@Macmercy, AndreasG etc: MPG2-Frage

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von p.i.t., 13. Januar 2004.

  1. p.i.t.

    p.i.t. Ural-Silber

    Hallo Ihr herzallerliebsten Videocracks

    Ich hätte mal man ein Problem:
    Ich mach mit Flash einen kurzen TV-Spot, den ich im Format 4:3 vorbereitet hatte: PAL 768 x 576. Nun wird der hier aber auch in den Bahnhöfen auf grossen 16:9-Plasmabildschirmen ausgestrahlt. Und die Firma, die das macht, brauch von mir eine MPEG2-Datei im 16:9-Format.

    Was ich weiss: ich kann in Flash nun die Datei auf 1024 x 576 ausweiten, resp. der Clip bleibt gleich, aber ich mach noch links und rechts schwarze Balken hin (wurde vom Kunden so gewünscht). Nun kann ich ihn als QT-Film exportieren, dann hab ich ne .mov datei, die etwa 280 MB gross ist und auch 1024 x 576 Pixel Format hat.

    Was ich nicht weiss: Wie bring ich die jetzt in MPEG 2 Format )in der bestmöglichen Qalität, versteht sich). Weil die Firma für die Bahnhofprojektion will eine Datei, die 720x576 gross ist, aber im sog. anamorphen Format (??). Also irgendwie zusammenstauchen? Geht mit QT... und dann? ffmpeg oder was? Und wenn ja, welche Einstellungen muss ich dort angeben?

    Danke für Eure liebe Hilfe!!
    Pit
     
  2. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Hi pit,

    Also mit 16:9 habe ich mangels 16:9-Fernsehgerät praktisch keine Erfahrung bzw. eher in der umgekehrten Richtung, d.h. wie bekomme ich ein 16:9-Video so gerechnet, dass er auf einem 4:3-Fernseher optimal dargestellt wird (und natürlich auch auf einem 16:9-System mit bester Qualität dargestellt würde).

    In ffmpegX gibt es die Option "Letterbox". Die ist in Deinem Fall nun genau falsch, dann würde nämlich ffmpegX oben und unten einen schwarzen Balken hinzurechnen.

    Stellst Du in ffmpegX aber 16:9 ein und achtest darauf, dass Letterbox nicht angehakt ist, müsste es eigentlich gehen. Ich kann mir nicht vorstellen, was man in ffmpegX noch anders wählen könnte.

    Es ist meines Wissens auch so, dass PAL immer 720x576 Pixel umfasst, egal, ob 4:3 oder 16:9. Der Witz dabei ist, dass ein Pixel im Video-Jargon eben nicht quadratisch ist, sondern durchaus auch als langgezogenes Rechteck interpretiert werden kann. Aber wie gesagt, dass ist alles reichlich kompliziert mit 16:9.

    MPEG2 muss aber prinzipiell nicht im PAL-Format vorliegen, jedes Seitenverhältnis und jede Framerate ist erlaubt. Du musst einfach wissen, was für ein System beim Kunden den Film abspielt. Ist es ein PC mit einem MPEG2-Viewer wie der VLC kannst Du dem praktisch alles vorsetzen. Macht der Kunde aber aus Deiner Datei eine DVD und spielt sie auf einem DVD-Player ab, muss es natürlich PAL sein.

    Um solche Formate jenseits der PAL-Norm zu erzeugen, brauchst Du eine Software wie Cleaner 6. Nur damit hast Du die 100%-ige Kontrolle über das Resultat. Cleaner 6 ist aber a) nicht ganz einfach zu bedienen und erfordert viel Fachwissen und ist b) nicht gerade billig. Zumindest Punkt b) sollte aber untergeordnet sein, wenn es sich wie in Deinem Fall nicht um eine private Anwendung handelt.

    Gruss
    Andreas
     
  3. tanzblume

    tanzblume New Member

    Du mußt Deinen 768x576 auf jeden Fall in 720x576 px umrechnen. Damit auf jedem TV Gerät ein Kreis auch ein Kreis ist. Das liegt, wie AndreasG schon gesagt hat, an den quadratischen Computerpixeln, während im Fernsehbereich die Pixel breiter sind.

