Kernel panic am laufenden Band - was tun?

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von enibas, 25. April 2005.

  1. enibas

    enibas New Member

    Hallo,

    nachdem ich lange verzweifelt versucht habe, ein abgespecktes Classic zu installieren mit ATM light, ATR und Quark 4.11, das zwischenzeitlich auch anstandlos lief, kommt es jetzt alle paar Stunden zum Kernel Panic. Einige Recherchen im Netz brachten mich darauf, mit fsck die Platte überprüfen und reparieren zu lassen (Meldung: orphaned indirect node temp572484). Das Festplatten-Dienstprogramm vorher fand alles ok. Die Zugriffsrechte wurden auch schon mehrere Male repariert.

    In dem weißen Buchstabensalat auf dem Monitor taucht u.a. folgendes auf "backtrace terminated - frame not mapped or invalid". Wenn ich in das Suchen-Fenster (nach dem Neustart) panic.log eingebe, wird nichts gefunden. Deshalb weiß ich nicht, wie ich die Meldungen hier posten kann. Angeschlossen sind eine ausgeschaltete externe FW-Platte, ein FW-Kamera-Kabel (ohne Kamera), das Apple Pro Keyboard mit Kabel-MacMice.

    Die letzte Panik entstand beim Versuch, die Zugriffsrechte per Terminal zu reparieren.

    Was kann ich noch tun?

    Gruß, Sabine
     
  2. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    Öffne doch mal das Programm "Konsole" und such die crash.log raus.

    panic.log gibt es doch gar nicht.
     
  3. macbike

    macbike ooer eister

    Komisch, bei mir schon…
     
  4. enibas

    enibas New Member

    Wieder und wieder Einfrieren mit weißem Buchstabensalat auf schwarzem Grund. Jetzt neben dem oben bereits genannten u. a. "IOSCSIMultimediaCommandsDevice ...".

    Nach etwas googeln neue Frage: Könnte das vielleicht mit einem eingebauten Pioneer DVR-106D (Firmware Version 1.07) zusammenhängen?

    Ich hatte die ganze Zeit eine Panther Installations-CD drin, um im Notfall davon starten zu können. Habe sie inzwischen ausgeworfen. Seit dem Einbau des Pioneers gab es unter OS 9 und X das Problem, daß nach längerem Nichtansprechen einer eingelegten Scheibe nicht mehr darauf zugegriffen werden konnte (bis zum nächsten Neustart). Der Brenner wird im Systemprofiler unter "Medium brennen" als "nicht unterstützt" angezeigt.

    Mein System ist 10.3. Ich wollte demnächst auf 10.3.8 updaten, weiß aber nicht, ob das bei dem Rechner in diesem Zustand überhaupt Sinn macht und mir nicht nur noch mehr Probleme beschert.

    Gruß, Sabine
     
  5. macbike

    macbike ooer eister

    Eine Kernelpanic weist meist auf ein Problem mit der Hardware hin -> mal den Pioneer ausbauen und sehen ob die Panics weg sind.

    Das Update auf 10.3.8/9 könnte sich schon lohnen, da meist die Unterstützung (hat nichts mit der "nicht unterstützt" Meldung vom System Profiler zu tun) mit den Updates für Hardware wächst…
     
  6. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    Wenn die kps seit dem Einbau des Brenners auftreten , liegt es Nahe, das durch die fehlenden kernelextensions für den Brenner die kps auftreten.
    Ob Du nun 10.3.0 oder 10.3.9 drauf hast, das spielt dann auch keine Rolle mehr.
     
  7. enibas

    enibas New Member

    Hallo gratefulmac,

    wo finde ich die? In der Konsole gibt es bei mir unter /Library/Logs -> CrashReporter keinen Eintrag. Unter ˜/Library/Logs -> CrashReporter finden sich zu verschiedenen Programmen ...crash.log-Dateien.

    Bin für jeden Tip dankbar.

    Gruß, Sabine
     
  8. Tsujoshi

    Tsujoshi New Member

    Du hast garantiert ein SChriftenproblem! Deaktivier mal alle nicht Systemschriften!
     
