Mac am Linuxserver

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von lu, 30. August 2002.

  1. lu

    lu New Member

    Wir haben im Büro ein kleines feines Netzwerk mit Linux-Server und meist Win2000-Arbeitsplatzrechner; ich habe meine beiden Macs mit OS9.2 dran hängen. Klappt bisher ziemlich prima.
    Dennoch zwei Fragen:
    1. Bei den Dateinamen zwischen Win und Mac gibts Probleme mit allen Umlauten, Sonderzeichen usw., die ich vom Datenaustausch per Diskette nicht kenne, d.h. eine Datei namens häßlich.doc auf ner Diskette wird vom PC wie auch Mac exakt so dargestellt; jetzt diese Datei auf dem Server gelegt, ist sie je nach Erstellungsrechner auf dem anderen entsprechend mit anderen Zeichen zerstückelt...Warum dies?
    Vom Disketen-Austausch kennt man ja schon das Problem, daß aufm PC dann ein Ordner "Trash-Folder" sichtbar ist; nun sind auf dem Server gleich ziemlich viele Ordner, die von MacOS "angelegt" werden und (nur) vom PC aus sichtbar werden - das ist zumindest ein Schönheitsfehler: (".AppleDesktop"; ".Apple Double"; "Network Trash Folder"; "Temporary Items"; "The FindbyContentFolder"; "The VolumeSettingsFolder")
    Kann man da was machen?

    2. Betrifft MacOS allein: Wie kann ich den Server bzw. seine verschiedenen Platten bzw. Ordner selbständig nach Hochfahren des Mac auf dem Schreibtisch haben??? Bisher muß ich jedesmal den Netzwerk Browser bemühen, ehe die Festplatten erscheinen (bzw. den Eintrag im Apfel-menue "Benutzte Server", welcher aber nicht alle korrekt erkennt). Leider schiele ich da zu meinen PC-Kollegen, die nach dem PC-mäßigem Anmelden nach dem Hochfahren bereits alles auf ihrem Desktop vorfinden.
     
  2. Herr Koelsch

    Herr Koelsch New Member

    hallo,
    vieleicht kann ich helfen.
    fangen wir bei den umlauten an.
    dies ist ein problem des samba fileservers für win auf linux.
    ich habe es folgendermaßen gelöst.
    auf dem linux folgende datei umbenannt:
    /etc/smb.conf. [global] character set= iso8859-1
    aber vorsicht!! gibt es auf dem server bereits dateien mit umlauten sind die dann bestimmt futsch!! Also, dateien mit umlauten erst mal umbennen, auch wenn es viel arbeit ist.
    und: diese maßnahme bitte(!!!) nur vom erfahrenen linuxfachmann vornehmen lassen!! nicht, daß das in die hose geht und dann gar nichts mehr.
    meine linuxversion ist suse 6.4 und da hat es geklappt.

    apple double unsw. sind mehr oder weniger systemdateien des macs.
    um sie auf dem winrechner unsichtbar zu machen folgendes einstellen:
    ansicht-ordneroptionen-ansicht-versteckte und systemdateien ausblenden
    dies natürlich am winrechner machen.

    um den linux appletalk automatisch zu mounten:
    auswahl-verbindung zum linux herstellen-kästchen aktivieren-"markierte volumes werden beim systemstart automatisch geöffnet"
    dies natürlich am mac.

    so, ich glaub das wars und kann euch helfen
     
  3. embela

    embela New Member

    nur am Rande zum Thema Server automatisch mounten:

    Der Mac mountet zwar den Server - wartet aber auf die Kennworteingabe. Früher (vor System 9) konnte man auch das Kennwort mitspeichern. D.h. ein Rechner (unser ISDN-Mac) der sich z.B. in der früh einschaltet, sollte automatisch hochfahren und den Server mounten, damit dort die eingehenden Daten abgelegt werden. Leider muß aber jemand immer auf OK drücken (und das wir oft vergessen oder nicht bemerkt), damit der Mountvorgang abgeschlossen werden kann.
     
  4. lu

    lu New Member

    danke Herr Koelsch,
    ich hab Ihr 1. Tipp gleich an unseren Linux-Spezi weitergeleitet. Danke!

    Tipp 2 ja stimmt - ist uns bekannt; ja kann man machen, es bleiben dann aber immer noch 4 Mac-Ordner übrig sichtbar. Naja - ist eben wohl so.

    Tipp 3: ?? in der Auswahl kann ich zwar den Fileserver (Linux) anwählen, aber da gibts nirgends ein Kästchen oder andere Optionen!?? (MacOS 9.2)
     
  5. lu

    lu New Member

    aha zu Tipp 3:
    ich habs kapiert und gefunden in der Auswahl, danke!
     
  6. McDoogle

    McDoogle New Member

    Hallo, ich hab auch ein Problem mit meinem Linux Server. Lange Windows Dateinamen werden mir am Mac nicht angezeigt, kann man da irgendeine konvertierung aktivieren, Damit die Daten am Mac wenigsten angezeigt werden. Von mir aus mit verstümmelten Namen?

    Greetings MC
     
  7. lu

    lu New Member

    Also betreffs Umlaute:
    unser Linux-Spezi hat die Einstellung vorgenommen - es hat sich aber leider gar nix geändert..., er ist aber auch selbst auf Suche nach Lösungen.
    Andere Frage: wenn dies, wie Herr Koelsch sagte, ein Problem des samba fileservers für win ist, gibt es wohl auch ein adäquates Problem bei Netatalk für MacOS ??, da das Umlaut-Problem ja (bei uns) in beiden "Richtungen" besteht.
     
