Mac als Multimedia Center

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von wapa, 8. Januar 2007.

  1. wapa

    wapa New Member

    Hallo liebe Mac-Profis,

    habe seit wenigen Tagen zum ersten Mal in meinem leben einen Mac (wenn man mal vom IPod absieht), ein MacBook Intel Core 2 Duo. Habe das hübsche Stück günstig gekauft und möchte es als Multimedia-Server nutzen. Dazu möchte ich den Mac an einen LCD TV anschliessen und dort DVD's, Videos und TV schauen. Zusätzlich möchte ich Musik aus iTunes über einen Verstärker auf meine Boxen schicken.

    Habe nun schon viel gelesen und gelernt, z.B. TV schauen z.B. mit EyeTV usw.
    Allerdings bin ich mir nicht mehr sicher, ob das alles so funktioniert, wie ich mir das vorstelle. Hat hier irgendjemand Erfahrungen oder kann mir Links zu weiteren Infos geben. Meine Fragen sind:
    - ist ein MacBook hier überhaupt sinnvoll oder wäre ein MacMini die bessere Wahl?
    - da ich auch noch keinen TV habe, gibt es Einschränkungen, Anforderungen, die ein TV haben sollte?
    - kann ich Bild auf den TV und Ton auf den Verstärker /Stereoanlage schicken oder geht das erst alles auf den TV und von dort Ton auf die Stereoanlage?
    - Inhalte in Dolby Digital, wird das verarbeitet und an die Stereo-Anlage übergeben
    - zum Schluss sicher die trivialste Frage: das MacBook geht in Schlummermodus wenn ich den Deckel zuklappe, das ist natürlich schlecht wenn ich das Bild über TV ausgebe, denn dann wird der Deckel immer zu sein, lässt sich das deaktivieren.

    Ihr seht, ich hätte Hilfe notwendig. Für Hilfe wäre ich sehr dankbar.

    Beste Grüße
     
  2. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    Also grundsätzlich halte ich persönlich nichts davon einen Computer als "Multimedia-Center" zu verwenden, dafür gibt es spezielle Hardware die das für weniger Geld besser kann, aber jedem das Seine!

    Zu den Fragen:

    1. Sollte grundsätzlich alles so gehen, Erfahrungen habe ich teilweise, z.B. benütze ich mein Powerbook zusammen mit Videoprojektor und Stereoanlage gelegentluch als Heimkino-DVD-Spieler, was wunderbar funktioniert.

    2. Die nehmen sich da gegenseitig nicht viel, das MacBook dürfte aber leistungsfähiger sein.

    3. Unbedingt auf einen DVI oder HDMI Anschluss achten, für das MacBook einen miniDVI-auf-DVI-Adapter kaufen. Nicht an den Kabeln sparen!

    4. Nein, das würde ich getrennt machen, so wie Du es vorschlägst.

    5. Gute Frage. Das MacBook hat einen optischen Digitalausgang, ob der allerdings Dolby Digital überträgt, weiss ich nicht. Und ob diese EyeTV-Dinger DD können, erst recht nicht. Fürs Fernsehen habe ich zum Glück in einem Preisausschreiben ein echtes Multimedia-Home-Entertainment Center (auf Deutsch: Wohnzimmer-PC mit Satellitenempfänger) gewonnen das ich um keinen Preis gegen ein Futzelkram-Lösung à la Notebook-mit-EyeTV-Dongle tauschen möchte :)

    6. Den Deckel täte ich sowieso auflassen, alleine schon wegen der enormen Wärmeentwicklung der MacBooks und dafür die Bildschirmhelligkeit auf minimum stellen, dann ist es auch dunkel. Ansonsten müsste sich das bei den Energiespar-Optionen auch abstellen lassen.

    Grüße, Maximilian
     
  3. wapa

    wapa New Member

    Hallo Maximilian,

    vielen Dank für die ausführlichen Antworten. Hm, das lässt mich natürlich noch mal überdenken, ob das mit dem Rechner generell eine gute Idee ist. Was für ein Multimedia Home-Cinema Gerät hast Du denn da im Einsatz?

