mac?

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von .vik_walter, 10. November 2003.

  1. .vik_walter

    .vik_walter New Member

    hallo liebe mac-freunde!

    ich habe mich mal gefragt, ob es sinnvoll ist, sich einen mac anzuschaffen. einem angehenden architekten kann es möglicherweise nicht schaden, dachte ich. und jetzt kommt die entscheidende frage: kann ich für mein geld überhaupt einen brauchbaren mac erwerben? ist dieser gebrauchte mac in der lage mit heutigem soft umzugehen (hier denke ich an all die architektur- wie auch an 3D-programme? man möchte ja nicht die kostbare zeit vor der "sanduhr" verbringen.
    welchen mac kann man mir empfehlen? ist ein G3 in meinem fall nicht mehr akzeptabel? soll es unbedingt ein teuerer G4 sein? was brauche ich an performance? kann ich mit 400.- EUR überhaupt das thema verfolgen?
    ich bedanke mich für hilfsreiche tips.

    gruß aus fh-augsburg
     
  2. kawi

    kawi Revolution 666

    aktuelle Macs vom Händler gibts in der preisklasse zwischen 899,- EUR bis 3500,- EUR (nach Ausstattung nach oben offen)
    Ich denke da sollte auch preislich was für dich dabei sein.

    Preis/Leistung auch mit der Windwos Welt gesehen unschlagbar sind hier die iBooks oder PowerBooks wenn man mobil unterwegs sein möchte.

    Wenns was für zu Hause sein soll tuts auch schon ein eMac 700 (Schauland 699 EUR !) inkl Monitor.
    Aktuelle G4s gibts ab 1200 EUR. Muss ja nicht immer der aktuelle G5 sein

    Mit allen aktuellen rechnern bist du für die nächsten jahre sicher gut bedient. Vorraussetzung bei fast allen: nochmal RAM drauf legen.

    für 400 EUR ist allerdings eher ein Gebraucht Mac interessant.
    Als Architekt ist wohl aber der integrierte 15" Monitor eines alten iMac Modells auf die Dauer zu klein. Die wiederum gibt es jedoch zu Hauf in dieser Preisklasse, (500, 600, 700 Mhz)
    Unter 500 Mhz würde ich aber kein gebrauchten Mac mehr kaufen, es sei denn es ist ein echtes Schnäppchen.

    Ansonsten mal bei ebay Ausschau halten was sich in der Preisklasse überhaupt am Markt so tut. "Lohnen" tut sichs immer. Ich hab nen 4 Jahre alten G4/400 und selbst auf dem läuft noch aktuelle Software. (okay bei Soundtrack/FCP4 hörts auf ...)

    Ansonsten lohnt sich ein Blick und auch ein preisvergelcih auch in der Mac Welt ... da gibts viele Händlerunterschiede in Preis und Ausstattung.

    Viel Glück bei der suche :)
     
  3. bee

    bee New Member

    hi Walter,

    bin auch angehender Architekt, hab mich vor 2,5 Jahren für mac entschieden.
    Man kann sich bei uns z.b. macs in action bei den Architekten und den Designern ansehen. Auch bei einigen Profs. Und Alle geben dir (gerne?) Auskunft. Ich habe mich damals auch von Kommilitonen beraten lassen.

    Im Studium ist was Mobiles immer praktisch (Präsentationen, Entwurfsgruppen, Vorlesungen mitschneiden etabliert sich bei uns gerade zum neuestenTrend...), jedoch sind gerade die Laptops von Apple ganz besonders von dem Werterhalt "betroffen", da geht mit 400,- garnichts, erst ab ca. 650,- für ein Gerät mit etwas zu schlechter Grafikkarte. Sonst kann man hier das neue ibook g4 empfehlen, ruhig das Kleinste, einen externen Monitor ( ca. 19") brauchst du ohnehin. Dafür müsstest du so eine Änderung an der Firmware vornehmen, (die nicht ganz unumstritten ist) und kannst auf Zweimonitorbetrieb umstellen: für CAD und Bildbearbeitung der Knaller!

