und besprich das mit Apple. Ob Dataquest oder Datashit, wenn du an einen dummen Händler gerätst, bedeutet das Stress. Also lass dich nicht verarschen.

    Zum Trost: ich habe das alles schon erlebt. Mit dem iBook und auch dem tollen iMac G5.
     
  12. kakue

    kakue New Member

    Hallo,
    es kommt darauf an, wo die Platte kaputt ist.
    Wir hatten mal bei einem eMac das Problem, dass genau jene Systemdateien beschädigt waren, die für ganz essentielle Dinge da waren. Bei uns ging dann USB und Firewire nicht, CDs ließen sich nicht brennen etc.

    Startprobleme dieser Art habe ich schon einmal bei einem Compaq erlebt, hier war es das Netzteil, welches defekt war.

    Du hattest ja schon eine Reparatur hinter Dir. Also ist der Fehler zumindest dokumentiert. Daher hast Du insoweit keine schlechten Karten.
    Kannst Du den iMac nicht "wandeln"?

    kakue
     
  13. jweitzel

    jweitzel New Member

    Ich habe gerade eine ähnliche Odyssee mit einem noch viel jüngeren G4 hinter mir. Dabei sind dann aber in unserem Betrieb ernsthaftere wirtschaftl. Schäden eingetreten (Stundenweise Arbeit futsch).

    Ich habe mich - zusammen mit unserem Händler - darauf geeinigt, dass der "Kupferwurm" das Teil erwischt hat, also irgend ein halb-defekter Kondensator, Transistor oder was weiss ich. So oft und so heftig habe ich noch nie versucht, einen Rechner von absolut Null an wieder einzurichten. Man hat - früher oder später - einfach kein Land gesehen.

    Das Teil steht hier, ich werde es einfach auf den Schrott tun. Fertig. Kann halt vorkommen. Sorry.


    Johannes
     
  14. Thomi

    Thomi New Member

    Halt ein wenig hausgemacht! - In der Schweiz gibt's eben nur Heiniger in Niederbipp oder Buchs - Superservice und vor allem Kompetenz. (Ich arbeite nicht dort) Vor allem grosse Kulanz bei Defekten. Verlange einfach Charly Salzmann.

    tt
     
  15. hm

    hm New Member

    Da geht´s mir ja noch richtig gut mit meinem G5/2Ghz Dual (erstes Modell). Der hat nämlich die Eigenheit das nach dem "Ausschalten" (nicht nach dem Ruhezustand) der Bildschirm (EIZO LCD) nicht mehr mit hochgefahren wird. Das seltsame ist aber, dies geschieht erst dann wenn der Rechner mehrere Stunden oder zumindesten einen Tag lang abgeschaltet war, bei nur kurzzeitigem Abschalten passiert das nicht.
    Graka schon ausgebaut (wegen möglicher Kontaktprobleme), System komplett neu aufgesetzt, Hardwaretest einige Male laufen lassen, - aber nichts hilft oder gibt mir einen Hinweis. Keiner hat eine Ahnung hier oder sonstwo was die Ursache sein kann. Womöglich ein vergeßlicher ROM-Baustein !?, die Stützbatterie (obwohl der Mac immer am Netz hängt) !?, - an ein Softwareproblem glaube ich indes nicht mehr. :embar:
     

Diese Seite empfehlen