**Krieg  was ist so schlimm daran?**

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von oli2000, 21. März 2003.

  1. oli2000

    oli2000 Rest-Optimist

    Die Kreuzberger Landwehr i.G. informiert:

    Krieg  was ist eigentlich so schlimm daran?

    Seit jeher wird der Krieg, dieses Schauspiel, welches als einziges vom Menschen initiierte Ereignis einer Naturkatastrophe in etwa nahe kommt, von Pazifisten verächtlich gemacht und verunglimpft. Von Leid und Elend ist in der Pazifistenpropaganda zu hören und zu lesen, von Tod und Zerstörung und so weiter und so fort. Mit keinem Wort werden die positiven Aspekte des Stahlgewitters erwähnt, obwohl nicht anzunehmen ist, dass keine Regierung der Welt jemals an einem Krieg teilgenommen hätte, wenn er wirklich nur und ausschließlich schlecht wäre. Wir, die Kreuzberger Landwehr in Gründung, in unserer Eigenschaft als militärischer Flügel der Kreuzberger Patriotischen Demokraten/Realistisches Zentrum (KPD/RZ) werden Ihnen hier und jetzt die Fakten und Informationen geben, die Sie schon immer irgendwie vermisst haben. Wir zeigen Ihnen das wahre Gesicht des Krieges.

    1. Krieg ist gut für das menschliche Miteinander
    Vor und während des Krieges, sowie in der sog. Nachkriegszeit kann man immer wieder beobachten, dass verschiedene Ansichten (politischer, sportlicher oder sonstiger Natur), die im Normalfall für Streit und Zwistigkeiten in der Bevölkerung sorgen, nebensächlich werden. Der Mensch beschränkt sich endlich auf wesentliche Dinge und ist eher bereit, Rücksicht auf seinen Nächsten zu nehmen. Solidarisches Handeln ist die Regel.

    2. Krieg ist gut für die Einschaltquoten
    Fernsehen wird durch Krieg erst schön. Statt dauernder Wiederholungen altbackener Fernsehserien und fest betonierten Programmplätzen für Nachrichten und Informationssendungen ist im Krieg selbst bei den öffentlich-rechtlichen Anstalten alles in Bewegung. Das kommt beim Zuschauer an. Der kommerzielle Erfolg von CNN wäre ohne Kriegsberichterstattung undenkbar.

    3. Krieg ist gut für die Wirtschaft
    Ob Kriegsgewinnler, Schwarzmarkt oder Wiederaufbau, die stimulierende Wirkung des Krieges hält meist sehr lange vor. Auch die Arbeitslosigkeit wird durch Krieg gemildert.

    4. Krieg ist gut für die Emanzipation von Frauen und Kindern
    Nur im Krieg erhalten Frauen die Möglichkeit, sich in sog. Männerberufen zu profilieren und Karriere zu machen. Aus Kindern können sogar echte Helden werden (meist in Kriegen der 3. Welt).

    5. Krieg ist gut für die Umwelt
    Veraltete Industrieanlagen und umweltschädliche Fahrzeuge sind die ersten Opfer jeden Krieges. Die Wiederverwertung von Alt- und Reststoffen wird (auch ohne grüne Punkte) gewissenhaft praktiziert.

    6. Krieg fördert den technischen Fortschritt
    Wer sich in der Materie auskennt weiß, dass die größten und wichtigsten Erfindungen der Menschheit für militärische Zwecke gemacht wurden. Leider ist auch Margarine darunter.

    7. Krieg vereinfacht vieles
    Geht nicht? Gibts nicht! gibt es leider nur im Krieg. Große Dienstwege werden klein, Behörden erwachen aus bleiernem Schlaf. Man besinnt sich wieder auf das Jagen und Sammeln, sowie das Organisieren. Der Tauschhandel setzt sich flächendeckend durch.

