M-Audio Hardware und ProTools

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von sternkrabbe, 28. September 2005.

  1. sternkrabbe

    sternkrabbe New Member

    Hat jemand Erfahrung mit Hardware von M-Audio (ich liebäugle mit dem Firewire 410) und mit der ProTools M-Powered Software?
     
  2. Candyman

    Candyman New Member

    Ich hatte in meiner Dose eine Karte von M-Audio und war sehr zufrieden. Für mein PB will ich auch eine Firewirekarte haben und werde wohl wieder zu M-Audio greifen. Das Preis-Leistungeverhältnis ist meiner Meinung nach sehr gut.

    Ohne jetzt zu wissen, was deine Software genau ist, meine ich, dass ProTools immer nur in Verbindung mit Digidesign Hardware läuft!? Zumindest war das so, als ich mich damals über ProTools schlau gemacht hatte.

    Ein Kumpel hat sich eine Karte von Edirol geholt und ist super zufrieden. Allerdings hat die nur einen USB 2.0 Anschluss. Kommt für mich als GuitarRig-Benutzer nicht in frage, wäre ansonsten aber eine günstige Alternative.

    Edit: Habe gerade gesehen, was du meinst. In den Infos steht allerdings, dass nur die Firewire 1814 unterstützt wird...
     
  3. Muenki

    Muenki New Member

    So ist es auch immernoch. ProTool (LE - die bezahlbare Variante) bekommst Du auf deinem Powerbook nur mit der M-Box von Digidesign zum laufen, ein G4 braucht mindestens die Digi 001-Karte, der G5 läuft nur noch mit der Digi 002-Schnittstelle. Alle anderen Karten werden nicht akzeptiert bzw. öffnet sich PT dann erst garnicht.
     
  4. sternkrabbe

    sternkrabbe New Member

    Das ist neu raus: jetzt gibt es Pro Tool "m-powered" für die Audiointerfaces von M-Audio. Das musste ja auch kommen, ich hab eh schon darauf gewartet, denn M-Audio ist wie Digidesign ein Teil des Avid-Konzerns.

    Wenn du bei m-audio auf die hp gehst, werden alle Interfaces aufgelistet, die m-powered unterstützt. Da ist das 410 auch dabei.

    Nachtrag: Neu ist auch die M-Box 2 von Digidesign, da sind MIDI Anschlüsse hinzu gekommen.
     
  5. Hellcat

    Hellcat New Member

    Richtig. DIe M-Audio Interfaces funktionieren schon eine ganze Weile mit ProTools. Allerdings nur ausgewählte Produkte. Das Gute: Wenn du es jetzt (=nach dem 1. Sept.05) kaufst, bekommst du das Update auf ProTools 7 gratis! Und auf das freu ich mich schon. Obwohl ich es nicht für frei bekomme. Aber da soll ja eine Mega MIDI Implementierung drin sein... Lassen wir uns überraschen.
     
  6. sternkrabbe

    sternkrabbe New Member

    Aber mal zurück zur Frage: Hat das schon jemand getestet??? Ich geb nämlich ungern 700 oder mehr Euro aus für ein System, das nicht stabil läuft.

    Wichtig ist auch, wie gut die Wandler und die Vorverstärker beim 410er sind, etwa im Vergleich zur M-Box.
     
  7. Hellcat

    Hellcat New Member

    Habs selbst nicht getestet. Aber im Internet gibts vielleicht schon etliche Tests. Hab selbst leider noch nichts diesbezüglich gefunden. Aber auch in diesem Falle würde ich mal dazu raten abzuwarten, denn ich könnte mir schon vorstellen dass gleichzietig mit PT7 auch neue Hardware, speziell auch M-Powered Systeme, kommen werden.
     
  8. Borbarad

    Borbarad New Member

    wichtig für digidesign / Protools

    Digidesign und Focusrite haben sich getrennt!!! D.h. wer mit der M-Box2 wegen den guten Preamps der M-Box1 liebäugelt, der soll sich auch die 1 kaufen. Die Frage ist auch was z.B mit der Digi002 passiert.

    Was M-Audio angeht, so haben die keine guten Preamps im Vergleich zur M-Box1.

    Das heist, hier sollte man dann entweder Motu, RME oder ESI oder Digidesign/Focusrite kaufen. Wems nur um FW und Anschlüsse geht, der ist bei M-Audio sehr gut aufgehoben

    B
     
  9. sternkrabbe

    sternkrabbe New Member

    Sind die Wandler allgemein schlecht bei M-Audio, oder ist das 1814 besser als das 410 und ernsthaft verwendbar?
     
  10. Borbarad

    Borbarad New Member


    also bis zum incl. 410 nicht so dolle. Von dem aussem 1814 weis ich nichts, aber dafür isses zu teuer -> Motu 896 MKII oder gleich das Motu Traveller :geifer:

    B
     
  11. sternkrabbe

    sternkrabbe New Member

    Mit den Motus kann ich Pro Tools vergessen - und sie sind nicht so schön handlich.

    Zum Hintergrund: Ich arbeite professionell fürs Radio, produziere größere und aufwendigere Wortsendungen. Deshalb meine Präferenz für Pro Tools. Damit kenne ich mich auch aus. Was ich suche, ist eine Schnittstelle zwischen meiner Heimarbeit (Vorbereitungen) und dem Studio.
     
  12. Borbarad

    Borbarad New Member


    Tja, dann ist die Wahl schon sehr klein, vor allem wenn die Preamps gut sein sollen:

    M-Box 1
    Digi002
    Digi002 Rack

    und vieleicht noch das 1814.

    B
     
  13. clodwig

    clodwig New Member

    kurz dazwischen gefragt:

    brauche ich für das 1814 definitiv protools m-powered,
    oder läuft es doch auf der LE version?

    danke
     
  14. turnt

    turnt New Member

    t´schuldigung:

    falsches forum!

    www.logicuser.de!!!!

    da werden sie geholfen!!!
     
  15. Hellcat

    Hellcat New Member

    Nein. M-Audio braucht M-Powered, LE braucht Digidesign. Aber ich schätze die einschränkungen gegenüber der LE Version (falls es überhaupt welche gibt) sind ziemlich gering.

    Habs gefunden:

    bei M-Powered fehlt dir:

    Plug-Ins: Propellerhead Software Reason Adapted, IK Multimedia SampleTank SE, AmpliTube LE, T-RackS EQ

    Unterstützung für Hardware-Bedienoberfläche Control|24™

    Unterstützung für DV Toolkit™

    Unterstützung für DigiTranslator™


    Dafür bekommmst du:

    iLok-Kopierschutz (vorautorisiert)
     
  16. Apfelbaum

    Apfelbaum New Member

    Leider kann man sich bei m-audio Firewiregeräten ganz böse die Firewireanschlüsse zerstören. So geschehen bei uns im Proberaum. Der läuft jetzt mit einer PCI Firewirekarte. :frown:


    http://www.m-audio.de/f_fw.htm#hotplug
     
  17. clodwig

    clodwig New Member

    danke hellcat
    c
     

Diese Seite empfehlen