Liebe Leute...

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von busterkeaton, 3. Oktober 2003.

  1. busterkeaton

    busterkeaton New Member

    ... da ich davon ausgehen muss, dass meinen bisherigen Nick auch einige Arbeitskollegen kennen, die sich bisweilen auch mal hierher verirren, hab ich mir grad mal nen neuen ausgedacht, um quasi Inkognito mein Anliegen zu formulieren:
    Bin jetzt fast 5 Jahre im gleichen Laden und brauche langsam mal wieder ne Veränderung.
    Die Leute sind ok, mim Scheff komm ich soweit auch klar, obwohl wir nicht auf einer Wellenlänge funken.
    Vom Quark bis zum druckfähigen PDF führt mein Routine-Pfad und streift, was man so braucht um sich als Mann der Produktion auch mal selbst zu helfen: den PS7, Freehand, Illustrator.
    Am Telefon mit der Produktionerin des wichtigsten Kunden dann flirten wenn der Stress am größten...
    Meinen Arbeitsmac betreibe ich in systempflegerischer Eigenregie und steh auch gern den KollegInnen mit Rat und Tat zur Seite, wenn die Mensch-Maschine-Symbiose mal zu Turbulenzen neigt.
    Wahrscheinlich muss man heutzutage in unserer Branche ja schon froh sein, überhaupt nen sicheren Job zu haben, aber egal, die fünf Jahre sind jetzt einfach mal genug.
    Deshalb sag ichs mit der Signatur:
     
  2. ughugh

    ughugh New Member

    Hey, das klingt fast nach mir ... führe ich ein Doppelleben und weiß nichts davon? :)
     
  3. Thine

    Thine mit Eisenschwein

    Macht Euch selbständig, Jungs. Ich glaub, das ist das einzig Wahre. Klar, schwieriger, denn man bekommt die Aufträge nicht auf den Tisch serviert. Aber wenn ihr es geschickt anstellt, nehmt ihr vom Büro einige Stammkunden mit.

    Und überhaupt. Es geht auch ohne. Hab nie nen Chef über mir gehabt, sondern bin immer mein eigener Chef gewesen und zähle mal grade 31 Jahre - und baue eher nach unten aus, will meinen, wenn ich's allein nich schaffe, hol ich Leute ran, die mal eben einspringen.

    Gewöhnt Euch mal an den Gedanken, selbst was auf die Beine zu stellen, wenn ihr schon darüber klagt, dass ihr den Chef nicht mögt. Es muss schon'n Zufall sein, wenn der Chef in aller Hinsicht ein dufter Typ is.

    Was heute angesagt ist - sind Leute auf dem freien Markt, die ihre Leistung flexibel anbieten. Das Angestelltendasein ist - man könnte fast sagen - altmodisch.

    Man muss sich - in diesem/selbständigen - Fall ein Netzwerk an Leuten aufbauen. Intertaktiv Leistungen austauschen. Was kannst Du? Was kann ich? Ich leiste Dir das. Du mir jenes. Ich hab da nen Auftrag , wo ich nen Satz-Typ brauche - oder ne Inetnetseite.

    Wenn wir hier schon im Netz unterwegs sind ... warum dann nicht auch beruflich?

    Angestelltendasein ist ne sichere Sache. Klar. Wunderschön. Könnte aber auch wunderschön langweilig oder ätzend sein. Aber bist Du Dein eigener Chef, dann kannst Du wählen. Du kannst Dir Deine Projekte suchen - forcieren.

    Das ist aber allerdings nur was für starke Leute. Das müßt ihr für Euch rausfinden, ob das für Euch was ist. Experimentieren und ausprobieren - d.h. nebenher kleine Aufträge bewältigen - ist das beste Mittel.

    Grüße von der Christine
     
  4. Duc916

    Duc916 New Member

    Wenn es funktioniert ist die Selbstständigkeit toll.
    Du kannst allerdings auch in Probleme geraten, von denen du noch nie geträumt hast (und auch niemals träumen willst :D ).
    Man sollte, bevor man so eine Entscheidung trifft alle Seiten abwägen.
    Eine Selbstständigkeit kann einem auch richtig schwungvoll um die Ohren fliegen.
     
  5. Thine

    Thine mit Eisenschwein

    ... Und das vergaß ich: auf verschiedenen Hochzeiten tanzen. Wenn ihr das könnt. Oder erlernen. Das heißt, auf verschiedenen Ebenen unterwegs sein. Zum Beispiel nicht nur Grafik. Nicht nur eine Schiene. Eben Züge auf mehreren Gleisen fahren. Mit verschiedenen Gütern. Wenn das eine Gleis blockiert ist, der eine Zug kaputt geht oder wenn für die Ware keine Abnehmer da sind - tja - dann steigt man eben auf den andren Zug um. Glücklich ist der, der mehrere Möglichkeiten hat!

    Ich sage Euch, die Zukunft liegt in der Selbständigkeit. Nur so kann sich ein gesunder, freier Markt entwickeln. Es geht! Man muss ihn nur in die Hand nehmen. Und ich hoffe inständigst, dass es die klugen Köpfe begreifen.


