Knifflig: kein booten von Festplatte

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von framemaster, 26. Mai 2005.

  1. framemaster

    framemaster New Member

    Hallo,
    habe heute mal ein lustiges Problem an Bord.
    Ich habe beim Aufräumen eine alte SCSI-Platte gefunden und wollte mal sehen, ob die noch funktioniert. Also kurzerhand an die PCI-Adaptec-Karte angefummelt und so weiter... Nach erfolgreichen Tests (es war eine gigantische 1GB-Platte) wollte mein Mac nicht mehr booten. Höö? Warum das denn nu? Es ging nichts mehr. Ich habe auf ner 80GB Platte 3 Partitionen, eine OS 9.2.2, eine 10.3. und einen Datenbereich. Der Mac zeigte mir ein freundliches, aber ratloses Ich-nix-Festplatte-erkennen-Zeichen an (Ordner mit ?)
    Also habe ich mal die alte 9.2.1 CD eingeworfen und von der gestartet. Auch Erste-Hilfe hat die FP nicht erkannt. Mit der 10.2er CD konnte ich auch keine Erfolge erzielen. Hier wurde allerdings schon mal die Festplatte erkannt. Auch alle Partitionen!
    Ein Fall für Disk Warrior 3.0!!! Dieses Programm hat sogar einige Fehler gefunden, habe alle reparieren lassen. Auch jetzt kann ich nur noch nicht von den Partitionen booten.
    Ich habe eine alte 6.3GB-Platte ausgegraben und OSX 10.3 darauf installiert, davon gebootet und die 80GB-Platte als Slave angeschlossen. Jetzt kann ich komplett auf die Platte zugreifen, nur booten geht nicht!!! Wieso??? Ist schon ein wenig paradox, oder?
    Zur Not kann ich natürlich alle Daten jetzt retten und alles neu installieren, aber gibt's vielleicht ne Möglichkeit, sich den ganzen Stress zu sparen?

    Ist das ein Fall für die Open-Firmware (Alt-Apfel-f-o)??? Damit kenn ich mich gar nicht aus. Ich habe gehört, Disk Warrior kann alles...
    Das ist wirklich das dickste Problem, was ich in 8 oder 10 Jahren Apple erlebt habe. Immerhin sind die Daten noch da.

    Der Rechner ist übrigens ein G4 Quicksilver 733MHz, auf 800MHz aufgebohrt. Aber das Problem liegt ja scheinbar an der 80GB Platte, sonst würde er nicht anstandslos von der kleinen 6.3GB booten.

    Ach ja, natürlich habe ich unter OSX das Festplatten-Dienstprogramm bemüht - keine Fehler feststellbar. Pram wurde auch gezappt..
    Habe auch noch eine andere FP mit 9.2.1 bedudelt und von der gebootet. die 80GB wird nicht nicht auf dem Desktop dargestellt, der Systemprofiler sieht die Platte, aber keine aktivierten Partitionen.

    Hat jemand schon mal sowas erlebt?
     
  2. javaklaus

    javaklaus :$ rm -r //Windows

    He, was willst du mit einer 1GB SCSI-Platte, wenn schon 80 Gig available sind? :)
    O.K- sofern man eine SCSI-Platte booten will, muss die PCI-Karte(oder das logic-Board) über einen bootfähigen SCSI-ROM-Chip verfügen.Bei den alten Macs war SCSI onboard und damit auch ein Boot-ROM dafür vorhanden.
    Halte mal beim Booten die alt-Taste gedrückt und lass dir anzeigen,
    welche Partitionen als bootfähig erkannt werden.
    Ansonsten musst du da jetzt durch( try&error) :)
    Ich würde mal die alten Platten weglassen-die 80er als Master dahinstecken,
    wo sie herkommt, PRAM zurücksetzen und schauen , ob sie wieder als bootfähig erkannt wird.Dass bei solchen Versuchen oft ein Chaos entsteht, ist normal-der geübte Hacker-Finger kommt aber immer zum Ziel.
    Hier fragt sich nur, was das Ziel sein soll(1GB mehr?).
    ...aber trotzdem nie falsch, sich mit solchen Begebenheiten zu befassen,
    es kann später als wichtige Erfahrung abgerufen werden.
    good luck wünscht dir jemand, der schon unzählige Maschinen auf diese Weise "zerlegt" und erweitert hat.
    P.S: Die Jumper-Settings spielen immer eine zentrale Rolle .
    Bei SCSI-chains musst du auf die Terminierung achten, sonst geht gar Nichts
     