    Wenn Du einen Film für 16:9 erstellen willst arbeitest Du am Mac/PC immer erst mit einer Auflösung von 768x576, damit Rundungen immer Rundungen sind, erst später rechnest Du auf 720x576.

    Wenn Du jetzt einen 16:9 Film erstellen möchtest mußt Du alle Objekte um 75% in der Breite Stauchen, damit sie an einem 16:9 Gerät sauber aussehen.

    Wenn Du einen einfarbigen Hintergrund bei Deinem Film hast, bist Du ganz schnell, wenn Du ihn wieder in Flash importierst auf 75% stauchst, und am Ende Deinen 768x576 Film auf 720x576 stauchst.

    Sollte Dir AfterEffects zur Verfügung stehen, hast Du einen Vorteil, dort kannst Du im Vorfeld das Format der Komposition eingeben (720x576 + 16:9), und AfterEffects rechnet für Dich alles um.
     
  4. p.i.t.

    p.i.t. Ural-Silber

    Vielen Dank euch beiden.
    Bisher ist mir das gelungen: Aus Flash zwei QT-Movs zu exportieren, einen in 720 x 576, wo das Bild eben gequetscht ist (inkl schwarze Balken links und rechts), und einen in 1024 x 576, wo alles so aussieht wie es sollte.

    Nun kommt ffmeg zum Zug. Hier gibt es so viele Einstellungen, die mir überhaupt nichts oder nur sehr wenig sagen... zum Beispiel:

    -Unter Video Codec: Gibts ja zwei, MPEG2 (mpeg2enc) oder MPEG2 (ffmpeg). Welcher ist der richtige?

    - unter Bitratenrechner: klick ich einfach auf den Button BEST und krieg da 3746 kbit/s? Oder muss ich was anderes einstellen?

    - unter Videoparameter: wenn ich da auf Verhältnis 16:9 klicke, wird die Auflösung automatisch auf 720x400 umgestellt. Wenn ich die Auflösung manuell auf 720x576 umstelle, bricht er die Encodierung ab...

    Dann weiter bei den Optionen:
    - Letterbox ist unchecked.
    -welches Profil? Intuitiv würd ich auf Generic MPEG-2 gehen...
    dann weiss ich nicht ob ich "mit Quicktime dekodieren" oder "mit mplayer dekodieren" anklicken soll, und die ganzen anderen Felder sagen mir auch nichst...

    Danke wenn ihr mir da noch einen Hint geben könntet (evtl mit Screenshot, geht schneller als alles beschreiben :wink: )

    Pit
     
  5. tanzblume

    tanzblume New Member

    Screenshot geht leider nicht, da ich kein Flash habe, und von ffmeg keine Ahnung. Aber das Verfahren ist immer das Gleiche.

    1. Du willst einen 16:9 Film im Format 720x576.
    2. Nimm Deinen Flash Film (720x576) und wandle ihn per ffmeg in die Codierung wie Du sie brauchst. Dabei mußt Du das Bildformat nicht mehr ändern.
    3. Du solltest bei Deinem 720er Film keine schwarzen Ränder besitzen. Das ganze Bildformat sollte farbig sein, ansonsten hast Du auf einem 16:9 Monitor schwarze Balken am Rand. Das heißt Du stellst auf einem 16:9 Monitor nur ein 4:3 Bild da.
    4. Du kannst alle weiteren Optionen in ffmeg ignorieren. Sollte ich hier falsch liegen, so bitte ich sofort um Berichtigung.
    5. Den 1024 Film würde ich nicht benutzen, da Du das Problem haben wirst, daß Linien und Punkte auf Fernsehformat runtergerechnet werden, wodurch es zu Bildfehlern in Form von Flickern (Zeilensprung) kommen kann, da sie nur noch als ein Bildpixel breit dargestellt werden.

