MacBook Air 13," MBA1,1 2008 - besser nicht

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von vulkanos, 1. Dezember 2012.

  1. vulkanos

    vulkanos New Member

    Es war ein Fehlkauf, als ich vor ein paar Tagen ein gebrauchtes MBA der 1. Gen. erhalten habe. Nächste Woche geht es wieder zurück. Warum?

    1. Der Prozessor lahmt, besonders unter 10.7 - hier ist Ende der Fahnenstange mit Upgrade auf 10.8 - aber an der CPU liegt es allein nicht: siehe Punkt 4

    2. Der/das Trackpad ist aus billigem Plastik und weniger reagibel wie seine Nachfolger aus Glas

    3. Nur über 3 Anschlüsse verfügt der MBA: 1 USB, einen für Audio-Ein und -ausgang sowie ein Micro-DVI-Port - das ich bei der Produktbeschreibung überlesen: mea culpa

    4. Es hätte Apple wohl nicht viel gekostet, eine 2,5" SATA FP einzubauen - aber nein, es musste eine 1,8" mit 4500rpm sein, und die ist sauteuer, sei denn man lässt sich eine SSD von OWC aus dem USA schicken - und das dauert.

    5. Das hat nichts mit dem MBA zu tun, sondern mit einem chinesischen Lieferanten: Ich habe den Rechner ohne Akku gekauft, weil hierzulande die Akkus der MBA Modellreihen A1237 bis A1307 schweineteuer sind (Ausnahme: ein eBay Händler aus Berlin), etwa zwischen 100 und 149 Euronen. Der Händler aus dem Reich der Mitte bietet das O-Teil für
    € 39,90 inkl. € 10 Porto an - da kann man doch nicht meckern. Aber die Lieferung kommt nicht.

    Natürlich kann man mit dem MBA ohne Batterie arbeiten. Aber der MagSafe sitzt so locker und ist auch noch Fußstütze, dass bei kleinen Bewegungen des Rechners er aus dem Anschluss springt - und schwupp verdunkelt sich das MBA.

    6. Was ich auch noch nie bei einem Schläpptop erlebt habe: Ab einem gewissen Neigungswinkel des Bildschirms hebt dieser aufgrund seines Gewichts das Topcase etwas in die Höhe. Ich vermute, dass der fehlende Akku mit ein Grund für diesen Balanceakt ist.
     
  2. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Naja, das erste MBA war wohl eher so etwas wie ein Design- oder Machbarkeits-Gag was bei Minimierung möglich ist. Die damals verwendete Memrom-CPU ist ein Stromfresser und erzeugt entsprechend Abwärme. Daher musste sie im MBA niedrig getaktet werden, da das Wärme-Management in dem dünnen Gehäuse einfach nicht besser handelbar war.
    Gerechterweise muss man aber auch sehen, dass man die Leistungsfähigkeit des MBA 1,1 an den damaligen MBP messen muss und da schneiden sie sooo schlecht nun wieder auch nicht ab.
    Vier Jahre ist nun mal für einen Computer ein biblisches Alter, zumal wenn er schon bei der Serieneinführung am eher unteren Ende der Leistungsskala war.
    Es ist halt eher ein schönes wie besonders praktisches Gerät

    MACaerer
     

Diese Seite empfehlen