@macmercy oder AndreasG zu DVD zu SVCD

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von MagicMike, 7. März 2003.

  1. MagicMike

    MagicMike New Member

    Hallo,

    aus irgendeinem Grund hat ffmpegX nach der Erstellung von .m2v und .mp2 Dateien aufgehoert. Ich habe bisher drei Ideen bei der Fehlerquelle und frage deshalb:
    1. muss die Zieldatei in ffmpegX(save as) eine Endung haben ?
    2. Wie lange darf der Name sein (ist 27 zuviel)
    3. Darf der Name des Films mit dem Namen des Ordners übereinstimmen ?
     
  2. kawi

    kawi Revolution 666

    1. Endung wäre gut.
    2+3 Zielordner + Dateiname sollten keine Leerzeichen oder sonderzeichen enthalten (möglichst der komplette Pfad von quell und Zieldtaei nicht)
     
  3. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Die Zieldatei darf keine Endung haben! ffmpegX vergibt diese selber, da aus einer Quelldatei ja mehrere Zieldateien erstellt werden.

    Wie kawi auch sagte: Keine Sonderzeichen in Dateinamen und Pfad, Leerschläge schon gar nicht.

    Ich verwende grundsätzlich nur A-Z, a-z und 0-1 sowie den "_" (Underscore).

    Die Länge des Namens sollte zwar kein Problem sein, ich weiss gerade nicht, was Unix normalerweise kann, der Finder erweitert aber auf irgendeine Art und Weise die Unix-Konvention. Auf jeden Fall halte ich mich bei den Namen sehr kurz: "Part1", "Film1", "Track1" oder so. Der Name spielt später eh keine Rolle mehr.

    Der Name des Films kann der gleiche sein wie der des Verzeichnisses, das ist kein Problem.

    Gruss
    Andreas
     
  4. MagicMike

    MagicMike New Member

    .avi auch wenns eine SVCD wird ?
     
  5. AndreasG

    AndreasG Active Member

    übrigens: Was meinst Du mit "ffmpgeX" hat aufgehört?

    ffmpgeX erstellt immer zuerst die m2v-Datei. Als nächstes kommt die mp2 an die Reihe. Tritt beim Encoding der Video-Datei ein Fehler auf, ist diese meistens 0 Bytes gross. Danach fährt ffmpgeX aber auf jeden Fall mit der Audio-Datei weiter. Auch das umgekehrte ist möglich: Die Videodatei konnte fehlerfrei erstellt werden, die Audio-Datei hingegen nicht. Das hatte ich eben kürzlich selber.

    Was sagt denn das Terminal?

    Gruss
    Andreas
     
  6. artvandeley

    artvandeley New Member

    Poste doch mal die Meldung aus dem Terminal. Hats sonst mit den selben Einstellungen immer funktioniert?Post-Prozessing ist auch ganz bestimmt aktiviert?
    Grüße
     
  7. MagicMike

    MagicMike New Member

    Dann wundert's mich. Denn aussser dem Namen hab ich alles so gemacht, nicht mal ein Underscore benutzt. Eins fällt mir noch ein: Der Film passt auf eine CD. Ich habe den Haken bei Split gelassen und Split into "1" chunks benutzt. Hilfts vielleicht, den Haken zu löschen ?
     
  8. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Ich denke nicht, dass das splitten Dein Problem verursacht. Klar könntest Du im diesem Fall den Haken natürlich auch weglassen, ev. hat ffmpgeX hier auch ein Bug drin. Ich selber habe es mit "1 Chunk" noch nie ausprobiert.

    Wie gross sind denn die generierten Video- und Audiofiles?

    Hilfreich wäre schon die Meldung des Terminals.

