Macbook Pro: "Der beste Windows-PC"

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von Katsche74, 29. April 2013.

  1. Katsche74

    Katsche74 Gast

    Das ist zwar auch sicher Augenwischerei (wer hätte gedacht, dass eine saubere Windowsinstallation sauber läuft), aber auf der anderen Seite auch ein Tritt in den A.... der Notebook-Hersteller. Ich habe neben einem iMac und einem MB Air auch noch ein Dell Notebook. Meine Fresse (schuldigung), ist da eine Sch.... drauf vorinstalliert. Bis da mal alles geladen wurde vergehen Ewigkeiten. Und von der gesammelten Grütze kann man nichts gebrauchen.
     
  2. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Da ist was dran. Trotzdem muss man bei Windows auf dem Mac immer noch mit mehr oder weniger Einschränkungen leben. Das liegt aber nicht an Apple sondern an der mangelhaften EFI-Unterstützung seitens Windows. So ist es z. B. nicht möglich unter MacOs 10.7 und 10.8 zusätzlich zur MacOs- und BootCamp-Partition eine weitere Daten-Partition anzulegen. Auch muss man mit den von Apple gelieferten BootCamp-Treibern auskommen und man kann nur hoffen, dass die immer aktuell genug sind. Auch gibt (gab?) es immer noch Probleme bei Festplatten mit mehr als 2,4TB und Apples Fusiondrive. Spielt allerdings bei einem MacBook keine Rolle. Aber immerhin ist Windows auf dem Mac möglich, umgekehrt geht nämlich gar nichts.

    MACaerer
     
  3. JA: Wer hätte DAS gedacht, daß Apple besonders und letztendlich doch der bessere Hersteller für Windows-PCs ist bzw. nun laut Tests dafür herhalten muß. Es liegt also (leider) nicht an der Inkompetenz der Redmonder, also von Microsoft, sondern an zuviel vorinstalliertem unbrauchbarem unzuverlässigem Zeug auf den PCs? Na jedenfalls würde ich mir beide Arme abhacken lassen, bevor ich mir eine echte PC-Hardware kaufen würde, also: NIEMALS. Nur auf Apple-Rechnern konnte ich mir früher schon, z.B. Windows XP auf einer Emulation vorstellen und mir dies erlauben, als beispielsweise eine wichtige Aktien-Börsen-Trading-Spezial-Software wieder mal NUR für Windoofs (hergestellt/programmiert wurde) verfügbar war, das ging vor Jahren damals noch über Virtual-PC, aber mit Verzögerungen, doch noch akzeptabel, aber mit Windows an sich schon, hatte ich immer Probleme. Pikanterweise für Microsoft ist aber absolut klar, daß die Apple-Hardware, also Macs/MacBook-Laptops/Rechner richtig zuverlässig sind, sowieso als einzige Computer. Kybernetische Klarheit: Apples Zuverlässigkeit ist eben längst schon sprichwörtlich und das aus gutem Grund.
     
  4. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Ob nun Apple-Geräte wirklich zuverlässiger sind als die diversen Windows-Maschinen sei dahingestellt, da Apple letztendlich auch Komponenten derselben Zulieferanten verwenden muss. Im Qualitäts-Vergleich darf man auch kein Billig-LapTop aus dem Baumarkt mit einem MacBook vergleichen sondern muss fairerweise schon ein Book eines Markenherstellers zum Vergleich nehmen.
    Aber unabhängig davon von welchem Hersteller die Hardware stammt hat das mit Microsofts Windows nichts zu tun, da MS nur die Software beisteuert.

    MACaerer
     

Diese Seite empfehlen