Kaufberatung: externe Festplatte

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von priv, 13. Juni 2007.

  1. priv

    priv New Member

    Hallo zusammen!

    Allmählich rücken die Tage näher, an der die 60gig Platte mein Powerbooks einfach zu voll wird. Nu überleg ich gerade welche Form einer externen Festplatte ich hinsetzen sollte. Bisher hab ich folgende Überlegung angestellt:

    3,5 Zoll bevorzuge gegenüber 2,5 Zoll. Die zusätzliche Mobilität brauche ich nicht.
    Sie sollte mind. 250G Platz haben. Aufgrund der kommenden Backupfunktion in Leopard ist bisserl mehr wohl auch nicht falsch.
    Am besten wäre natürlich noch leise, schnell und möglichst günstig.

    Welche Erfahrungen habt ihr mit externen Festplatten? Worauf sollte ich speziell achten? Ist es günstiger ein Gehäuse+Festplatte zu kaufen oder lohnt sich der Kauf eines kompletten Systems?
     
  2. Macfan

    Macfan New Member

  3. priv

    priv New Member

    hmm ok wenn man die Teile vergleicht treten folgende Fragen auf:

    1. Wieviel Cache sollte man wählen?
    2. Ich hab USB2.0 und Firewire400 zur Auswahl: Ist eins davon klar überlegen?
     
  4. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    1. Kommt wohl vor allem auf Deine Anwendungen an. Bei mir sind die externen Platten vorwiegend für Backups und Auslagerungen gedacht, da kommt es auf das letzte Millisekündchen nicht an und ich gehe von dem gesparten Geld lieber Eisessen. Wenn Du die Platte aber als primäre Platte benutzen willst, vielleicht sogar als Boot-Volume, dann sind die 10 Euro mehr für den größeren Cache wohl gut angelegt.

    2. Das nimmt sich nach meiner Erfahrung performancemäßig nicht viel, der Hauptunterschied ist der, daß man nur von Firewire-Platten booten kann. Falls Du das brauchen solltest.

    Grüße, Maximilian
     
  5. Ghostuser

    Ghostuser Active Member

    Wie maximilian schon schreibt, würde ich für den Mac auf ein FireWire Interface setzen. So kannst du sicher auch von dieser HD starten. Das scheint mir noch wichtig, wenn du vorwiegend Backups darauf ablegen willst. Falls die interne wirklich einmal den Geist aufgibt, ist es sehr praktisch von er externen HD sarten zu können und davon die interne HD wieder auf das letzte Backup herzustellen.

    Wenn es nur ums Backup der internen 60 GB geht, dann sollte eine 250 GB extern genügen. Ich behalte immer die letzten 2 Backup, wenn ich ein neuer schreibe. Bei Platzmangel reicht es sicher auch, wenn du nur das letzte Backup vollständig belässt, während du das neue schreibst. Auf der einen Seite fallen die Preise pro GB laufend. Zu viel Kapazität auf Vorrat zu kaufen ist also nicht unbedingt wirschaftlich. Auf der anderen Seite hat man nie genug Speicher! (Zumindest mir geht es so.) Aber ab und zu lohnt es sich auch sich die Zeit zu nehmen und etwas seine Daten aufzuräumen.

    Wenn die externe HD zudem USB-2 hat, dann taugt sie auch noch für den Anschluss an einen PC. Ist aber in deinem Fall sicher zweitrangig.


    Gruss GU
     
  6. kakue

    kakue New Member

    Leider kann ich nichts zu den neuen Backup-Funktionen von Leopard sagen.
    So weiss ich beispielsweise nicht, ob ein Firewire- oder USB-Anschluss benötigt wird. USB-Platten sind deutlich billiger als solche mit Firewire, am Mac aber auch deutlich langsamer. Dies liegt daran, dass Apple bei der Umsetzung des USB 2.0 Standards wohl Probleme hatte.

    Seis drum, wirklich merken tue ich das nicht.

    Leise Platten sind:

    die Western Digital MyBooks.
    Ich habe meinem Vater eine 500 GB Mybook in der Firewire-/USB-Version zu Weihnachten geschenkt. Die Platte war mit 270 Euro recht teuer. Sie brummt etwas und vibriert, ist aber sond leise. Das Gehäuse ist aus silbernem Alu. Kann ich empfehlen

    Meine Mybook 250 GB in schwarzem Plastikgehäuse kostete 119 Euro, sie hat USB und ist wirklich leise. Kann ich empfehlen

    Sehr schick und leise sind die Lacie HDs im Porsche Design. Die Blende ist aus Alu, das Gehäuse selbst aus lackiertem Blech. Man darf die Platten stapeln. Es gibt sie zuweilen mit Firewire-Anschluss in Elektronikmärkten recht günstig. Sonst halt nur mit USB. Kann ich sehr empfehlen. Ich habe zwei mit USB und einmal 320 und einmal 250 GB.

