@ macowski

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von maccie, 1. Oktober 2002.

  1. maccie

    maccie New Member

    >> Von Macowski Am 01.10.02 09:43 [Antwort]
    Ich habe mal was ganz anderes gebracht. Kam echt gut.
    20 km von zu Hause, habe ich Altpapier genommen, dann den Wagen abgeschlossen, (warum?) u. dann das ganze ordnungsgemäß in den Containerschlitz befördert - zusammen mit ! dem Autoschlüssel. :-(((((((((((
    Von maccie Am 01.10.02 10:37 [Ändern] [Antwort]
    *grööööööhl*
    Moin, moin, macowski,
    saubere Aktion, 2o km Fußmarsch nach hause, Zweitschlüssel holen, 20 km zurück, das hält fit ;))
    Gruß an den Marathonmann
    maccie
    Von Macowski Am 01.10.02 14:13 [Antwort]
    Nee, die Geschichte nahm einen anderen Verlauf. Ist zum Glück auch schon bald 10 J. her. <<

    He, wo ist Deine Geschichte? Los, erzähl' doch mal.

    Gruß
    maccie
     
  2. graphitto

    graphitto Wanderer

    Joh, will auch hören, äh, lesen. ich liebe Geschichten. ;-)
    gruß
     
  3. AlDente

    AlDente New Member

    @macowski,
    jetzt mach schon. wir sind gespannt wie`n flitzebogen.
    ;-)
     
  4. maccie

    maccie New Member

    Hallo M.,

    Du hast ja 'ne schöne Homepage ;))
     
  5. Macowski

    Macowski New Member

    Wenn's unbedingt sein muß.
    Tja. Da stand ich nun. Panik. wirre Gedanken. Soll man neben dem Conti übernachten, soll man Entsorgung Rethmann anrufen, um beim Leerungstermin dabei zu sein...,
    die Anwohner, die sich fragen, warum man immer verwirrt um den C. schleicht .... -
    Je nun, nachdem ich also mehrmals um C. rum bin, wage ich den Blick durch die Sehschlitze in das Innere des Monsters. Und siehe da! In dem zu ca 30% gefüllten Behältnis sehe ich meine Eisenstäbchen auf der Ecke einer Pizzaschachtel verharren. Allerdings so labil, daß der Absturz kurz bevor steht. Bloß keine Erschütterung!!!!! Das Ganze senkrecht tief unterhalb des Einwurfschlitzes, den ich benutzt hatte, aber diagonal gut zu vom gegenüberliegenden Schlitz zu sehen. Dafür aber wohl einen genzen Meter entfernt.
    Doch dann sah der Protagonist mit geschultem Blick, den Weidenkätzchen-Strauch mit seinen schööööönen, langen, biegsamen aber doch stabilen Gerten.......Kurzum:
    mit ruhiger Hand, die Blicke der Anwohner hinter den Gardinen ignorierend, fischte ich das Ding doch tatsächlich noch heraus. (Hätte sehr leicht abrutschen können. In den Tiefen auf Nimmerwiedersehen dissapierend). Noch heute mach ich immer noch den obligatorischen Sicherheitscheck. *Puh*
     
  6. maccie

    maccie New Member

    Na siehst Du, war doch gar nicht soooo schlimm :)))

    Beim Lesen habe schon ich befürchtet, daß so etwas wie "..... kopfüber in Einwurfschlitz getaucht, stecken geblieben, mit Beine zappeln, Hilfe schreien, Nachbarn Polizei holen, Ausnüchterungszelle, nie mehr dort blicken lassen, Trauma für's Leben...." käme, aber nein.......unser macowski hat mit geschultem Blick das Richtige erkannt und sich als wahrer Meister erwiesen, sich der Hilfe von Mutter Natur zu bedienen :))
     
  7. Macowski

    Macowski New Member

    Ja. Das war ein Quartal der Eingebungen. 2 Mon. später hab ich meinen ersten Mac erworben. :))
     
  8. maccie

    maccie New Member

    Besonders die Ursache für deine Geistesakrobatik war eine Eingebung:))

    Und das ist jetzt schon 10 Jahre her, wie die Zeit vergeht, hast Du seitdem mal wieder so ein Quartal erlebt?
     
