Kampf der Raubkopie

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von verdorbenerApfel, 6. Oktober 2004.

  1. verdorbenerApfel

    verdorbenerApfel New Member

    Hallölle eine kleine aufgabe für diejenigen von euch die etwas besser in rechtlichen Geschichten sind.

    Wenn ich mir in Deutschland eine Kopie von der CD eines Freundes mache ist das KEINE Raubkopie.

    Unter der weit verbreitenten Ausage dass man jeden Menschen der Erde über 4-Ecken kennt ist rein hypotetisch meine ganze Musik-Bibliothek legal.
    Sie ist es zwar auch so dank ITMS aber nur rein hypotetisch hat niemand was auf der ganzen welt ausgefressen?????????
     
  2. Necromantikerin

    Necromantikerin New Member

    Nach welchem Recht ist eine Kopie einer CD, die ein Freund von dir gekauft hat, keine Raubkopie, wenn die Kopie dann an dich geht?
     
  3. Hodscha

    Hodscha New Member

    nach dem neusten entwürfen für die zweite welle des urheberrechtes ist es gestattet den engsten freunden, sprich familie, partner und partnerin, eine kopie einer nichtgeschützen cd zu geben.

    die grenzen sind hier aber sehr eng gefasst und das was dein vorredner sagt, stimmt so nicht. auch dürfen weiterhin keine kopierschutzmaßnahmen umgangen werden! dies steht weiterhin unter strafe!

    (habe ich zuletzt gelesen)
     
  4. Necromantikerin

    Necromantikerin New Member

    Unglaublich. Dabei fände ich das wirklich in Ordnung, wenn Kopien für Freunde nicht gestattet wären.

    Dann hole ich mir gleich deine ganzen CDs ab, Hodscha :)
     
  5. Hodscha

    Hodscha New Member

    die betonung liegt auf "engste freunde, verwandte und familie" ;) du müsstest also erst in meine familie einheiraten ;) mein bruder wäre noch frei
     
  6. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    >>Wenn ich mir in Deutschland eine Kopie von der CD eines Freundes mache ist das KEINE Raubkopie.
    <<

    Ich geh mal davon aus, das Du damit meinst, das dein sog. Freund die Kopie einer Musik-CD angefertigt hat.

    Ich kann Dich beruhigen.
    Es ist eine Raubkopie.

    -
    Ob das nun von der Staatsanwaltschaft als strafverfolgungswürdig gesehen wird ist eine andere Sache.

    Es bleibt trotzdem eine Raubkopie.
     
  7. frisco68

    frisco68 New Member

    "six degrees of separation"

    6 nicht 4

    *klugscheisserisch* ;)
     
  8. Tsujoshi

    Tsujoshi New Member

    "Raub"kopie ist es nur wenn ich handel damit betreibe. Alles andere sind illegale Kopien, die unter Zivilrecht nicht unter Strafrecht fallen.










    Oder?:rolleyes:
     
  9. Marks.

    Marks. New Member

    Alles, was du nicht im Original, sondern nur als 1:1 Kopie besitzt, ist eine geraubte Kopie. Du darfst ausdrücklich Freunden (auch enger gefassten) CDs auf Kassette, Tonband oder ähnliches umkopieren bzw. diesen deine Originale leihen. Es muss allerdings eine Kopie von digital auf analog sein...

    Über Sinn und Unsinn lässt sich freilich streiten, über anderes jedoch nicht:

    - entweder, ich mag die Musik und will sie haben - dann kaufe ich sie.
    - wenn ich nur mal reinhören will, brauche ich sie nicht zu kaufen, dazu genügt es, sie bei Freunden, Bekannten oder in öffentlichen Musikbibliotheken zu leihen.
    - wenn ich etwas nicht mehr mag, kann ich es jederzeit wieder verkaufen und von dem Erlös einen Teil der neuen CDs finanzieren.

    So mach ich's schon seit Jahren und habe durchschnittlich 100 CDs und ca. 180 LPs zuhause, die meisten höre ich sowieso nur ganz selten.


    Raubkopieren ist illegal und durch nichts zu rechtfertigen.
     
  10. akiem

    akiem New Member

    wieso soll ich irgendjemanden heiraten damit ich ihre, oder die cd der eltern kopieren kann. da müsste ich ja bescheuert sein.

    schickt trotzdem mal die bilder der mädels.
     
  11. sandretto

    sandretto Gast

    Wer's glaubt.
     
  12. Trapper

    Trapper New Member

    Aus den FAQ zur Novellierung des Urheberrechts, auf den Seiten des Bundesministeriums der Justiz:

    Darf ich für den privaten Gebrauch CDs kopieren?
    Ja, wenn die CD nicht kopiergeschützt ist. Vervielfältigungen zum privaten Gebrauch sind gemäß § 53 Abs. 1 UrhG zulässig – aber es sind Grenzen gesetzt:

    Es dürfen immer nur einige wenige („einzelne“) Kopien angefertigt werden.
    Die Vorlage für die Kopie darf nicht offensichtlich rechtswidrig hergestellt worden sein.
    Die Kopien dürfen nur zum privaten Gebrauch weitergegeben werden, also z.B. in der Familie oder im engen Freundeskreis verschenkt, verliehen oder ausgetauscht werden. Man darf die Privatkopien nicht im Internet oder auf Flohmärkten verkaufen.
    Ein vorhandener Kopierschutz darf nicht geknackt werden.



    Und aus dem Glossar dazu:

    Privater Gebrauch
    Privat ist, was sich im häuslichen Bereich oder im Freundeskreis abspielt und nur für diesen bestimmt ist. Also nicht alles, was nicht gewerblich ist. Auch das Verschenken einer Kopie an einen Unbekannten ist kein privater Gebrauch mehr.

    Privatkopie
    Kopie eines urheberrechtlich geschützten Werkes zum privaten Gebrauch.
     
  13. starwatcher

    starwatcher New Member

    ich habe nie an Grate gezweifelt!
     
  14. sandretto

    sandretto Gast

    Yup, sehe ich auch so. Oder mit anderen Worten, der Blinde führt die Blinden, aber das ist eine andere Geschichte.
     
  15. starwatcher

    starwatcher New Member

    :cool:
     
  16. akiem

    akiem New Member

    und was ist jetzt mit den bildern?
     

Diese Seite empfehlen