@Kate

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von GigaSven, 12. November 2002.

  1. quick

    quick New Member

    schreib dir NIE mehr ein gedicht ;-)
     
  2. GigaSven

    GigaSven Anhalter

    O holde Kate, ewig zaudere ich nun schon und hadere mit dem Gedanken, meine innersten Gefühle Dir zu offenbaren! Deine Grazie, Dein Verstand und Deine o so innige Verflochtenheit mit den technischen Dingen, die Dich umgeben betören mich immer wieder aufs neue. So bin ich dann auch nicht länger imstande zu Schweigen und Dir meine flammende Bewunderung auszusprechen. Ich gestehe, obgrund meiner grenzenlosen Neugier habe ich investigiert, versucht, mehr über dieses fast unwirkliche Wesen in Erfahrung zu bringen, welches mir hier, im sicheren Schoße des Forums die Sinne betört: Deine Heimseite begeisterte mich dann umso mehr, sodaß ich nicht zu verhindern mochte, in einen wahren Strudel aus Bewunderung, Verzückung und Begierde gezogen zu werden. Bilder von so zarter und doch sicherer Hand abgelichtet, ließen mich erahnen, daß die lange Reise auf der Suche nach der Frau meiner Täume nun ein Ende hat. O Kate, Du kennst mich nicht, aber wie könntest Du auch Interesse heucheln an einem Lump wie mir, einem Schergen der Pixel von niederem Stande. Ein Wort von Dir sollte genügen, um mich zurückzutreiben in die Niederungen, aus welchen ich emporkam, um mich zu erdreisten, sich meinem Traum zu stellen.
    O Kate, die Sonne versinkt, es wird dunkel um mich. So laß mich Dir als letztes noch sagen, daß niemals Deinen Weg Du verlassen sollst. Meine Bewunderung und meine Zuneigung werden Dich immer begleiten.
    RomeoGiga
     
  3. 2112

    2112 Raucher

    Entschuldige das ich hier so reinplatze aber hast Du noch was von dem guten Gin ?
    Gruß 2112 :)
     
  4. Macmacfriend

    Macmacfriend Active Member

    Vorsicht, du Romeo!
    Hier gibt`s Voyeure
    und Infrarot-Späher ;-)
     
  5. oli2000

    oli2000 Rest-Optimist

    Die arme Kate. Die arme, arme Kate. Dabei hat sie doch noch mehr Eigenschaften als eine Frau zu sein.
     
  6. quick

    quick New Member

    OOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOO-O ;-)
     
  7. GigaSven

    GigaSven Anhalter

    Spottet nur, o Ihr Ungläubigen, Ihr Rebellen der Poesie, ich kann es ertragen.
    Das scharfe Schwert der Gerechtigkeit wird Gericht halten über Euch und die Wahren Helden werden wiederkehren, vereint durch die Kraft der Worte!
     
  8. quick

    quick New Member

    Schläft ein Lied in allen Dingen

                                          Die da träumen fort und fort

                                          Und die Welt fängt n zu singen

                                          Triffst du nur das Zauberwort

    OOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOO
     
  9. 2112

    2112 Raucher

    >> Gericht <<
    Einen schönen Linseneintopf ?
    Gruß 2112 :)
     
  10. Macmacfriend

    Macmacfriend Active Member

    Armer, junger Werther!
    Sieh nur, die frivolen Geier des
    Spotts kreisen schon über deinem liebestollen Haupt,
    um sich schon gleich an deinem Innersten und
    deinem warmen Herzblut zu laben ;-)
     
  11. GigaSven

    GigaSven Anhalter

    O wie wahr, wie wahr, mein letzter wahrer Kumpan. Ist das recht? Warum nur, o mein Freund kann der Mensch nicht kehren sein Innerstes nach außen, ohne hinterrücks und heimtückisch gemetzelt zu werden? Ist die Welt nicht unser aller Heim und Herberge? Atmen wir nicht den Atem des Anderen? Ist nicht Bosheit und Verrat der letzte Schritt zur Pforte des Hades?
     
  12. Macowski

    Macowski New Member

    o Dulcinea! *säusel*
     
  13. quick

    quick New Member

    Die Frivolen

              Die Zeit ist hin, wo vor den Banngewittern
    Des Glaubens noch ein Bube mußte zittern.

    Dahin sind auch die Tage, wo der Flug
    Der Meisterkraft die Stümper niederschlug.

    Der Geist hat auch sein gutes Recht verloren,
    Sein altes Machtwort übers Volk der Toren.

    Wie einen Lappen, aufgehängt im Winde,
    Durchbohrt kein Kugelschuß auch dies Gesinde.

    Sie flüchten, wenn der Ernst sie je befiel,
    Ins Fleisch, in ihr verwesliches Asyl.

