MacBook Pro 15,4" und Apple Superdrive passen nicht zusammen

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von vulkanos, 12. Dezember 2012.

  1. vulkanos

    vulkanos New Member

    Mit dem Superdrive ist Apple kein großer Wurf gelungen. Ich rede nicht von diesem anfälligen Slot-Laufwerk-Mist, sondern von seltsamen Erscheinungen um dieses Stück:

    1. SD an das laufende MBP angeschlossen - tut sich nichts, kein Icon auf Schreibtisch, keine Geräusche im SD

    2. SD erneut am USB-Port des MBP gesteckt und Neustart. Zwar knirschte irgendetwas im Laufwerk, aber dann war wieder Ruhe.

    Logischer Schluss: das MBP erkennt das ext. LW nicht, oder kann es nicht erkennen, weil es schon ein int. LW hat.

    3. SD an das laufende MacBook Air 13,3" (Ende 2008) angeschlossen - tut sich nichts, kein Icon auf Schreibtisch, keine Geräusche im SD

    4. SD erneut am USB-Port des MBA2,1 angeschlossen und Neustart ... ah ... oh ... jamei, da tut sich ja was. Sakramentzefixhallelujalecksmiamarschscheißglumpatverreckts: Icon auf dem Schreibtisch (*baukötzestaunend*)

    Aber!!! Das Superdrive funktioniert nicht über ein netzbetriebenes USB-Hub, sondern nur am einzigen USB-Port des MBA selber.

    Liebe Freunde des 's : Bei Amazon gibt es für 29,99 Euronen ein AmazonBasicsUSB2.0-CD/DVD-Brenner. Warum ich den gekauft habe:

    1. ein vernünftig langes, ansteckbares USB-Y-Kabel
    2. Anschluß für den Netzbetrieb
    3. Leichtgewicht, da aus Kunststoff, aber kein Schrott
    4. LED-Leuchte bei Betrieb
    5. herausfahrbarer Schlitten
    6. der Schlitten lässt sich
    • mit einem Druck auf einen Knopf herausfahren
    • wenn das nicht geht (mit oder ohne CD/DVD), dann hilft das Einführen einer Büroklammer in das Loch für erzwungenes Herausdrücken des Schlittens
    7. funktionierendes Plug'n Play ohne Treiber bei MBP und Acer Netbook bei laufendem Rechnerbetrieb

    Das Apple Superdrive kann nur mit seiner Alu-Bauweise trumpfen. Und das war es. Sonst hat es nichts von den o.e. Eigenschaften des LW von AmazonBasics.

    Wenn das Apple Slogan "form follows function" keine Gültigkeit hat, dann hier beim Superdrive, wo gilt: zuerst die Form und dann die Funktionen (die kaum vorhandenen)
     
  2. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Ich nehme mal an dein MacBook Pro ist nicht das ganz aktuelle Modell. Wenn du in die Systemvoraussetzungen des externen Superdrives siehst dann steht eindeutig drin, dass es nur für die Modelle MBA, MBPr und MacMini vorgesehen ist, also alle Modelle ohne internes ODD.
    Dass das externe SD an den anderen Macs nicht läuft liegt aber nicht am vorhandenen oder nicht vorhandenen internen ODD sondern am USB-Port, der eben nur exakt die laut Spezifikation vorgesehenen 2,5W liefert. Die Leistung ist zwar zum Betrieb des externen SD ausreichend, aber zum Anlaufen benötigt es kurzfristig einen höheren Strom, den der Bus nicht liefert. Auch aktive USB-Hubs liefern nur die 2,5W (500mA bei 5V).
    Die oben genannten Macs ohne internes ODD sind in der Lage kurzfristig einen Anlaufstrom von 1A (entspricht dann 5W) zu liefern, daher funktioniert das externe SD eben an diesen Modellen.
    Es gibt übrigens im Handel genügend externe Laufwerke, die ebenfalls nur bus-gepowert betrieben werden können. Auch diese werden an einem der älteren Macs nicht laufen. Und im Gegensatz zu Apple-SD steht das in den Produktspezifikationen nicht drin. Also Augen auf beim Kauf eines externen ODD.

