Macintosh - das perfekte System?

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von Trystan, 14. August 2005.

  1. Trystan

    Trystan New Member

    Seit gut 2 Jahren hab ich mich intensiv mit Apple, Macintosh und co. auseinandergesetzt, bis ich mich vor ein paar Wochen dazu entschlossen habe mir einen iMac zu kaufen. Als er dann endlich da war, konnte ich mein Glück nicht fassen, alles schien perfekt.

    So nun rund 3 Wochen danach versuche ich ein Resumé zu ziehen:

    Das Apple und Mac OS X seiner Konkurrenz in vielen Gebieten überlegen ist, will ich nicht abstreiten, ich bin nach wie vor ein Apple Fan, wenn man das so sagen will, manche Dinge verstehe ich nur einfach nicht, z.B.:

    - Man kann keine Dateien ausschneiden
    - Man kann keine Ordner freigeben, ohne ein Zusatzprogramm zu Hilfe nehmen zu müssen (auf graphischer Basis)
    - Es gibt keinen "Ruhezustand (für alle die mit Windows nichts am Hut haben: Der Inhalt des RAMs wird auf die Festplatte geschrieben und beim Hochfahren wieder in den RAM geladen, sehr praktisch für offene Tabs in Safari oder auch für Notebookbenutzer)", nur einen eingedeutschten "Standby Modus"
    - Man kann keinen DHCP Server erstellen, ohne sich durch das Terminal hangeln zu müssen
    - Man kann in Final Cut Pro HD keine HDV Videos einer Kamera importieren, die auf der Final Cut Express Schachtel abgebildet ist, ohne Zusatzprogramme verwenden zu müssen
    - Mein iMac, dessen Konzept nun doch ein paar Jahre existiert, hat jetzt im Moment, wo ich gerade Internet surfe und Musik höre eine Festplattentemperatur von 52°C und eine CPU Temperatur von 74°C. Ich würde das als Grenzwerte bezeichnen, aber beim besten Willen nicht als Betriebstemperatur! Noch dazu, wo ich meinen iMac bei jeder Gelegenheit in den Ruhezustand schalte.

    Ich befürchte das sind nur die ersten Probleme die mir auffallen, aber ich will nicht gleich die Flinte ins Korn werfen.

    Ich will ja nicht jede Kleinigkeit bemängeln, aber das sind meiner Meinung nach gravierende Mängel, die ein in meinen Augen sehr ausgewogenes System, welches mich immer wieder durch Stabilität, Benutzerfreundlichkeit etc. überzeugt hinunterziehen. Ich weiß, dass es kein perfektes System gibt, aber so lange von solchen Mängeln die Rede ist, kann man beim besten Willen nicht von perfekt reden!

    Ich würde mich über eine Diskussion bzw. Richtigstellung der angesprochenen Probleme freuen, aber Ansagen wie "Dann geh doch zurück zu Windows" bitte ich zu unterlassen.
     
  2. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Apple is’ doch eh’ in zwei Jahren pleite.
     
  3. Macmacfriend

    Macmacfriend Active Member

    Nimm Mac OS 9.1 oder 7.5. Die laufen wie Sau. :cool:
     
  4. Trystan

    Trystan New Member

    Äh...könnte ich bitte auch einmal eine ernste Antwort bekommen, oder ist das Thema so lächerlich?
     
  5. teorema67

    teorema67 New Member

    Nicht dass ich hier die super Antworten hätte.

    Das mit dem Ausschneiden ganzer Dateien in Windows finde ich unlogisch. Wenn man im Explorer vernünftig Dateien ziehen könnte, ohne die Ansicht des Zielordners kompliziert vorbereiten zu müssen, bräuchte man es nicht - doch, zum duplizieren brauche ich es dauernd, das kann Win nämlich nicht (jedenfalls NT kann's nicht, XP habe ich nicht im Gedächtnis).

    Der Ruhezustand in Win ist für mich ein Bug, kein Feature. Wie oft führte auf verschiedenen Notebooks, die ich benutzte, genau das zum Crash. Wenn's nicht abstürzt, wartet man Minuten (oder fast), bis der Ruhezustand eintritt, und Minuten auf's Aufwachen. PowerBook: Klappe zu, Book schläft, Klappe auf, Book sofort da.
     