    Gruss
     
  4. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    1. Um gelegentlich mal die Tagesschau anzuschauen, ist Fersehen über den Rechner schon OK, aber m.E. für mehr nicht. Unser alter Performa 5400 hat sogar einen Fernsehtuner eingebaut (und als erster Mac auch eine Fernbedienung, um diesen zu steuern) und ist damals als eine Art Multimedia-Mac verkauft worden - aber in all den Jahren haben wir damit vielleicht zwei Stunden ferngesehen, eher weniger...

    2. Das Teil heisst "Enterprise" von der Firma Macro System (tatsächlich ein deutsches Produkt, man sollte es nicht glauben, daß es sowas noch gibt). ( http://www.macrosystem.de/d/index.html ). Seit dem letzten Software-Update läuft es auch perfekt, davor war es ein wenig instabil, vorsichtig ausgedrückt.

    Grüße, Maximilian
     
  5. wenze04

    wenze04 New Member

    Das ist ja ein toller Tip:
    Mindestens doppelt so teuer und nicht einmal ein Netzwerkanschluss. Ich habe wirklich Zweifel, dass dieses Teil besser ist, als ein Mini.
     
  6. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!


    Du kannst Zweifel hegen soviel Du willst ;) Ich habe auch nirgends _dieses_ Gerät als Alternative zum MacMini vorgeschlagen, sondern auf Nachfrage gesagt, daß ich halt zufälligerweise (ja, wirklich, ich habe es tatsächlich in einem Preisausschreiben gewonnen :) und würde es auch wieder nehmen, wenn ich nochmal eines gewinnen sollte ...) dieses spezielle Gerät habe. Es gibt eine Menge Festplattenvideorecorder die preislich in den Bereich eines MacMinis fallen (oder sogar darunter).

    Grüße, Maximilian
     
  7. bolger

    bolger New Member

    Ich habe die Lösung mit meinem Mac Mini realisiert, der nach der Anschaffung eines iMac ansonsten über gewesen wäre. Der Mini (1,25 Ghz PPC, 1 GB Ram) hat eine externe FW-HD mit 160 GB, einen Terratec T2 DVB-T Receiver mit EyeTV Software und Fernbedienung und läuft wunderbar, superleise und absolut zuverlässig. Dazu eine Funkmaus sowie das Apple Wireless Keyboard und schon gehts über die LAN-Verbindung auch noch vom Sofa aus ins Internet. Natürlich sind auch alle Musiktitel in iTunes und die Fotos in iPhoto vom Mini aus abrufbar.
    Wenn man die Komponenten günstig einkauft, sollte man diese Lösung für unter 600,- € hinbekommen.
    Ein macbook wäre mir aber zu schade dafür.
     
  8. agruenebaum

    agruenebaum New Member

    Der MacMini passt sicher vom Design (ohne Bildschirm und Tastatur) besser in das Konzept eines HTCP (so nennt man die Dinger am TV in den USA)

    Wenn Du eine native Auflösung von z.B. 1080i auf einem Plasma oder TFT benutzen möchtes, sollte das Gerät diese möglichst auch nativ anbieten. Ansonsten gibt es Probleme bei den Einstellungen (siehe Pillar-Box, overscan mode etc.)

    Den TV-Anschluss kannst Du über DVI- oder DVI-HDMI-Adapterkabel realisieren. Den Ton bekommst Du am besten über ein MiniTosLink Kabel aus dem MacBook oder MacMini auf Deine Stereo Anlage (optical-in). Dolby Digital ist z.B. mit Mediacentral seit Version 2.5 problemlos möglich.


    Ja das geht (zumindest auf meinem MacBook Pro):
    1. Schließe den Bildschirm und eine externe Tastatur an.
    2. Schalte das MacBook an. Beide Bildschirme werden erkannt.
    3. Sobald der Bootvorgang abgeschlossen ist, schließe den Deckel und der Mac geht schlafen.
    4. Betätige nach kurzer Zeit die externe Tastatur und der Mac wacht auf. Der externe Monitor schaltet sich mit dem MacBook (Pro) wieder ein, während das interne TFT ausbleibt.
    5. Und das steht nicht im Handbuch: Wenn Du nun den Deckel jetzt wieder öffnest, bleibt (zumindest beim MBP) der interne Bildschirm weiterhin ausgeschaltet!

