MacOS Tiger auf einem Windows PC?

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von Asterix1967, 24. September 2006.

  1. Asterix1967

    Asterix1967 New Member

    Hallo zusammen,

    ich möchte gerne wissen, ob es möglich ist, die Intel-Version von MacOS Tiger auf einem Windows PC zu installieren?

    Ich habe es auch schon versucht.
    Die Installation läuft sogar komplett ab, allerdings fährt MacOS nicht hoch, weil ich als Startvolume nur die DVD auswählen kann!

    Mein Rechner hat einen AMD Athlon x64 Prozessor, der den SSE3-Befehlssatz unterstützt.

    Vielleicht habe ich auch während der Installation einen Fehler gemacht?

    Viele Grüße :)
     
  2. macerv

    macerv New Member

    Es ist nicht möglich! :)

    Gruss Christoph
     
  3. Mactalus

    Mactalus New Member

    vermutlich ist es schon irgendwie möglich per irgendwelcher underground hacks oder wasauchimmer, aber selbst wenn du es irgendwie zum laufen bringst wirst du es nie sinnvoll anwenden können.
    Mac Os ist auf Macs zugeschnitten, die hardware auf die software und umgekehrt, daher empfehle ich dir, wenn du mal wieder einen rechner kaufst und beide systeme installieren willst, dann überleg dir die anschaffung eines Macs, denn auf denen rennt sowohl Mac OS als auch Win XP ;)

    ich würde es jedenfalls an deiner stelle gar nicht weiter versuchen, ist nur vergeudete energie

    val
     
  4. MacS

    MacS Active Member

    Nicht schon wieder!!!! Bitte nimm die Suchfunktion, um Hintergründe zu erfahren!!!

    MacOS wird nie auf einem PC laufen und alles andere ist illegal!! Kauf dir einen Mac, dann hast du alles, was du brauchst und auch völlig legal!
     
  5. agm

    agm New Member

  6. Ghostuser

    Ghostuser Active Member

    Wie kriege ich einen Ferrari 12 Zilinder in eine Ente?

    :cry:

    Das scheint mir ein ähnliches Problem zu sein. Auch wenn es möglich ist, sinnvoll scheint es mir trotzdem nicht. Also besser die vom Hersteller vorgesehene HW für die SW einsetzen!


    Gruss GU
     
  7. MacS

    MacS Active Member

    Sehe ich auch so! ... und dann noch beschweren, wie unzuverlässig MacOS gegeüber Windows ist. Es ist vollkommen richtig, dass Apple sich weiterhin auf das reibungslose Zusammenspiel von Hard- und Software konzentriert, dass heisst auch, dass sie nur ihr MacOS an die Hardware anpassen müssen, die sie auch verkaufen und sich nicht noch um die tausenden anderen Hardware-Kombinationen denken muss, an der Windows seit je her krankt!

    Wer MacOS testen will, soll in einen Laden gehen, oder einen Bekannten fragen! Und wer davon überzeugt ist, der möge einen Mac kaufen. Dann bekommst du auch legal ein MacOS X.
     
  8. Mike-H

    Mike-H New Member

    Wo sind den die Unterschiede von Intel-Mac-Hardware und PC-Hardware ?
    Einzig doch nur noch Bios und EFI, aber wenn es nach EFI-Erfinder Intel geht, wird das auch bei den PC`s eingeführt. Denke mal das Panther nächsten Sommer auf PC`s nach Intels Vorgaben problemlos startet.
     
  9. MacS

    MacS Active Member

    Nun, Appe ist sicherlich nicht dumm! Sie wissen, wenn MacOS, egal ob legal oder illegal, auf PCs installiert werden könnte, könnte Apple sehr schnell seine Hardware-Abteilung dicht machen. Apple begäbe sich dann als reiner Software-Produzent auf das Betätigungsfeld von Microsoft. Wer da als Sieger vom Platz geht, ist wohl klar. Dazu braucht man kein Prophet sein. Es wäre ein riesiger Verlust an Innovationskraft, denn MS hat noch nie wirklich Innovationen gezeigt; MS hat immer die Ideen von anderen geklaut und seine markbeherrschende Kraft genutzt, um Konkurrenten los zu werden!

