Mac Mini als hotspot für iPad benutzen - wie?

Dieses Thema im Forum "Mac-OS X 10.6 Snow Leopard" wurde erstellt von Singer, 12. August 2011.

  1. Singer

    Singer Active Member

    Ich habe einen Mac Mini (Frühjahr 2010) mit OS X 10.6.7 und ein iPad 2 mit heute aktualisiertem iOS. Habe keinen hardware-router, sondern ein DSL-Modem.

    Ich möchte mit dem iPad über die W-LAN-Funktion des Mac Mini eine Internetverbindung aufbauen - also quasi aus dem Mac Mini einen hotspot machen.

    Ich habe in den „Freigaben“ die Internetfreigabe aktiviert. Bei „Verbindung freigeben“ habe ich „PPPoE-Dienst“ gewählt und bei „Mit Computern über: Airport“. Im Airportmenü erscheint der Pfeil nach oben.

    Das iPad erkennt unter „Netzwerk“ den Mac. Ich kann ihn auswählen; das Paßwort wird akzeptiert. Das iPad zeigt nach kurzer Zeit volle Feldstärke an. Ich kann aber mit dem iPad weder Mails empfangen noch Internetseiten öffnen. Laut Fehlermeldung besteht keine Verbindung zum Internet.

    Das Problem besteht bei unverschlüsseltem und bei verschlüsseltem Zugang sowie bei verschiedenen Kanälen inklusive der Option „Automatisch“.


    Wie muß ich's anstellen, daß es funzt?
     
  2. MacS

    MacS Active Member

    Bevor das eine Dauerlösung werden soll, warne ich nur nochmals, dass die WLAN-Verbindung nur per WEP verschlüsselt werden kann. Das entspricht der heutigen Rechtssprechung nicht mehr als sicher! Mit anderen Worten, wenn Unfug von deinem Anschlüss passiert, stehst du für den Schaden gerade! Stichwort Abmahnungen und illegaler Download!

    Ein Hardware-Router ist deutlich billiger als der Ärger!
     
  3. John L.

    John L. Active Member

    Kann MacS nur Recht geben...WEP ist unsicher und ein Router ist definitiv die bessere, elegantere und flexiblere Lösung...

    John L.
     
  4. Singer

    Singer Active Member

    Ich freue mich über Beiträge, die sich auf das geschilderte Problem beziehen und zur Lösung desselben beitragen.
     
  5. MacS

    MacS Active Member

    Ich weiss, dass das deine Frage nicht direkt beantwortet, aber das ist wirklich ein gut gemeinter Rat: lass es insbesondere dann, wenn das eine Dauerlösung werden soll, wovon man erstmal ausgehen muss. Das hat nix mit Besserwissen zutun, sondern leider Alltag. Auf Heise.de konnte man lesen, dass momentan etwa 30000 Verfahren pro Monat von Gerichten bearbeitet werden! Und da kommt man schnell auch unschuldig wegen Zahlendrehern oder Übertragungsfehler in Verdacht. Und wenn dann dein Netz noch mit WEP verschlüsselt ist, schwächst du deine ohnehin schwache Position gegenüber der Abmahnung. Ich weiss, von was ich rede, weil in meinem Umfeld (Kollegen, Freunde) schon viele mehrmals abgemahnt wurden. Ich habe daher meinen Router so konfiguriert, dass ich bis zu einem Jahr alle WAN-IPs mit Zeitstempel protokolliere!
     

Diese Seite empfehlen