    MACaerer
     
  3. MacS

    MacS Active Member

    Da hat MACaerer vollkommen recht, wer lesen kann, ist klar im Vorteil...

    Und die Sache mit den USB-Specs sollte man wissen. Wenn nicht, solltest du dich, vulkanos, über dich selbst und nicht über Apple ärgern! Wenn man dich wegen zu schnellen fahrens erwischt, darfst du dich nicht über die Polizei ärgern, sondern über dein eigenes Verhalten! Also nicht gleiche Schuld zuweisen! Es könnte als Bummerang zurückkommen! :meckert::meckert:
     
  4. vulkanos

    vulkanos New Member

    Mein MBP stammt aus Ende 2008 und ist vielleicht nicht gerade das neueste Modell. Die Systemvoraussetzungen des Superdrive sind mir nicht mitgeliefert worden, sondern nur das reine Laufwerk. Auch das MBA2,1 kam nur mit Netzteil.
    Informationen lesen ist eine Sache, aber darauf hingewiesen werden eine andere.

    Das kann ich so nicht bestätigen. Das erwähnte AmazonBasics ODD läuft sowohl an dem MBA2,1 (auch über USB-HUB) sowie an dem MBP15" tadellos. Und in der Artikelbeschreibung wird ausdrücklich auf Mac-Kompatibilität hingewiesen. Und seriöse Hersteller werden auf jeden Fall sie erwähnen, ansonsten würden sie Käufer verlieren.

    Da ich nun beide Geräte ausprobieren kann, bleibt nur als Fazit: An Bedienbarkeit und Funktionalität ist das fad aussehende Amazon-Kunststoff-LW dem schicken Apple-Alu-ODD haushoch überlegen - und das für weniger als den halben Preis.
     
  5. vulkanos

    vulkanos New Member

    siehe meine Anwort an MACaerer.

    Um deinen Vergleich mit dem Zu-Schnell-Fahren aufzugreifen. Wie soll ich wissen, wie schnell gefahren werden darf, wenn das Schild verdeckt ist?
     
  6. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Naja, das Apple-SD ist halt ein Design-Teil. Leider muss man für ein schönes Design immer etwas mehr bezahlen als die reine Funktion hergibt. Ärgerlich wäre es nur wenn es keine Alternativen gäbe, es ist also zum Glück niemand gezwungen für ein schickes Gehäuse mehr auszugeben als man möchte.
    Aber schnuckelig ist das Apple-SD schon, ich bin in der gleichen Situation nach dem Ersatz des internen Laufwerks durch eine SSD, soll ich oder soll ich nicht mir das schicke Teil anschaffen. :confused:

    MACaerer
     
  7. olwo

    olwo New Member

  8. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Hm ja, mit dem "Hack" gaukelt man dem Superdrive vor bei dem Mac handle es sich um ein MacBook Air und damit umgeht man die Software-Sperre. Allerdings handelt es sich bei der Verwendung des Apple Superdrives an einem beliebigen Mac eigentlich um zwei Probleme: Nach Angaben, die man im Web findet, benötigt das externe Superdrive beim Anlaufen bis zu 0,8A. Das liegt ausserhalb der Spezifikation für den USB-Port, der eben laut dieser Spezifikation nur 0,5A liefert. Es kann sein, dass der USB-Port des Mac in der Lage ist kurzfristig den höheren Anlaufstrom zur Verfügung zu stellen, oder aber auch auch nicht. Das hängt vom jeweils verwendeten USB-Controller ab und ist daher nicht bei jedem Mac das selbe. Letztendlich weiß man es erst wenn man es ausprobiert hat.

    MACaerer
     
  9. mex

    mex New Member

    Ein USB-Y-Kabel sollte den problemlosen Superdrive-Betrieb ermöglichen (es versucht ja zu starten und wird auch erkannt). Man braucht aber eins mit genügend langem zweiten USB-Stecker-Kabelstrang, da beim älteren MBP die USB-Buchsen auf verschiedenen Seiten sitzen.
     

Diese Seite empfehlen