    8. Krieg ist Kultur
    Der Krieg befruchtet den Geist stärker als jede andere Performance. Manager lesen Clausewitz, Erfindung des Schachspiels, architektonische Meisterleistungen im Festungsbau, Kreuzzüge, Strategien und Taktiken, Gestaltung von Medaillen, Orden und Ehrenzeichen, Impulse für die Mode, Militärmusik, Völker unter Waffen, wehrhafte Demokratien, Diplomatie und Spionage, die Bibel. Ohne Krieg wäre die Welt ein Affengehege.

    Krieg macht Schluss mit unfähigen Regierungen
    Die Namen Wilhelm 2, Kennedy und Hitler stehen hier stellvertretend für das ganze Gesindel.

    10. Kriege haben hohen Erinnerungs- und Unterhaltungswert
    Ob Zigarettenbildchen, Opas Erzählungen oder die Räumung besetzter Häuser. Die Branche verdient Milliarden mit dem Verkauf von Kriegsprachtbildbänden, Videobändern oder Reisen zu Kriegsschauplätzen. Da muss ja was dran sein.

    11. Kriegsverbrechen sind Einzelfälle
    Das weiß doch jedes Kind.

    Die weiteren Vorteile und Segnungen des Krieges darzustellen oder aufzuzählen ist ein Projekt, das einen enormen Zeitbedarf zeitigt. Haben Sie bitte Verständnis dafür, dass wir hier nur diesen bescheidenen Ausriss präsentieren können. Wir sind sicher, Ihnen geeignete Argumentationshilfen an die Hand gegeben zu haben, die Sie in die Lage versetzen, im verbalen Scharmützel mit keifenden, Birkenstock tragenden, Kinderwagen schiebenden, Hunde haltenden Hippiespinnern lässig zu obsiegen. Lassen Sie sich nicht für dumm verkaufen. Glauben Sie nicht jeden Mist. Vertrauen Sie Ihren Instinkten. Erlaubt ist, was gefällt  wir wünschen Ihnen Glück und Geld.

    Aus aktuellem Anlass (siehe Aufruf Zu den Waffen! http://forum.macwelt.de/cgi-bin/mac_forum/topic_show.pl?id=62377 ) zu skandierende Kampfrufe:

    Zieht den Amis (bzw. den Irakis) die Lederhosen aus! (bekannte Melodie)
    Wir wollen Tote sehn, wir wollen Tote sehn, wir wollen Tote, Tote sehn!(bekannte Melodie)
    Im Übrigen, sagt Cato, zerschlagen wir die NATO! (nur für Abiturienten)
    Zerstört die Kampffähigkeit der irakischen Revolutionsgarden, um den Terror zu stoppen! (angemeldet zum Grand Prix de Chanson de la Eurovision 2003)

    Quelle: Flugblatt der KPD/RZ Berlin (Kreuzberger Patriotische Demokraten/Realistisches Zentrum)
     
  2. TOCAMAC

    TOCAMAC Alles wird gut.

    man könnte auch ein ziat von clausewitz abwandeln:

    krieg ist die fortsetzung von politik, aber mit unterhaltsameren mitteln.

    m.
     
  3. philoact

    philoact New Member

    nein, clausewitz sagte:

    "Krieg ist die forführung von Politik mit anderen Mitteln"

    Ausserdem finde ich sollte der Threadstarter mal zum Arzt...
     
  4. raincheck

    raincheck New Member

    Weil der Threadstarter bitterschwarzen Humor hat?
     
  5. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    *kicher*
     
  6. GigaSven

    GigaSven Anhalter

    Dieser Krieg und seine Reaktionen darauf zeichnet erstaunlich klar das Bild des Wahnsinns, der die Welt regiert. Ich fürchte, das war erst der Anfang des Irrsinns, jetzt, wo der erste Schritt getan ist, werden die gewaltbereiten "Schläfer" in aller Welt aufwachen. Wir haben ein dunkles Jahrhundert vor uns. Dunkelrot und Orange. Blut und Feuer. Der Teufel hat gesiegt und er ist gleich in eine Menge Leute gefahren.
     