    Genau deshalb besitzen Intel-Macs einen TCP-Chip auf dem Board. Damit wird MacOS und die Hardware vedongelt. Diese Mechanismen werden mit Sicherheit in Zukunft tiefer in das System eingreifen als bisher (spätestens bei Leopard), um das Aushebeln noch schwerer zu machen.

    Jeder, der glaubt, so an ein billiges MacOS-System zu kommen, dem sei gesagt, dass so das Überleben von Apple auf dem Spiel steht. Dann gibt es keine Wahl mehr zw. MacOS und Win, dann gibt's nur noch Win. Schlimme Aussichten!
     
  10. Mike-H

    Mike-H New Member

    Bei den MacPro fehlt dieser Chip laut Ausage der c´t.
    Und da Leopard auch einzel ohne Hardware verkauft werden wird, könnte es dem ein oder anderen Europäischem Gericht auch einfallen eine solche verdongelung zu kassieren. Es sind ja schon einige Versuche gescheitert die Hard- und Software zuverbinden.
     
  11. MacS

    MacS Active Member

    Das hatte ich auch gelesen, kann es aber kaum glauben, dass Apple keine Sicherung vorsieht. Ich vermute, dass diese Sicherung anderweitig versteckt ist.
    Nun, dass ist hier aber eine ganz andere Sache: Apple entwickelt Hard und Software und verkauft beides als Einheit. Wieso soll das Europäische Gericht das Trennen wollen. Sollen jetzt die Automobil-Hersteller demnächst Motor und Karosserie getrennt verkaufen? Der Kunde baut sich dann aus Motor und Karrosse sein eigenes Auto zu Hause zusammen??? Ich glaube, da bist du falsch. Kein Gericht kann verfügen, dass eine Firma sich von einem Produktzweig trennen muss, vorallem, wenn diese weit von Monopolstellung entfernt ist. Willst du, das MS sein Quasi-Monopol weiter ausbauen kann. Da verstehe ich deine Vorstellung von Wirtschaftsordnung nun gar nicht!

    ... Aber träum weiter! :nicken: :nicken: :nicken:
     
  12. MacS

    MacS Active Member

    Und noch was: Apple ist personell gar nicht in der Lage, für alle Hardware-Kombinationen auf der Welt passende Treiber zu entwickeln. Würde das so kommen, dann gute Nacht. Denn dann wird das System mit sicher instabil, denn soviel kann Apple nicht gleichzeitig berücksichtigen. Selbst MS ist an der Grenze. Wie sonst kannst du erklären, warum eine so große Firma wie MS soooo lange für Vista braucht? Und warum muss MS immer wieder Vista verschieben? Kannst du das plausibel erklären, was dahinter steckt?

    Aber - wie gesagt - träum weiter...
     
  13. Kar98

    Kar98 New Member


    Durchaus nicht undenkbar. Machen viele, und man kann sich einen einbaufertigen Motor durchaus ins Haus liefern lassen und diesen in ein Auto seiner Wahl einbauen, oder als dekorativen Kaffeetisch verwenden. Und man stelle sich vor, die Windschutzscheibe in meinem Scirocco stammt nicht von VW selbst, sondern von Pilkington, und wurde bei einem freien Dienstleister eingebaut. Und weil du schon das Beispiel Auto angebracht hast: mir gefielen weder die originalen Türgriffe (da sind jetzt welche vom Dreier Golf dran) noch das eingebaute Gamma-Kassettenradio. Und das Navi-System ist von TomTom, Dell und Sandisk. Kenne auch einige, die sich einen G60-Turbolader in nen Einser GTi gebaut haben, oder nen 2.0Liter 16V in nen Caddy Pickup.

