Macbook Pro vs. Thinkpad T60 Kaufentscheidung :-)

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von Fadl, 22. März 2006.

  1. Fadl

    Fadl New Member

    Hi, bei mir steht eine Kaufentscheidung an.
    Entweder soll es ein MacBook Pro werden oder aber ein Thinkpad T60.
    Ich habe keine Abneigung gegen Windows XP. Auf OS X könnte ich beim Notebook auch verzichten. Daher kommen beide Modelle in Frage.
    Es geht mir hier rein um die Qualität des Notebooks.
    War jemand von euch evtl. schon in der Lage beide miteinander vergleichen zu können(oder zumindest mit dem T43 denn das T60 ist ja erst weit wenigen Tagen zu bekommen).

    Das Thinkpad hätte den Core Duo 2GHz, 100GB HDD, DVD+/- Brenner(DL) und ein 14" Display mit 1400x1050 Pixeln.

    Bein MacBook Pro wäre es ebenfalls die große Version mit 2GHz Core Duo.
    Leider habe ich bisher noch kein MacBook Pro sehen können. Ich habe lediglich einmal ein Powerbook (Alu) besessen.

    Pro und Contras die mir beim Thinkpad einfallen:
    + hervorragende Tastatur
    + hervorragender Trackpoint(besser als jedes Trackpad)
    + robuste Konstruktion
    + die Möglichkeit das optische Laufwerk durch eine 2. Festplatte oder einen 2. Akku zu tauschen
    + Festplatte ist ist leicht von aussen auszutauschen
    + sehr gute Sicherheitsfeatures durch Fingerprint Sensor und Thinkvantage Software Paket.
    + Design(gefällt mir persönlich sehr gut)
    + geringes Gewicht
    + Support und Garantie
    - nur VGA Ausgang


    Für das MacBook folgendes:

    + ebenfalls recht schönes und zeitloses Design
    + Firewire
    + scheinbar etwas leiser(bis aufs Display fiepen)
    + bessere Grafikkarte
    + evtl noch etwas höherer Wiederverkaufswert als das Thinkpad
    + DVI Ausgang
    + Frontrow
    + iSight
    - nur eine Maustaste
    - langsamerer DVD Brenner(wobei das nicht soo schlimm ist)
    - schlechte Erweiterbarkeit(ohne Garantieverlust kann ich wohl kaum die Festplatte oder das optische Laufwerk tauschen)
    - kurze Garantiezeit. Verlängerung sehr teuer und auch dann noch kein Vor-Ort Service


    Hab ich etwas vergessen?

    Was fällt euch sonst noch so ein.
     
  2. Sluggahs

    Sluggahs Teilzeitschizzo

    Ich denk, dass du auch beim Thinkpad die Garantie verlierst, wenn du die Festplatte oder das optische Laufwerk selber auswechselst. Nur mal so am Rande.

    Bei der Entscheidung zwischen beiden Notebooks kann ich dir leider nicht helfen, da bei mir die Entscheidung garantiert nicht zu Windows führen würde.
     
  3. TimP

    TimP New Member

    Tastaturbeleuchtung...!
     
  4. Fadl

    Fadl New Member

    Nein, tut man nicht. Um die Festplatte zu wechseln braucht man nur eine Schraube lösen und sie aus dem Fach ziehen.
    Beim Laufwerk braucht man sogar nichtmal Werkzeug. Es handelt sich dabei um ein sogenanntes Ultrabay. Man kann das Laufwerk einfach herausnehmen und durch ein anderes ersetzen. Man kann dort auch eine 2. Festplatte im Ultrabayrahmen verbauen. Ebenso ist es möglich einen 2. Akku um Ultrabay Format einzusetzen und damit die Akklaufzeit erhöhen.
     
  5. Fadl

    Fadl New Member

    Ja stimmt, die ist beim Mac besser gelöst. Das Thinkpad hat aber immerhin eine kleine LED Leuchte am Displayrahmen die auf die Tastatur strahlt.
     
  6. Sluggahs

    Sluggahs Teilzeitschizzo

    Oh, ok. Das is ja mal nicht schlecht. Hab grad mal etwas gegoogelt. So Aultrabay-Gehäuse gibts ja sogar als Cradle für Handhelds. Net schlecht.