  9. enibas

    enibas New Member

    Den Brenner habe ich bestimmt schon über ein Jahr in dem Rechner. Das spricht natürlich nicht unbedingt für den Pioneer als Übeltäter.

    Alle FW-Kabel habe ich entfernt, aber die Panik-Attaken traten immer noch auf. :-((

    Gruß, Sabine
     
  10. enibas

    enibas New Member

    Hallo Tsujoshi,

    das wäre auch eine Möglichkeit. Allerdings Nicht-Systemschriften waren höchstens drei aktiviert. Sie sind jetzt aus.

    Ich habe aber versucht die Systemschriften auf das Notwendigste zu reduzieren und mit der Demo von Silk die System-Helvetica in Adressbuch und Mail gegen die Lucida ersetzt. Aber auch diese Konstellation lief bereits mehrere Monate ohne Probleme.

    Gruß, Sabine
     
  11. Desarea

    Desarea New Member

    gib mal mehr infos raus. hast du mehrere partitionen auf deiner internen festplatte? das festplattendienstprogramm kann das bootvolume gar nicht untersuchen, also auch nichts ok finden (das geht wirklich nur mit fsck im single-user-mode oder von cd aus). kps rühren fast immer von hardwareproblemen, wie macbike schon sagte. sind das überhaupt kps? was heisst buchstabensalat auf schwarzem grund? kommt das beim normalen start oder im laufenden betrieb? was tust du unmittelbar davor?

    boote mal im safe-modus (shift-taste beim booten), dann werden nur essentielle kernelextensions geladen. schau mal, was dann passiert. du schreibst "könnte das mit dem eingebauten pioneer zusammenhängen?" und weiter unten "schon seit einem jahr drin". und nun?

    andererseits: läuft bei dir 10.3.NULL? da ist allerdings schon einiges übers land gegangen.
    mach ein 10.3.9 combo-update, dann anschliessend alles andere wichtige (java 1.4.2, securities, ...). WICHTIG: firewire-hd derweil physisch vom rechner trennen (kabel raus)!

    ein zeichensatzproblem halte ich für weniger wahrscheinlich: das trifft in der regel nur einzelne applikationen, es sei denn du hättest im verzeichnis system/library/fonts/ aufgeräumt...
     
  12. enibas

    enibas New Member

    Hallo Desarea,

    ja, ich habe zwei Partitionen auf der HD (G4/733 Quicksilver) eine mit 9.2.2 und eine mit 10.3.0. Ich habe bisher fast ausschließlich mit OS 9.2.2 gearbeitet wegen Quark 4.11 und mich nur "nebenbei" langsam mit dem Panther angefreundet. In dem neuen OS gingen alle Webentwicklungen natürlich viel besser von der Hand (Webserver, PHP, MySQL).

    Das Festplattendienstprogramm hatte ich von der System-CD gestartet.

    "Buchstabensalat auf schwarzem Grund" - soll heißen, nicht die Meldung "Computer muß neu gestartet werden" sondern kryptische Meldungen über den ganzen Bildschirm, das was wohl eigentlich in den Logs gespeichert wird. Der Zeilenhintergrund ist schwarz. Dazwischen sieht man noch den eingefrorenen Schreibtisch. Das ganze passierte immer im laufenden Betrieb bei den verschiedensten Aktionen: beim Lesen hier mit Safari, Zugriffsrechte reparieren im Terminal, Starten von OnyX, FTP-Download mit Transmit, ...

    Gibt es mit dem 10.3.9 Update nicht irgendwelche Probleme? Deshalb war ich damit etwas zurückhaltend. Das Combo-Update 10.3.8 liegt bereits hier. Ist aber noch nicht eingespielt.

    Was soll ich sagen, nachdem ich die CD ausgeworfen habe, läuft er nun schon eine ganze Weile ohne Probleme. *auf Holz klopf* Das spricht eigentlich wirklich für den Pioneer als den Verursacher, oder? Die Erscheinung mit der verweigerten Herausgabe der CDs war mir immer schon nicht ganz geheuer.