    Was du also als vemeintlich absurdes Beispiel gebracht hast, ist in anderen Branchen völlig übliche Vorgehensweise.

    Hier darf nur einer Dengeln, und das bin ich.

    AT&T, Standard Oil.

    Seien wir ehrlich zu uns selbst: wenn es nach Apple gegangen wäre, hätte eben diese Firma ein monolithisches Monopol aus Computer, OS, Peripherie und Anwendungen. Die freie Installierbarkeit von, jawoll, DOS und Windows auf allen x86-kompatiblen hat den personal computer erst zu dem Massengut gemacht, daß er heute ist.

    PS: Ob es _sinnvoll_ ist, OSX auf einem nicht-Apple-Rechner zu installieren, ist eine andere Frage. Hauptausschlagsgrund für mich war jedenfalls die Hardware und der Preis. Möglich, irgendwie, halbwegs, ist es jedenfalls; Link wurde bereits genannt.
     
  14. MacS

    MacS Active Member

    Ich vermute, dass aber wegen drohender Monopolstellung erfolgte, dann zu Recht. Aber wie gesagt, Apple ist weit von einer Monopolstellung enfernt, Im Gegenteil, Apple muss sehen, dass sie ihre Marktnische, die sie zwischen MS, Dell & Co hat, halten und vergrößeren kann. Ganz bestimmt aber nicht durch Freigabe des MacOS für alle Kisten. Wenn Apple mal eine Marktposition von ca. 90 % hat, dann reden wir nochmal drüber! Ich vermute nur, dass das noch was dauern wird...
     
  15. Mike-H

    Mike-H New Member

    Apple verkauft seine Betriebssysteme auch einzeln, ohne Hardware. Und die kann ich installieren wo und wie ich will.
    Mircosoft hat auch versucht bei OEM-Versionen das Betriebsystem an die Hardware zu binden. Diese Bindnung ist gerichtlich verboten.
    Bislang hat Apple die Bindung von Hard- und Software durch Hardwarepatente gesichert.
    Intel-Mac`s sind aber PC`s nach Intel-Hardware-Richtlinien. Die kann nach diesen Richtlinien jeder bauen und Intel fördert das. Da ist keine Apple spezifische Hardware mehr drin. Und EFI ist auch eine schon ältere Intel-Idee und stammt nicht von Apple.
    Die Treiber von den Hardware-Komponenten stammen weder bei Microsoft noch bei Apple alle von Microsoft oder Apple selber. Und auch die Treiberschnittstellen zwischen Betriebsystem und Hardware sind bei beiden festgelegt. Oder was denkt ihr was OpenGl ist ?
    Mac OSX wird nicht auf allen PC-Varianten laufen, das hat Windows NT auch nie getan, aber auf PC´s die Hardwaremäßig sehr nahe am den Intel-mac`s sind. Was zum Beispiel für die meisten Core2Duo Notebooks gilt. Die Unterscheiden sich eh bloß noch durch Bios und bessere Grafikkarten von den MacBookPro. Und wenn man sich nur die Hardwarekomponenten ansieht, ist der Unterschied zwischen HP`s XW8400 und dem MacPro auch nur im Bios und ein paar Vorteilen des HP´S zu finden. Apple wird nicht verhindern können das Mac OSX auf PC`s läuft. Genauso wenig wie sie verhindern konnten das Windows auf Intel-Mac`s läuft.
     
  16. Kar98

    Kar98 New Member

    Richtig. Das ging das letzte Mal, als Apple versucht hat, das OS zu lizensieren, nicht so doll aus. Aber seinem Spieltrieb wird man wohl noch nachgeben dürfen ;)
     
  17. Mike-H

    Mike-H New Member

    Genau wie Microsoft hat Apple noch nie das OS lizensiert.
    Apple hat wie Intel die Hardware an Cloner lizensiert und das OS dazu an selbige verkauft.
    Nur bei den Intel-Mac`s hat Apple da nichts mehr zum lizensieren, die Rechte liegen bei Intel und die Leben davon das zuverkaufen.
     