    Allerdings hab ich auch ergoogelt, dass die Qualität mit Lenovo ziemlich nachgelassen haben soll. Aber naja, was Googel so alles ausspuckt. Aber wie gesagt, ich würd nicht mehr zu nem neuen Win-Laptop greifen. Bin einfach zu geschädigt von diesem System und muss auch noch fast jeden Tag das reparieren, was andere dran kaputt gemacht haben. :cry:

    Wobei das ja nicht gegen die Hardware eines Thinkpads spricht.
     
  7. Fadl

    Fadl New Member

    Ultrabay ist wirklich klasse. So etwas könnte man sich bei jedem Notebook wünschen.
    Die Qualität kann kaum nachgelassen haben denn Lenovo hat schon seit jahren die Notebooks für IBM gefertigt ;)
    Zudem ist die Thinkpad Abteilung im Prinzip noch genau die gleiche wie vor der Übernahme von Lenovo.
    Ich hab mir neulich ein T60 angesehen und konnte auch ein T43 begutachten. Die nehmen sich nichts. Das T60 ist sogar robuster/steifer da es einen internen "Rollcage" aus Magnesium hat.
     
  8. Bono

    Bono New Member

    Nun, ich habe mit auch mal die T-Serie von IBM angeschaut und dabei mal ne Pro und Cons Liste erdacht.

    Pro Thinkpad:

    Austauschbarkeit von Komponenten
    Fingerabdruckscanner
    Spieletauglichkeit
    Gigabit Ethernet
    W-Lan
    Ordentlicher Prozessor
    Offenbar recht gute Verarbeitung
    Dual Layer DVD recorder

    Contra Thinkpad:

    Hoher Preis
    sehr kleine Festplatten die bei BTO in meinen augen recht teuer sind
    Akkulaufzeit evtl niedriger als beim Macbook (müsste man Testen, aus erfahrung war bei mir bei Windowsnotebooks die akkuleistung immer katastrophal niedrig)
    höheres Gewicht
    geringer wiederverkaufswert
    niedrige Bildschirmauflösung (1024x768 max auf dem Display es sei denn man greift zu den sehr teuren Modellen dieser Serie, die den Preis des MacBooks bei weitem überschreiten)
    Windowsbasiert....

    Pro MacBook

    gute Verarbeitung
    Mac OS X
    Leistungsstarker Prozessor
    Beleuchtete Tastatur
    selbst in kleinster ausstattung ordentliche Festplatte
    DVI-Out
    Fire Wire Anschluss (wenn auch nur 400)
    digitaler audio-Out und in
    Beleuchtungssensor
    ISight
    front Row und iRemote
    gutes Software Paket mit iLife
    hoher wiederverkaufswert
    großes Display mit guter und hoher auflösung
    Tauglichkeit für 30" Cinema Display

    Contra

    kein double layer Brenner
    kein FW 800
    bisher wenige binary anwendungen
    weniger Spieletauglich
    recht neu auf dem Markt und weghen der Prozessorumstellung evtl Kinderkrankheiten.

    Für mich ganz klar eine Entscheidung für das MacBook Pro. Was Du machst musste schon selber wissen. Aber ich denke das MacBook bringt viele Qualitäten, die das Think Pad nicht mitbringt. Vor allem wegen des besseren Displays würde ich das MacBook vorziehen. Ich habe auch nichts gegen Windows. Immerhin brauche ich auch neben meinem Mac nen Windows Rechner. aber im Notebookbereich ist apple klar besser....also...meine Wahl wäre das MacbookPro
     
  9. Fadl

    Fadl New Member

    Danke für deine Mühe aber einige Punkte in deiner Liste sind falsch(siehe mein Eingangsposting):

    Das Thinkpad wiegt 2,3kg(14,1") und ist damit leicher als das MacBook Pro.
    Akkulaufzeit sollte evtl. sogar eher höher sein als beim MacBook Pro. Schlechter ist sie aber kaum.
    Das Display welches in meiner Konfiguration steht hat 1400x1050 Pixel und die HDD 100GB. Zusammen mit 2GHz Core Duo für ca. 2000€

    Es ist also keine Preisentscheidung(Das Thinkpad hat sogar 3 Jahre Garantie mit dabei).

    Aber leicht wird mir die Entscheidung nich fallen. Am Thinkpad gefallen mir halt vor allem die Erweiterungsmöglichkeiten und die robuste Konstruktion(auch das Design).
    Zudem natürlich auch die Garantie.

    Am MacBook Pro gefällt mir ebenfalls das Design, die schlanke Erscheinung und das breitere Display(auch wenn in etwa das gleiche dargestellt werden kann). Zudem der evtl höhere Wiederverkaufswert(da kann man aber natürlich nicht vorhergreifen).

