Leider ohne KFZ Kennzeichen

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von ichnicht, 27. Oktober 2008.

  1. ichnicht

    ichnicht New Member

    Männer auf Besuch im Nachbarland, leider sind die Aufnahmen ohne KFZ-Kennzeichen und ohne Gesichter.


    http://www.mpchomutov.cz/
     
  2. edwin

    edwin New Member

  3. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Bist du blind?!

    [​IMG]

    Kennzeichen und Gesichter. Viele Gesichter. Große und kleine Gesichter.
     
  4. ichnicht

    ichnicht New Member

  5. edwin

    edwin New Member

    Welch ein Widerspruch - ausgerechnet Bild.
     
  6. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Jo, ausgerechnet Bild, dieses Schmier-, Hetz- und Lügenblatt, was noch nie gezögert hat irgendwelche Persönlichkeitsrechte zu verletzen macht für die Halbhirne der Nation einen auf Entrüstung.

    Lest doch lieber Bildblog an stelle dieses Schmierblattes.
     
  7. danilatore

    danilatore Moderatore Mitarbeiter


    Puh, noch mal Glück gehabt.
     
  8. HirnKastl

    HirnKastl Alt-68er

    Und die Bilder mit dem Bus - war das der Beginn einer Massenorgie?:augenring
     
  9. pewe2000

    pewe2000 New Member

    *Kicher*

    Das ist der täglich verkehrende Gang Bang-Bus aus Stuttgart.
     
  10. DominoXML

    DominoXML New Member

    Immer wenn ich Pappa gefragt habe, bist Du das auf dem Bild, hat er gesagt ich nicht. :rolleyes:

    Dieses "Alles ist OK solange es nicht pubik wird" in diesem Land macht mich fertig. :meckert:
     
  11. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Wo genau ist dieses Land?
     
  12. DominoXML

    DominoXML New Member

    Deutschland? :embar:
     
  13. maximilian

    maximilian Active Member

    Gibt es irgendwo ein Land, in dem das anders ist :confused: ?

    Und im Übrigen: Ist in dem Land, in dem es zu Beginn dieses Threads ging, Prostitution illegal? Falls nicht, warum läßt man dann nicht die Mädchen in Ruhe ihr Geld verdienen und die Kunden in Ruhe ihren Spaß haben? Da gibt es bei weitem schlimmere Tätigkeiten, deren Ausüber auch im Verborgenen und anonym bleiben dürfen. Z.B. der Handel mit Wertpapieren :teufel:

    Grüße, Maximilian
     
  14. DominoXML

    DominoXML New Member

    :nicken::cry:
     
  15. Snorrt

    Snorrt New Member

    An der Prostitution hängen ja nicht nur freiwillige Mädchen mit Lust auf Abenteuer, die netten Kunden aus dem Ausland ein paar schöne Stunden machen wollen. Da hängt eine ziemlich hässliche Maschinerie aus Menschenhandel, Drogen, Schwerverbrechen und Co. dran, die vermutlich eher wenig mit der eher verniedlichten Vorstellung der Kunden und durch die Macht und Einflußnahme die damit einhergeht, eher mit Staatszersetzung (Korruption, Infiltration) zu tun hat.

    Ob man dann als Bullerei und Staat dem Treiben gemütlich zusieht, ist eher unwahrscheinlich, es sei denn man steckt mit drin. Gefüttert wird das System durch die Nachfrage. Und die dämmt man vielleicht ein, indem man die Kunden von der Straße scheucht. Die Frage ist, wohin sie sich dann wenden...

    Wobei du recht hast, der Unterschied zwischen einem Menschenhändler aus Russland und einem Wertpapierhändler aus Deutschland ist inzwischen recht dünn. Fairerweise muss man aber sagen, dass es der Menschenhändler nicht schafft, ganze Bevölkerungsschichten zu ruinieren. :teufel:
     
  16. edwin

    edwin New Member

    Eben. Aufhören würde es deswegen nicht. Nur sich verlagern. Das älteste Gewerbe wird wohl ewig existieren.
     
  17. Schaumberger

    Schaumberger Wurschthaut, alte

    Ich denke diese Auswüchse werden durch die Stigmatisisierung der Prostitution nur gefördert. Ich denke nach tausenden jahren Menschheitsgeschichte kann man einsehen das man die Prostitution nicht "weg" bekommt, es gibt daher eigentlich keinen Grund diese in einer Halbwelt zwischen Legalität und Illegalität vor sich hin vegetieren zu lassen. Etwas motivierterer Arbeitsschutz für die Arbeiterinnen, ein wenig mehr Kontrolle der Rahmenbedingungen – das würde m.E. schon viel bringen.

