Kundenpflege in Berlin - was ist hier eigentlich los?

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von twotothree, 8. November 2004.

  1. twotothree

    twotothree New Member

    und was kann ich hier noch tun?

    Ich habe mir vor einem Jahr bei Gigant Foto in der Uhlandstrasse ein Großdia 1,8 m x 2,3 m anfertigen lassen und auf Plexi aufziehen lassen. Das ganze war nun in einem Leuchtkasten Unter den Linden eine Weile ausgestellt und dann in einem Museum in Süddeutschland und so nach und nach hat sich das Dia vom Plexi gelöst - in vielen hässlichen Blasen.
    Das ist mir selbst schon ziemlich peinlich. Also habe ich den Hersteller (Gigant-Foto) angerufen und der war erst nach einigen Wochen Diskussion und anwaltlicher Drohung bereit, das Ding wieder neu herzustellen. Er hat also einen Transporteur beauftragt, der dieses Großdia abholen sollte. Der Transporteur aber kam ganz alleine, ohne jegliche Verpackungen und hat beim Reinquetschen in den Lastenaufzug die Plexiplatte gebrochen. Jetzt war also ein doppelter Schaden - das sich vom Plexi lösende Dia und die gebrochene Plexischeibe. Der Transporteur, wahrscheinlich weil er keine Transportversicherung hat oder weil er sich dem Auftraggeber verpflichtet fühlt, schwört nun Stein und Bein, daß die Plexiplatte vorher schon gebrochen war.
    So, und nun will diese Firma Gigant-Foto von mir die 4qm Plexiplatte ersetzt haben, weil sie sagen, daß sie diese wieder verwendet hätten (weil ja jetzt die schädlichen Gase raus sind und der Kleber halten wird). Für eine neue Platte verlangen die außerdem einen völlig überzogenen Preis. Die Firma hat also jetzt das Original Negativ und kaputte Platte mit blasigem Dia und erzählt mir seelenruhig, daß ich das ganze erst wieder bekomme, wenn ich die 320 Euro für die neue Plexiplatte zahle.
    Ich habe in meinen Jahren der Selbständigkeit schon einiges erlebt, aber diese Unverfrorenheit schockiert mich dermaßen, daß ich wirklich nicht weiß, was hier angebracht ist und würde sehr gerne einen Rat haben ...
     
  2. Thine

    Thine mit Eisenschwein

    Ohje. Das hört sich mies an.

    Hast Du denn irgendetwas in der Hand? Musstest Du, als der Transporteur die Platte abholte, irgendwas unterschreiben? Hast Du Zeugen? Fotos von der Platte inkl. Blasen am Dia als Dokumentation vor dem Abtransport? Soweit ich das verstehe, geht es ja darum, keine neue Platte zahlen zu müssen, warum auch. Der Schaden passierte nicht auf Deiner Seite. Das müsste man irgendwie beweisen.
     
  3. oli

    oli New Member

    und ud hast keine schadensbericht angefertigt mit unterschrift des fahrers:confused:
     
  4. Thine

    Thine mit Eisenschwein

    Ich kenne mich im Transportgeschäft nicht aus. Aber müsste vor dem Transport nicht beschrieben werden, was man zu transportieren hat? Schließlich muss sich ein Transportunternehmen ja auch absichern. Zum Beispiel: "Transport einer Plexiglasscheibe, Maße sowieso, mit kaschierter Displayfolie, diesselbe blasig, von A nach B" oder "Transport einer Plexiglasscheibe, Maße sowieso, in der Mitte (an)gebrochen, mit kaschierter Displayfolie, diesselbe blasig". Mach Dich mal mit den üblichen Liefer- und Transportbedingungen vertraut.

    Es gibt auch einen User hier, der Displays herstellt und sich in diesem Geschäft vielleicht besser auskennt. Vielleicht weiß er noch einen Rat, der MacPolemik.
     
  5. twotothree

    twotothree New Member

    ja, eigentlich habe ich ziemlich viel in der Hand: Fotos, Zeugen und der Transporteur hat mir sogar unterschrieben, daß er die Platte abgeholt hat (zwar steht da nicht drauf, daß sie heile ist, aber auch nicht, daß sie kaputt ist ...). Nur - wenn dieser Transporteur einen Eid zu leisten bereit ist, dann bleibt mir wahrscheinlich nichts übrig, als den anzufechten. Das ist soweit ich weiß sehr sehr aufwendig und zum anderen ist mir der blöde Transporteur eigentlich egal - der Schurke ist ja diese Firma, die den ahnungslosen Transporteur so völlig ohne Info und Verpackung etc. losgeschickt hat.
    Soweit ich das einschätze, bleibt mir nur entweder ein langwieriger Prozess und in der Zeit muß ich auf das Dia (das längst woanders ausgestellt sein sollte) verzichten - oder - zähneknirschend zu zahlen (und das knirscht wirklich!)
    Aber sicher bin ich mir natürlich nicht
    ...
     
  6. twotothree

    twotothree New Member

    ja, das ist eine gute Idee - das werde ich doch mal machen
     
  7. Produo

    Produo New Member

    Wenn der Frachtführer die Platte beschädigt übernommen hat, muss er sich dieses von Absender bestätigen lassen. Ansonsten haftet er für die schadensfreie Lieferung. Wenn keine Transportversicherung eingedeckt wurde, ist diese Haftung begrenzt. Ist eine Transportversicherung abgeschlossen, dann den Schaden dieser Versicherung melden, sie hält sich wiederum an den Frachtführer, regelt aber vorher den Schaden mit Dir.
     
  8. Produo

    Produo New Member

    Ach so -
    die Haftung des Frachtführers liegt bei max. ca. € 5,00 pro kg, höchstens € 5000,00 pro Schadensfall.
    Wird Dir nicht wirklich weiterhelfen.
     
