Mac als Tonstudio? - please help***

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von vinnie colaiuta, 19. September 2004.

  1. vinnie colaiuta

    vinnie colaiuta New Member

    Liebe MacWelt Gemeinde,
    Um es vorweg zunehmen…ich bin Musik-Student und möchte mir einen Mac
    kaufen und diesen in erster Linie als Tonstudio benutzen. Ich bin allerdings
    noch ein absolutes Greenhorn in der Mac Welt und habe deswegen noch
    essentielle Fragen:
    1) Ich weiss immer noch nicht, was ratsamer ist>>> ein Notebook oder
    eine Fest-Station…..was benutzen Musiker häufiger?
    2) Was benötigt der Mac, der ein Tonstudio darstellen soll (Cubase oder
    Logic ist klar…aber was sonst noch alles…wie viel RAM usw., G4
    oder G5, Ibook oder Powerbook?)?
    3) Um es allgemein zu halten…ich möchte mein Yamaha CLP-170
    Digitalklavier per Midi (USB oder Normal-Midi) anschliessen
    (ohne Latenz….ganz wichtig), verschiedene Instrumente
    einprogrammieren und Live einspielen (auch über Mikrofon)…..
    was benötigt der Mac dafür?

    Ich wäre euch sehr verbunden, wenn ihr mit mir eure Erfahrungen teilen
    würdet.
    Gruss,
    Vinnie
     
  2. Borbarad

    Borbarad New Member

    Tja, Was brauchst du:

    Mac:
    Das hänkt von deinen Vorlieben ab: Powerbook oder iMac(Powermac). Da du dir aber noch Audiohardware kaufen muss, entscheidet hier wohl eher dein Geldbeutel!

    Sonst:
    Ram, viel Ram. Dazu nen externe HDD mit min 200GB Speicher.


    Audiohardware:
    Da gibt vieles, z.B.:
    Digidesign MBox = 400,-
    ESI QuataFire610 = 400,-
    Motu 828 MKII = 850,-
    Digidesign 002 Rack =1300,-
    RME Fireface 800 =1300,-

    Software:
    Logic(cubase)
    ProTools(oder auch nicht)
    Reason(günstig und sau gut)

    B
     
  3. Jonathan

    Jonathan New Member

    Entweder ne Standkiste oder das Powerbook ab 15" da weder iBooks noch das 12"er über PCMCIA verfügen. (Korrigiert mich wenn ich falsch liege) Klar es gibt die meisten Geräte inzwischen auch als FW / USB sonstwas... Aber drauf verzichten würde ich auf keinen Fall.
     
  4. vinnie colaiuta

    vinnie colaiuta New Member

    hi borbarad,
    könntest du bitte etwas zu den von dir aufgelisteten audiohardwaregeräten schreiben? Ich kenne noch nichts davon.
    Bitte geh davon aus, dass du es mit einem Neuling in der MAc Welt
    zu tun hast...deswegen ist das Forum hier für mich eine gute Chance,
    um zu verstehen, was ich benötige.
     
  5. vinnie colaiuta

    vinnie colaiuta New Member

    Hi Jonathan,
    was bedeutet "pcmcia"?
     
  6. weltengaenger

    weltengaenger New Member

  7. Borbarad

    Borbarad New Member

    Das ist der Schlitz in den Laptopp wo man z.B zun Modemkarte reinschieben kann. Mittlerweile unwichitg, es sei denn man nutz RME Hardware.

    B
     
  8. Borbarad

    Borbarad New Member

    Nicht wirklich, da ich davon keins habe(wegen Geld) ;(
    Das war mehr so ne Liste von Audiogeräten, die richtig gut sind.

    Hier mal die Links dazu:

    Digidesign MBOX und 002 Rack(links auf Produkte dann ProToolsLE Systems wählen):
    http://www.digidesign.com/
    Esi QuataFire 610:
    http://www.esi-pro.com/viewProduct.php?pid=16
    Motu 828 MKII:
    http://motu.com/english/motuaudio/828/body.html
    RME:
    http://www.rme-audio.de/firewire/ff800.htm

    Generell:
    Preamps(Vorverstärker für Mic , Line und Isnstrument) sollten richtig gut sein.
    24Bit ist Plicht
    FW hat bessere Latenzzeiten als USB (MBox ist die Ausnahme)
    96KHz ist ideal,48 nur wenn der Rest sehr gut ist. 192KHz ist im Privatbereich eher Spielzeug, es sei denn man hat Geld(für TDM z.B.) ;)

    Sonstige Ein- und Ausgänge: Je nachdem was und wieviel man braucht.