    Hoffe ich konnte Dir da helfen.
     
  6. p.i.t.

    p.i.t. Ural-Silber

    Ich muss zu deinem Punkt 3 leider sagen, dass der Film nur MIT schwarzen Rändern gezeigt wird. Der Originalspot (4:3) hat ein Bild von einem Mädchengesicht im Hintergrund, das bereits bis aufs Maxiumum vergrössert wurde. Mehr aufblasen kann ich nicht, daher die Streifen. Das wurde mit der Kundschaft so besprochen und ist auch OK.

    Zum verdeutlichen: Es gibt 2 Spots.
    - Einen fürs TV im 4:3-Format. Hab ich ohne Probs gemacht, aber der musste auch nicht in MPEG-2 sein, sondern den hab ich bei einem Multimedia-Freund auf Betacam SP umwandeln lassen.

    -Und einen auf diesem Bahnhofs-Plama-Screen, der eben 16:9 ist und MPEG 2 sein muss. Wie gesagt, das QT-Filmchen ist parat, ich muss jetzt nur noch wissen, was in ffmpeg einstellen muss, damit da nichts schief läuft.

    Herzlichen dank trotzdem.
     
  7. ok-computer

    ok-computer New Member

    blöde frage...
    kann man nicht mit quicktime pro filme auch ins mpeg-2 format exportieren?

    ich habs noch nicht versucht... aber in den voreinstellungen ist diese option vorhanden... man kann auch 16:9 oder 4:3 auswählen...

    grüße hm
     
  8. p.i.t.

    p.i.t. Ural-Silber

    Hallo Ihr herzallerliebsten Videocracks

    Ich hätte mal man ein Problem:
    Ich mach mit Flash einen kurzen TV-Spot, den ich im Format 4:3 vorbereitet hatte: PAL 768 x 576. Nun wird der hier aber auch in den Bahnhöfen auf grossen 16:9-Plasmabildschirmen ausgestrahlt. Und die Firma, die das macht, brauch von mir eine MPEG2-Datei im 16:9-Format.

    Was ich weiss: ich kann in Flash nun die Datei auf 1024 x 576 ausweiten, resp. der Clip bleibt gleich, aber ich mach noch links und rechts schwarze Balken hin (wurde vom Kunden so gewünscht). Nun kann ich ihn als QT-Film exportieren, dann hab ich ne .mov datei, die etwa 280 MB gross ist und auch 1024 x 576 Pixel Format hat.

    Was ich nicht weiss: Wie bring ich die jetzt in MPEG 2 Format )in der bestmöglichen Qalität, versteht sich). Weil die Firma für die Bahnhofprojektion will eine Datei, die 720x576 gross ist, aber im sog. anamorphen Format (??). Also irgendwie zusammenstauchen? Geht mit QT... und dann? ffmpeg oder was? Und wenn ja, welche Einstellungen muss ich dort angeben?

    Danke für Eure liebe Hilfe!!
    Pit
     
  9. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Hi pit,

    Also mit 16:9 habe ich mangels 16:9-Fernsehgerät praktisch keine Erfahrung bzw. eher in der umgekehrten Richtung, d.h. wie bekomme ich ein 16:9-Video so gerechnet, dass er auf einem 4:3-Fernseher optimal dargestellt wird (und natürlich auch auf einem 16:9-System mit bester Qualität dargestellt würde).

    In ffmpegX gibt es die Option "Letterbox". Die ist in Deinem Fall nun genau falsch, dann würde nämlich ffmpegX oben und unten einen schwarzen Balken hinzurechnen.

    Stellst Du in ffmpegX aber 16:9 ein und achtest darauf, dass Letterbox nicht angehakt ist, müsste es eigentlich gehen. Ich kann mir nicht vorstellen, was man in ffmpegX noch anders wählen könnte.