  3. framemaster

    framemaster New Member

    Hehe, den Versuch mit der Alt-Taste beim Starten habe ich natürlich auch schon ausprobiert. NIX!!! wenn ich nur die 80GB-PLatte drin habe, wird die halt gar nicht erkannt. Kein Volume, von dem aus er starten will.
    Jumper-Settings wären auch nicht das Problem, auch keine Terminierung oder so. Habe auch schon etliche Maschinchen zerlegt und wieder zum Leben erweckt;-) Es ging natürlich auch nicht um die 1GB, hüstel, sondern um den Kick, den habe ich jetzt... aber das bringt einem eben Erfahrung. Sowas probiere ich öfter mal. So'n Chaos war's aber noch nie.
    Ich kann mir wirklich nicht vorstellen, dass durch die Aktion beide (!) Systeme derartig beschädigt wurden (hatte auch vorsichtshalber meine 80GB abgeklemmt!!!), dass der arme Mac keines mehr als Startvolume akzeptiert. Ich könnte mir vorstellen, dass der G4 eine generelle Abneigung gegenüber der Platte entwickelt hat - und zwar eher auf der Platinenseite. Nach der Erkenntnis läge ich im Hardwareforum wohl besser, aber egal. Vielleicht kennt ja noch jemand ein tolles Tool...
    Was mich aber echt stutzig macht ist, dass die Platte als Slave ohne Probleme erkannt wird, aber nix booten. Demnach wären die Systeme beschädigt oder Festplattentreiber... FP-Treiber können's nicht sein, da sie als Slave unter OSX funktioniert. Oder der OS9 Treiber ist im Eimer und das OSX System dazu... Das ergibt alles keinen Sinn, Uaaaah!!!!
    Unter Open-Freeware habe ich auch reset-nvram und -all durchgeführt.
    Wenn ich von der 6.3GB OSX starte, kann ich mein altes 9.2.2 hochfahren. Noch Fragen??? ICh blick's nicht mehr.

    P.S. habe noch was zm lachen: unter 10.2 habe ich meine uhrzeit mal statt uhr "öhr" genannt. nach einem webupdate ließ sich unter datum&uhrzeit nichts mehr daran rütteln...
     
  4. gunja

    gunja New Member

    Bin weder Schrauber noch Experte, weiss aber, dass die Systemplatten über einen Pfad im OF gefunden werden. Spekuliere nun mal, dass dieser Pfad inzwischen verkehrt ist?

    Setzen des Pfades geht mit einem RESET (wird auf jeder Maschine ein bisschen anders gemacht - manche haben einfach einen Knopf - das ist am praktischsten). Mit den OF-Befehlen müsste es auch gehen, hast du zwar schon versucht, aber vielleicht fehlt noch ein set defaults o.ä.?
    Man kann den Pfad abfragen mit
    nvram boot-device

    Will mich aber als Laie nicht in Eure Expertendiskussion einmischen ...
     
  5. framemaster

    framemaster New Member

    Den RESET-Knopf habe ich schon gedrückt (neben der Batterie). "set-defaults" habe ich eben mit den OF-reset Befehlen eingegeben - bringt alles nix. "nvram boot-device" kennt OF nicht, habe dann nur "boot-device" eingetippt, statt der freundlichen "0" steht dann eine "2" in der Kommandozeile, wird wohl ATA-2 sein). Wie gesagt, mit diesen Befehlen kenne ich mir gar nicht aus, aber trotzdem seeeehr interessant.
     