    B
     
  9. vinnie colaiuta

    vinnie colaiuta New Member

    borborad,
    wofür steht das Kürzel "FW"?
     
  10. Apfelbaum

    Apfelbaum New Member

    Für Firewire Anschluss
     
  11. stuhlgang

    stuhlgang New Member

    genau! frag mal die freaks da! die kennen sich audiomässig am besten aus wenns ein mac sein soll:klimper:
     
  12. mamue

    mamue New Member

    wenn du ab und zu unterwegs bist, z.b. um mit anderen leuten was zusammen zu produzieren, nimm was mobiles (Powerbook) - du wirst es mögen.
    ich jedenfalls geb meins nicht mehr her ;-))


    RAM soviel dein budget hergibt - min. 512 MB, besser 768 oder 1GB.



    dafür brauchst du ein midi-interface - z.b. für den usb-port. wenn du externe hardware-klangerzeuger hast oder instrumente und gesang aufnehmen willst, solltest du eine kombination aus midi+audiointerface nehmen - z.b. von emagic oder m-audio.

    entscheidend ist dabei immer, wie viele midi+audio-ein+ausgänge du (jeweils gleichzeitig) benötigst.

    zum thema latenz ist zu sagen, dass die onboard-möglichkeiten von apple (signal von gesang oder e-gitarre durch die interne audiohardware mit garage-band inkl. effekte oder gitarrenamp-simulationen durch den mac geroutet - bei mir powerbook) nach meinen erfahrungen ganz brauchbar sind, man kann damit arbeiten.


    auf jeden fall solltest du dir das system, welches du anzuschaffen beabsichtigst, möglichst mit der audiohardware vorher mal bei einem händler oder messe o.ä. in aktion ansehen.



    gruss,mamue
     
  13. vinnie colaiuta

    vinnie colaiuta New Member

    Gibt es in diesem forum noch weitere User, die mit ihrem
    MAc Musik aufnehmen und von ihren Erfahrungen berichten können?
    gruss,
    vinnie
     
  14. joerch

    joerch New Member

    @vinnie colaiuta

    normalerweise solltest du ein trommler sein wenn du dich mit diesem nick hier *outest :D
    wenn nicht is auch nicht schlimm, ich jedenfalls habe logic audio am start + garageband läuft ebenfalls auf meinem 400er powerbook, zwar nicht mit sonderlich viel spuren - aber es läuft.
    Ich schätze mal die aktuellen powerbooks - oder auch imacs sind performance-technisch ein gutes stück vor meinem alten ofen, eine gute hilfe ist wie eingangs schon erwähnt
    http://www.logicuser.de/
    dort wird dir auf jeden fall geholfen.
    Ich jedenfalls würde dir immer ein notebook aus dem hause apple empfehlen, weil du dann überall soundbearbeitung machen kannst - zb. probenraum etc - dvd gucken - usw. Bei nem imac bist du wieder an einen festen arbeitsplatz gebunden...


    mit triolischen grüssen

    joerch
     
  15. hank007

    hank007 New Member

    Bei mir läuft Logic auf nem G4 iBook. Und das auch sehr gut.
    Für Vorproduktionen und Demos völlig ausreichend.
    Mein Audiointerface ist ne MOTU 828 mit FW-Anschluß. Auch die ist absolut ausreichend für 95% der Fälle.
    Brauch ich mal 96kHz-Sampling, leih ich mir für den Job was anderes...
    Und solange man nix aufnehmen will, also u. A. für die komplette Postproduktion, kann ich sehr gut mit der Mac-AV leben. Sound ist vollkommen ausreichend.
    Und zum Mischen geht man dann sowieso in ein amtliches Studio, oder?


    Grüße,
    Hank
     
  16. Apfelbaum

    Apfelbaum New Member

    Ich benutze einen G4 2x1GHZ zuhause , und diese Woche haben wir uns einen Quicksilver G4 867MHz für den Proberaum gegönnt. Ich kann nur sagen :einmalig. Zuhause eine Audiokarte Motu828MKII, im Proberaum 2x Hoontech C-Port 2000 kaskadiert (PCI-Karte mit Breakoutbox)
     

Diese Seite empfehlen