    Dann hätte ich da noch eine ältere Lacie-Platte für den Mac mini. Sehr leise, sehr fix mit Firewire aber nicht ganz billig. Dennoch, empfehlenswert.

    Seit ein paar Jahren habe ich zwei ICE CUBE Pleiades im Aluminium-Gehäuse. Dieses Gehäuse ist inspiriert von dem des G5 oder MacPro. Es leitet die Wärme sehr gut ab, man kann selbst entscheiden, welche HD man einbaut (geht sehr einfach). Das Gehäuse ist doppelt abgeschirmt. Leider rutscht der Stecker des Netzteils sehr leicht raus. Daher nur bedingt empfehlenswert.

    Ich habe ferner eine HD im Mac mini Design in einem Plastikgehäuse. Dieses Gehäuse gibt es gleich von mehreren Unternehmen, darunter IOMEGA. Es ist NICHT zu empfehlen, da der Lüfter ständig auf höchster Stufe läuft und das Gehäuse sehr laut ist (mein Macbook und mein Mac mini sind ja sonst absolut ruhig). Wenn also im Mac mini Design, dann nur aus Metall!

    Die HDs sind z. T. schon drei oder vier Jahre alt, sie laufen recht häufig und dann sehr lange am Stück. Defekte gab es noch keine.
    Ich würde Dir die WD Mybook oder die Lacie Porsche Design empfehlen. Letztere sind recht klein und sehen edel aus. Bei ersteren ist das Gehäuse aber stabiler.

    Denke daran: Streng genommen brauchst Du zwei externe HDs!
    Sonst hast Du von allen Dateien, die Du auslagerst kein Backup!
    (und deshalb habe ich auch so viele!)
     
  7. Bjoern

    Bjoern New Member

    2. Das nimmt sich nach meiner Erfahrung performancemäßig nicht viel, der Hauptunterschied ist der, daß man nur von Firewire-Platten booten kann. Falls Du das brauchen solltest.

    Grüße, Maximilian[/QUOTE]

    Hallo Maximilian,
    ich habe mir eine externe Trekstor 110 GB-Platte 2,5 Zoll USB-Anschluss für mein MacBook. Prima externes, handliches Startmedium: USB!!!
    Gruss
    Björn
     
  8. maccie

    maccie New Member

    Alle "Vor-Intel-Rechner" starten nur von Firewire-Platten.
     
  9. morty

    morty New Member

    und FW ist am Mac, egal welcher prozzi verbaut ist, ca 3-4 x schneller als USB 2.0 !!!
    gerade wenn man größere datenmengen drauf packen möchte oder nen film drauf schneiden möchte und den nicht erst umständlich wieder auf die interne FP des mobilrechners kopieren möchte ...

    am Mac ist nur FW sinnvoll
    für die kompatibilität dann noch usb 2.0 dazunehmen

    ach ja, vom iPod mit FW kann ich sogar meinen G5 starten ! ;)
     
  10. mischi

    mischi New Member

    Mein Wissen aus diversen Foren & eigenem Erfahrungsschatz:

    USB 2.0 kann durch den von Apple verwendeten Controllers nur ca. 12 MB/s liefern,

    Firewire 400 ca. 30 MB/ (USB 2.0 an PCs)

    Firewire 800 liegt bei etwa 40 MB/s, (Apple hat beim Power Mac G5 ein Implementierungsproblem – (gehabt?))

    FW 800 an einem Powerbook (G4) sind mit zwei FW 800-Platten als RAID (0) über 60-80 MB/s (meine LaCie BigDisk schafft rd. 65) möglich!

    SATA – die Zukunft: rd. 60 MB/s mit einer einzigen (sic!) Platte … ABER die zurzeit erwerbbaren Controller gehen nur für interne Festplatten – eine externe Loesung kenne ich (noch) nicht.

    ALSO ich habe mir vor rd. 3 Monaten die 1 TB Tripple-Anschluss-Loesung von LaCie geholt und bin ‘gluecklich’ – ich bin im Moment im Ausland & habe daher alle meine DVD’s als Image und sonstigen Daten drauf. Nutze sie als backup & (aus Schaden wird man klug) seit zwei Wochen als Notfallboot.

    Die Performance ist bei mir (15’er PB – letzte Generation vor Intel) unter FW800 genial – unter FW 400 deutlich schlechter - unter USB 2.0 ein Witz …
     
  11. bfmusic

    bfmusic New Member

    Hallo,

    also Trekstor-Platten kann ich persönlich nicht empfehlen, da es immer mal wiederzu Problemen mit den Netzteilen kommt. Ist mir selbst schon passiert. So habe ich die Platte ausgebaut, Trekstor Gehäuse und Netzteil entsorgt und habe die Platte in ein IcyBox Gehäuse mit FW eingebaut. Klappt super!

