John Gruber: OS X 10.9 kommt später

Dieses Thema im Forum "OS X Mountain Lion" wurde erstellt von Apple11, 3. April 2013.

  1. Apple11

    Apple11 Gast

    Ein interessantes ios7 Konzept auf das ich gestoßen bin ist auf jedenfall dieses hier. http://youtu.be/eKttvom80So
    Schön schlicht so wie ive es mag ;)
     
  2. Wahrscheinlich habe ich einen Dachschaden, aber ich bin der Meinung, daß man gutes irrgendwann nicht mehr verbesseren kann. Warum wird diese Welt nicht mal wieder ein bissel langsamer ? Muß erst jeder einen Herzinfarkt bekommen, um zu begreifen um was es wirklich geht im Leben !?


    Back To The Roots.....das wäre doch mal ein neues Lebenskonzept.
     
  3. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Meiner Meinung nach kann man Gutes immer noch besser machen, das liegt in der Natur der Sache. Ob es unbedingt nötig ist , das st eine andere Frage. Ein neues System ist allerdings zwangsläufig dann erforderlich, wenn neue Hardware kommt, in dem Fall also die Haswell-CPUs. Apple kann also gar nicht anders als mit den Systemen nachzuziehen. Gleichzeitig werden mit hoher Wahrscheinlichkeit neue Sicherheitsfunktionen wie eine Erweiterung der Sandbox eingebaut. Ob weitere Spielereien mit der Benutzer-Oberfläche kommen ist fraglich. Vermutlich aber schon, denn sie sind es, die für den Benutzer äußerlich sichtbar sind und die man daher in der Werbung herausheben kann. Klappern gehört schließlich auch für Apple zum Handwerk.

    MACaerer
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. April 2013
  4. Also: Apple hat firmen-intern zu wenig Mitarbeiter für iOS und muß daher diejenigen, die für Mac OS X zuständig sind, solang iOS 7 icht fertig ist, abziehen und umdisponieren. Dann Designer Jonathan Ive stört sich an ollen Kamellen, die Scott Forstall verbockt hat. Das alles ist nachvollziehbar, verständlich. Warum aber Apple immer in irgendeinem ZEIT-Rhythmus seine System veröffentlichen will, wenn es auch beizeiten mal nicht immer gelingt ist schleierhaft - sollten Systeme nicht nach BEDARF und nicht nur nach ZEIT-Räumen oder Zeit-Abständen veröffentlicht werden, warum also nicht DANN, wenn wirklich wegen neuer Hardware-Modell-Reihen, die wiederum auf neue Chips/Prozessoren angewiesen sind und deren Erscheinungs-Termine, neue Geräte-Modelle angekündigt bzw. im Kommen sind, also bei BEDARF und nicht nach dem Kalender? Bedarfs-gerecht bzw. bedarfsweise statt Zeit-diktiert wäre wirklich angebrachter, angemessener, bedächtiger, nicht zuletzt intelligenter und auch bestimmt passender.
     
  5. map

    map Gast

    Also ich freue mich schon riesig auf OS 10.9. Dann können wir endlich all die 2008 gekauften Macs mit gutem Gewissen wegwerfen, denn darauf würde das neue OS bestimmt nicht mehr laufen wegen irgend einer lapidaren Grafiktreiber-Inkompatibilität. All die produktiv genutzten Apps wie Kalender und Kontakte lassen sich dann nicht mehr mit iCoud synchronisieren, wenn nicht mindestens OS 10.8 installiert ist. Dann können wir die 2011 gekauften Geräte auch noch gleich hinterherwerfen, denn die Programme darauf laufen unter OS 10.9 nicht mehr. Wichtig ist, dass die Dienste auf der Windows-Plattform bis zurück zu XP SP2 laufen, das 2001 auf den Markt kam - und noch immer sagenhafte 40 Prozent Marktanteil hat! Ich staune wie blöd wir Macianer sind, dass wir uns diese Gängelung, die wir vorher nur von Microschrott kannten, gefallen lassen. Auf dem Mac kann man bald nichts mehr machen, ohne das irgend ein iStore-Fenster aufpoppt. Da popp ich ehrlich gesagt bald lieber woanders. Linux Ubuntu zeigt, dass es auch anders geht - ohne irgend einem Computer-Multi weitere Milliarden zuzuscheffeln und jedes Jahr mehr Elektroschrott zu entsorgen, der eigentlich noch gar keiner ist.
     
  6. PowerMack

    PowerMack Gast

    Ein schlechter Witz, was Apple da treibt seit LION. Ich will kein iOS auf meinem Mac; wenn die so weitermachen, werden sich viele "klassische" Macuser abwenden. User MAP hat da schon recht; man muss ja nicht jeden Hype mitmachen. Ich bin nach LION reumütig zu Snow Leopard zurückgekehrt und das war gut so.
     