    Ich werde das nochmal überschlafen müssen. Wäre schön wenn ich bei einem Händler vor Ort das MacBook Pro einmal anschauen könnte aber ich glaube nicht das ich es hier finden werde. Ausser Gravis und Saturn wüsste ich keinen Händler in Düsseldorf der so etwas führen könnte. Und die beiden werden es wohl kaum im Laden stehen haben(Saturn hatte es zumindest bis vor einer Woche nicht im Laden stehen).
     
  10. Bono

    Bono New Member

    Sorry, ich habe mir nur die BTO Optionen angeschaut und da waren die, die wirklich meiner Meinung nach an das MBP rankommen teurer. Mit dem Gewicht habe ich mich wohl geirrt. Sorry dafür....dennoch sprechen meiner Meinung nach viele Punkte für das Macbook, vor allem das stressfreiere Betriebssystem....aber in der Tat, schwer ist es schon weil für mich der große Vorteil des thinkpads die austauschbaren Komponenten sind, die bei den letzen G3 Power Books ja auch noch vorhanden waren....warum apple das eingestellt hat frage ich mich bis heute. Ich hoffe, dass Du Dich für das Richtige entscheidest. Würde mich sehr interessieren zu lesen was Du letztendlich gekauft hast. Ich hoffe ich konnte Dir trotzdem ein wenig behilflich sein.
     
  11. Sluggahs

    Sluggahs Teilzeitschizzo

    Ich sach ja, ich habs nur ergoogelt. Hab mich schon lange nicht mehr um die Thinkpads gekümmert, weil sie mir immer zu teuer waren. Im vergleich mit anderen Win-Notebooks eben.

    Tja, keine leichte Entscheidung also weiterhin. Wie gesagt, ich würd mir kein Windows mehr freiwillig antun.
     
  12. phil-o

    phil-o New Member

    Is bei dem Modell egal. Bei 1400 x nochwas Pixeln auf 14 Zoll erkennst du sowieso nicht, was als Betriebssystem läuft. :pirat:
     
  13. Fadl

    Fadl New Member

    Klares + für das Thinkpad also ;)
     
  14. phil-o

    phil-o New Member

    Das ist aber eine merkwürdige Logik. Nur weil lenovo die Thinkpads schon lange baut, muss das nicht heißen, dass die Qualitätskontrollen- und Standards noch dieselben sind.

    Übrigens kenne ich nur eine Frau, die ein Thinkpad hatte. Da hat das Ding bei sehr schonender Benutzung nach ein paar Tagen über 2 Jahren den Löffel abgegeben (übler Display-Wackelkontakt) und lenovo hat sie damit im Regen stehen lassen - wirtschaftlicher Totalschaden, weil's ein billiges war. Soviel zum Service.

    Klar, üble Geschichten gibt's zu Apple auch. Aber BESSER scheint es jedenfalls mit lenovo auch nicht zu sein.
     
  15. phil-o

    phil-o New Member

    Was ich allerdings nicht verstehen kann, ist, wie einem das OS egal sein kann.

    Womit arbeitest du? Schlägst du mit dem Notebook etwa Nägel in die Wand, so dass es nur ums "Harte" geht.

    Also doch: mit Software.

    Und ein schneller Rechner, der in einem halben Jahr etwa unter WinXP (jetzt nur mal exemplarisch) rennt wie ein entkeulter Hase, kann auf dem Datenblatt noch so schnell sein. Wenn es faktisch 10 Sekunden dauert, bis sich ein Programmfenster richtig aufgebaut hat (Beispiel habe ich bei meinem Bürorechner- Dull mit 1,5 Ghz), dann wartest du auch 10 Sekunden lang. Mal ganz abgesehen von dem ganzen Viren-Scheißdreck.

    Aber das nur so nebenbei als Denkanstoß. Mir ist's vollkommen wurscht, ob du dir ne DOSe käufst oder 'nen Mac. Wenn du keine Argumente für den Mac für dich siehst, kauf dir 'ne DOSe. Jedenfalls lassen sich aus meiner Sicht Hard- und Software nicht trennen, da im Betrieb keine Trennung vorhanden ist
     
  16. kakue

    kakue New Member

    das ist wirklich ein super Feature! Gerade der Trick mit der Festplatte ist genial. Das übertrifft sogar noch Apples Powerbooks der 500er Serie und das G3.
     
