Kohl!

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von Convenant, 7. März 2003.

  1. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Für viele Leute ein Armeleute-Essen weil er so billig ist.
    ;)
     
  2. Haegar

    Haegar New Member

    http://images-eu.amazon.com/images/P/3886199746.03.LZZZZZZZ.jpg

    Wir schreiben das Jahr 2000, zehn Jahre nach der Wende. Bei der Untersuchung des ausgesprochen gewaltsamen Todes, der den computerfanatischen Jungen Michael Abusch ereilt hat, gerät Kommissar Kramer mit der Staatssicherheit aneinander, die den Fall an sich ziehen möchte. 2000? Stasi? Stimmt genau, denn Polyplay ist ein klassischer Alternativweltroman -- die Wende ist umgekehrt verlaufen, und die BRD wurde an die DDR angeschlossen, nachdem der kapitalistische Westen in einer Wirtschaftskrise zusammengebrochen war.
    Abgesehen von dieser Prämisse liest sich der Roman auf den ersten hundert Seiten wie ein typischer Berlin-Krimi. Polyplay schildert deprimierend deutsche Verhältnisse, die ständig zwischen Großstadtschmutz und gelecktem Bürokratismus schwanken. Die Groß-DDR erscheint verglichen mit der realexistierenden BRD weder wünschenswert noch Schrecken erregend. Die Unterschiede stecken eher im Detail: Da wird zum Beispiel erwähnt, dass die öffentlichen Verkehrsmittel im sozialistischen Berlin konkurrenzlos billig sind, oder die Protagonisten ärgern sich über die Wessi-Altreichen. Nazischläger sind im realsozialistischen Gesamtdeutschland ebenso präsent wie in der BRD-Wirklichkeit -- nur kommen sie bei Polyplay normalerweise aus dem Westen. Sogar unser aktueller Außenminister bleibt uns in Hammerschmitts Roman erhalten.

    Kommissar Kramer tappt immer ratloser durch diese Welt und sucht nach Antworten. Sein Fall wie auch sein Privatleben entgleiten ihm zunehmend. Nach und nach verliert er nicht nur das Vertrauen in seine Freunde und Kollegen, sondern auch das in seinen Sinn für die Wirklichkeit. Als Leser kann man Kramers Ratlosigkeit und später sein verbittertes Aufbegehren voll und ganz nachfühlen. Das furios-verblüffende Finale sollte schließlich auch jene zufrieden stellen, die von Hammerschmitt SF-lastigere Kost erwarten. Polyplay ist ein im besten Sinne kritisches Buch, das bei allem Pessimismus nie ganz die Hoffnung auf eine zumindest ansatzweise bessere Welt aus den Augen verliert. Mitdenken und mitfiebern -- Hammerschmitt at his best!

    ...in dem Buch wird Kohl wegen illegaler Parteien-Finanzierung und Betrug der prozeß gemacht und wandert für 12 Jahre hinter Gitter...

    *g*

    wie schon mal gesagt, das Buch ist absolut empfehlenswert!
     
  3. maiden

    maiden Lever duat us slav

    Grünkohl mit Pinkel

    hhmmmmmm lecker lecker lecker
     
  4. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

  5. danilatore

    danilatore Moderatore Mitarbeiter

    find ich auch suuuper lecker lecker, zuckerbäcker ;-)
     
  6. quick

    quick New Member

  7. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    Selbst dann kriegt man den Geschmack nach nassem Heu nicht weg.
     
  8. maiden

    maiden Lever duat us slav

    nasses Heu?
    Da scheints mit Deinen Kochkünsten aber nicht weit her zu sein.

    Den Schnaps trinkt ma übrigens schon DAVOR
     
  9. maiden

    maiden Lever duat us slav

    aber man besäuft sich ja nicht. Wie sollte man sonst noch den Weg in die Wirtschaft finden?
     