    Es ist meines Wissens auch so, dass PAL immer 720x576 Pixel umfasst, egal, ob 4:3 oder 16:9. Der Witz dabei ist, dass ein Pixel im Video-Jargon eben nicht quadratisch ist, sondern durchaus auch als langgezogenes Rechteck interpretiert werden kann. Aber wie gesagt, dass ist alles reichlich kompliziert mit 16:9.

    MPEG2 muss aber prinzipiell nicht im PAL-Format vorliegen, jedes Seitenverhältnis und jede Framerate ist erlaubt. Du musst einfach wissen, was für ein System beim Kunden den Film abspielt. Ist es ein PC mit einem MPEG2-Viewer wie der VLC kannst Du dem praktisch alles vorsetzen. Macht der Kunde aber aus Deiner Datei eine DVD und spielt sie auf einem DVD-Player ab, muss es natürlich PAL sein.

    Um solche Formate jenseits der PAL-Norm zu erzeugen, brauchst Du eine Software wie Cleaner 6. Nur damit hast Du die 100%-ige Kontrolle über das Resultat. Cleaner 6 ist aber a) nicht ganz einfach zu bedienen und erfordert viel Fachwissen und ist b) nicht gerade billig. Zumindest Punkt b) sollte aber untergeordnet sein, wenn es sich wie in Deinem Fall nicht um eine private Anwendung handelt.

    Gruss
    Andreas
     
  10. tanzblume

    tanzblume New Member

    Du mußt Deinen 768x576 auf jeden Fall in 720x576 px umrechnen. Damit auf jedem TV Gerät ein Kreis auch ein Kreis ist. Das liegt, wie AndreasG schon gesagt hat, an den quadratischen Computerpixeln, während im Fernsehbereich die Pixel breiter sind.

    Wenn Du einen Film für 16:9 erstellen willst arbeitest Du am Mac/PC immer erst mit einer Auflösung von 768x576, damit Rundungen immer Rundungen sind, erst später rechnest Du auf 720x576.

    Wenn Du jetzt einen 16:9 Film erstellen möchtest mußt Du alle Objekte um 75% in der Breite Stauchen, damit sie an einem 16:9 Gerät sauber aussehen.

    Wenn Du einen einfarbigen Hintergrund bei Deinem Film hast, bist Du ganz schnell, wenn Du ihn wieder in Flash importierst auf 75% stauchst, und am Ende Deinen 768x576 Film auf 720x576 stauchst.

    Sollte Dir AfterEffects zur Verfügung stehen, hast Du einen Vorteil, dort kannst Du im Vorfeld das Format der Komposition eingeben (720x576 + 16:9), und AfterEffects rechnet für Dich alles um.
     
  11. p.i.t.

    p.i.t. Ural-Silber

    Vielen Dank euch beiden.
    Bisher ist mir das gelungen: Aus Flash zwei QT-Movs zu exportieren, einen in 720 x 576, wo das Bild eben gequetscht ist (inkl schwarze Balken links und rechts), und einen in 1024 x 576, wo alles so aussieht wie es sollte.

    Nun kommt ffmeg zum Zug. Hier gibt es so viele Einstellungen, die mir überhaupt nichts oder nur sehr wenig sagen... zum Beispiel:

    -Unter Video Codec: Gibts ja zwei, MPEG2 (mpeg2enc) oder MPEG2 (ffmpeg). Welcher ist der richtige?

    - unter Bitratenrechner: klick ich einfach auf den Button BEST und krieg da 3746 kbit/s? Oder muss ich was anderes einstellen?

    - unter Videoparameter: wenn ich da auf Verhältnis 16:9 klicke, wird die Auflösung automatisch auf 720x400 umgestellt. Wenn ich die Auflösung manuell auf 720x576 umstelle, bricht er die Encodierung ab...

    Dann weiter bei den Optionen:
    - Letterbox ist unchecked.
    -welches Profil? Intuitiv würd ich auf Generic MPEG-2 gehen...
    dann weiss ich nicht ob ich "mit Quicktime dekodieren" oder "mit mplayer dekodieren" anklicken soll, und die ganzen anderen Felder sagen mir auch nichst...