    Ich arbeite mit einem 533er G4 Desktop. Ausser bei harten Renderjobs komme ich sehr gut klar. 2D/3D-Zeichnungen, Bildbearbeitung, Layouten und der ganz normale Rest MailSurfMusikFilmOfficeähnliches...Der mac ist für mich genau richtig, weil ich nie Probleme mit ihm habe und er schnell genug ist. Zu weniger als 500 Mhz/G4 würde ich allerdings nicht raten, eher 733/G4. Einen solchen Rechner gibt es zur Zeit gebraucht für ca. 800,- Der eMac ist im Preisleistungverhältnis o.k., allerdings ist kein zweiter Monitor anschliessbar, und 17" CRT könnte auf Dauer knapp werden. Beim Preis immer an den oben angesprochenen Werterhalt denken: einen mac kriegt man viel einfacher zu gutem Geld gemacht als andere Rechner! Lass dich auch nicht von den reinen Zahlen täuschen. Zum Vergleich: neulich im Cadpool in der FH mit Photoshop gearbeitet. Der amd1500+ war aber mal sowas von viel langsamer als mein mac, das ging garnicht...mein Kollege ist immer Eine rauchen gegangen, wenn gespeichert wurde (200 mb datei).

    apple und die anderen Versender und Läden geben Educationrabatt. Zudem lassen sich seit Kurzem die Geräte auf Raten mit 0% Zinsen erstehen. Einen Kostenvoranschlag kann man einfach mal online machen: System konfigurieren, Preis merken, nicht kaufen. Für Gebrauchtpreise einfach bei eBay nachsehen.

    Natürlich brauchst du noch viel Software, gerade in der Architektur kommt man um kaum eine Anwendung herum, die man schon mal bedient haben sollte. Das heisst dass etwa in deiner FH optimalerweise auch einige macs stehen sollten, so dass du auf von der Schule gekaufter Software trainieren kannst. Ich würde mich auch nach der Häufigkeit der anderen Betriebssysteme bei deinen Mitstudenten erkundigen, so ist Hilfe schnell greifbar, wenn man selbst ein einigermassen verbeitetes OS benutzt.

    Grüsse

    bee
     
  4. bee

    bee New Member

    äääh, Walter?

    Ich hab noch was ganz Wichtiges vergessen: es gibt (noch) kein AutoCad für den mac!!!
    Leider wahr, persönlich finde ich das Programm auch nicht so klasse und benutze Vectorworks, aber es ist halt Branchenstandard.
    Du kannst Dateien von und für AutoCad zwar bearbeiten, speichern, ex/importieren etc., allerdings kein AutoCad auf dem mac lernen.

    Find ich auf jeden fall wichtig.

    bee
     
  5. macbob

    macbob New Member

    Ein Freund von mir ist Architekt und macht das fast alles auf seinem Powerbook G3 300.
    Geht also.
    Viele Programme laufen auch schon unter OSX

    Macbob
     
  6. morty

    morty New Member

    gerade alles mit Architektur, wenn er 3D machen möchte, ... ob da ein alter mac wirklich sinnvoll ist ... ICh wage es zu bezweifen, mnir ist mein Dual 867 immer zu lahm mit ArchiCad, was leider noch immer nicht an die Duals angepaßt ist, gerade da ist ein PC um Welten schneller
    wenn man wirklich 1200 € ausgeben möchte und dann mal vergleicht, ohne jetzt die ganzen Vorteile des besseren Systems zu berücksichtigen, dann ist ein 1200 € Mac einfach hofnungslos langsam und unerträglich.

    wenn einem das ganze paket gefallen sollte, dann nimm nen Mac und noch nen kleinen PC, weil sehr viele Ausschreibungsprogramme, die man über die Architektenkammern bekommt, sonst nicht nutzen kann, auch ENEV gibt es fertige programme, die auf nem PC ausschließlich laufen, ob die unter Virtual PC auch laufen ... naja ... noch langsamer eben als langsam.

    Ich habe mich für die Macplattform entschieden, weil einfach weniger Probleme generell auftreten, von der Performance hat man mit einem Gebrauchten keine Chance, weil man dafür ja schon nen neuen PC bekommt und wenn die Programme nicht richtig angepaßt sind, dann fliegt der PC einfach nur dran vorbei

    wähle dir erst die Programme aus, mit denen du arbeiten möchtest, dann die Rechnerplattform, denn für den PC hast du sehr viel mehr , auch billigere Auswahl zur Verfügung

    ein gefrusteter morty
    der jetzt seid 3 Jahren bei ArchiCad auf eine Doppelprozessoranpassung wartet ! die es selbst bei AC 8 noch immer nicht gibt !
     
