MAC OS X Mountain Lion: Fragen zu Internet und Sicherheit

Dieses Thema im Forum "OS X Mountain Lion" wurde erstellt von Stevven Voila, 26. Februar 2013.

  1. Stevven Voila

    Stevven Voila New Member

    Hallo liebe Mac Community,

    wenn man unter Windows den Internet Explorer verwendet, so werden unter den Systemverzeichnissen Daten abgelegt und andere temporäre Dateien, die aber leider nicht alle automatisch gelöscht werden, ebenso wie Cookies. Mit der Zeit häufen sich da gigabyteweise an Datenschrott an.
    Wo werden unter OSX diese Dateien gespeichert/abgelegt und wie kann man sie dann manuell löschen? Oder besteht mit Safari eine Möglichkeit, eine Voreinstellung zu treffen, damit so ein Datenmüll nicht immer mehr am internen iMac Laufwerk und nach jeder Sitzung automatisch von der Festplatte entfernt wird?

    Und braucht man für das Internetsurfen mit Safari unter OSX ein Virenschutz- und Internetsecurity-Programm? Wenn ja, welches sollte man verwenden? Mit Norton Internet Security habe ich schon unter Windows nicht die richtige Freude gehabt (nach einem Upgrade funktionierte die Energiesparfunktion und der Bildschirmschoner nicht mehr richtig).

    Vielen Dank im vorhinein für Eure Tipps.


    Mit freundlichen Grüßen
    Stevven
     
  2. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Auch unter MacOs X / Safari werden natürlich Cookies, Cache-Dateien und Verläufe angelegt. Zu finden sind die in der Benutzer-Library unter "Safari". Falls man einen anderen Browswer verwendet dann unter "Application Support". Um diese Dateien zu löschen muss man bei Safari allerdings nicht in die Verzeichnisse gehen, dafür gibt es im Menü "Safari" die Funktion "Safari zurücksetzen", mit der man auswählen kann was alles gelöscht werden soll.
    Ein Viren-Scanner unter dem Mac ist derzeit noch eine eher zweischneidige Sache. Aktuell sind keine Mac-Viren bekannt, so dass der Viren-Scanner durch seinen tiefen Eingriff ins System meistens mehr Probleme schafft als er löst. Das muss aber nicht so bleiben, daher sollte man in den diversen Mac-Foren die Entwicklung beobachten um rechtzeitig reagieren zu können.
    Schadcode, der übers Internet auf den Mac kommt, ist bis auf wenige Ausnahmen (Flash, JAVA) ausführbarer Code, also Programme. Abgesehen davon, dass "Windows-Exe" nicht auf dem Mac laufen muss bei der Installation, ob gewollt oder nicht, der Vorgang immer mit dem Admin-Passwort genehmigt werden. Wenn man das nur bei Programmen zulässt, die aus einer zweifelsfrei sicheren Quelle stammt, ist man eigentlich immer auf der sicheren Seite.

    MACaerer
     

Diese Seite empfehlen