"Lüfterkontrolle" mit SMC Fan Control 2.4

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von andreasbigler, 1. September 2014.

  1. andreasbigler

    andreasbigler Member

    Hallo liebe Macwelt Gemeinde!

    Ich habe da eine Frage, kann sein dass sie blöd klingt, aber lieber blöd fragen, als blöd dastehen, wenn's dann schief geht.

    Ich arbeite auf einem MacBook Pro 15 Zoll, Modell von Mitte 2010 (Prozessor 2,66 GHz Intel Core i7) und OS 10.9.4

    Da ich oftmals Diashows erstelle und Videos bearbeite, steigt natürlich auch die CPU Temperatur ordentlich an und die Lüfter arbeiten, so wie es sein soll. Auf anraten eines Freundes habe ich mir SMC Fan Control installiert, um gegebenen Falls die Lüfterdrehzahl höher einstellen zu können. Dass ich mit einer ständig erhöhten Lüfterdrehzahl besser kühlen kann ist mir schon klar.

    Das Programm bietet ja genug Einstellmöglichkeiten, so habe ich die MIndestdrehzahl (Default) auf 2100 upm erhöht und dann noch eine Mediumdrehzahl mit 4000 upm und die maximale Drehzahl mit 6000 upm (mehr geht ja nicht). Das funktioniert so ganz gut, ich stelle mir im Bedarfsfall "meine" MIndestdrehzahl in der menüleiste ein und habe so immer ein gut gekühltes MBP.

    Nun meine eigentliche Frage: wenn ich z.B. meine Einstellung mit z.B. "Default" (minimum speed 2100 rpm) gewählt habe, werden dann die Lüftergeschwindigkeiten trotzdem im Bedarfsfall erhöht, und wird die Lüfterdrehzahl dann auch wieder entsprechend reduziert?

    Ich danke für eure hilfreichen Antworten

    Liebe Grüße aus dem verregneten Klosterneuburg bei Wien
    Andy
     
  2. MACaerer

    MACaerer Active Member

  3. andreasbigler

    andreasbigler Member

    Danke!

    Wollte nur sicher gehen, dass die Lüftergeschwindigkeit auch weiterhin der entstehenden Wärme angepasst wird.:)
     
  4. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Das kann ich leider nicht sagen, weil ich dieses Tool nicht verwende. Ich persönlich halte nämlich gar nichts davon, dem System ins Handwerk zu pfuschen.
    Dass die CPU-Temperatur bei hoher Auslastung ansteigt ist ganz normal und auch kein Grund zur Sorge. Das Alu-Gehäuse dient dabei u. a. auch als Kühlkörper, indem es die Wärme nach außen ableitet. Daher scheinen MacBooks heißer zu werden als Windows-Books in ihrer Plastikschachtel. Wenn es der CPU wirklich zu heiß werden sollte schaltet das Book automatisch ab. Das passiert meines Wissens aber erst bei CPU-Temperaturen >125°C.

    MACaerer
     
  5. andreasbigler

    andreasbigler Member

    Danke für deine Antwort. Dem System dreinpfuschen ist auch nicht wirklich mein Ding. Ich hab's bloß mal ausprobieren wollen. Es funktioniert, die Lüfterdrehzahlen werden auch weiterhin entsprechend angepasst. Ich seh's mehr als Notfallslösung, falls es im nächsten Sommer wieder mal so richtig heiß werden sollte :D
     

Diese Seite empfehlen