  6. javaklaus

    javaklaus :$ rm -r //Windows

    Eines lässt sich natürlich nie ausschliessen:
    Dass die Festplatte physisch defekt ist und/oder halt eine neue Partitionierung mit darauffolgendem Clean-Install braucht.
    Was auffällt ist, dass DiskWarrior Fehler gefunden hat.
    Sowohl DiskWarrior als auch das Os X-Festplattendienstprogramm haben Eines gemeinsam:
    Sie behaupten, etwas repariert zu haben, obwohl sie evtl. gar nicht wissen, was repariert werden müsste.Programme denken nicht.
    Zum Glück wird manchmal noch die gute Spürnase des Menschen gebraucht :)
    Ab einem bestimmten Punkt(an dem bist du angekommen) bringt es nicht viel,zu hinterfragen, warum was passiert ist.
    Zuviele Möglichkeiten geben sich da die Hand.
    Der sauberste Weg: 80Gig als Master einbauen-von OS X-CD mit Festplatten-Dienstprogramm erst !!! neu partitionieren!!! - dann CleanInstall.
    Die alten Platten besser in dieser Maschine nicht mehr verwenden.
    SCSI-Karte raus!(könnte auf altem Mac bessere Dienste leisten) .
    Als Slave bei Bedarf eine neuere IDE-HDD einbauen.
    Dass die 80Gig nicht mehr bootfähig ist(warum auch immer) gilt von dir als sicher beschrieben.Nach Partitionierung wird sie das wieder sein(wenn nicht total defekt).Datensicherung ,hast du ja gesagt, sei kein Problem.
    Eine "letzte" Möglichkeit: Bau die 80er doch mal in nen anderen Mac und schau, was passiert.
    Am Besten dann nur die 80er anschliessen.
    ---
    gunja said: Bin weder Schrauber noch Experte
    ---
    javaklaus says: Jeder, der die OF kennt, ist entweder Experte oder gerade dabei, es zu werden. :) Wir bitten um weitere Einmischung !Danke
    ----
     
  7. mac-christian

    mac-christian Active Member

    Versuch doch mal einen PRAM-Reset, das hat bei mir auch schon geholfen bei einem blinkenden Fragezeichen.

    Christian.
     
  8. javaklaus

    javaklaus :$ rm -r //Windows

    Der hat schon Alles resetted-das Problem liegt woanders.
     
  9. swissorion

    swissorion meist auf'm MacSofa

    versuch mal beim booten die "X" Taste gedrückt zu halten.
     
  10. framemaster

    framemaster New Member

    Ja, danke euch allen. Ich hab's jetzt aufgegeben und war vor Stunden los und hab mir neu neue 80GB gekauft, dieses mal keine Hitachi, sondern ne Samsung. Die SCSI-Platte ist schon längst auf dem Müll. Ich werde nach Datensicherung die neue 80GB als Master einbauen und die alte formatieren und als Slave vorsichtig beobachten.
    Ich hatte zwischenzeitlich die alte 80GB unter OSX formatiert und mal mit OS 9 bedudelt und die allein eingebaut. Die wollte der kleine, ungehorsame MAc dann endlich mit Widerwillen booten, juhu. Dazwischen kam das lustige Diskettensymbol mit Fragezeichen. Vielleicht ist hier einiges zusammengekommen... Die Festplatte hat einen Knacks und will einfach nicht richtig als Master, die Batterie auf dem Mainboard ist leer (konnte noch nicht nachmessen) und und und. Bin gespannt, wie der Mac auf die neue Samsung reagiert, wenn ich nacher erstmal ein 9er System auf ne Partition installiere.
    Ob ich nachher das Diskettensymbol noch mal sehe? Das wäre schon mal der PRAM (Batterie), schätze ich. Bleibt spannend...

    Nachtrag1:
    Hab die Batterie gemessen, hat sogar 3,7V (!), wird die mit der Zeit besser??

    Nachtrag2:
    9.2.1 meins. Classic klappt schon mal ohne Zicken - kein fragendes Diskettensymbol mehr. Jetzt ist dir Frage, ob der Mac ne Abneigung gegen die Hitachi hat oder ob die Platte einfach im Eimer ist. Garantie habe ich noch...
     

Diese Seite empfehlen