    Und, ja, ich gebe zu, daß ich in system/library/fonts aufgeräumt habe ... Allerdings sind die überlebenswichtigen Schriften drin geblieben. Bis auf die System-Helvetica, die ich wie weiter oben geschrieben mit dem Tool "Silk" in einigen Programmen ersetzt habe. Die Anleitung dazu fand ich hier: http://www.wissen-wie.ch/Schriften.html. Da ich auch in Drucksachen öfter die Helvetica verwende, wollte ich Konflikte möglichst von vorn herein ausschließen.

    Hab ich noch was vergessen?
    Danke für eure Bemühungen, meinem Arbeitstier wieder auf die Beine zu helfen.

    Gruß, Sabine
     
  13. Desarea

    Desarea New Member

    hallo sabine!

    grundsätzlich, da du doch häufig im neuner bist: niemals mit dem neuner-finder in osx-verzeichnissen herumräumen, das kann für dein zehner tödlich enden (ist ne echte schwäche bei osx in verbindung mit neuner-bootfähigen rechnern). desweiteren würde ich auch NIEMALS irgendwelche systemfonts durch irgendwelche tools ersetzen. datensätze und verzeichnisse in system/library/ sind eigentlich tabu, es sei denn, du weisst genau, was du tust.

    warum wolltest du ein abgespecktes neuner installieren? nimm doch dein erprobtes 9.2.2 als classic-umgebung. in dem maße wie dein zehner-umstieg fortschreitet, kannst du dein bestehendes neuner abspecken.

    das system scheint bei dir schon recht angeschlagen, deshalb würde ich dir folgendes empfehlen: mach, wenn möglich, eine 10.3.0 neuinstallation (archivoption: deine einstellungen bleiben erhalten) und/oder gehe umstandslos auf 10.3.9 (10.3.8 hat einen lästigen finder-delay, dh er braucht sehr lange zum starten). anschliessend die restlichen updates (java 1.4.2, securities, ...). dann rechte reparieren.

    firewire-platte während der gesamten aktion abgestöpselt lassen!

    und, wenn möglich, vorher backup machen.

    grüsse, eb
     
  14. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    Ich finde auch, das es in diesem Fall besser wäre ne komplette Neuinstallation zu machen.
    Die Fehlervariablen sind zu groß als das man in einem angemessenem Zeitraum einen einzelnen Fehler eingrenzen könnte .
     
  15. enibas

    enibas New Member

    @all,
    vielen Dank für eure Tips!

    In der Zwischenzeit mußte ich unter dem altbewährten OS 9 etwas Geld verdienen, deshalb konnte ich mich erst heute um das kränkelnde 10.3 kümmern.

    Das System läuft seit dem CD-Auswurf absolut stabil, ohne jede Kernel Panic. Die vorher in Intervallen auftretenden KPs könnten immer dann aufgetreten sein, wenn nach längerer Nichtbeanspruchung der Pioneer DVR-106D den Zugriff auf die eingelegte CD verweigerte. Nach einem Neustart lief alles problemlos bis erneut ein Auswurf oder Lesen der CD verweigert wurde. So weit zu meiner Theorie ...

    Zuerst habe ich mit RsynX ein Backup auf eine externe Firewire-HD geschrieben, dann Clean-Install von 10.3.0, Update 10.3.9 und Java-Update, dazwischen immer brav die Zugriffsrechte reparieren lassen. Jetzt wollte ich noch das Security Update 2005-004 aufspielen, aber bei der Auswahl des Zielvolumens kommt die Fehlermeldung "Dieses Volumen erfüllt nicht die Voraussetzungen für dieses Update". Was soll das heißen? Hätte ich das Security-Update unbedingt vor dem Java-Update ausführen müssen?

    Der Brenner wird im Systemprofiler übrigens weiterhin als "nicht unterstützt" geführt. Ich hatte gehofft, daß sich das mit dem Update ändert.

    Und noch eine Frage, die sich mir bei dem frischen System aufdrängt? Wie deinstalliere ich unter OS X eine Software möglichst sauber, d.h. ohne irgendwelche Restbestandteile zu hinterlassen? Meist konnte ich keinen Deinstaller dafür finden.

    Gruß, Sabine
     
  16. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    >>Der Brenner wird im Systemprofiler übrigens weiterhin als "nicht unterstützt" geführt. Ich hatte gehofft, daß sich das mit dem Update ändert.<<

    Probiere es doch einmal mit diesem Tool:

    http://www.versiontracker.com/dyn/moreinfo/macosx/25100

    ------

    Programme lassen sich einfach entfernen indem man sie in den Papierkorb schiebt und anschließend löscht.

