JunkMail - Adressen ausspioniert?

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von johri, 8. Juni 2004.

  1. johri

    johri New Member

    Seit einiger Zeit kommt an eine unserer Adressen hartnäckig immer wieder neue JunkMail, stets mit der Rubrik "Re: Document", versehen mit einer mir bislang unbekannten Anlage mit verschiedenen Suffixen (zB "xx.pif") und der Absender gibt immer mal wieder neue Domänen an, die regelmässig in meinem MailVerkehr vorkommen. Ich pflege diese Mails als JunkMail zu markieren und anschliessend quasi ungeöffnet an den Absender zurück zu senden (so wie es Mail eben möglich macht). Nur, das hilft scheinbar überhaupt nicht.
    Ist das nur eben noch eine Spielart des JunkMailUnwesens, mit dem wir wohl vorerst noch leben müssen, oder habe ich ein besonderes Problem, vielleicht sogar eins, dass sich lösen lässt? Wie kann ich verhindern, dass meine bevorzugten MailDomains ausspioniert werden? Ist da irgendwas Ekliges in meine Kiste (PBG3, MacOSX10.2.8; ADSL, täglich stundenlang unbeaufsichtigt OnLine; Apples Firewall aktiviert, ohne besondere Voreinstellungen, FileSharing natürlich deaktiviert) gedrungen?
    Grüsse
    johri
     
  2. WoSoft

    WoSoft Debugger

    das zurückschicken von Junk-Mail an die Absender ist nutzlos, da die Absender-Adressen gefälscht sind. Das erzeugt dann nur zusätzlichen Traffic samt der Rückmail, dass die Mail nicht zugstellt werden konnte.
    Am besten, du aktivierst das Junk-Mail-Filter in Mail, um dann, wenn solche Mail kommt, diese zu markieren und "Ist Werbung" anzuklicken. Auf diese Art lernt Mail. Bei mir filtert Mail inzwischen 98% zuverlässig weg,
     
  3. MacS

    MacS Active Member

    Das ist kein Spam (oder JunkMial), das sind Viren, die von einem verseuchten Windows-Rechner mit Outlook als Email-Client kommen. Gerade der Anhang .pif deutet darauf hin. Diese Viren versenden sich selbständig über die in Outlook gespeicherten Adressen. Du bist also unschuldig, auch wenn da dein Name vorkommt und angeblich diese Mail nicht zugestellt wurde (obwohl du ja nie eine Mail an den Empfänger geschrieben hast).

    Also ab in die Tonne. Zurücksenden sollte man nie, gerade dann, wenn es Spam ist! Damit bestätigt man doch erst recht die Gültigkeit deiner Adresse und der Wert dieser Adresse steigt bei den Adresshändlern. Damit sorgst du erst recht für die Flutung deines Postfaches! Auch nie Links in der Mail zum Abbestellen weiterer Mails anklicken, damit erreichst du das Gleiche!
     
  4. kawi

    kawi Revolution 666

    dabei handelt es siuch übrigens um den netsky Wurm
    => http://www.bsi.de/av/vb/netsky-x.htm

    Der rest siehe WoSoft. Zurückschicken ist unsinnig. der Wurm verbreitet sich an über eine eigene SMTP Engine und sowohl absender als auch empfänger sind zum teil per zufallsgenerator erstellt ;-)

    Übersicht anderer netter Plagegeister: http://www.bsi.de/av/vb/index.htm
     
  5. johri

    johri New Member

    Seit einiger Zeit kommt an eine unserer Adressen hartnäckig immer wieder neue JunkMail, stets mit der Rubrik "Re: Document", versehen mit einer mir bislang unbekannten Anlage mit verschiedenen Suffixen (zB "xx.pif") und der Absender gibt immer mal wieder neue Domänen an, die regelmässig in meinem MailVerkehr vorkommen. Ich pflege diese Mails als JunkMail zu markieren und anschliessend quasi ungeöffnet an den Absender zurück zu senden (so wie es Mail eben möglich macht). Nur, das hilft scheinbar überhaupt nicht.
    Ist das nur eben noch eine Spielart des JunkMailUnwesens, mit dem wir wohl vorerst noch leben müssen, oder habe ich ein besonderes Problem, vielleicht sogar eins, dass sich lösen lässt? Wie kann ich verhindern, dass meine bevorzugten MailDomains ausspioniert werden? Ist da irgendwas Ekliges in meine Kiste (PBG3, MacOSX10.2.8; ADSL, täglich stundenlang unbeaufsichtigt OnLine; Apples Firewall aktiviert, ohne besondere Voreinstellungen, FileSharing natürlich deaktiviert) gedrungen?
    Grüsse
    johri
     
