M$ MusicStore - aaaaaaaaarrrrrgggghhh

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von Napfekarl, 14. August 2003.

  1. Napfekarl

    Napfekarl Napfkuchen-Erfinder

    Hi,

    komischerwiese scheint es M$ gelungen zu sein, die grossen europäischen Player der MI von ihrem Konzept zu überzeugen: Ein Microsoft MusicStore kommt nach Europa.

    Und Apple wurde wahrscheinlich von den gleichen Bossen geblockt, die M$ jetzt grünes Licht geben. Ich könnte kotzen!

    Ciao
    Napfekarl

    Nachtrag:
    Hier noch der Link: http://biz.yahoo.com/rc/030813/tech_internet_music_1.html
     
  2. Getamac

    Getamac New Member

    Microsoft hat Apple rechts überholt indem sie mit OD2, die sich seit drei Jahren um entsprechende Lizenzen kümmern, zusammengetan haben (siehe Artikel).

    Getamac.


    Aus der FTD vom 14.8.2003
    Microsoft startet Musikdienst in Europa

    Microsoft bietet ab Donnerstag in Europa Musik zum Herunterladen aus dem Internet an. Durch das Gemeinschaftsprojekt mit dem britischen Unternehmen OD2 sticht der US-Softwarekonzern den Rivalen Apple aus.


    Das Apple-Downloadangebot iTunes feiert in den USA sensationelle Erfolge. Als preisgünstige, einfache und legale Methode, Musik aus dem Internet herunterzuladen, findet iTunes innerhalb der Musikindustrie viel Beifall und gilt als richtungsweisend im Kampf gegen die Online-Musikpiraterie.

    Im Juli hatte Apple gemeldet, dass seit dem Start von iTunes im April 6,5 Millionen Lieder heruntergeladen wurden und dass der Dienst schon jetzt fast die Gewinnschwelle erreicht habe. Bislang steht das Angebot nur Mac-Anwendern offen; eine Version für Windows-PC soll bis Ende des Jahres folgen. Microsofts Angebot eröffnet einen viel größeren Markt, da 96 Prozent der Computer in Europa mit dem Betriebssystem Windows ausgestattet sind.


    200.000 Lieder von 8500 Künstlern bietet Microsoft an; der Download erfolgt über den Windows Media Player. Der Preis beträgt 99 Cent oder 75 Pence pro Lied. Das Angebot und der Preis entsprechen dem, was auch der iTunes-Dienst bietet. Apple plant ohne festen Starttermin eine Einführung von iTunes in Europa, muss jedoch zuvor von den Plattenlabels und Musikverlagen in jedem Land die Lizenzrechte einholen.


    OD2 wurde von Popstar Peter Gabriel mit gegründet und besitzt den größten Katalog legaler digitaler Musik in Europa. Die Genehmigungen der Label und Verlage hat das Unternehmen in den vergangenen drei Jahren eingeholt. Der Katalog steht nicht nur über Microsofts Software zum Download bereit, sondern kann auch über den MSN Music Club und ein weiteres Angebot des Internetdienstleisters Tiscali genutzt werden.


    Derzeit ermittelt die Europäische Kommission, ob sich Microsoft durch das gemeinsame Vermarkten von Windows und Windows Media Player einen unfairen Wettbewerbsvorteil verschafft. Ein Kommissionssprecher sagte gestern, dass dies auch weiterhin im Mittelpunkt der Untersuchungen stehe. Verbraucher hätten sich über den neuen Dienst noch nicht beschwert.
     
  3. MacBelwinds

    MacBelwinds New Member

    Warten wir mal ab, ob M$ überhaupt online Musik verkaufen kann. Ein bisschen ist das jetzt noch die Rechnung ohne den Wirt, weil Windows-User im Durchschnitt keine Online-Bezahldienste akzeptieren werden, vermute ich. Die werden eher Cracks entwicklen, die Songs umsonst zu saugen.

    Aber man kann ja fast nur noch beten und hoffen, dass dieser M$ Musik-Store ein Flopp wird. Sonst wird es bald keinen Lebensbereich mehr geben, in dem wir uns nicht zuerst bei Bill Gates registrieren und freischalten lassen müssten... :-(

    Ich frage mich. wann M$ wohl unsere Tageszeitungen, unsere Fernsehsender und Radiostationen besitzen wird? Und der deutsche Bundeskanzler wird ein Windows-Logo im Rever tragen. HORROR!
     
