MacDigibib-1.0.7

Dieses Thema im Forum "Macwelt" wurde erstellt von Macci, 5. November 2004.

  1. Macci

    Macci ausgewandert.

    Leider bestätigt sich die Fehlerhaftigkeit dieses Programms.
    Es wird auch bei der Wikipedia-CD mitgeliefert und stürzt reproduzierbar beim Klick auf "Suche" ab.
    Hat das niemand überprüft?
     
  2. Peter Mueller

    Peter Mueller Administrator Mitarbeiter

    Doch freilich haben wir das überprüft. aber nicht ich, die CDs mach ich nicht mehr, kann jetzt also nicht weiterhelfen. Ich frag mal beim zuständigen Kollegen nach...
     
  3. SW

    SW Member

    Natürlich wurde die Suchfunktion überprüft, auch auf verschiedenen Rechnern.



    Vielleicht ist die CD beschädigt?

     
  4. Macci

    Macci ausgewandert.

    Glaub ich nicht, da derselbe Fehler auch auf mehreren selbstgebrannten wikipedia-CDs auftritt (Original-ISO-Image).
     
  5. Sebastian

    Sebastian New Member

    hallo Macci, nachdem ich die Software ausgesucht und ausführlich getestet habe fühle ich mich fast persönlich betroffen: Die Suche funktioniert bei uns einwandfrei, ist schnell und stürzt auch nicht ab. Getestet unter Mac-OS X 10.3.5. Mac Digibib benötigt übrigens mindestens Mac-OS X 10.2., hatten wir nicht für ein Problem gehalten, da 10.1 doch nicht mehr so wahnsinnig verbreitet ist...
    Sebastian Hirsch, Macwelt
     
  6. Macci

    Macci ausgewandert.

    Hallo Sebastian,

    ich arbeite mit 10.3.5 ;)
    Da bei euch das Problem nicht auftritt, muss es wohl an meiner Konfiguration liegen. Das werde ich nächste Woche auf dem niegelnagelneuen PowerBook testen...und wehe, das klappt nicht!!! Dann mache ich euch alle persönlich verantwortlich! :D

    offensichtlich bin ich aber der Einzige, der die software nutzen will, oder? :embar:
     
  7. Macci

    Macci ausgewandert.

  8. danilatore

    danilatore Moderatore Mitarbeiter

    ist es möglich das programm von der festplatte zu starten?
    welche datei muss ich dann beim öffnen auswählen?
     
  9. Macci

    Macci ausgewandert.

    steht im Heft...es ist dieser seltsam benannte Ordner auf der CD (hab sie leider nicht hier)
     
  10. Sebastian

    Sebastian New Member

    offensichtlich bin ich aber der Einzige, der die software nutzen will, oder?

    Nee, wir hatten schon ein paar Beschwerden wegen 10.1, wie gesagt, ich dachte, das hat keiner mehr. Aber das Interesse ist groß, was ja immer ein gutes Zeichen ist, dass man keinen Mist auf die CD gepackt hat...
     
  11. Macci

    Macci ausgewandert.

    war auch mehr in Richtung der anderen Forumsinsassen gemeint - vielleicht testet ja mal noch jemand anderes...der Dani ist ja schon dabei ;)
     
  12. Sebastian

    Sebastian New Member

    Lesen bildet:
    Macwelt Seite 20: "Um die Digitale Bibliothek nutzen zu können, muss man nur das Programm von der CD starten, der Rest geschieht automatisch. Sinnvoller ist es allerdings, das Programm Mac Digibib auf die lokale Festplatte zu kopieren und es von dort zu verwenden. Startet man das Programm, dann zeigt es automatisch das eingelegte Volume an. Möchte man ganz auf die CD verzichten, dann kann man den Ordner „DBSOB24“ auf die Festplatte kopieren und diesen anschließend in Mac Digibib auswählen. So lässt sich der Streifzug durchs digitale Museum auch ganz ohne eingelegte CD genießen."

    :D Sebastian
     
  13. Macci

    Macci ausgewandert.

    Also auch mit Version 1.1 tritt der Fehler auf. In der Suche einen Namen eingeben und auf "Suche" klicken -> das Programm stürzt ab.
    Also doch aufs PowerBook warten...
     
  14. Macsimpsons

    Macsimpsons New Member

    Wie bekomme ich den Ordner DBSOB24 auf die Festplatte, wenn dieser das Volumen ist? Ich möchte ja auch nicht alles von der CD kopieren!
     
  15. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    Ich habe einen neuen Ordner "DBSOB24" angelegt und in diesen die Ordner "Data" und "Images" von Digibib reinkopiert.

    Danach habe ich mir die neue Version 1.1 von Digibib aus dem Netz geladen und in den erstgenannten Ordner kopiert.

    Beim Start von Digibib wird gefragt, wo die Daten liegen und schon sind dem Kunstgenuss keine Grenzen mehr gesetzt.
     

Diese Seite empfehlen