Kaufberatung: Welcher Mac lohnt sich derzeit

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von Eiskalte Frau, 15. Juni 2006.

  1. Hallo zusammen,

    ich studiere Film und Fernsehen und habe viel mit Programmen wie Final Cut Studio, After Effects, Photoshop und dergleichen zu tun.

    Dafür wird mir mein PB G4 1250 langsam zu träge,
    vor allem dann, wenn's um das Thema HD geht.

    Nun bin ich am Überlegen, welcher Mac sich für mich am besten eignet.

    Um es kurz zu sagen: Ich will mobil sein, brauche aber viel Rechenleistung.

    Da sagt jeder natürlich sofort: Macbook Pro.

    Aber wäre nicht auch ein Macbook in Zusammenhang mit beispielsweise einem iMac eine gute Wahl? Denn unterwegs kann ich auch mal auf die fette Power verzichten.

    Und wie sieht's mit den PowerMacs aus? Ich weiß schon, mobil bin ich damit nicht. Aber wann werden die auf Intel umgestellt. Schon klar - Apple hüllt sich diesbezüglich gerne in Schweigen, aber gibt's denn schon Vorahnungen?
    Soll man überhaupt jetzt zu einem Intel-Rechner greifen, oder auf die erste Revision (im Herbst?) warten?

    Es heißt ja, dass Intel dann noch einmal ein ganz anderes Kaliber bringt, als den derzeitigen Core Duo.

    Fragen über Fragen... was meint ihr?
     
  2. Mactalus

    Mactalus New Member


    neue powermacs bzw werden die vermutlich Mac Pro heissen, erscheinen ziemlich sicher im august denn da ist macworld und afaik ist es auch schon ganz offiziell dass die da vorgestellt werden;
    ich würde also sagen warte auf jeden fall noch bis dahin; für Film und video kann ein rechner imho nie schnell genug sein und da macht deine kombination von Macbook unterwegs und Workstation zu hause schon sinn, würde ich auch so machen (mach ich auch :) )

    also gedulde dich noch ca. eineinhalb monate, wenn dir die powermacnachfolger dann nicht liegen kannst du noch immer zum iMac oder sonstwas greifen :)

    val
     
  3. Vielen Dank für die rasche Antwort.

    August sagst du also... hm.

    Ja, dann werd' ich wohl noch so lange warten müssen.

    Spannend wird auf jeden Fall die Preisentwicklung.
    Glaubt ihr, dass die "Mac Pros" dann günstiger sind, als die bisherigen Power Macs?

    Es hieß doch einst, dass Intel Apple zu niedrigeren Herstellungskosten verhelfen würde, oder?
     
  4. kakue

    kakue New Member


    Nein!


    Die neuen PowerMacs erscheinen, sobald die dafür geeigneten Intel-Chips verfügbar sind! Denn die aktuellen Intel CoreDuos versprechen keine Leistungssteigerung gegenüber dem IBM G5 !
    Das kann im August sein, es kann aber auch eine ganze Weile länger dauern. Du kannst mal im Web nach der "Intel Roadmap" forschen. Oder Du suchst bei www.heise.de nach den entsprechenden News.

    Intel wird es wohl kaum gelingen, auf seinen Kunden Rücksicht zu nehmen, und die Chips zu genau dem Termin der Messe fertig zu haben.

    Auch solltest Du Dir überlegen, ob Du auf BlueRay etc. wartest. Für Dich dürften solche Massenspeichergeräte äußerst nützlich sein.
     
  5. Hm...

    Also bis August kann ich warten, aber viel länger sollte es nicht mehr dauern.

    Wenn es dann nach wie vor keine neuen "Mac Pros" gibt,
    muss ich wohl zur iMac/Macbook-Lösung greifen.

    Bleibt halt die Frage, ob ein iMac so viel besser ist, als ein Macbook Pro.

    Der einzige Vorteil ist doch das Laufwerk, ansonsten sind sie doch ziemlich gleich auf, oder?
     
  6. Sluggahs

    Sluggahs Teilzeitschizzo

    Andere Frage, musst du dir die Software kaufen, wird die von der Uni gestellt, wie alt ist die Software? Wenn du jetzt mit den PPC-Versionen arbeitest, dann werden die auf einem Intel-Prozessor nicht laufen, oder halt nicht wirklich viel schneller als auf deinem PB, da lohnt sich kein Neukauf. Wenn die Uni die Universal Binary Versionen zur Verfügung stellt, dann solltest du noch einige Zeit auf Intel PowerMacs warten, auch wenns noch dauern kann.