  4. Napfekarl

    Napfekarl Napfkuchen-Erfinder

    Hi,

    komischerwiese scheint es M$ gelungen zu sein, die grossen europäischen Player der MI von ihrem Konzept zu überzeugen: Ein Microsoft MusicStore kommt nach Europa.

    Und Apple wurde wahrscheinlich von den gleichen Bossen geblockt, die M$ jetzt grünes Licht geben. Ich könnte kotzen!

    Ciao
    Napfekarl

    Nachtrag:
    Hier noch der Link: http://biz.yahoo.com/rc/030813/tech_internet_music_1.html
     
  5. Getamac

    Getamac New Member

    Microsoft hat Apple rechts überholt indem sie mit OD2, die sich seit drei Jahren um entsprechende Lizenzen kümmern, zusammengetan haben (siehe Artikel).

    Getamac.


    Aus der FTD vom 14.8.2003
    Microsoft startet Musikdienst in Europa

    Microsoft bietet ab Donnerstag in Europa Musik zum Herunterladen aus dem Internet an. Durch das Gemeinschaftsprojekt mit dem britischen Unternehmen OD2 sticht der US-Softwarekonzern den Rivalen Apple aus.


    Das Apple-Downloadangebot iTunes feiert in den USA sensationelle Erfolge. Als preisgünstige, einfache und legale Methode, Musik aus dem Internet herunterzuladen, findet iTunes innerhalb der Musikindustrie viel Beifall und gilt als richtungsweisend im Kampf gegen die Online-Musikpiraterie.

    Im Juli hatte Apple gemeldet, dass seit dem Start von iTunes im April 6,5 Millionen Lieder heruntergeladen wurden und dass der Dienst schon jetzt fast die Gewinnschwelle erreicht habe. Bislang steht das Angebot nur Mac-Anwendern offen; eine Version für Windows-PC soll bis Ende des Jahres folgen. Microsofts Angebot eröffnet einen viel größeren Markt, da 96 Prozent der Computer in Europa mit dem Betriebssystem Windows ausgestattet sind.


    200.000 Lieder von 8500 Künstlern bietet Microsoft an; der Download erfolgt über den Windows Media Player. Der Preis beträgt 99 Cent oder 75 Pence pro Lied. Das Angebot und der Preis entsprechen dem, was auch der iTunes-Dienst bietet. Apple plant ohne festen Starttermin eine Einführung von iTunes in Europa, muss jedoch zuvor von den Plattenlabels und Musikverlagen in jedem Land die Lizenzrechte einholen.


    OD2 wurde von Popstar Peter Gabriel mit gegründet und besitzt den größten Katalog legaler digitaler Musik in Europa. Die Genehmigungen der Label und Verlage hat das Unternehmen in den vergangenen drei Jahren eingeholt. Der Katalog steht nicht nur über Microsofts Software zum Download bereit, sondern kann auch über den MSN Music Club und ein weiteres Angebot des Internetdienstleisters Tiscali genutzt werden.


    Derzeit ermittelt die Europäische Kommission, ob sich Microsoft durch das gemeinsame Vermarkten von Windows und Windows Media Player einen unfairen Wettbewerbsvorteil verschafft. Ein Kommissionssprecher sagte gestern, dass dies auch weiterhin im Mittelpunkt der Untersuchungen stehe. Verbraucher hätten sich über den neuen Dienst noch nicht beschwert.
     
  6. MacBelwinds

    MacBelwinds New Member

    Warten wir mal ab, ob M$ überhaupt online Musik verkaufen kann. Ein bisschen ist das jetzt noch die Rechnung ohne den Wirt, weil Windows-User im Durchschnitt keine Online-Bezahldienste akzeptieren werden, vermute ich. Die werden eher Cracks entwicklen, die Songs umsonst zu saugen.

    Aber man kann ja fast nur noch beten und hoffen, dass dieser M$ Musik-Store ein Flopp wird. Sonst wird es bald keinen Lebensbereich mehr geben, in dem wir uns nicht zuerst bei Bill Gates registrieren und freischalten lassen müssten... :-(

    Ich frage mich. wann M$ wohl unsere Tageszeitungen, unsere Fernsehsender und Radiostationen besitzen wird? Und der deutsche Bundeskanzler wird ein Windows-Logo im Rever tragen. HORROR!
     