  7. dominikohneplan

    dominikohneplan New Member

    Hallo

    Ich bin zwar kein Architekt, aber ich wollte meinen PC auch schon mal zur Seite stellen, aber:

    MAC und 3D sind ein thema fuer sich. Der Quasi-Standard 3D Studio MAX ist nicht fuer Mac erhaeltlich, es gibt nur Cinema. Ob es auch Maya gibt, weiß ich nicht.

    Und zu Archi CAD hat mein Vorredner schon was gesagt....


    Leider werden auch saemtliche (was ich bisher gesehen habe) 3D Projekt fast ausschließlich auf dem PC erstellt (rendern ist ne andere Sache).

    Traurig, aber wahr.

    Und so wie es scheint ist ein Mac auch nur so schnell, wie er RAM hat....

    DOM
     
  8. morty

    morty New Member

    am mangelden Ram hat bei mir nie gelegen, hatte bei dem Dual 450 2 GB drin und jetzt auch 1,25 GB beim Dual 867 oder 640 beim iBook 700 ... das ist es einfach nicht, jede blöde Dose ist einfach schneller, weil AC zumindest nicht an X und den G4 richtig angepaßt ist ... also ausschließlich die MHz Zahl wirklich entscheidend war / ist

    mit dem iBook ist kein wirkliches arbeiten möglich, das geht gar nicht, außer man dünnt die Zeichnug per sortieren sehr stark aus ...

    wobei bei der 7.0 Rev 3 gab es beim PC auch einen herrlichen Bug, das die komplette Vermaßung auf einmal verschwunden war, wenn man mal einiges ausgeschalltet hatte und dann neu aufbaute in den Ansichten ... die Vermaßung war nicht mehr existent ! ... war lustig ...

    naja, es kommt drauf an, was man eben alles machen möchte

    und Auto Cad sollte angeblich dises Jahr auch wieder für die Macplattform verfügbar sein, wobei das Programm einfach nix ist ... auch wenn sehr verbreitet ...

    ciao ...
     
  9. WoSoft

    WoSoft Debugger

    Meine Tochter ist Archtektin. Sie kennt den Mac gut, hat ihre Diplomarbeit darauf geschrieben und ist nun doch beim PC gelandet. Der Grund ist, dass div. Sachen, wie Zeichnungen, Ausschreibungen, Bauantragsformulare etc. in Formaten vorliegen, die nur der PC kennt.
    Dazu kommt noch, dass sie mit 2 Fertighaus-Firmen zusammenarbeitet und die konferieren über Net-Meeting (d.h. jeder kann den Bildschirm des anderen sehen und ihn hören) und das läuft auch nicht zwischen PC und Mac.
    Wenn man von solchen Zwängen frei ist, macht sich natürlich der Mac besser. Ich arbeite in beiden Welten, mache auf dem PC den langweiligen Kram (SAP, ABAB) und das Kreative auf dem Mac. Ist jedenfalls meine Meinung. Auf dem Mac arbeitet ich kreativer.
     
  10. .vik_walter

    .vik_walter New Member

    hallo liebe mac-freunde!

    ich habe mich mal gefragt, ob es sinnvoll ist, sich einen mac anzuschaffen. einem angehenden architekten kann es möglicherweise nicht schaden, dachte ich. und jetzt kommt die entscheidende frage: kann ich für mein geld überhaupt einen brauchbaren mac erwerben? ist dieser gebrauchte mac in der lage mit heutigem soft umzugehen (hier denke ich an all die architektur- wie auch an 3D-programme? man möchte ja nicht die kostbare zeit vor der "sanduhr" verbringen.
    welchen mac kann man mir empfehlen? ist ein G3 in meinem fall nicht mehr akzeptabel? soll es unbedingt ein teuerer G4 sein? was brauche ich an performance? kann ich mit 400.- EUR überhaupt das thema verfolgen?
    ich bedanke mich für hilfsreiche tips.

    gruß aus fh-augsburg
     
  11. kawi

    kawi Revolution 666

    aktuelle Macs vom Händler gibts in der preisklasse zwischen 899,- EUR bis 3500,- EUR (nach Ausstattung nach oben offen)
    Ich denke da sollte auch preislich was für dich dabei sein.

    Preis/Leistung auch mit der Windwos Welt gesehen unschlagbar sind hier die iBooks oder PowerBooks wenn man mobil unterwegs sein möchte.