  18. MacS

    MacS Active Member

    Falsch! Apple hat seit Einführung der Intel-Mac und dem MacOS für Intel-Macs die Lizenzbestimmungen geändert! Du darfst MacOS nur auf einem Mac installieren, alles andere ist ein Verstoß gegen das Urheberrecht! Aber Lizenzbestimmungen, was ist das...? Liest eh keiner! :biggrin: :biggrin: :biggrin:

    Und wie Kar98 schon schrieb, Apple hat in den 90er Jahren das MacOS schon mal Lizensiert, mit dem Erfolg, dass sich die Mac-Hersteller (Clone und Apple) selbst kanibalisiert haben. Der Gesamt-Markanteil wurde mit Nichten vergrößert. Den Fehler wird Steve, der ja als erste Amtshandlung die Lizensierung wieder rückgängig machte, nicht noch mal machen.

    Ehrlich, ich verstehe eure Haltung zu dem Thema nicht. Ein bisschen Verständnis für die wirtschaftlichen Vorgänge sollte man schon haben. Und einen solchen Innovativen Vorsprung kann und darf Apple nicht abgeben und das täte sie, wenn sie MacOS freiggibt. Und nochmal darauf hingewiesen, ein auf allen Hardware-System stabiles MacOS wird es so nicht geben, ohne personell auf ein Mass wie MS aufzustocken. Bitte Leute, woher soll Apple das Geld dafür hernehmen, ohne sofort entsprechenden Einnahmen zu haben? Es wird mit Sicherheit nicht dazu kommen, dass bei Freigabe von MacOS alle Windows-User sofort wechseln werden. Der größte Teil bliebe bei Windows. Und für rund 130 Eu kauft sich keiner ein System zusätzlich. Es würde dann illegal kopiert. Davon hat Apple nix, außer verstärkte Mechanismen zur Beseitigung von Raubkopiern á la MS mit Zwangsregistrierung nach 30 Tagen! Wollt ihr das?
     
  19. Mike-H

    Mike-H New Member

    Apple hat nicht das OS lizensiert sondern die Hardware. Ich habe einen Mac-Clone und da war ein Orginal Mac OS 7.5 dabei, keine Lizens- oder OEM-Version von Gravis. Und ich kann und darf dort jede neue Version instalieren.
    Apple kann viel in seine Lizensbedingungen schreiben. Ob das jurstisch relevant ist, ist einen andere Frage. In den Lizensbedingungen von Microsoft steht auch drin das OEM-Versionen nur auf der Hardware instaliert werden dürfen an deren Hersteller sie ausgeliefert wurden. Diese Regelung wurde von mehreren Europäischen Gerichten für unwirksam erklärt. Eine Instalationseinschränkung wird in Europa juristisch keinen Bestand haben. Das haben schon ein paar Herstellen im Mainframe-Bereich zu spüren bekommen.
    Lizensbedingungen haben mit Urheberrechten nichts zutuen. Sony kann auch nicht vorschreiben das Warner-Brother-Filme nur noch auf Sony-DVD-Playern abgespielt werden dürfen.
    Zur Zeit schützen noch minimale Hardwareunterschiede Apple, aber im Gegensatz zu früher verfügt Apple nicht über die Lizensrechte diese Unterschiede.
     
  20. arnbas

    arnbas New Member

    Ich kann eure Aufregung verstehen, aber es wird immer Bastler und Tüftler geben, die versuchen den Ferrari auf einer Ente laufen zu lassen.
    Aber wie schon gesagt, die optimale Abstimmung von System und Plattform hat man nur wenn beides von einem Hersteller kommt, der so gut wie alles durchgecheckt hat.
    Die Freiheit des Einzelnen andere Dinge damit zu versuchen wird dadurch nicht angetastet.
     

Diese Seite empfehlen