macOS 9 Abstürze

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von romacasa, 6. Januar 2002.

  1. romacasa

    romacasa New Member

    Allgemein: Wenn ein Program das System ins Nirvanna abstürzen läßt: Was passiert denn? Genauer gefragt: Ich will wissen - abgesehen von den Daten, die vom Benutzer eingegeben wurden - ob z.B. die geldaenen Systemdateien verloren gehen können, oder können sie "kaputt" gehen, so daß das System mit der Zeit Instabil wird? Ich komme von der Windows-Welt. Nach einigen Abstürtzen hatte man ein Instabiles Betriebsystem, was den drang einer Neuinstalation im User bildete. Kann ich beim Mac diesen Drang wieder eleminieren?

    Helft, damit ich keinen Psychischen Schden erleide. Dies war einer der Hauptgründe für den Wechsel zu Mac.

    Gruß ind gutes neues Jahr 2002

    Romano
     
  2. friedrich

    friedrich New Member

    Kann auch beim Mac, zumindest unter OS 9.x, was kaputt gehen.
    Z.B. die Infos im Katalog-B-Baum, dem Dateiverzeichnis der HDs. Das führt über kurz oder lang auch zu einem instabilen Betriebssystem. Da hilft aber i.d.R. eine Reparatur mit dem Norton DiscDoctor - den man so und so regelmäßig die HDs checken lassen sollte, denn wenn sich die Probleme ausweiten, hast Du - schwupps - gar keine HD mehr im Finder, und die Daten sind auch weg.
    Es gibt nur selten Probleme, wenn man den Rechner nicht sher intensiv fordert, aber es gibt sie.

    Ole
     
  3. maiden

    maiden Lever duat us slav

    wobei noch erwähnt werden sollte, daß es nicht wenige MaUser gibt, die von Norton FileSaver oder Doctor rein garnix halten und darauf verzichten, und trotzdem keine Probleme haben. Ich lasse auch regelmäßig den Doctor laufen. Probleme mit Programmen kann man oft schon allein durch das Löschen der entsprechenden Preferences beheben.
     
  4. Russe

    Russe New Member

    hi
    regelmäßig "erste hilfe" bringt auch schon viel. die wird auch mit den b-baum-fehlern fertig; jedenfalls mit den nicht so heftigen.

    russe
     
  5. Blaubeere

    Blaubeere Active Member

    Hallo,

    wenn ein Programm oder der Finder abstürzt, kann es sein, dass die eine oder andere Preferences des Programms oder des MacOS beschädigt werden. Man löscht die entsprechende Pref. und ist die Probleme los (man muss ggf. seine Einstellungen noch einmal neu eingeben). Falls eine Pref des MacOS beschädigt ist, kann es schwierig werden, sie zu finden. Notfalls löscht man alle Prefs des OS.

    Bei Programmen von Microsoft (Office, IE, OE) habe ich den Eindruck, dass da gerne auch Systemerweiterungen beschädigt werden. Dann löscht man die, die MS-Programme installieren sie dann beim nächsten programmstart automatisch neu (ist eine Besonderheit der MS-Programme). Bei anderen Programmen muss man entweder das Programm neu installieren oder die gelöschten Systemerweiterungen aus einem Backup zurückspielen.

    Das Betriebssystem ganz neu installieren muss man beim Mac nur selten, seltener als unter Windows würde ich sagen. Und noch etwas: wenn man das MacOS neu installiert, muss man die Programme nicht neu installieren, wie bei Windows. Bei einer Neuinstall. des OS lässt Du einen neuen Systemordner anlegen, und in den verschiebst Du die Systemerweiterungen Deiner Programme (und die Kontrollfelder, Prefs, Kontrolleistenmodule und Kontextmenüerweiterungen).

    Noch ein nützlicher Tipp: wenn Du den Systemerweiterungen und anderen Bestandteilen des Systemordners unterschiedliche Etiketten vergibst, behältst Du den Überblick, was zum MacOS gehört und was von Drittherstellern stammt.

    Am Besten ist es, die Etiketten zu vergeben, wenn man das OS in einem neuen Systemordner frisch installiert hat:

    1. Systemordner öffnen und die Listendarstellung wählen (Menü Darstellung:Als Liste)
    2. Alles auswählen (Befehl+A)
    3. Mit Befehl+Pfeiltaste rechts alle Unterordner öffnen
    4. Wieder alles auswählen
    5. Etikett vergeben (Menü Ablage:Etikett), z. B. Orange
    6. Mit Befehl+Pfeiltaste links alle Unterordner schließen
    7. Die Symboldarstellung wählen (Menü Darstellung:Als Symbole)

    Damit haben alle Dateien, die das MacOS im Systemordner installiert hat, die selbe Etikettenfarbe. Wenn Du dann Programme installierst, erkennst Du die neuen Dateien daran, dass sie kein Etikett haben. Denen weist Du eine andere Etikettenfarbe zu, z. B. Rot. Du kannst natürlich noch weiter unterteilen und z. B. Free- und Shareware eine weitere Farbe zuweisen.

    Ach ja,meine Tipps gelten bis zu MacOS 9.x. In MacOS X gibt es m. W. keine Etiketten mehr, schade.

    Blaubeere
     
  6. DonnaK

    DonnaK New Member

    unterstuetze das o.g.

    finger weg von norton! (disk warrior kenne ich nicht, soll besser sein)
    ich arbeite auch nur mit den apple tools disk first aid u.ae.

    ab und zu desktop resetten.
    (dafuer nach/bei neustart apfel-option/alt druecken)

    extensions farblich gliedern. :)

    bei problem in einzelnen progs prefs neu anlegen
    (d.h. loeschen, dann bilden sie sich selber neu, dann muss man allerdings die einstellungen neu vornehmen.)

    in Schweren faellen den PRAM loeschen
    (dafuer vor dem starten apfel-option/alt -P-R druecken)

    mit speed disk von norton hatte ich bisher noch kein problem, defragmentiert.

    und nieeee die HD neu formatieren. (na ja, nie ist scherz, mag ja mal vorkommen, ist aber wohl eine win krankheit wie ich inzwischen gelernt habe, brauchte ich in 10 jahren immer nur bei neuen HDs.)
     
  7. Dradts

    Dradts New Member

    Hi!

    Am Besten ist es einfach eine Kopie vom funktionierenden Systemordner anzulegen. Diese Kopie schmeisst Du dann in einen Unterordner auf Deiner Festplatte oder auf ein Diskimage oder sonstwohin (natürlich nicht in den Mülleimer). Falls wirklich einmal Dein System kaputt gehen sollte, löscht Du einfach den kaputten Systemordner und ersetzt ihn durch die funktionierende Kopie.
     

Diese Seite empfehlen