  6. druckpilz

    druckpilz New Member

    gott behüte ! :O

    dann muss ich ja meine mitbewohnerin wieder beschäftigen
    :crazy:
     
  7. teorema67

    teorema67 New Member

    Kann sie tägliche Neuinstallationen von Windows ausführen? :O
     
  8. Ibn Miad

    Ibn Miad New Member

    Versteh' ich nicht. Was ist "ausschneiden"? Cut & Paste oder was?

    Leider wahr. Ich habe noch nicht herausgefunden, ob es ein Bug oder ein Feature ist. Es gibt Leute, die sagen, es sei ein Feature und begründen das mit dem Sicherheitskonzept von Unix.

    Systemeinstellungen -> Energie sparen. Was ist falsch damit? Ist das KEIN Ruhezustand?

    Hmm. Mag sein. Gegenfrage: Ist das woanders besser gelöst? Ich persönlich habe das noch nie gebraucht, ich habe einen Hardware-Router.

    Dazu kann ich nichts sagen.

    Öhm, ist das ein Problem? Welche Temperatur wäre denn besser deiner Meinung nach? Außerdem: Egal, welche Betriebstemperatur das Gerät hat, es funktioniert doch einwandfrei, oder? Du kannst dich darauf verlassen, dass dein iMac unter Volllast auch nicht viel wärmer wird.

    Na ja, wenn DAS schon "Probleme" für dich sind...
     
  9. Pahe

    Pahe New Member

    Was meinst Du mit Ausschneiden? (Verschieben?)
    Dafür gibt es den Automator. Einmal durchgeführt und die Automatoraktion ist einfach auf Klick durchführbar.
    Der Ruhezustand ist doch perfekt. Der macht genau das was Du willst oder willst Du Deinen von deinem momentanen Zustand einen "Schnappschuss" machen und den Rechner ausschalten und wenn Du ihn wieder einschaltest, soll der Zustand der vorherigen Sitzung wiederhergestellt werden?
    Ich glaube dazu existiert irgenwo auch ein Programm. Ich weiß bloß nicht wie es heißt.
    Dazu können Dir andere wahrscheinlich bessere Erklärungen abgeben.
    Wenn es keine HD-Kamera ist, vermutlich nicht.
    Diese Temperatur ist durchaus noch als normal zu betrachten da die Sensoren nahe dran sind. Wenn man an Windows-Pcs mit Pentium 4 einen Sensor direkt am Die hat und den abfragt, sind Temoeraturen jenseits von 90° C alltäglich. Mit der Festplatte ist es ähnlich. Ich habe einen Sensor der Platte selbst ausgewertet und da waren 68° C nach einer halben Stunde der Normalzustand.

    Es ist allerdings so, dass nur verglichen werden kann was auch vergleichbar ist und wenn dieselben Abläufe wie an Dosen auch 1:1 am Mac gelten sollen um im gewohnten Trott am Mac weiterzumachen, so wird das nichts. Am Mac ist einiges halt anders. Meistens viel komfortabler und schneller zu haben. Wenn ein paar wenige Dinge an Windows eleganter gelöst sind, so ist das auch in Ordnung. - Da fällt mir der Spruch mit dem blinden Huhn ein...
     
  10. Kate

    Kate New Member

    Wenn Dinge, die es bei Windows gibt, und bei Mac OS X nicht ähnlich existieren, ein gravierender Bug sind...dann frage ich mich wieso du damit arbeitest?

    Design und Philisophieunterschiede mögen einem nicht gefallen, man mag sie vermissen oder deren Existenz beklagen aber ein gravierender Bug ist etwas anderes. Nämlich eine vorhandene Funktion die zu Stabilitätsproblemen und/oder Datenverlust führt.

    Von Perfektion ist ja auch nicht auf der Schachtel von Mac OS X die Rede, wie auch auf keiner Verpackung eines anderen Systemes soweit ich weiss...
     
  11. donald105

    donald105 New Member

    Jetzt möchte ich aber auch wissen, was >dateien ausschneiden< sein mag?
    Wozu dient das?
     