  7. DerGast

    DerGast Gast

    Einem der reichsten Konzerne der Welt fehlen Entwickler-Resourcen ?
    Den Eindruck hab ich schon länger.
    Mit den ganzen Milliarden könnte man doch mal ein paar Entwickler einstellen, gebrauchen könnte man sie,
    auch wenn man nicht hinter dem Zeitplan liegt.
     
  8. treml

    treml Gast

    Im Jahr 2007 verschob Apple die Veröffentlichung von Mac-OS X 10.5 Leopard vom Frühsommer auf den Herbst

    http://ntomail.de
     
  9. Stevven Voila

    Stevven Voila New Member

    Die User "Ich aus der Zone" und "Map" sprechen mir aus der Seele. Bin auch der Meinung, dass man den Innovationsdrang etwas verlangsamen sollte. Verbessern ja, aber nur dort, wo unbedingt erforderlich = Bedarf ist. Demnach sollten nur all jene Macs mit 10.9 aktualisierbar sein, die über die neuen Maxwell-CPUs verfügen werden. Bei allen anderen Macs sollte der Systemupdate von Apple aus gesperrt sein.

    Ich war bis Anfang des Jahres Windows-PC Nutzer und Windows wird sehr lange serviciert. XP ist da ein gutes Beispiel. Bei den anderen Windows Versionen hat sich nicht allzu viel getan, abgesehen von der Aero-Oberfläche (Transparenzdarstellung in den Fenstern), die aber auch nicht jeder braucht. Ich hatte meinen PC verkauft, zuvor Windows-7 aufgesetzt, weil ich dachte, ich könnte mehr Geld verlangen. Letztendlich bekam ich nur um 20 Euro weniger als ich haben wollte. Der neue Intetessent hat auch gesagt, er braucht kein Windows-7, sondern wird wieder XP installieren, weil damit seine Programme besser laufen.

    Wenn man den Mac als Arbeitsmittel einsetzt, was jeder Computer sein sollte, dann muss das Gerät vor allem problemlos und anwenderfreundlich funktionieren. Wenn man damit auch Musik macht und Software-Plugins (Softsynths etc.) verwendet, dann wäre es umso schmerzhafter, wenn nach einem Sys-Update die Software nicht mehr läuft. So ergangen einem Bekannten von mir, der nach dem Update von Snow Leopard auf Lion Logic nicht mehr starten konnte (Zugriffsrechtproblem) und Logic für über 150 Euro updaten musste. Jetzt ist es aber so, dass man nicht immer zu allen Programmen Updates bekommt oder nicht so schnell. Bei einigen Programmen hört der Support oft schon nach zwei, drei Jahren auf.

    Wann wird man bei Apple das endlich verstehen? Kann das jemand an Apple kommunizieren? Liest man bei Apple dieses Forum? Bei Apple glaubt man wohl, alle verwenden nur Apps aus dem App-Store!

    Ich empfehle allen, die mit Prgrammen arbeiten, die ihnen sehr wichtig sind und auch teuer waren, das System zu belassen wie es ist. Oder vorher eingehendst und genauestens zu recherchieren, ob es für das neue Betriebssystem schon ein Update gibt oder dieses nach dem Update trotzdem funktioniert.

    Ihr seid Macianer, die noch 10.8.2 oder 10.8.3 haben? Na, und? Wenn's läuft!

    "NEVER CHANGE A RUNNING SYSTEM!!!" Und bis Euer oder mein 2013 gekaufter Mac nicht mehr gehen sollte, was durchaus mehr als 5 oder 10 Jahre dauern kann, gibt's wahrscheinlich eh schon OS X 12 oder 13 oder was auch immer. Oder vielleicht steht auch die Welt nicht mehr oder wir werden nicht mehr sein, weil wir am Elektronikschrott schon erstickt sind.

    Stevven
     
  10. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Au weia, das Geschrei der vielen Apple-Anwender möchte ich nicht hören, wenn ihre derzeit noch aktuellen Macs von einem System-Upgrade ausgesperrt würden. Ich denke, da stehst du mit deinem Wunsch nach Aussperrung ziemlich allein auf weiter Flur. Abgesehen verstehe ich die Aufregung nicht. Es wird doch niemand gezwungen auf eine neues System umzusteigen. Wenn man mit dem vorhandene System und den darauf funktionierenden Applikationen zufrieden ist dann soll man es um Gottes Willen einfach behalten.

    MACaerer
     

Diese Seite empfehlen