.kext löschen- aber wie?? speziell @WoSoft

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von alberti11, 8. April 2004.

  1. alberti11

    alberti11 New Member

    Hallo,
    so wie hier von WoSoft beschrieben->

    "die sicherste Methode, eine Kernel-Panik zu erzeugen, ist die Installation einer wackligen Kernel-Extension (.kext), auch Treiber genannt, aus dubioser Quelle. Auch Beta-Versionen machen sich gut. Und wer ganz sicher gehen will, besorgt sich möglichst viele Treibe aus 10.0 oder 10.1 und installiert die in 10.3.3."

    ..hab ich´s auch gemacht, allerdings unbeabsichtigt.
    Beim Einrichten eines G5, habe ich einen OSX Treiber für ein Vigor USB ISDN Modem installiert; die Installation geriet recht krautig undd endete mit Kernelpanik.
    Na ja hatte eben nicht gewusst, dass der alte OS X Treiber solche Schwierigkeiten macht. Das Problem war natürlich, dass ich erst über dieses Modem eine Internetverbindung herstellen wollte, um dann die ganzen schönen aktuellen Treiber überhaupt erst runterladen zu können.
    Hab ich dann auch für das Vigorteil gemacht; d.h. den aktuellen 10.3 er Treiber drüberinstalliert. Ein deinstaller war nur für den neuen, nicht aber für den alten Treiber zu finden.
    Jetzt hakt aber das System hin und wieder beim Aufstart; zieht man die USB Peripherie raus, startet der Computer tadellos.
    Kann ich die alte .kext überhaupt erkennen und einfach so rausschmeißen?
    Oder muss man da systemeigen irgendwas besonderes beachten?
    Die liegen doch in ->system->library->extension?

    für Hilfe dankbar

    Ali
     
  2. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    Zieh die olle .kext datei einfach aus dem Extensionsordner raus und wirf sie in den Müll.

    In der Regel sollte man die .kextdatei an ihrem Namen erkennen.
    z.B. OllernichtzugebrauchenderVigor.kext
     
  3. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Wie grate richtig sagt: Einfach löschen. Allerdings musst Du dazu unter root eingeloggt sein oder das ganze mit dem Terminal machen: "sudo rm <pfad und dateiname>"

    Gruss
    Andreas
     
  4. alberti11

    alberti11 New Member

    Hallo,
    vielen Dank für die Tipps, nur habe ich das alles noch nie gemacht, so habe ich mal mit dem sudo Teil versucht ein ganz normales jpg in meinem Bilderordner zu löschen, so quasi als kleine Übung, das hat aber nicht geklappt. Muss man beim Pfad irgendetwas beachten?
    Die Zeichen < und > müssen doch auch eingetippt werden?

    Die zweite Möglichkeit : als Root anmelden
    Dazu kann ich mit der Suchfunktion nur recht alte Beiträge finden, oder welche, wo das Wissen darüber vorausgesetzt wird.
    Das sollte doch über Benutzer in den systemeinstellungen gehen-oder?
    Wie gehe ich denn da vor?

    Habe das gerade mal über Terminal versucht, dann kommt nur die Meldung:
    tcsh: Missing name for redirect.

    eingegeben habe ich:

    [Ekhard-Albertis-Computer:~] ali% sudo rm <CUBE-OS X Benutzer ali Bilder Nemo.jpg>


    Entschuldigt meine dummen Fragen!

    Ali
     
  5. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    Beim remove Befehl (rm) mußt Du nach dem rm ein Leerzeichen eingeben und danach den komplette Pfad zum file eintippen.
    Sparen kannst du dir die Arbeit, in dem du einfach per draganddrop den File(jpg) ins Terminal hinter das Leerzeichen schmeißt.
    Dadurch vemeidest Du auch irgendwelche Tippfehler, welche die Ausführung des Befehls verhindern.

    root würde ich nicht aktivieren.
    Der sudo Befehl gibt Dir ja die Rechte des root für ein paar Minuten.
    -
    root wird aktiviert über dienstprogramme/netinfomanager

    Dort in die Menüleiste gehen und "Sicherheit" auswählen.
    Dann findet man den Punkt"root aktivieren".
    Dort kann man dann alles weitere einstellen und muß danach den aktivien Benutzer abmelden.
    Um auf die rootbenutzerebene zu gelangen, mußt Du in Benutzer"root" eintragen und das PW dafür eingeben.

    -
    Bedenke: Wenn root aktiviert, kann irgendjemand das rootPW knacken und damit deinem System schaden zufügen.
     
  6. Rotweinfreund

    Rotweinfreund + Jevers Liebhaber

    @alberti11
    … auf diese Art übe ich auch verschiedene Sachen im Terminal.
     
  7. alberti11

    alberti11 New Member

    Danke Grate!!

    Hat jetzt geklappt; sind halt die englischen Pfadnamen und alles etwas anders mit den slashes und so...
    Da kommt man ja mit eintippen nie drauf.

    Ali
     

Diese Seite empfehlen