    Wenns was für zu Hause sein soll tuts auch schon ein eMac 700 (Schauland 699 EUR !) inkl Monitor.
    Aktuelle G4s gibts ab 1200 EUR. Muss ja nicht immer der aktuelle G5 sein

    Mit allen aktuellen rechnern bist du für die nächsten jahre sicher gut bedient. Vorraussetzung bei fast allen: nochmal RAM drauf legen.

    für 400 EUR ist allerdings eher ein Gebraucht Mac interessant.
    Als Architekt ist wohl aber der integrierte 15" Monitor eines alten iMac Modells auf die Dauer zu klein. Die wiederum gibt es jedoch zu Hauf in dieser Preisklasse, (500, 600, 700 Mhz)
    Unter 500 Mhz würde ich aber kein gebrauchten Mac mehr kaufen, es sei denn es ist ein echtes Schnäppchen.

    Ansonsten mal bei ebay Ausschau halten was sich in der Preisklasse überhaupt am Markt so tut. "Lohnen" tut sichs immer. Ich hab nen 4 Jahre alten G4/400 und selbst auf dem läuft noch aktuelle Software. (okay bei Soundtrack/FCP4 hörts auf ...)

    Ansonsten lohnt sich ein Blick und auch ein preisvergelcih auch in der Mac Welt ... da gibts viele Händlerunterschiede in Preis und Ausstattung.

    Viel Glück bei der suche :)
     
  12. bee

    bee New Member

    hi Walter,

    bin auch angehender Architekt, hab mich vor 2,5 Jahren für mac entschieden.
    Man kann sich bei uns z.b. macs in action bei den Architekten und den Designern ansehen. Auch bei einigen Profs. Und Alle geben dir (gerne?) Auskunft. Ich habe mich damals auch von Kommilitonen beraten lassen.

    Im Studium ist was Mobiles immer praktisch (Präsentationen, Entwurfsgruppen, Vorlesungen mitschneiden etabliert sich bei uns gerade zum neuestenTrend...), jedoch sind gerade die Laptops von Apple ganz besonders von dem Werterhalt "betroffen", da geht mit 400,- garnichts, erst ab ca. 650,- für ein Gerät mit etwas zu schlechter Grafikkarte. Sonst kann man hier das neue ibook g4 empfehlen, ruhig das Kleinste, einen externen Monitor ( ca. 19") brauchst du ohnehin. Dafür müsstest du so eine Änderung an der Firmware vornehmen, (die nicht ganz unumstritten ist) und kannst auf Zweimonitorbetrieb umstellen: für CAD und Bildbearbeitung der Knaller!

    Ich arbeite mit einem 533er G4 Desktop. Ausser bei harten Renderjobs komme ich sehr gut klar. 2D/3D-Zeichnungen, Bildbearbeitung, Layouten und der ganz normale Rest MailSurfMusikFilmOfficeähnliches...Der mac ist für mich genau richtig, weil ich nie Probleme mit ihm habe und er schnell genug ist. Zu weniger als 500 Mhz/G4 würde ich allerdings nicht raten, eher 733/G4. Einen solchen Rechner gibt es zur Zeit gebraucht für ca. 800,- Der eMac ist im Preisleistungverhältnis o.k., allerdings ist kein zweiter Monitor anschliessbar, und 17" CRT könnte auf Dauer knapp werden. Beim Preis immer an den oben angesprochenen Werterhalt denken: einen mac kriegt man viel einfacher zu gutem Geld gemacht als andere Rechner! Lass dich auch nicht von den reinen Zahlen täuschen. Zum Vergleich: neulich im Cadpool in der FH mit Photoshop gearbeitet. Der amd1500+ war aber mal sowas von viel langsamer als mein mac, das ging garnicht...mein Kollege ist immer Eine rauchen gegangen, wenn gespeichert wurde (200 mb datei).

    apple und die anderen Versender und Läden geben Educationrabatt. Zudem lassen sich seit Kurzem die Geräte auf Raten mit 0% Zinsen erstehen. Einen Kostenvoranschlag kann man einfach mal online machen: System konfigurieren, Preis merken, nicht kaufen. Für Gebrauchtpreise einfach bei eBay nachsehen.