    Gruss
    Andreas
     
  9. artvandeley

    artvandeley New Member

    Das mit dem "1 Chunk" am besten für uns alle mal ausprobieren. Ich seh grade das ffmpegX doch auch bei den Tools die "Video Tools" hat. Gib doch mal bei Audio und Video Deine bereits errechneten Dateien ein...nur mal schauen was passiert. Müßte XSVCD sein und postprocessen checken. Hat hier wahrscheinlich auch noch keiner gebraucht...
    Viel Erfolg
     
  10. MagicMike

    MagicMike New Member

    Bin leider im Büro, muss das heute abend posten. Es gab aber keine Fehlermeldung an sich ... na besser, ich poste das mal
     
  11. AndreasG

    AndreasG Active Member

    wichtig ist auch, dass "keep elementary stream" selektiert ist, sonst werden die Zwischendateien nämlich gelöscht.

    Gruss
    Andreas
     
  12. MagicMike

    MagicMike New Member

    Habe ich. Hat auch bisher problemlos funktioniert. Kann wirklich nur an den Chunks oder am langen Namen liegen. Alles andere dann später (heute abend oder Nacht). Muss mich dann wohl nur entscheiden, welche Variante.

    Ganz kurze Zwischenfrage: Das .vob file passt wohl auch auf eine DVD. Wie organisiere ich mir das ? Image erstellen Audio_TS Ordner (leer) drauf, .vob in Video_TS kopieren, den drauf und brennen oder anders ???
     
  13. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Du meinst, eine DVD-R brennen? Nein, die VOB alleine macht noch lange keine DVD.

    Wenn eine DVD max. 4.3GB gross ist, kannst Du die mit DVDBackup auf eine DVD-R brennen, dabei bleiben alle Menus und Extras erhalten. Das ist aber leider selten, dass eine Film-DVD kleiner als 4.3GB ist.

    Ist sie grösser, bleibt dir nur der Weg über Minx Transcoder, dabei bleiben dann halt alle Menus und Extras auf der Strecke.

    Gruss
    Andreas
     
  14. MacPENTA

    MacPENTA New Member

    @ MagicMike
    also da du dich an macmercy gewandet hast geh ich schwer davon aus das du seine webseite kennst.
    jetzt frag ich mich aber wieso dann noch gefragt wird ob die endungen sein muessen und wie lang der name sein soll.

    also einfacher als dass macmercy es darstellt gehts doch nu wirklich nicht mehr.

    ich sag jedem der probleme hat das er alles genau wie macmercy machen soll mit der endung usw und bis jetzt hats auch jeder so geschaft.

    auf dem desktop sollte man zb auch keine filme coden.
    immer schoen in ein verzeichniss.

    nie mehrere ordner verwenden

    zb firewire/dvd/filmedaten/filminfo/fertigerfilm/

    ich machs immer so

    firewire/svcd
    dort pack ich erstmal die fertigen sachen rein bzw ffmpegx

    die dvd daten so

    firewire/dvd

    ist der film komplett fertig also als image dann verschieb ich alles in einen ornder den ich dann so benne wie der film hiess.

    also nochmal
    machs so wie macmercy dann klappts auch.

    und naechste mal mehr infos.

    version des programms usw

    wir koennen leider immer noch nicht hellsehen ;)

    GRussMACpentaDerFFmpegxFAN
     
  15. MagicMike

    MagicMike New Member

    ok. danke. Eines (über SVCD) hab ich überhaupt nicht verstanden. Warum passt laut macmercy Lehrgang ca.40 min auf eine CD und man teilt dann 2 Stunden Filme auf 2 CDs? Bezieht sich das auf die Bitrate 2500 ? Ist das dann die bestmögliche SVCD Qualität
     
  16. artvandeley

    artvandeley New Member

    Die 40 Minuten beziehen sich auf die hundsnormale SVCD-Bitrate 2500.
    Einige Standalone-Player spielen auch nur die ab. Die meisten können aber höhere ( oder niedrigere) XSVCDs lesen. Eine Liste gibts hier :http://www.dvdrhelp.com/dvdplayers....ubmit2=Search&Search=Search&viewall=0&order=0
    Mein Player kann z.B. bis 3500, ich leg aber höchstens 2500 an, den Unterschied kann ich eigentlich kaum ausmachen. Um jetzt 2 Stunden Film auf 2 CDs zu kriegen, sinkt die Bitrate ganz schnell auf 1650 Bits. Ist aber IMHO immer noch O.K., das muss jeder selbst entscheiden und ausprobieren.
     
