Kopierschutz-Knacken

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von MacLars, 12. September 2003.

  1. MacLars

    MacLars New Member

  2. SimDos

    SimDos New Member

    tatsache, man darf es nicht drucken...

    da mir sowas aber massiv gegen den strich geht, habe ich eine loesung herausgefunden, wie man es doch drucken kann: einfach mit vorschau oeffnen, als JPEG oder so (nicht als PDF!) exportieren, dann kann man damit machen was man will. also drucken zum beispiel...

    das waere soweit ja nix spannendes, die frage ist nur:

    hab ich mich jetzt *strafbar* gemacht?

    man koennte sagen: ja, weil der urheber durch die pdf-restriktionen das drucken untersagt hat... und die tatsache dass dieser schutz technisch quasi unwirksam ist, aendert nichts an dem vorhandensein eines schutzes.

    ich sage hingegen: aua aua aua... in zukunft koennen wir uns ja teuere tuerschloesser, alarmanlagen und wachdieste einfach sparen - ein vorhang oder so ein perlenkettendings reicht ja, um einbrecher abzuhalten. dazu noch ein schild an der tuer: "reingucken & betreten verboten", und schon leben wir sicherer als je zuvor.

    tja... kriminell wird man heutzutage schnell...
     
  3. ab

    ab New Member

    der bundesbürger bezahlt die herrschaften, um solcherlei gesetzteswirrwarr zu fabrizieren. die herren sind "diener des volkes". weil ihnen das dienen aber schwer fällt, dienen sie vor allem sich selber. die diener entledigen sich ihrer herren (bürger) und erklären sich selber zu herren. und wenn man vor gericht ziehen will, um die herren bezüglich eben jenes gesetzes zur verantowrtung zu ziehen, muss man erst einmal für teures geld eine reproduzierbare kopie eben jenes gesetztestextes beschaffen. so weit käme es noch, das verlage wie beck's durch die einfachen internetuser aus dem geschäft gebracht werden.

    einzige lösung: auswandern oder die herren daran erinnern, dass sie diener des volkes sind. aber wie sagte schon plato vor 2,500 jahren:

    "Über Tyrannen nach ihrer Wahl: In den ersten Tagen und in der ersten Zeit wird er den Leuten zulächeln und alle freundlich begrüßen, denen er begegnet. Er behauptet, er sei gar kein Tyrann und macht den einzelnen und der Öffentlichkeit große Versprechungen. Er erläßt Schulden und verteilt Land unter das Volk und unter seine Gefolgschaft und gibt sich den Anschein, als sei er allen freundlich gestimmt.
    Hat er sich aber von seinen Gegnern, die außer Landes sind, Ruhe verschafft, indem er sich mit den einen verständigt und die anderen vernichtet hat, so wird er vor allem, denke ich, immer wieder irgendeinen Krieg anfangen, damit das Volk einen Führer nötig hat.
    Und wohl auch deshalb, damit sie infolge der Steuern verarmen, an ihre Sorgen denken müssen und weniger gegen ihn unternehmen können."

    tja, und jetzt haben wir ja den "krieg gegen den terrorismus" - und der wird jahrzehnte dauern.

    fröhlichen sonntag noch
    ab
     
  4. MacLars

    MacLars New Member

  5. SimDos

    SimDos New Member

    tatsache, man darf es nicht drucken...

    da mir sowas aber massiv gegen den strich geht, habe ich eine loesung herausgefunden, wie man es doch drucken kann: einfach mit vorschau oeffnen, als JPEG oder so (nicht als PDF!) exportieren, dann kann man damit machen was man will. also drucken zum beispiel...

    das waere soweit ja nix spannendes, die frage ist nur:

    hab ich mich jetzt *strafbar* gemacht?

    man koennte sagen: ja, weil der urheber durch die pdf-restriktionen das drucken untersagt hat... und die tatsache dass dieser schutz technisch quasi unwirksam ist, aendert nichts an dem vorhandensein eines schutzes.

    ich sage hingegen: aua aua aua... in zukunft koennen wir uns ja teuere tuerschloesser, alarmanlagen und wachdieste einfach sparen - ein vorhang oder so ein perlenkettendings reicht ja, um einbrecher abzuhalten. dazu noch ein schild an der tuer: "reingucken & betreten verboten", und schon leben wir sicherer als je zuvor.

    tja... kriminell wird man heutzutage schnell...
     
