Mac-User verklagt Apple&

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von 2112, 17. August 2002.

  1. 2112

    2112 Raucher

    &wegen der iTools-Streichung

    Samstag, 17. August, 05:25:00
    MacUser UK zufolge wurde Apple Computer, Inc. von einem britischen Mac-User wegen der kostenpflichtigen .mac Services verklagt. Er bezieht sich dabei auf die gedruckten Unterlagen, die jedem Mac beim Kauf beilagen. In diesen würden die kostenlosen iTools als System-Bestandteile aufgeführt. Die bislang kostenlosen iTools beinhalteten nahezu die gleichen Features, die nun ab 1. Oktober unter der Bezeichnung .mac kostenpflichtig werden. Die kostenlosen iTools werden per 30. September gestrichen. Sollte sich herausstellen, dass die kostenfrei angebotenen iTools vom Gericht tatsächlich als Systembestandteile eines gekauften Mac bzw. MacOS angesehen werden, könnte Apple verpflichtet werden, diese Services für jeden Hardware-Kunden weiterhin kostenfrei anzubieten. Gegebenenfalls könnte dieses Urteil dann als Ausgangsbasis für Sammelklagen anderer Anwender gegen Apple auch in anderen Ländern verwendet werden, da zumindest innerhalb der EU ähnliche Rechtsauffassungen wie in Großbritannien bestehen. (fluff)
     
  2. dasPixel

    dasPixel New Member

    Also manche leute haben echt zuviel zeit *fg
     
  3. 2112

    2112 Raucher

    Und zuviel Hoffnung. :)
     
  4. 2112

    2112 Raucher

    &wegen der iTools-Streichung

    Samstag, 17. August, 05:25:00
    MacUser UK zufolge wurde Apple Computer, Inc. von einem britischen Mac-User wegen der kostenpflichtigen .mac Services verklagt. Er bezieht sich dabei auf die gedruckten Unterlagen, die jedem Mac beim Kauf beilagen. In diesen würden die kostenlosen iTools als System-Bestandteile aufgeführt. Die bislang kostenlosen iTools beinhalteten nahezu die gleichen Features, die nun ab 1. Oktober unter der Bezeichnung .mac kostenpflichtig werden. Die kostenlosen iTools werden per 30. September gestrichen. Sollte sich herausstellen, dass die kostenfrei angebotenen iTools vom Gericht tatsächlich als Systembestandteile eines gekauften Mac bzw. MacOS angesehen werden, könnte Apple verpflichtet werden, diese Services für jeden Hardware-Kunden weiterhin kostenfrei anzubieten. Gegebenenfalls könnte dieses Urteil dann als Ausgangsbasis für Sammelklagen anderer Anwender gegen Apple auch in anderen Ländern verwendet werden, da zumindest innerhalb der EU ähnliche Rechtsauffassungen wie in Großbritannien bestehen. (fluff)
     
  5. dasPixel

    dasPixel New Member

    Also manche leute haben echt zuviel zeit *fg
     
  6. 2112

    2112 Raucher

    Und zuviel Hoffnung. :)
     
  7. Apple IIGS User

    Apple IIGS User Und Mac-Anwender ;-)

    Das ist richtig.

    iTools bzw. iDisk wurde einst als Systembestandteil aufgeführt.
     
  8. oli2000

    oli2000 Rest-Optimist

    Die Argumentation soll wohl lauten: Wenn iTools nicht dabei gewesen wäre, dann hätte ich ihn gar nicht gekauft, sondern einen anderen Computer.

    Das ist allerdings nicht ganz in Ordnung so, denn in der Klage beziehen sich die Kläger immer auf die Unterlagen, die dem Rechner beim Kauf beiliegen, also zum Beispiel das Manual. Und diese Unterlagen kann man vor dem Kauf nicht einsehen, also können sie den Kauf auch nicht beeinflussen.

    Apple gleich zu verklagen halte ich für Blödsinn.
     
  9. tazmandevil

    tazmandevil New Member

    egal, im prinzip sind diese Unterlagen rechtsgültige Dokumente, besonders wenn sie dem Rechner beim Kauf beigelegen sind! Kann ja ausserdem auch sein, dass die Fachpresse diese Texte zitierte (als Beweisstück) oder dass man im rumliegenden Manual eines Fremden Mac's dies gesehen oder davon erfahren hat!
     
  10. desELend

    desELend New Member

    naja wenn der damit durch kommen sollte dann wird apple sein iTools halt weiter laufen lassen halt auf nem schnarch lahmen rechner wahrscheinlich sogar ner ausrangierten Dose mit nem 28.8k modem und jeder user der iTools ob für die iDisk oder @mac.com benutzt wird vor frust .mac kaufen :)
     
  11. maiden

    maiden Lever duat us slav

    können sie sehr wohl, wenn dem Interessenten der Inhalt bereits vor dem Kauf bekannt ist, weil er sich eben nicht nur aus Apples Unterlagen informiert sondern z. B. in ein Forum wie dieses geht.
     
  12. Xboy

    Xboy New Member

    Hallo!!

    Ich hab auf der Packung von Mac OS X 10.0 nachgesehen und da steht auf der Seite welche Software mit dem System geliefert wird.

    Unter anderem steht unter Internet-Software auch iTools. Da es zwischen Mail, Sherlock, WebDAV, Softwareaktualisierung steht ist es meiner Meinung nach ein Systembestandteil!

    Liebe Grüsse, Mario
     
  13. 2112

    2112 Raucher

    Das ist tatsächlich so.
    Aber es gibt ja noch die Nutzungsbedingungen die man immer schnell mit OK wegdrückt. Ich glaube die sollten doch gelesen werden.
    gruß 2112
     
  14. MacGhost

    MacGhost Active Member

    Genau der richtige Weg, auch wenn es nicht klappt merkt Apple vielleicht dann endlich mal das die sich nicht alles erlauben können.
     

Diese Seite empfehlen