MacBook-Kaufentscheidung: Wie wichtig ist Grafikpower für FCP, PS und Co.?

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von MackyMcMac, 18. Dezember 2006.

  1. MackyMcMac

    MackyMcMac New Member

    Hallo!

    Ich überlege mich meiner Kosunmgeilheit hinzugeben, und mir in absehbarer Zeit an BacMook zu kaufen (ich liebe Tauschworte, ich kann nichts fadür!)

    Ich schwanke zwischen dem Kauf des am dünnsten ausgestatteten 2 Ghz MacBook um es dann RAM- und HDD-technisch aufzumöbeln (2 GB RAM, 160 GB Platte) oooooder die gleiche Geschichte mit einem MacBook Pro. Da der preisliche Unterschied doch schon DEUTLICH ist, denke ich da nun schon sehr lange drüber nach.

    Natürlich stelle ich mich auch die Frage, BRAUCHE ich ein MacBook PRO? Mal abgesehen von dem Äußeren (und der 3GB statt 2GB RAM-Kapazität) ist ein MacBook Pro (das zeigen ja auch diverse Benchmarks) von der reinen Rechenpower schon sehr nahe an einem normalen MacBook angesiedelt. Der dicke Unterschied scheint die Grafiklösung zu sein, hier punktet natürlich das PRO Book dick und fett.

    Aaaaber, ist diese zusätzliche Grafikleistung überhaupt relevant, wenn ich Programme wie Photoshop, Aperture oder Final Cut Pro laufen lassen will? Sicher, das sind alles u. U. sehr hardwarehungrige PRogramme, aber ich dachte immer, da dreht es sich nur um RAM und die CPU. Das Grafikplus beim PRO Book machte sich in meiner Logik nur bei 3D-Spielen oder 3D-Software wie Maya oder Cinema4D bemerkbar. Oder irre ich da? Kann ich signiffikante Geschwindigkeitsgewinne erwarten, wenn ich mit einem MacBook Pro einen Film rendere oder ein Foto bearbeite? (Dinge wie hadrwareunterstützte Echtzeit-Filter bei FCP mal außen vo gelassen).

    Ich denke NEIN! Der Apple-Verkäufer im hiesigen Saturn will mir natürlich was anderes erzählen, aber ich leite diese Geschichte mal von meinem Desktop (einem PC) ab. Schneller Rechner mit viel Ram - da ist's völlig wurscht, oder ich ne uralt Krücken-Graka drin habe, oder das aktuellste 400-Euro-Brett: Photoshop ist immer gleich schnell, Filme kann ich immer gleich Schnell rendern, etc. Die Grafikkarte soll dor lediglich anzeigen, was die CPU errechnet, und das bleibt doch immer eine konstant-rechenintensive Aufgabe, solange keine speziellen 3D-Funktionen gebraucht werden, oooooder?


    Hauptsächlich geht es mir um die Verwendung von Aperture, PS, FCP, ggf. Shake und Motion (für die letzten 3 Programme würd ich das Book an ein größeres Display anschließen und stationär benutzen).

    Wer kann mich da etwas aufklären? DANKE!
     
  2. phil-o

    phil-o New Member

    Hallo und willkommen im Forum!

    Nur eine laienhafte Einschätzung, zusammengestückelt von vielen Diskussionen im Forum würde ich sagen: für FCP brauchst du die Power der Graka wohl nicht und ich würde deine Einschätzungen über weite Strecken teilen, da die Graka-Power, wie mir scheint, generell überbewertet wird.

    Allerdings könnte ich mir vorstellen, dass Shake und Motion da schon etwas mehr von der Graka-Power profitieren würden. Poste doch mal in einem Expertenforum - zumindest für FinalCutPro gibt es irgendwo eines. Die haben da sicherlich mehr Ahnung.

    Ansonsten sind technische Daten halt auch nur ein Teil der Wahrheit über ein Notebook, da Profi-Notebooks (und zwar nicht nur bei Apple!) bei gleicher "Ausstattung" häufig mal locker 1000€ teurer sind als Consumer-Geräte.

    Das MacBookPro hat ein robustes, edles Metallgehäuse, eine Tastatur, die in der Laptop-Welt ihresgleichen sucht, eine Tastaturbeleuchtung, im Verhältnis zum MacBook das größere Display und die bessere Grafiklösung. Wem das wurscht ist und nur um die Rechenpower geht, ist in der Tat mit dem MacBook gut bedient.
     
  3. Sluggahs

    Sluggahs Teilzeitschizzo

    So isses. Shake und Motion (vor allem Motion) brauchen Grafikleistung, Final Cut braucht Rechenleistung und RAM. Photoshop ist ja immer noch nicht nativ für IntelMacs erhältlich, wird also so oder so nicht der wirkliche Renner sein. Und auch da sollte ein MacBook mit viel RAM ausreichen. Wie es mit der kommenden CS3 ist, kann ich nicht sagen. Bei Aperture...

    Aperture frisst alles an Hardware, je mehr desto besser.

    Ach ja, das Final Cut Pro Forum findet sich unter (wer hätte es gedacht) http://www.final-cut-pro.de/. Einfach mal durchs Forum wühlen, Fragen wie deine kamen da schon des öfteren. Für Aperture gibts sowas auch.
     
  4. Mac_Nate

    Mac_Nate New Member

    Meine Recherchen zu diesem Thema haben zu ähnlichen Ergebnissen geführt. Im finalcutprofi-Forum gibt es auch jemand, der mit einem aufgerüsteten Mac Mini gute Benchmarks erreicht. Für einfachen Videoschnitt kannst Du jeden Mac nehmen. Bei Motion sieht die Sache anders aus, da kommt es durchaus auf die Grafikkarten-Leistung an.

    Es fragt sich aber: Wenn Du das MacBook(Pro) sowieso als Desktop für FinalCutPro etc. mit externem Monitor, externer Festplatte etc. einsetzen willst, warum dann nicht gleich einen Desktop-Rechner kaufen?

    Der Mac Pro ist jedenfalls für Deine Einsatzzwecke deutlich besser geeignet als jedes Notebook und kostet auch nicht wesentlich mehr als ein MacBook Pro.

    Gruß von Jan
     

Diese Seite empfehlen