  9. Wubbo Ockels

    Wubbo Ockels New Member

    Sehe ich auch so. Und ob eine Scheibe angebrochen ist oder nicht, das kann auch ein Spediteur beurteilen.

    Es ist auch fraglich, ob Gigant-Foto das Original-Dia einbehalten darf, da es dein Eigentum ist. Wenn sie die Plexiglasscheibe und das Blow-up nicht rausrücken wollen ist das was anderes, darum geht ja der Streit.
     
  10. aoxomoxoa

    aoxomoxoa New Member

    ... das mit dem ausgasen ist gut :D wenn man immer warten müsste bis das plexi ausgegast ist .... lustiger einfall. die haben den falschen kleber genommen um das dia aufzuziehen und versuchen dir jetzt den schwarzen peter zuzuschieben. wie dick ist das plexi ??? und .... ruf doch einfach einen plexilieferant in berlin an um den preis zu erfahren. 80euro / qm halte ich bei einer wahrscheinlichen dicke von 8-10 mm allerdings nicht für zuviel.
     
  11. Thine

    Thine mit Eisenschwein

    Naja. Der Bruch ist während des Transports passiert, soweit ich das verstanden habe. Ein Transportunternehmen muss für solche Fälle versichert sein. Wenn Du Pech hast, steht in den Transportbestimmungen, dass der Kunde (Frage, wer es in diesem Fall ist, Du oder PhotoGigant) sich um die Verpackung zu kümmern hat und das Transportunternehmen keine Gewährleistung übernimmt, wenn das Frachtgut nicht entsprechend transportsicher verpackt wurde. Entscheidend ist also, was auf dem Lieferschein und in den Transportbestimmungen der Firma steht – und wer in diesem Fall der Kunde ist bzw. wer die Verantwortung für die Verpackung trägt.

    Bist Du denn in Berlin ansässig? Wenn ja, würde ich mal bei PhotoGigant persönlich vorbeigehen. In einem Gespräch lässt sich manches regeln. Da aber schon eine Anwaltsgeschichte vorausging, wird's schwierig. Es beißt die Maus keinen Faden ab: Du musst beweisen, wo und durch wen der Schaden entstand. Wenn Du das beweisen kannst, dann kann man mit den unschlagbaren Fakten an die entsprechenden Personen herantreten. Bei einem Versicherungsfall von 320 Euro sollte für ein Transportunternehmen eigentlich keine Welt zusammen brechen.

    Lies erstmal alle Dokumente in Ruhe durch. Vielleicht wirst Du dann schlauer. Viel Glück. Ich muss jetzt ein bissel weiterarbeiten.
     
  12. twotothree

    twotothree New Member

    ja, aber der behauptet ja nun an Eides statt, daß das Ding schon vorher beschädigt war und fügt jetzt noch hinzu, daß ich ihm eine Bestätigung verweigert hätte. Also der lügt einfach das Blaue vom Himmel runter.
    Und ich weiß jetzt nicht welchen Hebel es gibt. Entweder den, daß ich anzweifle, daß die Gigant Foto Firma diese so oder so gebrauchte Plexiplatte wieder hätte verwenden können (aber die sind ja die Fachleute und können mir alles erzählen) oder den Transporteur?
     
  13. Thine

    Thine mit Eisenschwein

    Ah, ich seh schon. Produo hat den Finger drauf. :)
     
  14. twotothree

    twotothree New Member

    4mm, der Preis dafür müsste eigentlich bei ca. 20 - 25 EUR pro qm liegen
     
  15. Thine

    Thine mit Eisenschwein

    Darf denn ein Spediteur ohne bestätigende Unterschrift Deinerseits das Frachtgut überhaupt transportieren? Es braucht doch immer eine Unterschrift. Oder nicht?!
     
  16. aoxomoxoa

    aoxomoxoa New Member

    nee, eine 4mm platte als freier diaträger in 4qm grösse. :shake: :shake: :shake: das geht nicht.
     
  17. twotothree

    twotothree New Member

    hmm, das beiten aber Einige so an (PPS, Jackobs+Schulz, ...) denn die ist ja für eine Anbringung in einem Leuchtkasten gemacht - und dafür ist es doch eigentlich dick genug?
     
  18. Wubbo Ockels

    Wubbo Ockels New Member

    4 mm in der Größe erscheinen mir auch etwas schwabbelig, aber damit kenne ich mich nicht gut genug aus, um das beurteilen zu können. Vielleicht wären auch zwei Platten, vielleicht 3 mm stark, besser gewesen. Dann hätte man dieses Kleberproblem und die Blasen nicht. Aber auch hier kenne ich die genauen technischen Umstände nicht.
     
  19. twotothree

    twotothree New Member

    ja genau, weil er ja sagt, er hätte gar keinen Schaden verursacht. Und ich hab´sogar Zeugen, die das Dia noch 5 Min. vorher an dieser Stelle (im Gang vor meinem Atelier) gesehen haben und Zeugen, die während des Transportes in meinem Atelier waren ... aber das scheint alles nix zu nützen, wenn jdm. so fröhlich einen Eid leistet. Und wie gesagt - der Transporteur ist eigentlich so ein armes Schwein, der als Subunternehmer für Sprinter Kurier mit eigenem LKW arbeitet.
     
  20. aoxomoxoa

    aoxomoxoa New Member

    ... aber nicht 4qm und frei ohne stege oder ähnliches im hintergrund. mit 4mm gibt es schon bei einer grösse von 100x100 im leuchtkasten probleme. 4mm ist zu dünn. wenn dein dia auf ner milchigen plexiplatte aufgezogen ist und die ist nur rundum gefasst dann muss das plexi dicker sein.
     

Diese Seite empfehlen