    (Solange die Lebensbedingungen von Nachbarländern so unterschiedlich sind werden allerdings immer genug arme Seelen zur Verfügung stehen die sich in alle möglichen Arbeitsbedingungen fügen lassen (ob nun Spargelstecher, Schweineschlachter oder eben Prostituierte))

    PS. Hat einer die Ulmen-TV Folge gesehen in der der bayerische Bürgermeister von dem tschechischen Puff schwärmt? Da waren die Überwachungskameras nicht mehr nötig...
     
  18. Snorrt

    Snorrt New Member

    Denke ich auch, Prostitution ist ein Job wie jeder andere auch. Dass er vor allem durch Zwangslagen entsteht ist sicherlich wahr, es ändert aber nichts an der Realität. Sichere Arbeitsverhältnisse sind der erste Schritt die Gesamtsitution sofort zu verbessern.

    Dennoch bleibt das Nachschubproblem. Da gab es auf arte sehr interessante Reportagen drüber. Solange es ärmere Länder gibt (also ewig), bleibt dieser ganze Zweig ein verdammt hässliches und lukratives Geschäft. Ich bin mir nicht so sicher, ob es nicht doch sinnvoller ist, es insgesamt einzudämmen.

    Dass der Staat (ein demokratischer) dagegen vorgeht, liegt auf der Hand. Die Korruption und Machtinfiltration ist schon happig. Ein demokratischer Staat kann sich das nicht gefallen lassen. Ob es hilft, die Straßenprostitution einzudämmen und in bspw. Bordelle zu verlagern... keine Ahnung. Ist dann vermutlich leichter zu kontrollieren.

    Wenn ich daran denke, dass man in .de für jede Pommesbude nachweisen muss, was für ein sauberes Kerlchen man ist, dann gibt es sicherlich Möglichkeiten, Bordelle zumindest in .de halbwegs im rechtlich und moralisch grünen Bereich zu halten. Wenn unsere Nachbarstaaten das auch versuchen, wer will ihnen da einen Vorwurf machen? Ganz im Gegenteil, wenn die in der EU sind (oder reinwollen), dann ist das ihre Pflicht. Je weniger Möglichkeiten Menschenhändler im ganzen europäischen Raum haben, desto gut. Und wenn der einzige Erfolg darin besteht, dass die Nutten sich die Füße nicht mehr in der Kälte plattstehen müssen...
     
  19. edwin

    edwin New Member

    Ich denke, dass Prostitution als ein legaler Beruf mit seinen Rechten und Pflichten angesehen werden sollte. Auf diese Weise, denke ich, wird die Illegalität am besten begegnet.

    Diesen illegalen Teil illegal zu lassen und dementsprechend mit staatlicher Macht entgegen zu treten ist wichtig und richtig.

    Sobald Du es nur auf der Straße verbietest, vertreibst Du es nur... auf eine andere Fläche.

    Hört sich so an, als wäre die gesamte Prostitution ein einziger Menschenhandel. Dann müssten alle Menschen als Konsequenz ihre Arbeitgeber als Menschenhändler bezichtigen.
     
  20. Snorrt

    Snorrt New Member

    Es ist jedenfalls ein weltweites, ernsthaftes Problem: AI zu Gewalt gegen Frauen

    Die Zahlen in Deutschland sind angeblich rückläufig. Inwieweit das mit der Realität übereinstimmt, inwieweit eine Frau überhaupt freiwillig so einen Job machen kann... keine Ahnung. Für die Frauen ist ein Bordell (also ein Dach über der Rübe) vermutlich sinnvoller, als die Straße. Laut AI gibt es für viele Frauen nur zwei Möglichkeiten, weil du das mit der Anzeige ansprichst: Entweder sie treten als Zeugen auf und werden dann ausgewiesen (viele sind ja illegal hier), oder sie treten eben nicht als Zeugen auf und arbeiten weiter. Du kannst dir denken, wie viele dann ihren Arbeitgeber anzeigen...

    Und wie bei allen hässlichen Sachen: Die Nachfrage bestimmt das Angebot. Daher sollte man es eindämmen auf kontrollierte Bordelle. Da schaut dann das Gesundheitsamt vorbei, der Zoll, das Gewerbeamt... das wird es den Menschenhändlern zumindest erschweren, den Begriff Humankapital auf ihre Weise umzudeuten.
     

Diese Seite empfehlen