    Macht Euch frei von den bescheuerten Zwängen - und seid mutig, es besser zu tun, als Euer Chef.

    Christine
     
  6. Duc916

    Duc916 New Member

    Sorry Christine,
    wenn das alles mal so einfach wäre.
    Schön wäre es.
    Das mag vor fünf bis zehn Jahren funktioniert haben, aber heute .....?
     
  7. Thine

    Thine mit Eisenschwein

    Ja, natürlich.

    Jeder muss für sich selber abwägen, ob er der Selbständigkeit gewachsen ist. Nicht jeder ist der Typ dazu.

    Mir scheint aber, dass die meisten sich der Selbständigkeit aus Bequemlichkeit entzíehen. Das gibt mir zu Denken ....


    Nix desto Trotz besuche ich jetzt meine Federn...
     
  8. ughugh

    ughugh New Member

    Ich bin selbstständig - und das schon seit vielen, vielen Jahren.

    Kann das aber als Einzelkämpfer gerade in Deutschland nicht wirklich empfehlen - da steht man immer schlechter als als Angestellter.
     
  9. Thine

    Thine mit Eisenschwein

    Duc, hey Mann, ich bin 31, Schau Dir doch mal die Gesellschaft an! Die kann doch auf Dauer keine Festangestellten bezahlen! Ich denke schon, dass ich mit meiner Meinung im (ökonomisch richtigen) Trend liege.

    Du, bitte. Ich muss ins Bett. Aber das Thema liegt mir am Herzen. Ich gebe Dir (und allen Leuten, die sich darüber austauschen wollen) eine Adresse: artcontext@t-online.de.

    Schlaf gut, Christine
     
  10. ughugh

    ughugh New Member

    Es ist ein Irrglaube, daß Freelancer weniger kosten, als Angestellte. Nicht wenn sie angemessene Preise nehmen, die auch vorrausschauend gerechnet wurden.
     
  11. Duc916

    Duc916 New Member

    Natürlich muß das jeder für sich selbst entscheiden.
    Ich habe mich für die Selbstständigkeit entschieden, durfte (und darf) aber auch recht heftig die Schattenseiten kennenlernen.
    Und ich lerne jeden Tag weiter hinzu was alles passieren kann, womit man in keiner Weise gerechnet hat :D .
    Das Leben wird härter und spannender dadurch, aber ob es auch lebenswerter wird, sei mal dahin gestellt.

    Ansonsten, dir auch eine gute N8
     
  12. Duc916

    Duc916 New Member

    Niemand sagt, daß sie weniger kosten.
    Nur kann man sich im Fall, daß es geschäftlich scheiße läuf besser mit ihnen einigen.
    Bei Freelancern kannst du individuele Einigungen treffen,
    Bei fest angestellten hast du ständig die Sozialversicherungsträger und die Krankenversicherungen am Bein.
    Die melden, wenn du nicht zahlen kannst, für dich schneller Insolvenz an als du "Hallo" sagen kannst.:angry:
    So gesehen lebt es sich mit Freelancern einfach besser.

    Ich gebe zu, daß das eine absolut widerliche Einstellung ist, auf die ich absolut nicht stolz bin. :angry:
     
  13. busterkeaton

    busterkeaton New Member

    Danke für eure Beiträge, Leuts...

    War eigentlich absehbar, dass das auf die Diskussion "Mache ich mich selbständig oder besser doch nicht?" hinausläuft.
    Vielleicht sollte ich mich wirklich mal so langsam mit der Vorstellung anfreunden und den Schritt wagen.

    Bin ich gut genug? Bin ich "tough" genug? Bin ich zum "Geschäftsmann" geeignet?

    Diese Fragen lassen sich wohl nur durch ausprobieren beantworten...

    Meditiere nochmal drüber und meld mich wieder, wenn ich neue Erkenntnisse gewonnen habe...

    :zzz:
     
  14. 2112

    2112 Raucher

    Bin seit ca 54 Jahren selbstständig. Davon 10 Jahre in Spanien. Geht doch.

    :) x4
     
  15. Macmacfriend

    Macmacfriend Active Member

    Seit dem Arschklaps der Hebamme läuft bei mir auch alles selbstständig und vollautomatisch. :wink:
     
  16. 2112

    2112 Raucher

    Da meine Mutter damals sehr Hübsch aussah hat Sie den Klaps auf den Hintern vom Arzt bekommen nicht ich.
     
  17. Macmacfriend

    Macmacfriend Active Member

    War`s jetzt ein Kreissaal oder eine Klapsmühle? :D
     
  18. 2112

    2112 Raucher

    Der Kreissaal war eckig - aber wo ist da der Unterschied ?
     
  19. Macmacfriend

    Macmacfriend Active Member

    Um so viele Ecken denke ich nicht. Wir bewegen uns also im Kreis. :wink:
     
  20. 2112

    2112 Raucher

    ( Guckst Du hier )
     

Diese Seite empfehlen