  10. maiden

    maiden Lever duat us slav

    völlig falsche Interpretation. Die Zugabe von Schnaps vor der eigentlichen Mahlzeit dient der verdauungstechnischen Vorbereitung derselben. Bewegung an frischer Luft, wie z. B. beim Boseln geschehen, unterstützt das körperliche Wohlbefinden und verteilt die eingenommene Schnapsmenge gleichmäßig in den Verdauungsorganen. Die Einnahme von Schnaps ist daher geradezu eine medizinische Notwendigkeit.
     
  11. quick

    quick New Member

    Grünkernauflauf mit Kohl
    Für 3 Portionen
    50 g Grünkemschrot
    1 tb Öl
    1/2 Kopf Kohl (ca. 600 g)
    (Weiß-, Spitz- oder
    -Wirsingkohl)
    Muskat
    2 Möhren
    100 g TK-Erbsen
    100 ml Gemüsebrühe
    2 Eier
    1 B. Crème fraîche
    100 ml Milch
    1 ts Senf
    Salz
    Pfeffer
    50 g Käse zum Reiben.

    Grünkernschrot mit Öl auf 2 oder Automatik-Kochstelle 5 - 6
    andünsten, danach vorbereiteten, geschnittenen Kohl und grob
    geraspelte Möhren zugeben, 5 Min. mit andünsten, Erbsen zugeben,
    mit Gemüsebrühe ablöschen, mit Muskat würzen, in eine gefettete
    Auflaufform füllen. Eier, Crème fraîche, Milch, Senf, Salz und Pfeffer
    verquirlen, über die Auflaufzutaten gießen, mit geriebenem Käse
    bestreuen. Im Backofen garen.
    Schaltung:
    200 - 220°, 2. Schiebeleiste v.u.
    170 - 190°, Umluftbackofen
    45 - 50 Minuten
     
  12. maiden

    maiden Lever duat us slav

    das da oben ist Grünkern(buäh)auflauf
    Und das Stangenspiel geht so. Du nimmst Anlauf, stichst die Stange in den Kanal und schwupps biste drüben. Geht auf eine alte tradition zurück, als es noch keine Brücken gab.
    Wurde später zur olympischen Disziplin. Da nimmt man jetzt aber eine Stange um über eine Stange zu kommen. Und mit Schnaps hält man die Leute bei der Stange.
     
  13. maiden

    maiden Lever duat us slav

    da warst Du auf dem falschen Sender
     
  14. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Ihr seid alle so undankbar! Der wahre Kohl ist doch der Helmut.
    Der, der uns in seiner unfaßbaren Großzügigkeit die Vereinigung geschenkt hat. Und vor dem wir uns in stiller Demut verneigen sollten. Und ihn nicht mit Pinkel in Zusammenhang bringen sollten, auch nicht ans Bein.

    Ich habe ihn hier in Berlin gesehen - ein wahres Schlachtschiff der Selbstgerechtigkeit.
     
  15. maiden

    maiden Lever duat us slav

    böse Zungen behaupten gar er sei
    "ein wahres Schlachtschiff der Selbstgerechtigkeit."
     
  16. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Mein Helmut! Den Bauch von ihm hab' ich schon mal...
    :)
     
  17. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Ich frage mich immer, wo der seine Mäntel her hat. Wenn Du einen davon in luftiger Höhe ausbreiten würdest, könntest Du allen im Olympiastadion Sitzenden Schatten spenden.
    Bin ich wieder gemein.
     
  18. maceddy

    maceddy New Member

    Vom Reiterhof - sind Pferdedecken.

    maceddy
     
  19. MacBelwinds

    MacBelwinds New Member

    Wir wollen unseren alten Kaiser Helmut wiederhaben... oder so ähnlich. ;-) Seitdem "der Lotse von Bord" ist, ist es in Deutschland und Europa ja - wie schon einmal vor über 100 Jahren, komisch: Geschichte wiederholt sich manchmal doch - nicht besser geworden!
     
  20. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Jetzt zerwurstelst du aber etwas. Mit dem Lotsen war jemand anderes gemeint. Helmut war unser Geschichtsmantelträger.
     

Diese Seite empfehlen