    Restdateien kann man finden in den Ordnern:
    user/library:
    Application support
    Caches
    Preferences

    hd/library:
    Application support
    Frameworks
    Internet Pug ins
    Receipts
     
  17. Desarea

    Desarea New Member

    hast du das über die sofware-aktualisierung versucht? manche einzel-updates sind nicht mehr nötig, wenn sie bereits in anderen enthalten sind...

    grüsse
     
  18. enibas

    enibas New Member

    Hallo gratefulmac,
    das mit dem PatchBurn hat funktioniert - der Brenner wird jetzt als "unterstützt" angezeigt. Danke auch für die Pfadangaben zur Suche nach Programmresten.

    und

    Hallo Desarea,
    ja, inzwischen hat mir die Software-Aktuelisierung noch ein weiteres Java-Update 2 (1.4.2) angezeigt. Ich hatte offensichtlich nur 1.4.1 runtergeladen. Nachdem ich das installiert hatte, klappte auch das Security-Update. Nun dachte ich, das wars. Aber jetzt werden noch zwei ältere Security-Updates angezeigt (2005-002, 2004-10-27).

    Inzwischen habe ich mächtig an den Benutzern rumgespielt, u.a. auch den Kurznamen des Admins über Netinfo Manager geändert. Mit dem Ergebnis, daß es plötzlich keinen Admin mehr gab. Nach ausführlichem Lesen hier, konnte ich zum Glück die Kennwörter nach Start von der System-CD wieder zurücksetzen. Diese ganze Nutzerverwaltung ist wirklich sehr gewöhnungsbedürftig.
    Ist es eigentlich praktikabel sich selbst mehrere Umgebungen in Form von Nutzern anzulegen, zwischen denen man über den schnellen Benutzerwechsel navigiert? Was meint ihr? Ich hatte daran gedacht vier verschiedene einzurichten: Admin, Print (Layout), Web (Programmierung) und Büro (ICal/Mail). Dann wäre die Oberfläche etwas aufgeräumter und das Dock nicht so vollgestopft. (Die strikte Trennung zwischen Admin und Standard-User hatte ich vor der Neuinstallation nicht, da gab es nur den Administrator.)

    Außerdem geht seit 10.3.9 meine ISDN-Verbindung nicht mehr. Die Hermstedt Leonardo SP wird irgendwie nicht erkannt. Im Systemprofiler unter PCI wird die Karte auch nicht angezeigt. (Ich weiß allerdings nicht, ob das eventuell vorher schon so war.) Auf der Hernstedt-Seite konnte ich keine neuen Treiber finden.

    Vielen Dank nochmal für eure Hilfe.
    Grüsse, Sabine
     
  19. enibas

    enibas New Member

    Hurra, wieder ein Problem weniger! Habe einfach die alten Hermstedt-Treiber noch einmal neu installiert. Jetzt funktionierts.

    Bei der Suche nach Treibern las ich die Pressemeldung von Anfang diser Woche. Darin stand: Tiger-Unterstützung nur für neuere Leonardo-Karten. D. h. ich muss wohl demnächst in den sauren Apfel beißen und für viel Geld die Hermstedt-Umtauschaktion machen. Für die wenigen Verbindungen zu Druckereien und Verlagen per ISDN finde ich das schlicht zu teuer. Aber Alternativen scheint es nicht zu geben. Kaanu wird auch nicht mehr weiterentwickelt. 8-(

    Gute Nacht, Sabine
     
  20. enibas

    enibas New Member

    Gestattet mir noch eine letzte Frage:
    Brauche ich für meine beiden externen Firewire-400-Festplatten (Pleiades mit Oxford 911) ein Firmware-Update? Aktuelle Version bei mir ist laut Systemprofiler TM10(?). Beim Gehäusehersteller Macpower konnte ich nur das Update für die 922er Chipsets finden. Gibt es noch irgendwelche Probleme mit FW unter 10.3.9?

    Danke und Gruß, Sabine
     

Diese Seite empfehlen