  7. Napfekarl

    Napfekarl Napfkuchen-Erfinder

    Hi,

    komischerwiese scheint es M$ gelungen zu sein, die grossen europäischen Player der MI von ihrem Konzept zu überzeugen: Ein Microsoft MusicStore kommt nach Europa.

    Und Apple wurde wahrscheinlich von den gleichen Bossen geblockt, die M$ jetzt grünes Licht geben. Ich könnte kotzen!

    Ciao
    Napfekarl

    Nachtrag:
    Hier noch der Link: http://biz.yahoo.com/rc/030813/tech_internet_music_1.html
     
  8. Getamac

    Getamac New Member

    Microsoft hat Apple rechts überholt indem sie mit OD2, die sich seit drei Jahren um entsprechende Lizenzen kümmern, zusammengetan haben (siehe Artikel).

    Getamac.


    Aus der FTD vom 14.8.2003
    Microsoft startet Musikdienst in Europa

    Microsoft bietet ab Donnerstag in Europa Musik zum Herunterladen aus dem Internet an. Durch das Gemeinschaftsprojekt mit dem britischen Unternehmen OD2 sticht der US-Softwarekonzern den Rivalen Apple aus.


    Das Apple-Downloadangebot iTunes feiert in den USA sensationelle Erfolge. Als preisgünstige, einfache und legale Methode, Musik aus dem Internet herunterzuladen, findet iTunes innerhalb der Musikindustrie viel Beifall und gilt als richtungsweisend im Kampf gegen die Online-Musikpiraterie.

    Im Juli hatte Apple gemeldet, dass seit dem Start von iTunes im April 6,5 Millionen Lieder heruntergeladen wurden und dass der Dienst schon jetzt fast die Gewinnschwelle erreicht habe. Bislang steht das Angebot nur Mac-Anwendern offen; eine Version für Windows-PC soll bis Ende des Jahres folgen. Microsofts Angebot eröffnet einen viel größeren Markt, da 96 Prozent der Computer in Europa mit dem Betriebssystem Windows ausgestattet sind.


    200.000 Lieder von 8500 Künstlern bietet Microsoft an; der Download erfolgt über den Windows Media Player. Der Preis beträgt 99 Cent oder 75 Pence pro Lied. Das Angebot und der Preis entsprechen dem, was auch der iTunes-Dienst bietet. Apple plant ohne festen Starttermin eine Einführung von iTunes in Europa, muss jedoch zuvor von den Plattenlabels und Musikverlagen in jedem Land die Lizenzrechte einholen.


    OD2 wurde von Popstar Peter Gabriel mit gegründet und besitzt den größten Katalog legaler digitaler Musik in Europa. Die Genehmigungen der Label und Verlage hat das Unternehmen in den vergangenen drei Jahren eingeholt. Der Katalog steht nicht nur über Microsofts Software zum Download bereit, sondern kann auch über den MSN Music Club und ein weiteres Angebot des Internetdienstleisters Tiscali genutzt werden.


    Derzeit ermittelt die Europäische Kommission, ob sich Microsoft durch das gemeinsame Vermarkten von Windows und Windows Media Player einen unfairen Wettbewerbsvorteil verschafft. Ein Kommissionssprecher sagte gestern, dass dies auch weiterhin im Mittelpunkt der Untersuchungen stehe. Verbraucher hätten sich über den neuen Dienst noch nicht beschwert.
     
  9. MacBelwinds

    MacBelwinds New Member

    Warten wir mal ab, ob M$ überhaupt online Musik verkaufen kann. Ein bisschen ist das jetzt noch die Rechnung ohne den Wirt, weil Windows-User im Durchschnitt keine Online-Bezahldienste akzeptieren werden, vermute ich. Die werden eher Cracks entwicklen, die Songs umsonst zu saugen.

    Aber man kann ja fast nur noch beten und hoffen, dass dieser M$ Musik-Store ein Flopp wird. Sonst wird es bald keinen Lebensbereich mehr geben, in dem wir uns nicht zuerst bei Bill Gates registrieren und freischalten lassen müssten... :-(

    Ich frage mich. wann M$ wohl unsere Tageszeitungen, unsere Fernsehsender und Radiostationen besitzen wird? Und der deutsche Bundeskanzler wird ein Windows-Logo im Rever tragen. HORROR!
     

Diese Seite empfehlen