    Danke wenn ihr mir da noch einen Hint geben könntet (evtl mit Screenshot, geht schneller als alles beschreiben :wink: )

    Pit
     
  12. tanzblume

    tanzblume New Member

    Screenshot geht leider nicht, da ich kein Flash habe, und von ffmeg keine Ahnung. Aber das Verfahren ist immer das Gleiche.

    1. Du willst einen 16:9 Film im Format 720x576.
    2. Nimm Deinen Flash Film (720x576) und wandle ihn per ffmeg in die Codierung wie Du sie brauchst. Dabei mußt Du das Bildformat nicht mehr ändern.
    3. Du solltest bei Deinem 720er Film keine schwarzen Ränder besitzen. Das ganze Bildformat sollte farbig sein, ansonsten hast Du auf einem 16:9 Monitor schwarze Balken am Rand. Das heißt Du stellst auf einem 16:9 Monitor nur ein 4:3 Bild da.
    4. Du kannst alle weiteren Optionen in ffmeg ignorieren. Sollte ich hier falsch liegen, so bitte ich sofort um Berichtigung.
    5. Den 1024 Film würde ich nicht benutzen, da Du das Problem haben wirst, daß Linien und Punkte auf Fernsehformat runtergerechnet werden, wodurch es zu Bildfehlern in Form von Flickern (Zeilensprung) kommen kann, da sie nur noch als ein Bildpixel breit dargestellt werden.

    Hoffe ich konnte Dir da helfen.
     
  13. p.i.t.

    p.i.t. Ural-Silber

    Ich muss zu deinem Punkt 3 leider sagen, dass der Film nur MIT schwarzen Rändern gezeigt wird. Der Originalspot (4:3) hat ein Bild von einem Mädchengesicht im Hintergrund, das bereits bis aufs Maxiumum vergrössert wurde. Mehr aufblasen kann ich nicht, daher die Streifen. Das wurde mit der Kundschaft so besprochen und ist auch OK.

    Zum verdeutlichen: Es gibt 2 Spots.
    - Einen fürs TV im 4:3-Format. Hab ich ohne Probs gemacht, aber der musste auch nicht in MPEG-2 sein, sondern den hab ich bei einem Multimedia-Freund auf Betacam SP umwandeln lassen.

    -Und einen auf diesem Bahnhofs-Plama-Screen, der eben 16:9 ist und MPEG 2 sein muss. Wie gesagt, das QT-Filmchen ist parat, ich muss jetzt nur noch wissen, was in ffmpeg einstellen muss, damit da nichts schief läuft.

    Herzlichen dank trotzdem.
     
  14. ok-computer

    ok-computer New Member

    blöde frage...
    kann man nicht mit quicktime pro filme auch ins mpeg-2 format exportieren?

    ich habs noch nicht versucht... aber in den voreinstellungen ist diese option vorhanden... man kann auch 16:9 oder 4:3 auswählen...

    grüße hm
     
  15. p.i.t.

    p.i.t. Ural-Silber

    Hallo Ihr herzallerliebsten Videocracks

    Ich hätte mal man ein Problem:
    Ich mach mit Flash einen kurzen TV-Spot, den ich im Format 4:3 vorbereitet hatte: PAL 768 x 576. Nun wird der hier aber auch in den Bahnhöfen auf grossen 16:9-Plasmabildschirmen ausgestrahlt. Und die Firma, die das macht, brauch von mir eine MPEG2-Datei im 16:9-Format.

    Was ich weiss: ich kann in Flash nun die Datei auf 1024 x 576 ausweiten, resp. der Clip bleibt gleich, aber ich mach noch links und rechts schwarze Balken hin (wurde vom Kunden so gewünscht). Nun kann ich ihn als QT-Film exportieren, dann hab ich ne .mov datei, die etwa 280 MB gross ist und auch 1024 x 576 Pixel Format hat.