    So durch und durch verdorben ist die Bande,
    Daß sich der Blitz befleckt an ihrer Schande.

    Der Bube läßt aufgären mit Gekreische
    Der niedern Leidenschaften trübe Maische;

    Was als ihr Heiligstes die Menschheit kennt,
    Er wirfts in seinen Kübel als Ferment;

    Wenn er die Blase schaut in seinem Schaume,
    Scheint sie Weltkugel seinem Dünkeltraume.

    Die Kunst ist eine derbe Magd geworden,
    Verpöbelt in der Frone schlechter Horden.

    Sie schleppt das Holz, daß zündend sie bediene
    Der Lüste lustig prasselnde Kamine.

    Sie trägt den Eimer der verflachten Lumpen,
    Mit Beifallstränenflut ihn voll zu pumpen.

    Im Stalle waltet sie, den Freudenfesten
    Der Taumelnden das Vieh heranzumästen.

    Sie schreitet ihnen vor, aus ihren Wegen
    Wie dürres Laub die Sitte fortzufegen.

    Ich las einmal in einem fränkschen Blatte,
    Daß eine Metze einen Liebsten hatte.

    Der Liebste war ein armer, armer Ritter,
    Dachlos, brotlos, kleidlos, es drückt' ihn bitter.

    Denn, ach! er hatte nicht um sich geschlagen
    Den Bettlermantel, den die Schwaben tragen,

    Das Notgewändlein, das im Neckartal
    Die Patria, Religion, Moral,

    Drei alte Schneiderjungfern, zubereiten
    Und dort den Bettlern um die Hüfte breiten.

    Schon war der Arme fast in Not verkommen,
    Da hat die Metze sein sich angenommen.

    So manchem Jüngling war die Dirne schädlich,
    Nur mit dem Einen meinte sie es redlich.

    Was mit der Sünde sie gewann, der feilen,
    Sie bracht es heim, es treu mit ihm zu teilen;

    Behaglich nahm es an der faule Schuft,
    Wie sie entehrt zueilte ihrer Gruft.

    Und als ich von der Dirne las die Kunde,
    Dacht ich der Kunst und wie sie geht zugrunde.

    Kein Bannesblitz kann solche Frevler schrecken,
    Kein Geistesdonner sie zum Geiste wecken.

    Für solcher Seelen schmähliche Umnachtung
    Ist nur der Bann geblieben der Verachtung.
     
  14. Macmacfriend

    Macmacfriend Active Member

    >Ist nicht Bosheit und Verrat der letzte Schritt zur Pforte des Hades?>

    Oh ja, du holder Jüngling, wie recht du hast: Wo bleibt denn nun die
    Kate, damit wir Saubande hier endlich was zum Gröhlen haben !!?? (joooohhhl)
     
  15. Mondschaf

    Mondschaf New Member

    Ein Liebeslied:

    Galgenbruders Lied an Sophie, die Henkersmaid

    Sophie, mein Henkersmädel,
    komm, küsse mir den Schädel!
    Zwar ist mein Mund
    ein schwarzer Schlund -
    doch Du bist gut und edel!

    Sophie, mein Henkersmädel,
    komm, streichle mir den Schädel!
    Zwar ist mein Haupt
    des Haars beraubt -
    doch Du bist gut und edel!

    Sophie, mein Henkersmädel,
    komm, schau mir in den Schädel!
    Die Augen zwar,
    sie fraß der Aar -
    doch Du bist gut und edel!
     
  16. Macowski

    Macowski New Member

    Ich darf übrigens nochmal an die Wahl der Forumskönigin erinnern.
     
  17. tina

    tina New Member

    oh mein gott....
    die arme kate sitzt bestimmt jetzt fast verstummt vorm rechner und brütet über passende worte.
    @giga... haste auch wie es sich gehört ne rose zwischen den zähnen???
     
  18. GigaSven

    GigaSven Anhalter

    O tina, meine Wundersame, Rosen sind nicht ausreichend für das, was ich in mir trage.
    Was bedeutet dornig Gewächs, wenn meine Leidenschaft hinausschallt: MEIN HERZ ZERBARST! Bin weder mehr imstande, dem Gefühlstaumel auszuweichen, noch vermag ich meinen Gedanken jene klare Richtung zu verleihen, der es bedarf, um wieder Mensch zu sein!
     
  19. tina

    tina New Member

    kaaaaaaaaaaaate komm ganz schnell und erhöre um gotteswillen diesen liebestollen
     
  20. GigaSven

    GigaSven Anhalter

    Hab Dank für Deine Müh, doch sei versichert, dass Sie es nicht vollbringt, sich diesem Gebaren zu stellen, spüret Sie doch, dass selbst Worte der Ablehnung mir munden würden wie der kostbarste Met. Es ist ohne Hoffnung, Teuerste.
     

Diese Seite empfehlen