  6. WoSoft

    WoSoft Debugger

    das zurückschicken von Junk-Mail an die Absender ist nutzlos, da die Absender-Adressen gefälscht sind. Das erzeugt dann nur zusätzlichen Traffic samt der Rückmail, dass die Mail nicht zugstellt werden konnte.
    Am besten, du aktivierst das Junk-Mail-Filter in Mail, um dann, wenn solche Mail kommt, diese zu markieren und "Ist Werbung" anzuklicken. Auf diese Art lernt Mail. Bei mir filtert Mail inzwischen 98% zuverlässig weg,
     
  7. MacS

    MacS Active Member

    Das ist kein Spam (oder JunkMial), das sind Viren, die von einem verseuchten Windows-Rechner mit Outlook als Email-Client kommen. Gerade der Anhang .pif deutet darauf hin. Diese Viren versenden sich selbständig über die in Outlook gespeicherten Adressen. Du bist also unschuldig, auch wenn da dein Name vorkommt und angeblich diese Mail nicht zugestellt wurde (obwohl du ja nie eine Mail an den Empfänger geschrieben hast).

    Also ab in die Tonne. Zurücksenden sollte man nie, gerade dann, wenn es Spam ist! Damit bestätigt man doch erst recht die Gültigkeit deiner Adresse und der Wert dieser Adresse steigt bei den Adresshändlern. Damit sorgst du erst recht für die Flutung deines Postfaches! Auch nie Links in der Mail zum Abbestellen weiterer Mails anklicken, damit erreichst du das Gleiche!
     
  8. kawi

    kawi Revolution 666

    dabei handelt es siuch übrigens um den netsky Wurm
    => http://www.bsi.de/av/vb/netsky-x.htm

    Der rest siehe WoSoft. Zurückschicken ist unsinnig. der Wurm verbreitet sich an über eine eigene SMTP Engine und sowohl absender als auch empfänger sind zum teil per zufallsgenerator erstellt ;-)

    Übersicht anderer netter Plagegeister: http://www.bsi.de/av/vb/index.htm
     
  9. johri

    johri New Member

    OK,
    Danke,
    den JunkMailFilter werde ich versuchen zu verbessern. Ich dachte allerdings, dass das Zurücksenden sinnvoll sei, um den Eindruck zu vermitteln, dass die Adresse (meine schützenswerte) ungültig sei - also mit "WahlTaste-Befehl/Apfel-B" - ... !? Ich habe ja nicht etwa per "Antworten" zurückgesendet. Was ist nun mit dem Virus (oder Wurm?) - kann der infizierte Computer ermittelt werden? Kann mein Computer beschädigt werden? Verschicke ich auch ohne mein Wissen falsche Mails?
    johri
     
  10. WoSoft

    WoSoft Debugger

    1.) Der infizierte Computer kann nicht ermittelt werden, weil mit 99,99% Wahrscheinlichkeit der Absender gefälscht ist.

    2.) Die Windows-Dateien im Anhang können auf dem Mac nicht ausgeführt werden. Damit wirkt weder der Schadensmechanimus noch kann die Mail von deinem Mac automatisch weiter gesendet werden.
     
  11. johri

    johri New Member

    Immerhin,
    das ist ja auch schon mal einer der Gründe, weshalb ich Mac nutze! Also scheint der einzige Weg zu sein, um (vielleicht nur vorübergehend) für Ruhe zu sorgen, die Adresse abzumelden?
    johri
     
  12. buddyudo

    buddyudo New Member

    Bei mir kam der Müll heute auch an. Ist ne andere Viren variante als netsky, hiess sober oder so und da sind etwa 40 mailadressen fein säuberlich aufgelistet, alle von der gleichen domain, manchmal aber auch einiges anderes aus allen teilen der Welt. Etwas dagegen zu unternehmen ist kontraproduktiv.

    Löschen und hoffen, dass die Dosen mal an so einer Epidemie ersticken.
     
  13. aoxomoxoa

    aoxomoxoa New Member

    ... nein - einfach eine oder zwei wochen warten mails in den papierkorb und dann ins nirvana. der spuk hört von selbst auf. bis so um den 25. mai haben wir hier im schnitt 10-15 spams/virenmails pro tag bekommen. innerhalb von einem tag waren es plötzlich 40-50 mails /tag davon mind. 20 mit der gleichen absenderadresse. seit 2 tagen sind es nur noch so um die 6-7 mails.

    durchhalten und nicht reagieren. freddy, peter, paul, gitta oder heidi gebens irgendwann auf .

    :D :D
     
  14. johri

    johri New Member

    Schön,
    dann will ich's noch 'ne Weile aushalten und mir dann auch keine grossen Sorgen mehr machen müssen - Dank der trostreichen Worte der ForumsMitglieder. Herzlichen Dank, allerseits!
    johri
     

Diese Seite empfehlen