  6. ab

    ab New Member

    der bundesbürger bezahlt die herrschaften, um solcherlei gesetzteswirrwarr zu fabrizieren. die herren sind "diener des volkes". weil ihnen das dienen aber schwer fällt, dienen sie vor allem sich selber. die diener entledigen sich ihrer herren (bürger) und erklären sich selber zu herren. und wenn man vor gericht ziehen will, um die herren bezüglich eben jenes gesetzes zur verantowrtung zu ziehen, muss man erst einmal für teures geld eine reproduzierbare kopie eben jenes gesetztestextes beschaffen. so weit käme es noch, das verlage wie beck's durch die einfachen internetuser aus dem geschäft gebracht werden.

    einzige lösung: auswandern oder die herren daran erinnern, dass sie diener des volkes sind. aber wie sagte schon plato vor 2,500 jahren:

    "Über Tyrannen nach ihrer Wahl: In den ersten Tagen und in der ersten Zeit wird er den Leuten zulächeln und alle freundlich begrüßen, denen er begegnet. Er behauptet, er sei gar kein Tyrann und macht den einzelnen und der Öffentlichkeit große Versprechungen. Er erläßt Schulden und verteilt Land unter das Volk und unter seine Gefolgschaft und gibt sich den Anschein, als sei er allen freundlich gestimmt.
    Hat er sich aber von seinen Gegnern, die außer Landes sind, Ruhe verschafft, indem er sich mit den einen verständigt und die anderen vernichtet hat, so wird er vor allem, denke ich, immer wieder irgendeinen Krieg anfangen, damit das Volk einen Führer nötig hat.
    Und wohl auch deshalb, damit sie infolge der Steuern verarmen, an ihre Sorgen denken müssen und weniger gegen ihn unternehmen können."

    tja, und jetzt haben wir ja den "krieg gegen den terrorismus" - und der wird jahrzehnte dauern.

    fröhlichen sonntag noch
    ab
     
  7. MacLars

    MacLars New Member

  8. SimDos

    SimDos New Member

    tatsache, man darf es nicht drucken...

    da mir sowas aber massiv gegen den strich geht, habe ich eine loesung herausgefunden, wie man es doch drucken kann: einfach mit vorschau oeffnen, als JPEG oder so (nicht als PDF!) exportieren, dann kann man damit machen was man will. also drucken zum beispiel...

    das waere soweit ja nix spannendes, die frage ist nur:

    hab ich mich jetzt *strafbar* gemacht?

    man koennte sagen: ja, weil der urheber durch die pdf-restriktionen das drucken untersagt hat... und die tatsache dass dieser schutz technisch quasi unwirksam ist, aendert nichts an dem vorhandensein eines schutzes.

    ich sage hingegen: aua aua aua... in zukunft koennen wir uns ja teuere tuerschloesser, alarmanlagen und wachdieste einfach sparen - ein vorhang oder so ein perlenkettendings reicht ja, um einbrecher abzuhalten. dazu noch ein schild an der tuer: "reingucken & betreten verboten", und schon leben wir sicherer als je zuvor.

    tja... kriminell wird man heutzutage schnell...
     
  9. ab

    ab New Member

    der bundesbürger bezahlt die herrschaften, um solcherlei gesetzteswirrwarr zu fabrizieren. die herren sind "diener des volkes". weil ihnen das dienen aber schwer fällt, dienen sie vor allem sich selber. die diener entledigen sich ihrer herren (bürger) und erklären sich selber zu herren. und wenn man vor gericht ziehen will, um die herren bezüglich eben jenes gesetzes zur verantowrtung zu ziehen, muss man erst einmal für teures geld eine reproduzierbare kopie eben jenes gesetztestextes beschaffen. so weit käme es noch, das verlage wie beck's durch die einfachen internetuser aus dem geschäft gebracht werden.

    einzige lösung: auswandern oder die herren daran erinnern, dass sie diener des volkes sind. aber wie sagte schon plato vor 2,500 jahren:

    "Über Tyrannen nach ihrer Wahl: In den ersten Tagen und in der ersten Zeit wird er den Leuten zulächeln und alle freundlich begrüßen, denen er begegnet. Er behauptet, er sei gar kein Tyrann und macht den einzelnen und der Öffentlichkeit große Versprechungen. Er erläßt Schulden und verteilt Land unter das Volk und unter seine Gefolgschaft und gibt sich den Anschein, als sei er allen freundlich gestimmt.
    Hat er sich aber von seinen Gegnern, die außer Landes sind, Ruhe verschafft, indem er sich mit den einen verständigt und die anderen vernichtet hat, so wird er vor allem, denke ich, immer wieder irgendeinen Krieg anfangen, damit das Volk einen Führer nötig hat.
    Und wohl auch deshalb, damit sie infolge der Steuern verarmen, an ihre Sorgen denken müssen und weniger gegen ihn unternehmen können."

    tja, und jetzt haben wir ja den "krieg gegen den terrorismus" - und der wird jahrzehnte dauern.

    fröhlichen sonntag noch
    ab
     
  10. MacLars

    MacLars New Member

  11. SimDos

    SimDos New Member

    tatsache, man darf es nicht drucken...

    da mir sowas aber massiv gegen den strich geht, habe ich eine loesung herausgefunden, wie man es doch drucken kann: einfach mit vorschau oeffnen, als JPEG oder so (nicht als PDF!) exportieren, dann kann man damit machen was man will. also drucken zum beispiel...

    das waere soweit ja nix spannendes, die frage ist nur:

    hab ich mich jetzt *strafbar* gemacht?

    man koennte sagen: ja, weil der urheber durch die pdf-restriktionen das drucken untersagt hat... und die tatsache dass dieser schutz technisch quasi unwirksam ist, aendert nichts an dem vorhandensein eines schutzes.

    ich sage hingegen: aua aua aua... in zukunft koennen wir uns ja teuere tuerschloesser, alarmanlagen und wachdieste einfach sparen - ein vorhang oder so ein perlenkettendings reicht ja, um einbrecher abzuhalten. dazu noch ein schild an der tuer: "reingucken & betreten verboten", und schon leben wir sicherer als je zuvor.

    tja... kriminell wird man heutzutage schnell...
     
  12. ab

    ab New Member

    der bundesbürger bezahlt die herrschaften, um solcherlei gesetzteswirrwarr zu fabrizieren. die herren sind "diener des volkes". weil ihnen das dienen aber schwer fällt, dienen sie vor allem sich selber. die diener entledigen sich ihrer herren (bürger) und erklären sich selber zu herren. und wenn man vor gericht ziehen will, um die herren bezüglich eben jenes gesetzes zur verantowrtung zu ziehen, muss man erst einmal für teures geld eine reproduzierbare kopie eben jenes gesetztestextes beschaffen. so weit käme es noch, das verlage wie beck's durch die einfachen internetuser aus dem geschäft gebracht werden.

    einzige lösung: auswandern oder die herren daran erinnern, dass sie diener des volkes sind. aber wie sagte schon plato vor 2,500 jahren:

    "Über Tyrannen nach ihrer Wahl: In den ersten Tagen und in der ersten Zeit wird er den Leuten zulächeln und alle freundlich begrüßen, denen er begegnet. Er behauptet, er sei gar kein Tyrann und macht den einzelnen und der Öffentlichkeit große Versprechungen. Er erläßt Schulden und verteilt Land unter das Volk und unter seine Gefolgschaft und gibt sich den Anschein, als sei er allen freundlich gestimmt.
    Hat er sich aber von seinen Gegnern, die außer Landes sind, Ruhe verschafft, indem er sich mit den einen verständigt und die anderen vernichtet hat, so wird er vor allem, denke ich, immer wieder irgendeinen Krieg anfangen, damit das Volk einen Führer nötig hat.
    Und wohl auch deshalb, damit sie infolge der Steuern verarmen, an ihre Sorgen denken müssen und weniger gegen ihn unternehmen können."

    tja, und jetzt haben wir ja den "krieg gegen den terrorismus" - und der wird jahrzehnte dauern.

    fröhlichen sonntag noch
    ab
     

Diese Seite empfehlen