  9. Macowski

    Macowski New Member

    Ich glaub s war damals 1995. Ja 5/2001 Anschaffung eines Ti500, damals sündhaft teuer. Aber schöööön! :)
     
  10. graphitto

    graphitto Wanderer

    Heh, das ist doch geflunkert. Die Wirklichkeit war bestimmt noch schlimmer als maccies Version. Werd gleich mal die Schlagzeilen von '95 durchforsten. Gabs da nich sowas wie: "Verrückter übernachtet in Papiercontainer!", oder so??? ;-))
    gruß
     
  11. maccie

    maccie New Member

    Google/Sherlock

    Suchbegriffe: Dortmund/Bochum, Papier, Auto, Schlüssel, Polizei, Schreie, verrückt..............
     
  12. graphitto

    graphitto Wanderer

    Und, schon was gefunden? Ich glaube fast, das google-Archiv reicht nicht bis '95 zurück? :-(
     
  13. maccie

    maccie New Member

    Wieso ich, das war 'ne Hilfe für Dich ;))
     
  14. graphitto

    graphitto Wanderer

    Ich stöber grade im WAZ-Archiv, danke für die Suchbegriffe. *g*
     
  15. maccie

    maccie New Member

    WAZ oder TAZ, amn sieht sich :)
     
  16. Macowski

    Macowski New Member

    Huch, was is'n hier los, War nur gerade weg in einer neuen Szenekneipe in der Nähe.
    und schon wird man zerfleddert. *entsetzt*
     
  17. maccie

    maccie New Member

    Damit mußt Du rechnen, wenn Du hier eine völlig unglaubwürdige Story auftischst, nun erzähle doch lieber die volle Wahrheit bevor der graphitto sie ausgegoogelt hat *lauer*
     
  18. Macowski

    Macowski New Member

    Klang das so unglaubwürdig? Der C. ist heute noch so zu besichtigen. Auch der diensthabende Strauch. Und ich mache auch gegen einen kleinen Unkostenbeitrag gern Führungen.
     
  19. maccie

    maccie New Member

    Hast Du die benutzte Rute denn auch noch?
    So eine Führung durch die Bierhochburg Dortmund (Bochum) hat auch was, gibt es doch so schöne "Trinkhallen" *schluck*
     
  20. graphitto

    graphitto Wanderer

    ICH HABS! zwar nicht aus der WAZ, aber immerhin. So war das in dieser Nacht:

    WEBCAM1: Im Krankenzimmer, Chefarztvisite

    Patient: "Warum werde ich eigentlich nicht entlassen?"

    Dr. Hirnblinker (geduldig): "Sie haben sehr viel und verschiedenste Drogen genommen. Sie benehmen sich ständig aggressiv, als ob wir ihnen was böses tun wollten. Sie nicht mehr imstande zu einem vernünftigen Umgang miteinander. Ständig reden sie irgendwelches Zeug, das ein vernünftiger Mensch nicht mehr nachvollziehen kann, um sich ihre vermeintliche Individualität zu beweisen. Und dann immer die gleiche Leier mit der Drogenverharmlosung von ihnen. Das ist ja schon eine fixe Idee. Auch Haschisch führt zu Hirnschäden, Wachstumsstop, Verwahrlosung, Vereiterungen der Bindehäute, Idiosynkrasien, Hemmung des Bartwuchses, Haarausfall, Wahnvorstellungen und, ach ja, fast hätte ich es wieder vergessen: Gedächtnisschäden"

    Patient (irr lachend): "Also, meine Haare sind bestimmt nicht von selbst ausgefallen. Und meine Barthaare würden schon wachsen, wenn die Anstaltshygieneordnung das so zuließe, wie ich mir es vorstelle."

    Dr. Hirnblinker: "Ich höre immer nur *ich* *ich* *ich*"

    Patient: "*ICH* will nur meine Freiheit! Schließlich sind Sie ja auch freiwillig hier."

    Professor (geduldig): "Nein. Wir sind hier, um ihnen zu helfen, wieder normal zu werden. Sie klingen manchmal noch sehr verwirrt."