    Natürlich brauchst du noch viel Software, gerade in der Architektur kommt man um kaum eine Anwendung herum, die man schon mal bedient haben sollte. Das heisst dass etwa in deiner FH optimalerweise auch einige macs stehen sollten, so dass du auf von der Schule gekaufter Software trainieren kannst. Ich würde mich auch nach der Häufigkeit der anderen Betriebssysteme bei deinen Mitstudenten erkundigen, so ist Hilfe schnell greifbar, wenn man selbst ein einigermassen verbeitetes OS benutzt.

    Grüsse

    bee
     
  13. bee

    bee New Member

    äääh, Walter?

    Ich hab noch was ganz Wichtiges vergessen: es gibt (noch) kein AutoCad für den mac!!!
    Leider wahr, persönlich finde ich das Programm auch nicht so klasse und benutze Vectorworks, aber es ist halt Branchenstandard.
    Du kannst Dateien von und für AutoCad zwar bearbeiten, speichern, ex/importieren etc., allerdings kein AutoCad auf dem mac lernen.

    Find ich auf jeden fall wichtig.

    bee
     
  14. macbob

    macbob New Member

    Ein Freund von mir ist Architekt und macht das fast alles auf seinem Powerbook G3 300.
    Geht also.
    Viele Programme laufen auch schon unter OSX

    Macbob
     
  15. morty

    morty New Member

    gerade alles mit Architektur, wenn er 3D machen möchte, ... ob da ein alter mac wirklich sinnvoll ist ... ICh wage es zu bezweifen, mnir ist mein Dual 867 immer zu lahm mit ArchiCad, was leider noch immer nicht an die Duals angepaßt ist, gerade da ist ein PC um Welten schneller
    wenn man wirklich 1200 € ausgeben möchte und dann mal vergleicht, ohne jetzt die ganzen Vorteile des besseren Systems zu berücksichtigen, dann ist ein 1200 € Mac einfach hofnungslos langsam und unerträglich.

    wenn einem das ganze paket gefallen sollte, dann nimm nen Mac und noch nen kleinen PC, weil sehr viele Ausschreibungsprogramme, die man über die Architektenkammern bekommt, sonst nicht nutzen kann, auch ENEV gibt es fertige programme, die auf nem PC ausschließlich laufen, ob die unter Virtual PC auch laufen ... naja ... noch langsamer eben als langsam.

    Ich habe mich für die Macplattform entschieden, weil einfach weniger Probleme generell auftreten, von der Performance hat man mit einem Gebrauchten keine Chance, weil man dafür ja schon nen neuen PC bekommt und wenn die Programme nicht richtig angepaßt sind, dann fliegt der PC einfach nur dran vorbei

    wähle dir erst die Programme aus, mit denen du arbeiten möchtest, dann die Rechnerplattform, denn für den PC hast du sehr viel mehr , auch billigere Auswahl zur Verfügung

    ein gefrusteter morty
    der jetzt seid 3 Jahren bei ArchiCad auf eine Doppelprozessoranpassung wartet ! die es selbst bei AC 8 noch immer nicht gibt !
     
  16. dominikohneplan

    dominikohneplan New Member

    Hallo

    Ich bin zwar kein Architekt, aber ich wollte meinen PC auch schon mal zur Seite stellen, aber:

    MAC und 3D sind ein thema fuer sich. Der Quasi-Standard 3D Studio MAX ist nicht fuer Mac erhaeltlich, es gibt nur Cinema. Ob es auch Maya gibt, weiß ich nicht.

    Und zu Archi CAD hat mein Vorredner schon was gesagt....


    Leider werden auch saemtliche (was ich bisher gesehen habe) 3D Projekt fast ausschließlich auf dem PC erstellt (rendern ist ne andere Sache).

    Traurig, aber wahr.

    Und so wie es scheint ist ein Mac auch nur so schnell, wie er RAM hat....

    DOM
     
  17. morty

    morty New Member

    am mangelden Ram hat bei mir nie gelegen, hatte bei dem Dual 450 2 GB drin und jetzt auch 1,25 GB beim Dual 867 oder 640 beim iBook 700 ... das ist es einfach nicht, jede blöde Dose ist einfach schneller, weil AC zumindest nicht an X und den G4 richtig angepaßt ist ... also ausschließlich die MHz Zahl wirklich entscheidend war / ist

    mit dem iBook ist kein wirkliches arbeiten möglich, das geht gar nicht, außer man dünnt die Zeichnug per sortieren sehr stark aus ...

    wobei bei der 7.0 Rev 3 gab es beim PC auch einen herrlichen Bug, das die komplette Vermaßung auf einmal verschwunden war, wenn man mal einiges ausgeschalltet hatte und dann neu aufbaute in den Ansichten ... die Vermaßung war nicht mehr existent ! ... war lustig ...

    naja, es kommt drauf an, was man eben alles machen möchte

    und Auto Cad sollte angeblich dises Jahr auch wieder für die Macplattform verfügbar sein, wobei das Programm einfach nix ist ... auch wenn sehr verbreitet ...

    ciao ...
     
