M$-Office vs. RagTime vs. AppleWorks ...

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von Chriss, 6. April 2003.

  1. Chriss

    Chriss New Member

    ... wie iss´n das, ich lese öfter, es gäbe sehr wohl Alternativen zu MS-Office im Bereich Büroanwendungen, z.B. RagTime 5.6 oder AppleWorks 6 u.ä.

    Nutzt Ihr das eher zusätzlich oder sogar ausschließlich ?! Ich bin ja mit M$-Office groß geworden *räusper* - erst mit PC, nach dem Umstieg dann eben mit Office für Mac.

    Nun wechselt man ja nicht mal eben von heute auf morgen, deshalb würd mich mal eine kurze Einschätzung von Euch interessieren - OHNE Rücksicht auf den Preis. Ich brauche im Prinzip Text (Word), Tabelle (Excel), und Präsentation (PP) gleichermaßen ...

    Danke und Grüße,
    Chris
     
  2. mac_heibu

    mac_heibu Active Member

    Das Einfachste für dich: Saug dir mal die Ragtime Testversion für OS X.
    Wenn du das gemacht hast, probiers aus, aber Achtung: Lass dich WIRKLICH auf das Programm ein. Simples Rumklicken allein hilft nicht wirklich weiter. Wenn du einmal hinter die Programmlogik gekommen bist, wirst du sehen: Es gibt nichts Besseres! (Besonders, wenn du eher gestaltungsorientiert und nicht textorientiert arbeiten willst.)
    Übrigens: Die OS 9-Vollversion (!) kriegst du bei www.ragtime.de umsonst. Wenn du aber wirklich damit arbeiten willst, solltest du dir zu dieser Version die Wörterbuch-Dateien kaufen (für ein paar Euro), denn sonst funktioniert die automatische Silbentrennung nicht.
     
  3. wolfkasper

    wolfkasper New Member

    Wie komplex sind die Dokumente, die Du mit den Office-Programmen erstellst?

    Bin Lehrer und für den Pippifax in der Schule reicht mir AppleWorks ewig. Und ich kenne Leute, die Diplomarbeiten damit verfasst haben. Hat keiner gemerkt.

    Auch das Microsoft Works Paket (zuletzt nur noch als Win-Version erhältlich) kommt seltsamerweise beim Anwender nicht an, obwohl z.B. die Tabellenkalkulation ganz schön mächtig sein soll.

    Selbst Mathe-Lehrer nützen selten den in MS Word und in AppleWorks mitgelieferten Formeleditor (=MathType). Schade eigentlich.
     
  4. MacGhost

    MacGhost Active Member

    Unter OSX kann man mit OpenOffice auch sehr gut arbeiten.
    Z.Z. noch ein wenig umständlich aber kann sehr viel und kostet nichts.

    Joern
     
  5. wolfkasper

    wolfkasper New Member

    Die Krux beim Umsteigen ist immer der Lernaufwand. Leider erklären sich weder Hard- noch Software von selbst.
    Bei den meisten MSOffice-Nutzern war die Lernphase äusserst "schmerzhaft". Selten, dass man sich das nochx antun will...
     
  6. Chriss

    Chriss New Member

    ... Danke an alle für´s Antworten.

    RagTime iss jetzt auf dem Rechner. Werde versuchen, mal etwas parallel damit zu arbeiten. Geht ja im Grunde auch gar nicht viel anders.

    Wie komplex ? Ist immer etwas relativ ... bei Text z.B. Kopf-/Fußzeilen (lfd. Kapitel), Querverweise, Inhalts-/Index-, Gliederungsverzeichnis, Verknüpfungen mit Kalkulations- u./o. Präsentationsprog. u.ä. ....

    Stichwort "Umlernen" ist natürlich ein gewichtiger Punkt. Aber ich hab einfach mächtige Aversionen gg. M$ - ist einfach so. Aber unter OS 7 war mir ClarisWorks damals einfach noch zu dünn.

    Grüße,
    Chris
     

Diese Seite empfehlen