    Patient: "Ich glaube, sie sind bloß ein bißchen zu alt dafür"

    Professor (streng): "Das ist nicht nur meine Wahrnehmung. In der Gesprächstherapie mit Steffi reden sie anstatt über ihre Probleme über irgendwelche Computer-Sachen, die unsere Praktikantin bis heute nicht nachvollziehen kann. Und die geht wirklich geduldig auf sie ein und nimmt sich Zeit. Zu alt ist die bestimmt auch noch nicht! Außerdem hat die letztes Semester bei mir die beste Hausarbeit im ganzen Seminar geschrieben."

    Dr. Hirnblinker (zum Patienten): "In der Maltherapie malen sie den Professor mit der Narrenkappe. Und klauen dann die Malstifte und bekritzeln die Wände mit albernen Pinguinen. Am einen Tag erzählen sie wirres Zeug von Linux, am nächsten Tag noch wirreres Zeug von Junix. Morgen erzählen sie vielleicht von Juxix und Tunix?"

    Patient: "Das mit den Pinguinen ist ein Geheimcode. Aber sie blicken wohl auch nicht mehr so ganz, was hier eigentlich abgeht"

    Dr. Hirnblinker: "Wo haben sie denn die Zeitung her? Ach, ja, ich kann´s mir denken. Also, meinetwegen, von Computern verstehen sie ein bißchen mehr als wir Mediziner. Allerdings frage ich mich, was das für eine Gesellschaft ist, wo jeder nur darauf aus ist, dem anderen was unter die Nase zu reiben. Na ja, ich glaube, das ist der heutige Zeitgeist"

    Professor (zum Patienten): "Sie sollten mal darüber nachdenken, auf welchem geistigen Niveau sie bereits angekommen sind. Als Möchtegern-Informatikstudent sich auf die Computerbild zu berufen, also ich weiß nicht. Haben sie eigentlich noch was anderes im Kopf außer Bildzeitungen und Computerphantasien?"

    Patient: "Daran erkenn ich den gelehrten Herrn! Was ihr nicht tastet, steht euch meilenfern! Was ihr nicht faßt, das fehlt euch ganz und gar; Was ihr nicht rechnet, glaubt ihr, sei nicht wahr: Was ihr nicht wägt, hat für euch kein Gewicht; Was ihr nicht münzt, das, meint ihr, gelte nicht. Allein, dem Pöbelsinn verworrner Geister Entwickelt sich ein Widerstand."

    Professor -schüttelt erschüttert den Kopf-: "Schrecklich"

    Dr. Hirnblinker: "Furchtbar. Und all das hat mal mit einem klitzekleinen Joint angefangen."

    Patient (aggressiv, zu Dr. Hirnblinker): "Das war Goethe, du Arschloch! Faust, der Tragödie zweiter Teil, Erster Akt"

    Professor: "Es scheint wirklich der heutige Zeitgeist zu sein, sich seinen Gedächtnisleistungen zu brüsten. Aber so toll sind ihre Gedächtnisleistungen objektiv gesehen auch wieder nicht. Als sie neulich mit B. Löd im Aufenthaltsraum Memory gespielt haben, da hatten sie es ganz schön schwer, mitzukommen!"

    Patient: "Ja, wieso, ich wollte ihn halt auch mal gewinnen lassen. Sonst hätte er vielleicht gleich die Lust verloren oder wieder das flennen angefangen. Ich wollte ihn einfach ein bißchen aufbauen. Er hat mir leidgetan, weil sonst keiner mit ihm spielen wollte:"

    B. Löd: "Aaaaaargh!!!"

    Professor (zu B. Löd): "WENN SIE JETZT EIN DRITTES MAL AMOK LAUFEN, GELTEN SIE NACH §17a ABSCHNITT 57t, 2ter ABSATZ ALS CHRONISCHER AMOKLÄUFER!!! REISSEN SIE SICH WENIGSTENS DIESES EINE MAL ZUSAMMEN!!!"

    Dr. Vinatier: "Es ist immäh gohnz die gleichäh Sachäh wie bei uns in Frokraisch! Drogähn und Gewalt gehörähn zusammähn! Deswegähn isch glaubäh: Die Drogähn müssähn verbotähn blaibähn!"

    by Johannes.
     

Diese Seite empfehlen