  7. MacELCH

    MacELCH New Member

    a) Das sich das Leben bzw. die Wahrnehmung dessen nur in der direkten Umgebung abspielt.

    b) Letztendlich jeder sein eigenes Bündel zu tragen hat und damit auch fertig werden muß.

    c) Ich mich nicht anstecken lasse von dem Hyphe - sich eine Meinung aus den jetzigen Informationen zu bilden halte ich für sinnlos und mit Sicherheit falsch.

    d) Ich mir eine Meinung über das ganze Thema weit vor dem 11.9.2001 gebildet habe, und diese auch öfters hier vertreten habe.

    e) Ich mich in meiner Meinung bestätigt sehe.

    f) Keine Erhöhung der "Angst" verspüre, da ich ein Realistischer Pessimist bin.

    Gruß

    MacELCH
     
  8. Scheff

    Scheff New Member

    Herr der Ringe ????
     
  9. oli2000

    oli2000 Rest-Optimist

    Das ist auch meine Meinung. Und wie Convenant schon gesagt hat: Wenn man dem nicht mehr mit Sarkasmus begegnen könnte, dann könnte man gleich in einen der chinesischen One-Way-Busse einchecken.

    Der Erfolg dieses Schlages gegen den Terrorismus wird sein, dass alle Schurkenstaaten der Welt jetzt nichts eiligeres zu tun haben werden als sich Massenvernichtungswaffen aka Nuklearwaffen zu beschaffen. Wirklich schlechte Zukunftsaussichten.
     
  10. oli2000

    oli2000 Rest-Optimist

    > Ausserdem finde ich sollte der Threadstarter mal zum Arzt...

    Danke für das Angebot, aber ich habe schon eine Freundin. Oder frag mich, wenn ich ein paar Bier getrunken habe.
     
  11. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    > dass alle "Schurkenstaaten" der Welt jetzt nichts eiligeres zu tun haben werden als sich Massenvernichtungswaffen aka Nuklearwaffen...

    Genau diese Vorstellung ist es, die mich von Zeit zu Zeit, zusammen mit einem leisen Schauder, überkommt.
     
  12. noah666

    noah666 New Member

    und um es ganz schwarz zu sehen:

    Vielleicht muss ab und zu mal eine Spezies wie wir auf diesem Planeten erscheinen, der alles auslöscht damit die evolution von neuem beginnen kann...

    Ich glaube nicht, dass sich alle Schurkenstaaten eine A-Bombe kaufen werden. Der 11. september hat doch zumindest eines gezeigt:
    Eine A-Bombe ist manchmal garnicht notwendig. Zumindest der Nahe Osten wird in Anarchie verfallen, und da wir wirtschaftlich von dieser Region abhängig sind, werden wir, um es mit Tolkiens Worten zu sagen, mit ins Dunkel gerissen.

    Aber ich habe große Hoffnung, dass aus der Asche dieses Krieges langfristig ein stabilerer Staatenbund entstehen wird, der hoffentlich weiser mit seiner Macht umgeht und die Welt in eine friedlichere Epoche führt.... so lange jedenfalls bis auch dieser Bund größenwahnsinnig wird und untergeht... so ist wohl der Lauf der Dinge.
     
  13. MacELCH

    MacELCH New Member

    Hey,

    daß ist mein Spruch mit der evolutionären Sackgasse des Menschen !

    -> Such mal im Forum

    Gruß

    MacELCH
     
  14. terkil

    terkil Gast

    Mal angenommen, der ganze Medien-Hype um den Irak Krieg würde nicht stattfinden und du wüßtest folglich nichts von dem, was momentan läuft:
    Wäre dein Leben dann anders ?
     
  15. oli2000

    oli2000 Rest-Optimist

    Die Kreuzberger Landwehr i.G. informiert:

    Krieg  was ist eigentlich so schlimm daran?