    Viel Spaß

    Andreas
    P.S.: Ich nutze ein MacMini Core2Duo (T7200 upgrade) mit MediaCentral 2.5, eyeTV und einem Pioneer 50" Plasma als HTCP in unserem Wohnzimmer. Dabei sind die Medien über Gigabit Ethernet und einem betagten aber aufgerüsteten G4 mit externen FW800 Festplatten verfügbar.
     
  9. Mike-H

    Mike-H New Member

    Wenn du das Bild per HDMI zum LCD schickst und den Ton per Toslink zur Stereo-Anlange, kann es zu Syncronproblemen zwischen Bild und Ton kommen.
    Die Bildaufbereitung in den LCD-TVs kann dazu führen das das Bild etwas verzögert aufgebaut wird. Die TV-interne Audioausgabe ist darauf ausgerichtet das zu kompensieren.
     
  10. agruenebaum

    agruenebaum New Member

    Vorausgesetzt man hat einen geeigneten Receiver, kann man die Verzögerung an diesem einstellten. An meinem Plasma gibt es jedenfalls keine Möglichkeit den digitalen Sound an einen externen Receiver weiterzuleiten und auf die (optionalen) eingebauten Quak-Büchsen eines Plasmas kann ich gut verzichten.

    Allerdings zeigt sich bei der ganzen Geschichte eines ganz deutlich: die ganze Sache ist nicht wirklich ausgegoren und für Otto Normalverbraucher meist ungeeignet. Obwohl eigentlich (fast alles) mit der iMac Fernbedienung zu regeln wäre, werden das meine Töchter (5 + 9 Jahre) wohl früher hinbekommen, als meine Ehefrau. ;)
     
  11. Mike-H

    Mike-H New Member

    Gibt aber auch ungeeignete Receiver oder TVs mit entsprechendem Ausgang.
    Gibt aber auch Leute mit ungeeigneten Receivern und TVs ohne entsprechenden Ausgang und vor allem ohne Ahnung von dieser Problematik.
    Nur Einstöpseln und Loslegen nach der Einkaufs-Tour im Geiz-ist-Geil-Markt geht da ziemlich schief.
     
  12. Celtic

    Celtic New Member

    Ich habe ein Media-System mittels Macmini, Beamer, DVB-T Empfänger und Verstärker realisiert.
    Der Beamer ist mittels HDMI mit dem Mini verbunden, der Receiver über LWL mit dem Mini, DVB-T Stick steckt im USB-Port.
    Mit der mitgelieferten Fernbedienung des Mini lässt sich Alles problemlos steuern.
    Nur für Video-Text muss ich die FB des DVB-T Sticks benutzen.
    DVD Filme sehe ich mir mittels Front Row an ebenso eigene Filme, Bilder, und Musik
     
  13. agruenebaum

    agruenebaum New Member

    Bei uns werkelt ein MacMini (T7200 upgrade) als HTCP. Wir nutzen MediCentral, EyeTV (Sat. Version) und Front Row. Alles verbunden mit einem 50" Pioneer Plasma und 720p Panasonic Beamer. Wenn alles noch über EINE Schnittstelle und Fernbedienung ginge wäre dies ebenso Geil wie DEUTSCHLAND = WELTMEISTER - HANDBALL! HEUTE!!!

    Joah!
     
  14. Enpeze

    Enpeze New Member


    Ich habe genau die gleiche Konfiguration und bin hochzufrieden damit. (außer der Tatsache daß wir hier in Ö nur 4 Sender per DVBT empfangen können, was sich irgendwann hoffentlich ändert)

    Ansonsten ist der Minimac als Mediacenter super. Man kann ihn gleichzeitig auch als Backupmac benutzen, falls der Hauptmac von der besseren Hälfte in Beschlag genommen wird.
     

Diese Seite empfehlen