Kein Trägersignal?!

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von GigaSven, 12. Juni 2001.

  1. GigaSven

    GigaSven Anhalter

    Moinsen! Folgendes Problem: Bin seit 3 Jahren bei Compuserve. Leider immer sehr langsam und instabil, zudem sauteuer. Wollte gestern mal call by call ausprobieren, bei otelo, freenet, usw. Habe alle Compuserve-Erweiterungen ausgelagert, TCP/IP und ARA neu konfiguriert. Modem-Einstellungen alle ok. Jetzt kommts: Bei der Einwahl, egal bei welcher Nummer, gibt Remote Access die Meldung, daß es kein Trägersignal hat, die Verbindung wird nicht aufgebaut. *Frust*
    Nach 2 Stunden aufgegeben, wieder Compuserve-Einstellungen verwendet:geht!
    Wo liegt der Fehler??
    Konfiguration: Cube 450DVD/320, Acer T40 über Keyspan Serial-USB-Adapter.
    Danke im Voraus für Eure Mithilfe
    Giga
     
  2. macfaniac

    macfaniac New Member

    Hallo Giga,

    bei dieser Meldung weiss ich, dass mein Provider gänzlich überlastet ist...
    habe gestern ne halbe Stunde gebraucht, bis ich mich einwählen konnte...
    don't give up...
    viel Glück

    macfaniac
     
  3. GigaSven

    GigaSven Anhalter

    Hi, macfaniac!
    Danke für Deine prompte Antwort. Heißt das etwa, daß ich mich bei call by call immer einem Einwählmarathon unterziehen muß?? Das kanns doch nicht sein!!! Da bleib ich ja lieber bei Compuserve. Ich will doch einfach nur schnell,stabil und billig ins Netz. Wo geht das???
     
  4. Manfred

    Manfred New Member

    Wähle dich mal mit der betreffenden By Call-Einwahlnummer über ein normales Telefon ein. Wenn du anschließend das typische Modemgezirpe hörst, sollte ein Trägersignal vorhanden sein.
    Dann MUSS es wohl an der Konfiguration liegen.
    Vielleicht ist unter RemoteAccess/Optionen/Protokoll das Kästchen "über Befehlszeilenhost verbinden" noch aktiv? . Dessen Deaktivierung hat bei mir seinerzeit alle Einwahlprobleme gelöst.

    Gruß Manfred
     
  5. ChristophHase

    ChristophHase New Member

    die gute alte TELEKOM
    Also ich gehe seit vier Jahren mit T-Online ins Netz und habe immer:
    Schnellstmögliche Internetverbindungen vom Provider aus (natürlich kann das auch langsam sein, dann liegts aber an der anderen Seite)
    NIE Einwahlprobleme
    Kosten ok
    e-mailadressen umsonst
    Hört sich an wie Werbung aber du wolltest ja deinen Tip
    Bis dann
    Christoph
     
  6. Manfred

    Manfred New Member

    Ihr Glücklichen, brecht Ihr ruhig Eure Lanzen für die TELEKOM!!
    Meine Gratulation und Bewunderung gilt all jenen, die bisher nie Ärger mit dem rosa Riesen hatten.
    Ich jedenfalls befinde mich seit fast eineinhalb Jahren im Clinch mit diesem Verein wegen nachweislich falscher T-Online-Abrechnungen in den Monaten Oktober/November/Dezember1999!!!
    Aufgrund monatelanger Nichtbearbeitung meiner
    Reklamationen setzte ich mich schließlich mit der Telekom-Direktion in Verbindung. Immerhin versprach man mir daraufhin schriftlich, der Sache mit Nachdruck nachzugehen und mir alsbald Bescheid zu geben. Seitdem ging wieder ein Jahr ohne Lebenszeichen ins Land.

    Mein Fazit in Sachen Telekom/T-Online: Etwas weniger Geld für bescheuerte Klimbim-Werbung, dafür mehr in Kundenservice - das täte bitter Not.

    Ihr Glücklichen, Hauptsache es "menschelt" so schön am anderen Ende der Telekom-Hotline ( "dideldidumm ....guten Tag, mein Name ist XY, was kann ich für Sie tun? ....... da verbind' ich Sie grad mal weiter.... dideldidumm ...... guten Tag, mein Name ist .....")
     
  7. maiden

    maiden Lever duat us slav

    jaja den gleichen Ärger gibts bei anderen Anbietern auch. Rechnung um den Faktor 10 überhöht aber keiner ist zuständig.
     
  8. Manfred

    Manfred New Member

    Natürlich kann man bei anderen Anbietern ebenso reinfallen (Pleitegeier Gigabell war z.B. so ein Laden). Die weitverbreitete These, beim Platzhirschen Telekom noch am sichersten aufgehoben zu sein, halte ich trotzdem für einen Irrglauben. Kundenfreundlichkeit war für die Telekom lange Zeit ein absolutes Fremdwort. Bei Differenzen ging man mit den Leuten nicht zimperlich um (rigoroses Saftabdrehen bei Streitigkeiten, unnötig langes Zurückhalten zuviel abgebuchter Geldsummen etc, etc). Durch zahlreiche Gerichtsurteile musste "unserer" Deutschen Telekom Schritt für Schritt zivilisierter Umgang mit der Kundschaft beigebracht werden. Einige haben's dort jedoch immer noch nicht kapiert

    Gruß Manfred
     

Diese Seite empfehlen