    Was ich nicht weiss: Wie bring ich die jetzt in MPEG 2 Format )in der bestmöglichen Qalität, versteht sich). Weil die Firma für die Bahnhofprojektion will eine Datei, die 720x576 gross ist, aber im sog. anamorphen Format (??). Also irgendwie zusammenstauchen? Geht mit QT... und dann? ffmpeg oder was? Und wenn ja, welche Einstellungen muss ich dort angeben?

    Danke für Eure liebe Hilfe!!
    Pit
     
  16. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Hi pit,

    Also mit 16:9 habe ich mangels 16:9-Fernsehgerät praktisch keine Erfahrung bzw. eher in der umgekehrten Richtung, d.h. wie bekomme ich ein 16:9-Video so gerechnet, dass er auf einem 4:3-Fernseher optimal dargestellt wird (und natürlich auch auf einem 16:9-System mit bester Qualität dargestellt würde).

    In ffmpegX gibt es die Option "Letterbox". Die ist in Deinem Fall nun genau falsch, dann würde nämlich ffmpegX oben und unten einen schwarzen Balken hinzurechnen.

    Stellst Du in ffmpegX aber 16:9 ein und achtest darauf, dass Letterbox nicht angehakt ist, müsste es eigentlich gehen. Ich kann mir nicht vorstellen, was man in ffmpegX noch anders wählen könnte.

    Es ist meines Wissens auch so, dass PAL immer 720x576 Pixel umfasst, egal, ob 4:3 oder 16:9. Der Witz dabei ist, dass ein Pixel im Video-Jargon eben nicht quadratisch ist, sondern durchaus auch als langgezogenes Rechteck interpretiert werden kann. Aber wie gesagt, dass ist alles reichlich kompliziert mit 16:9.

    MPEG2 muss aber prinzipiell nicht im PAL-Format vorliegen, jedes Seitenverhältnis und jede Framerate ist erlaubt. Du musst einfach wissen, was für ein System beim Kunden den Film abspielt. Ist es ein PC mit einem MPEG2-Viewer wie der VLC kannst Du dem praktisch alles vorsetzen. Macht der Kunde aber aus Deiner Datei eine DVD und spielt sie auf einem DVD-Player ab, muss es natürlich PAL sein.

    Um solche Formate jenseits der PAL-Norm zu erzeugen, brauchst Du eine Software wie Cleaner 6. Nur damit hast Du die 100%-ige Kontrolle über das Resultat. Cleaner 6 ist aber a) nicht ganz einfach zu bedienen und erfordert viel Fachwissen und ist b) nicht gerade billig. Zumindest Punkt b) sollte aber untergeordnet sein, wenn es sich wie in Deinem Fall nicht um eine private Anwendung handelt.

    Gruss
    Andreas
     
  17. tanzblume

    tanzblume New Member

    Du mußt Deinen 768x576 auf jeden Fall in 720x576 px umrechnen. Damit auf jedem TV Gerät ein Kreis auch ein Kreis ist. Das liegt, wie AndreasG schon gesagt hat, an den quadratischen Computerpixeln, während im Fernsehbereich die Pixel breiter sind.

    Wenn Du einen Film für 16:9 erstellen willst arbeitest Du am Mac/PC immer erst mit einer Auflösung von 768x576, damit Rundungen immer Rundungen sind, erst später rechnest Du auf 720x576.

    Wenn Du jetzt einen 16:9 Film erstellen möchtest mußt Du alle Objekte um 75% in der Breite Stauchen, damit sie an einem 16:9 Gerät sauber aussehen.

    Wenn Du einen einfarbigen Hintergrund bei Deinem Film hast, bist Du ganz schnell, wenn Du ihn wieder in Flash importierst auf 75% stauchst, und am Ende Deinen 768x576 Film auf 720x576 stauchst.

    Sollte Dir AfterEffects zur Verfügung stehen, hast Du einen Vorteil, dort kannst Du im Vorfeld das Format der Komposition eingeben (720x576 + 16:9), und AfterEffects rechnet für Dich alles um.
     
