MacOS 9.1 heilt DOS-Platte

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von michaelg4mac, 10. November 2002.

  1. michaelg4mac

    michaelg4mac New Member

    bei mir noch 'ne olle DOSe rumstehen (200 MHz AMD-K6, 2 GB HD, 64 MB RAM, also nichts Aufregendes).
    Als ich dann mal SuSE Linux 7.3 installieren wollte, ist der Rechner beim Formatieren der root-Partition eingefroren (bei mehreren Versuchen). Habe dann von einer WIN98-Startdiskette gebootet und "fdisk" (ein Festplatten-Dienstprogramm, natürlich textbasiert im DOS-Modus) ausgeführt. Das Programm konnte die Festplatte ebenfalls nicht mehr formatieren. Mit anderen Worten: in der DOSe war die Platte nicht mehr zu gebrauchen!

    Aber man hat ja noch den MAC!
    Also: die Festplatte in den G4 eingebaut, von der OS 9.1 CD gebootet, "Laufwerke konfigurieren" und als "A/UX recovery" (oder so ähnlich) initialisiert, wieder ausgebaut, in den PC wieder eingebaut und siehe da: nun konnte auch der PC wieder was mit der Platte anfangen und die Welt hat ein Stückchen Elektronikschrott weniger.

    So hilft der Mac auch noch beim Umweltschutz.

    cu
    Michael :)
     
  2. MatzeMumpitz

    MatzeMumpitz New Member

    Der Mac lässt also Tote wiederauferstehen!

    Die Dinger sind eben göttlich.

    MM
     
  3. michaelg4mac

    michaelg4mac New Member

  4. Macmacfriend

    Macmacfriend Active Member

    Und die timergesteuerte Kreissäge kannst du wieder in den
    Hobbykeller packen - einen besseren Weckruf als
    den 120dB-Guten-Morgen-Gong unserer lieben Macs gibt`s nicht ;-)

    Und dank mal an seine Lüfter: Was meinst du, wie maiden
    seine prachtvolle Föhnfrisur kreiert? ;-)
     

Diese Seite empfehlen