  17. kakue

    kakue New Member

    Oh Gott, ich bin entsetzt!
    Du wohnst in der Stadt mit den meisten Werbeagenturen!!
    Du hast mind 5 bis 6 Apple Händler in Deiner näheren Umgebung übersehen!

    So gibt es neben Gravis (den Laden finde ich in D am besten) auf der Ackerstraße einen kompetenten Apple Händler (im MacTrading Verbund glaube ich). Auch hat Ratingen einen großen Apple Service Partner. An der Rampe der Süd Dakota Brücke zwischen Ratingen und Ratingen West befindet sich auf der Kaiserswerther "Systemconnect".
    Kleinofen auf der Klosterstraße gibt es wohl auch noch.

    Zum MacBook: Eine Garantieverlängerung auf drei Jahre sei Dir dringenst angeraten.
    Vergessen hast Du beim Thinkpad die drei Docking Stationen, aus denen Du noch zusätzlich auswählen kannst.

    Dem Fingerabdrucksensor würde ich nicht wirklich trauen. Der c't ist es immer recht schnell gelungen, dieses Sicherheitsfeature zu umgehen.

    Die echte Mehrbenutzerverwaltung von Mac OS X würde ich hingegen als großen Pluspunkt des MacBook Pro ansehen.
    Nachdenken solltest Du auch über die Zeit nach Windows XP: Bist Du Dir ganz sicher dass das T60 von Windows Vista voll unterstützt wird?

    Was für Steckplätze haben die Notebooks? Noch PCMCIA oder schon die neueren Karten?

    kakue
     
  18. Fadl

    Fadl New Member


    Die Qualität scheint scheinbar nicht gelitten zu haben. Das Verraten erste ernstzunehmende Userberichte. Das einzige worüber sich die meisten aufregen ist das die Maustasten nicht mehr orange und blau gekennzeichnet sind. Ansonsten ist alles im Lot und das neue Modell soll sogar nich robuster sein.
    Schlechten Service gibt es immer mal. Bei jeder Firma. Insgesammt steht IBM/Lenovo jedoch ganz oben auf der Liste(siehe auch letztem CT Test zu Notebookservice).
     
  19. Fadl

    Fadl New Member

    Sicherlich ist die Software auch wichtig. Keine Frage. Nur soo schlecht wie viele hier immer behaupten finde ich XP nicht *duck*. Ich kenne das System seit 2001 und habe damit mehr oder weniger genauso wenig Systemabstütze erlebt wie mit OS X.
    Und Programmstarts von 10 Sekunden bei kleinen Programmen habe ich auch noch nie gehabt.
    Es sind einfach 2 OS die sich recht unterschiedlich handhaben. Aber für meine Zwecke zu dem ich das Notebook einsetzen würde(Internet, Office, etwas Photo/Video reicht XP dicke aus meine ich). Wie ich im Eingangspost bereits schrieb habe ich nicht wirklich etwas mit Windows(habe damit schon immer zu tun gehabt).
    Das heisst nicht das ich OS X nicht als das bessere OS empfinde. Nur läuft dort eben auch nicht alles rund.
     
  20. Fadl

    Fadl New Member

    Ich kenne schon noch 2 weitere(eben Kleinofen und DTP Direkt in der Birkenstrasse). Nur haben diese Händler meist nicht wirklich etwas auf Lager da sie auch keinen richtigen Showroom haben.
    So etwas haben hier halt nur Gravis und Saturn. Evtl gibt es die neuen Modelle dort ja auch schon zu begutachten. Ich werde dort heute mal nachfragen.

    Ja, Garantieverlängerung rechne ich beim Apple Preis schon mit rein. Denn 1 Jahr ist ein Witz der seinesgleichen sucht(fast jeder billig Hersteller gibt 3 Jahre. Teilweise sogar vor Ort).

    Ist mir jetzt nicht bekannt(habe nichts darüber gelesen).
    Jedoch sollte das in Verbindung mit dem TPM Chip schon recht sicher sein.

    Also soweit ich weiß stellt Vista ja keine wirklich neuen Anforderungen an die Geräte. Der Grafikspeicher sollte nicht zu knapp bemessen und DX9 fähig sein. Ansonsten ist doch eher alles beim alten. Viel Ram tut sein weiteres. Aber das ist natürlich alles noch Spekulation.
    Weisst du ob 10.5 auf einem MacBook Pro laufen wird? ;)

    Beides(zumindest das Thinkpad T60).
    PCMCIA sowie ExpressCard/54(und damit sogar die größere Version als die des Powerbooks).
     

Diese Seite empfehlen