    Wenn du nur auf PPC Software zurückgreifen kannst, dann solltest du dir einen G5 PowerMac überlegen, Dual oder Quad, je nachdem wieviel Geld du zur Verfügung hast. Ein IntelMac mit PPC Software würde dir nix bringen.

    Ach ja, ein MacBook wäre für Unterwegs natürlich eine Überlegung, allerdings wird dir After Effects damit keinen Spaß machen, von wegen keine richtige Grafikkarte und so. 3D wird damit quasi quälend.
     
  7. MacRonalds

    MacRonalds New Member


    Da Apple sich nicht in Wettbewerb mit den 1000 EUR Conroe PC Towern begeben wird und kann, denke ich, dass der Conroe höchstens mal im iMac verbaut werden wird. Aber der MacPro wird die sehr teure Woodcrest CPU erhalten, ich denke, dass Apple diese Geräte nicht unter 2000 EUR anbieten wird. Denn eines musst DU bedenken, dem Quad zeigt keiner so schenll die Fersen und der Nachfolger darf sich leistungsmäßig nicht blamieren.
    Und Profis, die aufrüstbare Rechner suchen haben bei Apple seither keine Wahl, da bleibt nur die ProLinie. Und die war mE schon immer recht teuer.


    "Es hieß doch einst, dass Intel Apple zu niedrigeren Herstellungskosten verhelfen würde"
    Man hatte es gehofft. Nur bei den Einstandspreisen von G4 für 50$ udn G5 für 150 $ wird mir eher schlecht, wenn ich die intel Preislisten sehe. Selbst dicke Rabatte für Großabnehmer scheinen da keine Verbesserung gebracht zu haben.
    Außerdem vermutete man, dass Apple durch Intel Mainboards und Chips sozusagen durch Produkte von der Stange Entwicklungskosten einsparen würde. Außer einer maroden Chipsatzgrafik hat das den usern wenig gebracht. USB 2.0 Durchsatz lässt immer noch zu wünschen übrig und man musst eKompomisse eingehen, wie beim 15er macBook Pro, welches als Spitzenmodell seiner Reihe kein FW 800 erhalten hat. Vermutlich waren nicht genügend Lanes am Chipsatz frei oder man wollte Geld sparen.
    Wie gesagt, es waren Erwartungen, die sich nicht erfüllt haben.
     
  8. Sluggahs

    Sluggahs Teilzeitschizzo

    Ich finds auch schlecht, dass das 15er MBP kein FW 800 bekommen hat, aber das Spitzenmodell ist das 17er, und das hat 800er.
     
  9. Man oh man. Obwohl Apple derzeit wirklich gute Rechner im Programm hat,
    finde ich die Entscheidung nicht einfach.

    Aber wenn ihr meint, dass die neuen Mac Pros alles andere als günstig sein werden, bleibt für mich eigentlich eh nur mehr das Macbook Pro.
    Das ist preislich zwar auch nicht von schlechten Eltern, aber immerhin muss ich nicht zwingend einen Bildschirm dazu kaufen.


    Software muss ich (leider) selber kaufen. ;-)

    Final Cut hab' ich bereits als Universal Binary.
    In erster Linie geht es mir auch um dieses Programmpaket, das ich nebenbei auch gewerblich nutze.

    Interessieren würde mich aber auch die Installation von Windows,
    um Software wie 3D Studio Max mal am Mac auszuprobieren.

    Darum kommt für mich der Kauf eines PPC eigentlich nicht mehr in Frage.


    Ich verstehe jedoch nicht ganz, warum Sluggahs die Macbooks im 3D-Bereich als "quälend" bezeichnet.
    Ich hatte eigentlich gedacht, dass die ziemlich gut ausgestattet sind.
     
  10. Sluggahs

    Sluggahs Teilzeitschizzo

    Die sind ziemlich gut ausgestattet, bis auf die Grafik eben. Wenn du aber die 3D Anwendungen eh nicht so oft brauchst, dann würde ich an deiner Stelle zu einem Desktoprechner und einem MacBook für unterwegs tendieren. Wenns das Geld zulässt, dann einen PowerMac (oder wie auch immer die mit Intel heißen werden) oder nen iMac CoreDuo. Der is auch schon ziemlich schnell.
     
