Leopard auf bereits startfähiger FW-Platte installieren

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von Serviervorschlag, 17. November 2008.

  1. Hallo zusammen,

    ich habe eine externe FW-Platte, auf die ich gerne Leopard installieren würde (startfähig). Auf der Platte sind bereits ein startfähiges Tiger und superviele Dateien drauf... was passiert, wenn ich Leopard vom MacPro aus installiere und als Ziel die externe Firewire-Festplatte angebe: Werden dann alle Daten von der Externen gelöscht oder wird Leopard über Tiger drüberinstalliert?
     
  2. dimoe

    dimoe New Member

    Tiger wird dann zum Leoparden,
    Du hast aber immer die Auswahl beim Installieren: alles löschen, ein ganz frisches System (Archive und Install) bei dem aandere Daten erhalten bleiben oder ein echtes Upgrade, so daß auch alle Programmeinstellungen übernommen werden (Migration).
     
  3. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Beide Systeme nebeneinander auf einer HD gehen nur mit 2 getrennten Partitionen. Bei einer Installation von Leo auf die Tiger-Partiton wird Tiger überschrieben bzw. updated. Ich würde allerdings beim Installieren nicht die Update-Option auswählen, da hier viel Schrott vom Tiger übernommen wird und man häufig von nicht sehr stabil laufenden Systemen hört. Besser ist die Option "Archivieren und Installieren" auszuwählen. Hierbei wird ein frisches System installiert und die bisherigen Daten bleiben in einem Previous-Ordner erhalten.

    MACaerer
     
  4. @MACaerer: Die ganzen Möglichkeiten wurden mir gar nicht angeboten. Als ich installieren wollte, wurde die FW-Platte nicht als Medium angeboten, auf dem ich Leopard installieren kann. Es erschien dort der Infotext, dass ich ich auf der Festplatte zuerst eine GUID-Partition per Festplattendienstprogramm einrichten muss. Habe das dann abgebrochen, weil ich die Festplatte ungern platt machen möchte. Irgendeine Idee, wie ich das umgehen kann?
     
  5. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Okay, du hast also einen Intel-Mac und die externe Platte ist mit der Apple-Partitionstabelle eingerichtet. Dann lässt sie sich in der Tat nicht als Startvolume einrichten. Erforderlich ist für Intel-Macs die GUID-Partitionstabelle.
    Du hast vollkommen recht, dass du den Vorgang abgebrochen hast, da das Einrichten der Platte mit einer anderen Partitionstabelle die Platte vollkommen löscht.
    Es bleibt dir nur, die auf der Platte vorhandenen Daten auf einer anderen HD zwischenzuspeichern und die Platte neu einzurichten.

    MACaerer
     
  6. ipod

    ipod New Member

    Oh, jetzt wirds spannend... wenn ich also die Platte platt mache und mit der GUID-Partitionstabelle einrichte, sollte es am Intel-Mac funktionieren. Aber ist sie dann auch an einem älteren PowerPC-Mac startfähig, oder versteht der GUID nicht?
     
  7. dimoe

    dimoe New Member

    ein älterer PowerMac kann mit der GUID-Partitionstabelle nichts anfangen, da müßte man sich dann (leider) entscheiden.
    Der neue kann also mit dem alten etwas anfangen, aber der alte nichts mit dem neuen.

    Entscheidend ist aber das Ausgangsposting:
    Wenn man einen PowerMac mit Tiger hat, kann ein IntelMac davon sowieso nicht starten, Leopard ist aber Universal, also funktioniert das mit beiden Systemen!

    Ich habe mit dem alten MacMiniG4 Leopard auf einer externen Festplatte installiert, davon kann sowohl der MacMini G4, wie auch der MacMini Intel starten!

    Eine Neuinstallation ist aber beim IntelMac wirklich nur auf GUID möglich.
     
  8. ...wenn ich also die FW-Festplatte nicht neu formatieren will (GUID), aber trotzdem sowohl einen Intel- als auch einen Power-Mac davon starten lassen will, müsste ich Leopard von dem Power-Mac aus installieren, richtig?
     
  9. dimoe

    dimoe New Member

    Zumindest besteht dann die Chance das es läuft, Siehe:http://forum.macsofa.net/viewtopic.php?t=37286
     
  10. lamariposa

    lamariposa New Member

    Stimmt. Starten tut ein IntelMac aber auch von einer Festplatte mit der Apple-Partitionstabelle. Man muss dann eben das schon vorhandene System vom IntelMac z.B. mit CarbonCopyCloner darauf clonen.
    Wenn die Festplatte dann noch in mehrere Partitionen aufgeteilt ist, kann man auch Tiger und Leopard als startfähige Systeme darauf packen.

    Willi
     
  11. Jodruck

    Jodruck New Member

    Hallo,
    ich hatte das mal getestet:
    ext. Platte per Firewire am Intel iMac 2.8 GHz
    Installation (Guid-Part.-Tabelle) Tiger und Leopard CPU Drop-in DVD drüberinstalliert
    (war kurz nach Erscheinen von OS 10.5)
    Dann Startversuche:
    PowerMac G5 (Last 2005) startet einwandfrei
    PowerMac G4 (Audio Digital 533 MHz, ca. 2001) startet nicht !
    Gruß Jodruck
     
  12. dimoe

    dimoe New Member

    tja,
    ein Leopard startet eben nicht von 533 MHZ (min. 800MHZ oder so) und ein Intel-Tiger ist eben nicht Universal (wie Leopard), kann also gar nicht auf einem PPC laufen.
     
  13. Jodruck

    Jodruck New Member

    Hallo,
    das ist so nicht richtig.
    Der G5 hat natürlich auch seinen eigenen Leopard.
    Starte ich ihn im FireWire-Festplattenmodus und ist er per FirWire mit dem G4 verbunden. Startet der G4 mit dieser externen Festplatte und Leopard.
    Macht bestimmt nicht viel Spass, aber es läßt sich benutzen.
    Ich vermute, der G4 kommt mit dem GUID-Partitionsschema nicht klar oder die Installation mit einem Intel-Mac hat irgendwelche Besonderheiten, die nur der G5 nutzen kann.
    Gruß Jodruck

    Ps.: Die Mindestanforderung ist ein G4 mit 867 MHz
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. November 2008
  14. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Ich habe das ebenfalls einmal getestet: Externe HD mit Apples Partitionsschema eingerichtet und System 10.5.5 von einem Intel-Mac mit CCC darauf geklont. In diesem speziellen Fall startet der Intel-Mac auch von einer HD mit Apples Partitionsschema einwandfrei. Das heißt, du kannst auf einer externen HD mit Apples Partitionsschema 2 Partitionen einrichten und darauf 10.4 für deinen PPC und 10.5 für den Intel-Mac einrichten.

    MACaerer
     

Diese Seite empfehlen