    Ansonsten habe ich auch eine 250 GB Platte namens MyBook Premium. Denn die Premium Modelle verfügen im Vergleich zu den normalen MyBook Modellen über einen zusätzichen FW Anschluss. Ein Nachteil an den MyBook Platten ist allerdings, dass man sie nicht einzeln ausschalten kann. Das heißt, Mac an --> Platte an. Das nervt mitunter. Allerdings für automatische Backups im Hintergrund genau die richtige Lösung.

    Als Backup Software würde ich SuperDuper empfehlen...

    LG Bastian
     
  12. TGy

    TGy New Member

    Hallo,

    ist es richtig das die WD myBook HD´s zwangsweise mit dem Rechner eingeschaltet werden? Oder kann man dies irgendwie abschalten oder umgehen? Denn für, sagen wir: einmal in der Woche Backup machen, ist das natürlich ziemlich nervig (... nach dem booten ext. HD zwangsauswerfen, denn die muß ja nicht den ganzen Tag laufen ...)

    Danke & guten Rutsch ...

    Grüße TGy
     
  13. apple-byte

    apple-byte Depeche Mode Fan

    Ich habe 2 externe Festplatten bei DSP gekauft und bin sehr zufrieden
    Samsung
    160 + 250 GB
    USB2/FW400
    IceCube Gehäuse
    [​IMG]

    für TimeMachine habe ich nun noch eine MyBook 500GB USB2/FW400
    und auch die läuft tadellos und leise
    [​IMG]
     
  14. srk928

    srk928 New Member

    Ich habe ebenfalls eine MyBook 500GB USB2/Ethernet.
    Da ich sie über Ethernet betreibe schaltet sie sich nicht automatisch ein wenn der iMac gestartet wird.
    Kann mich darüberhinaus nur der Meinung von apple-byte anschliessen.
    Läuft einwandfrei.
     
  15. phil-o

    phil-o New Member

    Das war richtig. Mit Leopard ist dies aber anders, da fluppt auch USB 2.0 ordentlich (irgendwer hat auch Tests gemacht, die dies belegen, weiß aber nicht mehr, wer und wo).

    Trotzdem würde ich FW vorziehen, zumal USB 2.0 angeblich (frag' mich bitte keiner, warum!) die CPU in Anspruch nimmt.
     
  16. Bono

    Bono New Member

    Ich habe mir zu Weihnachten eine Maxtor One Touch 4 mit einer 500 GB Platte zugelegt. Kostet zur Zeit beim Blödmarkt 99 Euro und ist voll Mackompartibel. Läuft zwar "nur" über USB 2.0 ist aber richtig fix. Die von Maxtor verbaute Platte ist von Seagate. Das Gehäust ist belüftet und wirklich leise. Kann ich wärmstens weiteremfehlen diese Platte. Vor allem für den moderaten Preis.
     
  17. morty

    morty New Member

    ist aber erst ab 10.5.EINS so, das apple die usb treiber verbessert hat
    trotzdem ist USB an JEDEM Mac FW noch unterlegen ... von der höheren prozessorlast für einfachste kopieren mal ganz zu schweigen

    usb ist blöd und kommuniziert über den rechner alles aus
    FW macht das untereinander aus ;-)
    so oder ähnlich zumindest ... einfach die forensuche auf den macsofa benutzen
     
  18. MacS

    MacS Active Member

    Seagate hat vor etwa mehr als 1-2 Jahren Maxtor aufgekauft. Maxtor gibt es so gesehen nicht mehr, nur noch den Namen! Damit ist der Markt der Festplattenhersteller auf wenige zusammengeschrumpft: Seagte, Western Digital, Hitachi, Samsung, Toshiba und Excelstor (billige Lizenzbauten von IBM & Hitachi aus China)
     
  19. morty

    morty New Member

    vorhin im BlödMarkt eine WD 750 GB mit USB 2.0 Anschluss für 149€ gesehen ...
    der preis ist MEHR als OK :D
     
  20. danilatore

    danilatore Moderatore Mitarbeiter

    Gestern kam die WD My Book Studio zu mir.
    Der Mac hat sie per FireWire nicht erkannt.
    Mit USB ging es.
    Heute morgen ging nicht mal mehr die Verbindung unter USB.
    Nachher wird sie eingepackt und wieder zurück geschickt. :teufel:

    Ich habe wirklich noch NIE so viel negatives über eine externe Festplatte gelesen.

    Bewertungen lesen: http://www.cyberport.de/index.omeco...2a9a31e072a61cc50554804&GROUP=1073&PARENT=997

    Hier gibt’s noch mehr Meinungen:
    http://www.macuser.de/forum/showthread.php?t=298153
     

Diese Seite empfehlen