  18. WoSoft

    WoSoft Debugger

    Meine Tochter ist Archtektin. Sie kennt den Mac gut, hat ihre Diplomarbeit darauf geschrieben und ist nun doch beim PC gelandet. Der Grund ist, dass div. Sachen, wie Zeichnungen, Ausschreibungen, Bauantragsformulare etc. in Formaten vorliegen, die nur der PC kennt.
    Dazu kommt noch, dass sie mit 2 Fertighaus-Firmen zusammenarbeitet und die konferieren über Net-Meeting (d.h. jeder kann den Bildschirm des anderen sehen und ihn hören) und das läuft auch nicht zwischen PC und Mac.
    Wenn man von solchen Zwängen frei ist, macht sich natürlich der Mac besser. Ich arbeite in beiden Welten, mache auf dem PC den langweiligen Kram (SAP, ABAB) und das Kreative auf dem Mac. Ist jedenfalls meine Meinung. Auf dem Mac arbeitet ich kreativer.
     
  19. .vik_walter

    .vik_walter New Member

    hallo liebe mac-freunde!

    ich habe mich mal gefragt, ob es sinnvoll ist, sich einen mac anzuschaffen. einem angehenden architekten kann es möglicherweise nicht schaden, dachte ich. und jetzt kommt die entscheidende frage: kann ich für mein geld überhaupt einen brauchbaren mac erwerben? ist dieser gebrauchte mac in der lage mit heutigem soft umzugehen (hier denke ich an all die architektur- wie auch an 3D-programme? man möchte ja nicht die kostbare zeit vor der "sanduhr" verbringen.
    welchen mac kann man mir empfehlen? ist ein G3 in meinem fall nicht mehr akzeptabel? soll es unbedingt ein teuerer G4 sein? was brauche ich an performance? kann ich mit 400.- EUR überhaupt das thema verfolgen?
    ich bedanke mich für hilfsreiche tips.

    gruß aus fh-augsburg
     
  20. kawi

    kawi Revolution 666

    aktuelle Macs vom Händler gibts in der preisklasse zwischen 899,- EUR bis 3500,- EUR (nach Ausstattung nach oben offen)
    Ich denke da sollte auch preislich was für dich dabei sein.

    Preis/Leistung auch mit der Windwos Welt gesehen unschlagbar sind hier die iBooks oder PowerBooks wenn man mobil unterwegs sein möchte.

    Wenns was für zu Hause sein soll tuts auch schon ein eMac 700 (Schauland 699 EUR !) inkl Monitor.
    Aktuelle G4s gibts ab 1200 EUR. Muss ja nicht immer der aktuelle G5 sein

    Mit allen aktuellen rechnern bist du für die nächsten jahre sicher gut bedient. Vorraussetzung bei fast allen: nochmal RAM drauf legen.

    für 400 EUR ist allerdings eher ein Gebraucht Mac interessant.
    Als Architekt ist wohl aber der integrierte 15" Monitor eines alten iMac Modells auf die Dauer zu klein. Die wiederum gibt es jedoch zu Hauf in dieser Preisklasse, (500, 600, 700 Mhz)
    Unter 500 Mhz würde ich aber kein gebrauchten Mac mehr kaufen, es sei denn es ist ein echtes Schnäppchen.

    Ansonsten mal bei ebay Ausschau halten was sich in der Preisklasse überhaupt am Markt so tut. "Lohnen" tut sichs immer. Ich hab nen 4 Jahre alten G4/400 und selbst auf dem läuft noch aktuelle Software. (okay bei Soundtrack/FCP4 hörts auf ...)

    Ansonsten lohnt sich ein Blick und auch ein preisvergelcih auch in der Mac Welt ... da gibts viele Händlerunterschiede in Preis und Ausstattung.

    Viel Glück bei der suche :)
     

Diese Seite empfehlen