Library mit Links

Dieses Thema im Forum "How to..." wurde erstellt von bus, 15. Februar 2004.

  1. bus

    bus New Member

    Vorab: Alle Empfehlungen ohne Gewähr ihrer für das System gefahrlosen Anwendung.

    Eigentlich lasse ich eine Standardinstallation gern so wie sie ist und die Library links liegen. Das macht die wenigste Arbeit. Ein paar Sachen, die z.Zt. unter den gegebenen Links zu haben sind, kommen aber doch mit rein, weil sie dort einfach nur ihren geschätzten Job machen ohne mir darüber hinaus irgendetwas abzuverlangen. Sie liegen nach der Installation an bestimmten Orten in /Library/. Die Installation der Xcode Tools ist hierfür nicht erforderlich. Alle Sachen außer denen aus /Library/Startup Items/ können auch auf Benutzer-Ebene in ~/Library/ unverbindlich mit einem neu angelegten Test-Benutzer ausprobiert werden.


    /Library/Application Enhancers/
    Hier liegt zum einen FullScreenSafari (nur direkt zu haben). Um Safari am iBook o.ä. dauerhaft auf Vollbild zu schalten oder am 23"-TFT neue Browserfenster deckungsgleich zu den darunter liegenden zu öffnen ist dieser sehr nützlich. Dazu brauchte es APE. Wer APE gar nicht will, von dem man letztendlich nur das Framework /Library/Frameworks/ApplicationEnhancer.framework aus der Installation braucht und nicht das PrefPane, kann sich, ohne etwas in der Library abzulegen, das kleine Javascript fürs Vollbild als Lesezeichen in die Bookmarkleiste bauen. (Funktioniert nur dort und nur so: Link kopieren — Control-Maus bzw. rechte Taste; in der Lesezeichenverwaltung in ein unbenutztes und z.B. in Vollbild o.ä. umzubenennendes Lesezeichen als Adresse einfügen. Hier steht noch mehr davon.)

    Ansonsten liegt hier noch PullTab, das Apfel-Tab abschaltet — genial für Quark-User. In Verbindung mit LiteSwitch kann man z.B. auf Control-Tab umstellen, und Apfel-Tab steht in Quark 3, 4, 5 oder 6 in der Werkzeugleiste zur Verfügung.

    /Library/Menu Extras/
    iBook- und CRT-iMac-Benutzer: Aufgemerkt! Aus Platzgründen hier noch etwas für die Kleinen: WinSwitch ersetzt den Vor- und Zunamen im Benutzer-Menü durch ein einfaches Icon (voraussetzend, dass man weiß, als wer man angemeldet ist).

    ~/Library/PDF Services/
    Dieses Verzeichnis in der Benutzer-eigenen Library wird von Hand angelegt. Seine Existenz bewirkt das Erscheinen neuer Vorschau- und PDF-Buttons mit erweiterbarer Funktionalität im Druckdialog. Man kann z.B. ein Alias von Mail.app hineinlegen und schnell mal ein PDF verschicken statt drucken.

    /Library/PreferencePanes/
    LiteSwitch ist meine einziges PrefPane unter Sonstiges und kostet etwas Geld, woran es unbezahlt in einigermaßen großen Abständen erinnert. Es ist ein konfigurierbarer Programmumschalter mit Einfluss auf die Tastenkombination und das Fenster-Verhalten der in den Vordergrund geholten Programme.

    /Library/Services/
    Gilt für Jaguar (Panther-Halter machen jetzt einen Sprung zum nächsten Absatz): Da ich gelegentlich Dateien aus Word erhalte, die ich damit verfahrensbedingt nicht unbedingt öffnen möchte, gibt's bei mir einen Ordner namens Services. In diesem liegt AntiWordService. Der Ordner war nicht vorhanden; ich habe ihn hier angelegt und das Programm hineinkopiert. Damit steht es systemweit zur Verfügung. Formatierte Word-Dateien (*.doc) ziehe man nun einfach aufs TextEdit-Icon im Dock.

    /Library/StartupItems/
    Schon länger liegt in meinen Startobjekten der BroadbandOptimizer, der seitdem für eine schnellere Ladezeit über DSL sorgt.

    Wer eine Swap-Partition schnell bestimmen möchte, kann das mit Swap Relocator machen. (Die Herstellerseite ist z.Zt. nicht verfügbar.) Dieser verändert nicht die Datei /etc/rc, es werden jedoch zusätzliche Dateien und Ordner unter Application Services abgelegt. Wenn aber die Partition (warum auch immer) mal nicht gemountet wird, was eigentlich nicht vorkommen sollte, verfällt das System klaglos auf sein Original-Verzeichnis zum Swappen (wer dagegen rc modifiziert, ist meist auch so gründlich, das Original-Swap-Verzeichis aus /private/var/ zu entfernen). Nicht verwechseln mit SwapCop, dem er unbedingt vorzuziehen ist und der unter Panther das System korrumpiert.

    Da Mac OS X der Welt der Server entstammt, die nachts durchlaufen, räumt es wie diese nachts Logfiles auf (oder ab) und aktualisiert die Location Database. Letzteres macht es wöchentlich, und es dauert ein paar Minuten länger. Da ich meinen Rechner nachts ausschalte und die Cronjobs vergessen möchte, habe ich Anacron. Das holt Versäumtes nach, kann jedoch am ersten Morgen nach dem Wochenende ein paar Minuten länger dauern wegen der zu aktualisierenden Location Database. Bei diesem Durchlauf wird alles erfasst, was gerade als Volume gemountet ist. Das Nachholen von täglichen und monatlichen Cronjobs geht schneller und entzieht sich im Betrieb meist der Aufmerksamkeit des Benutzers.


    Das ist schon alles, was ich zusätzlich in /Library/ habe, mehr habe ich dort für meine Zwecke bisher nicht vermisst. Die paar Sachen kann ich aus- und anschalten, indem ich sie raus- und reinschiebe (und neustarte für /Library/ bzw. mich ab- und anmelde für ~/Library/). Und was man davon nicht braucht, kann man weglassen.
     

Diese Seite empfehlen