  12. druckpilz

    druckpilz New Member

    habs mal ausprobiert
    :crazy:
     

    Anhänge:

  13. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    :D wieher :D
     
  14. oli2000

    oli2000 Rest-Optimist

    Vermutlich das, was es in allen Programmen auch ist: Kopieren, während das Objekt gleichzeitig gelöscht wird. Währe nett, das auch auf Finder-Ebene zu haben, ich brauche es dort aber nicht wirklich.

    Es existiert dann nur noch in der Zwischenablage bis man es irgendwo wieder einsetzt. Es sei denn, man kopiert noch was anderes, dann ist das erste Ausgeschnittene weg.

    Befehl-X
     
  15. oli2000

    oli2000 Rest-Optimist

    Ja, und jetzt noch etwas Übung … :biggrin: :biggrin:
     
  16. Kate

    Kate New Member

    Ausschneiden ist ein Konzept für den Umgang mit Daten. Copy&Paste.
    In Windows ist das Konzept (Sinn?) auch auf Strukturen anwendbar, also z.B. auch Ordner sind "ausschneidbar" und "einfügbar".
    Was passiert wenn man einen Ordner mit Daten "ausschneidet" und vergisst den irgendwo "einzufügen"? Is der dann weg? Taucht er beim Neustart wieder an der alten Stelle auf? Also hat man den dann gar nicht ausgeschnitten, es war also doch eine Kopie? Aber was passiert nach dem Einfügen? Hat man dann zwei Kopien des Ordners? Oder wird nach dem Einfügen der Originalordner gelöscht? Das hiesse es existierten während des "Aussschneidens" zwei gleiche Ordner? Man kann ja auch erst nach einer Stunde orgendwo "Paste" machen. Schwupps würde der Ordner an der alten Stelle verschwinden...die Gefahr eines nichtkonsistenten Datenbestandes und einer inkonsistenten Dateistruktur ist gegeben. Daher ist sowas schwierig zu implementieren, zumal völlig unklar ist was bei einem Benutzerwechsel passieren sollte.
    Genau aus diesen Gründen gibt es sowas unter einem System (UNIX) wie Mac OS X nicht. Was auf Daten sinnvoll anwendbar ist kann nicht ohne Weiteres auf Strukturen angewendet werden.
     
  17. druckpilz

    druckpilz New Member

    genau
    :moust:
     
  18. Pahe

    Pahe New Member

    Also da ist Dir aber die Schere gewaltig ausgekommen. Das sind doch keine Dateien mehr sondern Dateichen.
    :D
     
  19. oli2000

    oli2000 Rest-Optimist

    Kate, da liegt ein Missverständnis vor, meine ich. Der Unterschied zwischen Kopieren und Ausschneiden ist, dass beim Ausschneiden das originale Objekt auch gelöscht wird, beim Kopieren nicht.

    Nach beiden Aktionen kann man es wieder einfügen. Und wie das System reagiert, wenn es an der Stelle eine Datei gleichen Namens gibt, das Problem ist seit, sagen wir mal, 1968 gelöst.

    Kenne mich mit Windows nicht gut aus, wenn ich Unsinn rede, dann Bescheid sagen.
     
  20. ihans

    ihans New Member

    Hmm, jeder arbeitet damit womit er halt besser kann, das einige Sachen anders laufen als bei Win ist doch klar, wie Kate schon sagt- andere Philosophie.
    Aber zum Ruhezustand: ich kenn keinen besseren als im Mac OSX, hier meine aktuelle uptime beim PowerBook:
    Last login: Sun Aug 14 10:55:56 on ttyp1
    Welcome to Darwin!
    powerbook:~ machans$ uptime
    18:50 up 19 days, 20:48, 2 users, load averages: 0.40 0.44 0.46
    powerbook:~ machans$
    Ich klapp es zu und fertig, egal was ich mache Video, surfen usw. ich klapp es auf und alles läuft wieder- das in 3 sec, Netz, Video usw. beim IBM T42 auf Arbeit geht es auch, aber bedeutend länger!
    Zum rest kann ich nix sagen, außer das ein 3,2 ghz Dell mit XP ein verdammt beschissenes Multitasking hat.
     

Diese Seite empfehlen