Kernel Panic nach Netzwerkverbindung

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von bolger, 3. April 2007.

  1. bolger

    bolger New Member

    Hallo Leute,
    ich habe mit meinem Intel iMac (erste Serie, 20", 2 GHz, 1,5 GB RAM) ein recht lästiges Problem. Jedesmal, wenn ich von einem anderen mac (mini ppc oder macbook) eine Netzwerkverbindung hergestellt habe und diese dann wieder trenne, erhalte ich eine Kernel Panic (grauer Vorhang). Der Intel iMac hängt per Netzwerkkabel am WLAN-Router, der mini auch, mit dem macbook gehe ich über Airport ins Netz.

    Andersherum, d.h. wenn ich die Verbindung vom iMac aus aufbaue, klappt das Trennen einwandfrei.

    Das Verhalten hat sich auch nach diversen "Allheilmitteln" wie Rechtereparatur, Zurücksetzen etc. nicht geändert.

    Hat einer von euch noch eine Idee, was man da machen könnte?
     
  2. PMDG737

    PMDG737 Macianer

    Schonmal komplett neu installiert das System ?
     
  3. bolger

    bolger New Member

    Das wollte ich mir als letzte Möglichkeit noch offenhalten, z.B. wenn OS X 10.5 rauskommt. Klingt auch irgendwie nach einer Windowslösung... ;)
     
  4. dotpitch

    dotpitch New Member

    Hy,

    bei mir passiert es wenn ich am MBP das Powerbook gemountet habe und das Powerbook ausschalte ohne am MBP das Laufwerk zu kicken. KernelPanic

    Greetz..
     
  5. Fadl

    Fadl New Member

    Im Netz hat OS X eh einige Schwächen. Ein Kernel Panic sollte natürlich nicht vorkommen aber daran sieht man nur das OS X auch lange nicht perfekt ist. Ansonsten hätte das Forum auch nichts zu tun. :)
    Ich würde dir auch raten das System neu aufzusetzen. Meistens ist man mit der Fehlersuche viel länger beschäftigt als kurzen Prozess zu machen. Daher wird das bei Windows Usern ebenfalls gerne getan. :)
     

Diese Seite empfehlen