  11. Mactalus

    Mactalus New Member

    ah, das is mal gut zu wissen und ehrlich gesagt eine wunderschöne nachricht für mich, der sich vor einem jahr einen teuren dual G5 geholt hat um genau eine woche nach anschaffung zu erfahren dass apple nun auf Intel umsteigt ;)

    wennd as also so ist dann würde ich sagen dass die eiskalte frau zumindest zur macworld wartet und dann weiterüberlegt, wasimmer uns zur macworld nun geboten wird.

    blu ray würde ich persönlich eher später irgendwie dazupacken, extern (wieauchimmer das bei den datenmengen gehen soll...) oder so, weils ja wohl auch noch relativ unbekannt ist wie lange das noch dauert bis blu ray endlich in rechner verbaut wird,
    oder?
    oder werden die vielleicht schon in den mac pros erwartet?

    val
     
  12. MacRonalds

    MacRonalds New Member

    Kaufe Dir doch einfach ein MB zum testen. Am besten bestellen.
    Wenn es wirklich zu langsam im 3D Bereich sein sollte, dann würde ich es zurück gehen lassen- geht ohne Angabe von Gründen.
    Und dann ein MBP bestellen und dies behalten.
    Ich will hier auch nicht von fiependen hitzewallenden MacBookPro anfangen, aber warten würde ich mit dem MBP alleine schon darum, weil bald der 64 Bit Merom erscheint. Derzeit ist der Yonah ein Auslaufmodell und für mich nicht kaufbar. ...Aber das sollte jeder für sich entscheiden.
     
  13. Mactalus

    Mactalus New Member

    wie bei jedem mac-kauf kann man eigentlich wiedermal nur sagen WARTE ;)

    ich kann mir btw ganz und gar nicht vorstellen dass 3DsMax mit dem chip des MB erträglich gut funktioniert, andererseits wenn sie sich nachher noch eine Workstation holt dann reicht es rein als ergänzung wohl ...

    val
     
  14. Falko

    Falko DonFalkone

    Die Frage ist wann Du den neuen Rechner "wirklich" brauchst; auch ich verwende Programme wie Final Cut, Shake und Maya, kenne also den Leistungshunger (trotzdem ist daheim noch immer das PB G4/400 bei mir im Einsatz zu finden)...

    Die nächste Messe würde ich an Deiner Stelle wirklich abwarten. Und dann derzeit eben erst auf ein Notebook zu setzen.

    Grundsätzlich rate ich Dir im Mobile-Bereich zu einem Mac Book Pro - das Mac Book ist ein schöner Rechner und würde auch mich vom Preis her sehr reizen aber gerade für die Anwendungen, auf welche Du es mit abzielst dürfte jedes Bischen an Grafikleistung mehr entscheidend sein, da diese Programme auch nicht an Anforderungen abbauen werden sondern eben gerade die Grafik am schnellsten veraltet ist. Und da Du studierst glaube ich kaum Du wirst den Rechner gleich wieder mit der nächsten Revision tauschen, oder?

    Der G5 ist der letzte nicht-Intel Rechner bei Apple. Insgeheim angekündigt wurde schon viel, bei Apple ist auch meist etwas daran aber siehe G5-PowerBooks muss man auch mit Schwierigkeiten bei der Umsetzung rechnen. Der G5 ist wie schon geschrieben wurde kaum zu toppen - jedenfalls nicht für vergleichbares Geld mit entsprechendem Fortschritt bei der Geschwindigkeit. Die meisten Intel-Workstations arbeiten derzeit mit Multiprozessor-Xeons und die kosten viel Geld. Ein Xeon-basierender Mac mit 4 Prozessoren sollte es derzeit schon sein um die Leistung eines G5/Quad-Nachfolgers zu definieren - bahnbrechend würde ich das Ergebnis dann trotzdem nicht nennen. Da ist es fraglich ob Apple nicht doch nochmals beim G5 aufstockt, denn ob die neuen Intel-Prozessoren in entsprechender Stückzahl dann verfügbar sind kann derzeit auch noch niemand beantworten - so sie für eine zuverlässige Serienproduktion überhaupt fertig sein werden zur Messe. Man darf nicht vergessen, dass es nun viele Mitbewerber gibt, welche alle diese neuen Chips ordern werden.

    Eine Weile wird Dir das Mac Book Pro (17") sicher "reichen" (ev. mit einem FW800-Raid extern wie dem "Stardom Sohotank U6-4-WAB") - egal ob nach der Messe mit der selben Prozessor-Generation oder dem Nachfolger; dann bleibt zumindest etwas Zeit sich entweder für einen zusätzlichen G5 Quad zu entscheiden oder eben auf die Präsentation der Nachfolge-Rechner zu warten.
     

Diese Seite empfehlen