    Seit jeher wird der Krieg, dieses Schauspiel, welches als einziges vom Menschen initiierte Ereignis einer Naturkatastrophe in etwa nahe kommt, von Pazifisten verächtlich gemacht und verunglimpft. Von Leid und Elend ist in der Pazifistenpropaganda zu hören und zu lesen, von Tod und Zerstörung und so weiter und so fort. Mit keinem Wort werden die positiven Aspekte des Stahlgewitters erwähnt, obwohl nicht anzunehmen ist, dass keine Regierung der Welt jemals an einem Krieg teilgenommen hätte, wenn er wirklich nur und ausschließlich schlecht wäre. Wir, die Kreuzberger Landwehr in Gründung, in unserer Eigenschaft als militärischer Flügel der Kreuzberger Patriotischen Demokraten/Realistisches Zentrum (KPD/RZ) werden Ihnen hier und jetzt die Fakten und Informationen geben, die Sie schon immer irgendwie vermisst haben. Wir zeigen Ihnen das wahre Gesicht des Krieges.

    1. Krieg ist gut für das menschliche Miteinander
    Vor und während des Krieges, sowie in der sog. Nachkriegszeit kann man immer wieder beobachten, dass verschiedene Ansichten (politischer, sportlicher oder sonstiger Natur), die im Normalfall für Streit und Zwistigkeiten in der Bevölkerung sorgen, nebensächlich werden. Der Mensch beschränkt sich endlich auf wesentliche Dinge und ist eher bereit, Rücksicht auf seinen Nächsten zu nehmen. Solidarisches Handeln ist die Regel.

    2. Krieg ist gut für die Einschaltquoten
    Fernsehen wird durch Krieg erst schön. Statt dauernder Wiederholungen altbackener Fernsehserien und fest betonierten Programmplätzen für Nachrichten und Informationssendungen ist im Krieg selbst bei den öffentlich-rechtlichen Anstalten alles in Bewegung. Das kommt beim Zuschauer an. Der kommerzielle Erfolg von CNN wäre ohne Kriegsberichterstattung undenkbar.

    3. Krieg ist gut für die Wirtschaft
    Ob Kriegsgewinnler, Schwarzmarkt oder Wiederaufbau, die stimulierende Wirkung des Krieges hält meist sehr lange vor. Auch die Arbeitslosigkeit wird durch Krieg gemildert.

    4. Krieg ist gut für die Emanzipation von Frauen und Kindern
    Nur im Krieg erhalten Frauen die Möglichkeit, sich in sog. Männerberufen zu profilieren und Karriere zu machen. Aus Kindern können sogar echte Helden werden (meist in Kriegen der 3. Welt).

    5. Krieg ist gut für die Umwelt
    Veraltete Industrieanlagen und umweltschädliche Fahrzeuge sind die ersten Opfer jeden Krieges. Die Wiederverwertung von Alt- und Reststoffen wird (auch ohne grüne Punkte) gewissenhaft praktiziert.

    6. Krieg fördert den technischen Fortschritt
    Wer sich in der Materie auskennt weiß, dass die größten und wichtigsten Erfindungen der Menschheit für militärische Zwecke gemacht wurden. Leider ist auch Margarine darunter.

    7. Krieg vereinfacht vieles
    Geht nicht? Gibts nicht! gibt es leider nur im Krieg. Große Dienstwege werden klein, Behörden erwachen aus bleiernem Schlaf. Man besinnt sich wieder auf das Jagen und Sammeln, sowie das Organisieren. Der Tauschhandel setzt sich flächendeckend durch.