  8. Herr Koelsch

    Herr Koelsch New Member

    hallo,
    was heißt beide richtungen?
    netatalk ist in der lage umlaute anzuzeigen.
    mir ist noch nie zu ohren und augen gekommen, daß eine datei,
    die mit umlauten vom mac auf den linuxserver abgelegt,
    für andere macs nicht oder verstümmelt sichtbar ist.
    samba alleine ist der übeltäter, allerdings solltet ihr
    mal checken, welche version von samba ihr verwendet,
    ob euer samba zu eurem linux passt. habe schon erlebt,
    daß aktuellste versionen in ein zu altes system eingespielt wurden,
    obwohl dringend davon abgeraten wurde.oder vielleicht ein update existiert.
    den patch den ich euch genannt habe war in unzähligen userforen zum thema
    samba genannt. er passte auf mein linux, auf mein samba und funktioniert
    zur zufriedenheit meiner sechs mitarbeiter.
     
  9. SHeise

    SHeise New Member

    eigentlich sollte man das Passwort mitspeichern können. Dann geht's. Hier seit eh und je ohne Probleme. Zauberwort "Schlüsselbund" :)
     
  10. lu

    lu New Member

    Also betreffs Umlaute:
    unser Linux-Spezi hat die Einstellung vorgenommen - es hat sich aber leider gar nix geändert..., er ist aber auch selbst auf Suche nach Lösungen.
    Andere Frage: wenn dies, wie Herr Koelsch sagte, ein Problem des samba fileservers für win ist, gibt es wohl auch ein adäquates Problem bei Netatalk für MacOS ??, da das Umlaut-Problem ja (bei uns) in beiden "Richtungen" besteht.
     
  11. Herr Koelsch

    Herr Koelsch New Member

    hallo,
    was heißt beide richtungen?
    netatalk ist in der lage umlaute anzuzeigen.
    mir ist noch nie zu ohren und augen gekommen, daß eine datei,
    die mit umlauten vom mac auf den linuxserver abgelegt,
    für andere macs nicht oder verstümmelt sichtbar ist.
    samba alleine ist der übeltäter, allerdings solltet ihr
    mal checken, welche version von samba ihr verwendet,
    ob euer samba zu eurem linux passt. habe schon erlebt,
    daß aktuellste versionen in ein zu altes system eingespielt wurden,
    obwohl dringend davon abgeraten wurde.oder vielleicht ein update existiert.
    den patch den ich euch genannt habe war in unzähligen userforen zum thema
    samba genannt. er passte auf mein linux, auf mein samba und funktioniert
    zur zufriedenheit meiner sechs mitarbeiter.
     
  12. SHeise

    SHeise New Member

    eigentlich sollte man das Passwort mitspeichern können. Dann geht's. Hier seit eh und je ohne Probleme. Zauberwort "Schlüsselbund" :)
     
  13. lu

    lu New Member

    sorry, ich wollte niemand verletzen.
    Bin nur ein normaler Macuser mit PC-Kollegen am Linux-Server, von dem ich keine Ahnung habe. Und ich habe ein Job und kann nicht täglich hier ins Forum gucken.
    Sicher, innerhalb Netatalk gibts keine Probleme: Umlaute von einem Mac werden am anderem Mac korrekt angezeigt. Insofern macht aber auch Samba keine Probleme: Umlaute von einem PC werden auf allen anderen PCs korrekt angezeigt....
    Aber -!: Also nochmal: Umlaute vom PC werden auf dem Mac zerstückelt; und Umlaute vom Mac werden auf dem PC zerstückelt!!!
    Soviel ich weiß, haben wir Suse Linux 8.0 im Paket mit Samba und Netatalk erworben - das sollte zusammen wohl kompatibel sein.

    Zum zweiten Anfängerproblem:
    beim Auswählen des Filservers in der Auswahl und Ankreuzen des selbständigen Mountens des Volumes beim nächsten Rechnerstart gibts immer noch Probleme. Leider merken sich meine Macs nie alle angekrezten Volumens, nach dem nächsten Start sind irgendwelche gemountet, die anderen nicht (Leider immer mein wichtigstes nicht). Gehe ich danach nochmal in die Auswahl, um ein gewünschtes nicht-gemountetes Volumen zu mounten, geht dies zwar, aber der Finder meckert: "Der Name ... -Fileserver wird schon verwendet".
     
  14. Spiderman

    Spiderman New Member

    Howdy,
    ich habe da mal von nem Tool gehört, daß sich Macnames schimpft. Habe allerdings noch keinerlei praktischen Erfahrungen damit sammeln können, aber vielleicht hilft es was...

    Es besteht die Möglichkeit Aliasse der Serverlaufwerke zu erstellen und diese in die startup items zu packen, dann müßten sie beim Start direkt gemappt werden, oder zumindest bei einer Paßwortabfrage diese erscheinen.

    Viel Glück!
     
  15. marsli

    marsli New Member

    Das mit dem mounten funktioniert bei mir mit dem Linux Server und Mac OSX Rechnern wunderbar. Aber wie geht das, wenn ich nicht den gemounteten Server haben will, sondern den Rechner direkt über den Server angemeldet haben möchte?
    Geht das?

    Gruss Marsli
     

Diese Seite empfehlen