  17. MagicMike

    MagicMike New Member

    @MacPenta
    Danke für den Anpfiff.
    Bisher hatte ich auch keine Probleme, da ich alles genau befolgt habe. Jetzt war halt nur mal was anders und ich habe mich halt gefragt, woran das liegt und das erst mal undetailliert gepostet. Wenn dich das stört, dann geh' doch in einen anderen Thread.
    Ich gebe zu, das ich ffmpegX e benutze. Das liegt daran, das dort bisher alles funktioniert hat .
    Leider muss ich im Büro mit PC arbeiten und habe neben dem Mac auch noch Familie.
    Oder liegts daran, das ich dich nicht gefragt habe ? Habe auch deine Kommentare gelesen und finde sie gut und hilfreich (schmeichel). Nur vielleicht ein bisschen weniger Arroganz gegenüber Laien, bitte bitte.
    Wenn ich nicht heute morgen gleich los gemußt hätte, hätte ich sicher auch das Terminal gepostet. Aber wenn es nur ein bekanntes Problem ist, verliere ich keinen ganzen Tag.

    Danke
     
  18. AndreasG

    AndreasG Active Member

    SVCD ist nichts anderes als MPEG2 und eine definierte Auflösung von 480x576. Die Bitrate hingegen darf beliebig sein. Nach meinen Erfahrungen ist die unterste Grenze für noch einigermassen vernünftige (VHS-) Qualität bei ca. 1400kB/s. Gegen oben sind auch keine Grenzen gesetzt, nur werden die Files schnell so gross, dass man besser eine DVD verwenden würde. Die 2500kB/s waren ursprünglich die "Standard-Datenrate" für SVCD's. Einige ältere DVD-Player können tatsächlich nur diese Rate wiedergeben, einigermassen aktuelle Modelle hingegen kommen mit allen Bitraten zurecht.

    Gruss
    Andreas
     
  19. MacPENTA

    MacPENTA New Member

    @MagicMike
    huch haste das als anpfiff aufgefasst?
    nene so war das nicht gemeint ausserdem hab ich doch smilie eingebaut

    siehmal """" wir koennen leider immer noch nicht hellsehen ;) (-------- smilie

    nene so war das echt nicht gemeint,es ist nur seltsam das wenn ich dem user sagte machs genau so und er machte es dann auch zu 100% so das es jedesmal geklappt hat.

    hier hat keiner verpflichtung oder muss etwas tuhn.
    nene aber etwas mehr info ist halt besser um ueberhaupt ein problem zu erkennen.

    meistens hilft es schon wenn man die info des terminal postet.

    dort erkennt man oft schon das was faul ist.

    nochmal war nicht boes gemeint

    und familie geht vor das ist doch wohl logo :)

    MacPEntaFFmpegXsuechtig

     
  20. MagicMike

    MagicMike New Member

    Den Smilie hab ich wohl übersehen. War auch sehr klein im Verhältnis zum Text
    ;-)))))).
    Hab die Kiste wegen dem Terminal extra nicht ausgemacht. (Kiste ist gut, ist mein wunderschöner durch nichts zu ersetzender imac G4/800).
    Finde eigentlich die Kommunikation über die Ripperei echt klasse. Wenn es nur die Programme auch wären. Aber man sollte die Hoffnung über ein ffmpegX Handbuch nie aufgeben. Stossgebet in Richtung majorr

    gruss
     

Diese Seite empfehlen