  18. p.i.t.

    p.i.t. Ural-Silber

    Vielen Dank euch beiden.
    Bisher ist mir das gelungen: Aus Flash zwei QT-Movs zu exportieren, einen in 720 x 576, wo das Bild eben gequetscht ist (inkl schwarze Balken links und rechts), und einen in 1024 x 576, wo alles so aussieht wie es sollte.

    Nun kommt ffmeg zum Zug. Hier gibt es so viele Einstellungen, die mir überhaupt nichts oder nur sehr wenig sagen... zum Beispiel:

    -Unter Video Codec: Gibts ja zwei, MPEG2 (mpeg2enc) oder MPEG2 (ffmpeg). Welcher ist der richtige?

    - unter Bitratenrechner: klick ich einfach auf den Button BEST und krieg da 3746 kbit/s? Oder muss ich was anderes einstellen?

    - unter Videoparameter: wenn ich da auf Verhältnis 16:9 klicke, wird die Auflösung automatisch auf 720x400 umgestellt. Wenn ich die Auflösung manuell auf 720x576 umstelle, bricht er die Encodierung ab...

    Dann weiter bei den Optionen:
    - Letterbox ist unchecked.
    -welches Profil? Intuitiv würd ich auf Generic MPEG-2 gehen...
    dann weiss ich nicht ob ich "mit Quicktime dekodieren" oder "mit mplayer dekodieren" anklicken soll, und die ganzen anderen Felder sagen mir auch nichst...

    Danke wenn ihr mir da noch einen Hint geben könntet (evtl mit Screenshot, geht schneller als alles beschreiben :wink: )

    Pit
     
  19. tanzblume

    tanzblume New Member

    Screenshot geht leider nicht, da ich kein Flash habe, und von ffmeg keine Ahnung. Aber das Verfahren ist immer das Gleiche.

    1. Du willst einen 16:9 Film im Format 720x576.
    2. Nimm Deinen Flash Film (720x576) und wandle ihn per ffmeg in die Codierung wie Du sie brauchst. Dabei mußt Du das Bildformat nicht mehr ändern.
    3. Du solltest bei Deinem 720er Film keine schwarzen Ränder besitzen. Das ganze Bildformat sollte farbig sein, ansonsten hast Du auf einem 16:9 Monitor schwarze Balken am Rand. Das heißt Du stellst auf einem 16:9 Monitor nur ein 4:3 Bild da.
    4. Du kannst alle weiteren Optionen in ffmeg ignorieren. Sollte ich hier falsch liegen, so bitte ich sofort um Berichtigung.
    5. Den 1024 Film würde ich nicht benutzen, da Du das Problem haben wirst, daß Linien und Punkte auf Fernsehformat runtergerechnet werden, wodurch es zu Bildfehlern in Form von Flickern (Zeilensprung) kommen kann, da sie nur noch als ein Bildpixel breit dargestellt werden.

    Hoffe ich konnte Dir da helfen.
     
  20. p.i.t.

    p.i.t. Ural-Silber

    Ich muss zu deinem Punkt 3 leider sagen, dass der Film nur MIT schwarzen Rändern gezeigt wird. Der Originalspot (4:3) hat ein Bild von einem Mädchengesicht im Hintergrund, das bereits bis aufs Maxiumum vergrössert wurde. Mehr aufblasen kann ich nicht, daher die Streifen. Das wurde mit der Kundschaft so besprochen und ist auch OK.

    Zum verdeutlichen: Es gibt 2 Spots.
    - Einen fürs TV im 4:3-Format. Hab ich ohne Probs gemacht, aber der musste auch nicht in MPEG-2 sein, sondern den hab ich bei einem Multimedia-Freund auf Betacam SP umwandeln lassen.

    -Und einen auf diesem Bahnhofs-Plama-Screen, der eben 16:9 ist und MPEG 2 sein muss. Wie gesagt, das QT-Filmchen ist parat, ich muss jetzt nur noch wissen, was in ffmpeg einstellen muss, damit da nichts schief läuft.

    Herzlichen dank trotzdem.
     

Diese Seite empfehlen