    8. Krieg ist Kultur
    Der Krieg befruchtet den Geist stärker als jede andere Performance. Manager lesen Clausewitz, Erfindung des Schachspiels, architektonische Meisterleistungen im Festungsbau, Kreuzzüge, Strategien und Taktiken, Gestaltung von Medaillen, Orden und Ehrenzeichen, Impulse für die Mode, Militärmusik, Völker unter Waffen, wehrhafte Demokratien, Diplomatie und Spionage, die Bibel. Ohne Krieg wäre die Welt ein Affengehege.

    Krieg macht Schluss mit unfähigen Regierungen
    Die Namen Wilhelm 2, Kennedy und Hitler stehen hier stellvertretend für das ganze Gesindel.

    10. Kriege haben hohen Erinnerungs- und Unterhaltungswert
    Ob Zigarettenbildchen, Opas Erzählungen oder die Räumung besetzter Häuser. Die Branche verdient Milliarden mit dem Verkauf von Kriegsprachtbildbänden, Videobändern oder Reisen zu Kriegsschauplätzen. Da muss ja was dran sein.

    11. Kriegsverbrechen sind Einzelfälle
    Das weiß doch jedes Kind.

    Die weiteren Vorteile und Segnungen des Krieges darzustellen oder aufzuzählen ist ein Projekt, das einen enormen Zeitbedarf zeitigt. Haben Sie bitte Verständnis dafür, dass wir hier nur diesen bescheidenen Ausriss präsentieren können. Wir sind sicher, Ihnen geeignete Argumentationshilfen an die Hand gegeben zu haben, die Sie in die Lage versetzen, im verbalen Scharmützel mit keifenden, Birkenstock tragenden, Kinderwagen schiebenden, Hunde haltenden Hippiespinnern lässig zu obsiegen. Lassen Sie sich nicht für dumm verkaufen. Glauben Sie nicht jeden Mist. Vertrauen Sie Ihren Instinkten. Erlaubt ist, was gefällt  wir wünschen Ihnen Glück und Geld.

    Aus aktuellem Anlass (siehe Aufruf Zu den Waffen! http://forum.macwelt.de/cgi-bin/mac_forum/topic_show.pl?id=62377 ) zu skandierende Kampfrufe:

    Zieht den Amis (bzw. den Irakis) die Lederhosen aus! (bekannte Melodie)
    Wir wollen Tote sehn, wir wollen Tote sehn, wir wollen Tote, Tote sehn!(bekannte Melodie)
    Im Übrigen, sagt Cato, zerschlagen wir die NATO! (nur für Abiturienten)
    Zerstört die Kampffähigkeit der irakischen Revolutionsgarden, um den Terror zu stoppen! (angemeldet zum Grand Prix de Chanson de la Eurovision 2003)

    Quelle: Flugblatt der KPD/RZ Berlin (Kreuzberger Patriotische Demokraten/Realistisches Zentrum)
     
  16. TOCAMAC

    TOCAMAC Alles wird gut.

    man könnte auch ein ziat von clausewitz abwandeln:

    krieg ist die fortsetzung von politik, aber mit unterhaltsameren mitteln.

    m.
     
  17. philoact

    philoact New Member

    nein, clausewitz sagte:

    "Krieg ist die forführung von Politik mit anderen Mitteln"

    Ausserdem finde ich sollte der Threadstarter mal zum Arzt...
     
  18. raincheck

    raincheck New Member

    Weil der Threadstarter bitterschwarzen Humor hat?
     
  19. Convenant

    Convenant Haarfestiger

  20. GigaSven

    GigaSven Anhalter

    Dieser Krieg und seine Reaktionen darauf zeichnet erstaunlich klar das Bild des Wahnsinns, der die Welt regiert. Ich fürchte, das war erst der Anfang des Irrsinns, jetzt, wo der erste Schritt getan ist, werden die gewaltbereiten "Schläfer" in aller Welt aufwachen. Wir haben ein dunkles Jahrhundert vor uns. Dunkelrot und Orange. Blut und Feuer. Der Teufel hat gesiegt und er ist gleich in eine Menge Leute gefahren.
     

Diese Seite empfehlen