Mail: Textformatierung

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von JörgT, 14. Oktober 2008.

  1. JörgT

    JörgT New Member

    Ich habe in den "Einstellungen" - "Schrift und Farbe" überall Lucida Grande als Schrift bestimmt. Trotzdem sehe ich in den Antworten, dass zwischendurch ab und zu eine Zeile in Times auftaucht. Und in Antworten von Leuten, die Lucida nicht zur Verfügung haben, sehe ich abstruse Sonderzeichen für Umlaute.

    Das sieht schlimm aus. Wie kann ich dafür sorgen, meine Mails zuverlässig in Lucida ankommen bzw. wie kann ich eine Ersatzschrift bestimmen?

    OS 10.4.11
    Mail 2.1.1
     
  2. bluebox

    bluebox ---

    Hm, ich bin da komplett anderer Meinung. Ich bin da Purist. Und ich will es dem Empfänger so leicht wie möglich machen. Wen man davon ausgeht, dass 99% der Mailempfänger Windowsleute sind, werde ich doch meine Mails nicht mit einer macspezifischen Schrift wie Lucida verfassen.

    Eine Mail gehört komplett unformatiert in Arial verfasst und ohne jegliche Auszeichnung im purem, splitternacktem Text.

    Das allerschlimmste sind HTML-Mails. Die kommen übrigens in den meisten Grossfirmen nicht mal durch den Filter, weil sie schlicht und einfach zu gefährlich sind. Die kommen direkt in den Reisswolf.
     
  3. JörgT

    JörgT New Member

    Danke für Deine Meinung, bluebox.
    Ich bin kein Purist, und die Antworten sehen fast alle richtig widergegeben aus.
    Meine wichtigste Frage ist, wie sich die Times zwischen die Lucida schmuggelt, bzw. wie ÜBERHAUPT zwei unterschiedliche Schriften einschleichen können.
     
  4. mac-christian

    mac-christian Active Member

    Meine Meinung über "formatierte" (HTML-) Mails kann man andernorts in diesem Forum nachlesen.

    Aber das Umlautproblem ist nicht im Zusammenhang mit der Schriftart, sondern ein Problem der Zeichenkodierung, die zwischen dir und dem Mailpartner nicht "kompatibel" ist.

    Christian
     
  5. edwin

    edwin New Member

    Was nützt die Wahl einer Schriftart, die der Mailempfänger mit größter warscheinlichkeit nicht installiert hat? Kann es da noch zu "richtigen" Anzeigen kommen?
     
  6. JörgT

    JörgT New Member

    Hmmm, Eure Meinungen in Ehren, aber hat jemand eine Antwort auf meine Frage?

    Gesetzt der Fall, der Empfänger sieht meinen Lucida-Text. Die dritte Zeile jedoch erscheint plötzlich als Times. Weiß jemand, wie das passiert?
     
  7. edwin

    edwin New Member

    Und verwendet auch noch dasselbe Programm?
     
  8. JörgT

    JörgT New Member

    Das weiß ich nicht. Ich sehe nur die Antwort, unter der mein Text steht.
     
  9. mac-christian

    mac-christian Active Member

    Auf deine Frage mit den verwürgten Umlauten hast du von mir eine Antwort bekommen. Aber wenn sie dir nicht gefällt...?

    Christian
     
  10. MacS

    MacS Active Member

    JörgT ist nicht bewusst, dass es hier gleich um 2 unterschiedliche Probleme handelt und schmeisst alles in einen Topf!

    @JörgT: Problem Zeichensalat hat mit der Zeichenkodierung zutun, und nix mit der Schriftart! Wenn bei dir Zeichnsalat bei Umlauten entsteht, dann hat einer der beiden Mail-Partner die falsche Zeichenkodierung gewählt, im Zweifelsfalle dein Mail-Partner! Das Problem sollte dann dein Mail-Partner lösen, wenn es nur bei ihm auftritt!

    Zum Thema Schriftart: auch wenn es dir nicht passt, aber bei einer HTML-Mail wird beim Empfänger immer dann eine andere Schriftart gewählt, wenn diese dort nicht vorhanden ist. Wenn da also eine Zeile in der Antwort in einer anderen Schriftart ist, dann wohl deshalb, weil derjenige diese Schrift nicht hat! Darum keine Experimente mit exotischen Schriftarten! Wenn du was zu sagen hast, dann ist der Inhalt unabhängig vom Erscheinungsbild! Außerdem kann du nie sicher sein, dass der Empfänger die Mail so zu Gesicht bekommt, wie du sie abgeschickt hast. Welchen Sinn macht das dann noch???

    Falls du so großen Wert auf das Äußere legst, dann ist die Textformatierung einer Mail nicht der richtige Weg! Dann schreib das Dokument in Word oder Pages und speichere es als PDF ab und verschiecke es!#

    Auch wenn du dich stur stellst und diese Antworten nicht akezptierst, so wirst du vergebens auf eine andere Antwort warten. Somit erübrigt sich das! :nicken:
     
  11. JörgT

    JörgT New Member

    Ihr könnt mich gern als renitentes Kind hinstellen, wenn es Euch Spaß macht.

    Und noch einmal: Die Lucida erscheint korrekt in der Antwort. Es ist also nicht das Problem, dass der Empfänger die Schrift nicht hat. Das Problem ist, dass – obwohl überall Lucida erscheinen soll – einige Zeilen in der Times erscheinen.
     
  12. MacS

    MacS Active Member

    Dann sind die Zeilen vom Empfänger verändert oder hinzugefügt worden...
     
  13. edwin

    edwin New Member

    Ich meine dies beobachtet zu haben, wenn der automatische Zeilenumbruch (nach 67 oder xy Zeichen) unterschiedlich eingestellt ist. Dann verändert das Mailprogramm die Schrift zu der sonst üblich eingestellten Schrift.
     
  14. JörgT

    JörgT New Member

    Das kann sein, schwer zu kontrollieren. :)
    Ich finde mich damit ab, gibt Schlimmeres.
     
  15. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Beim Mailverkehr werden standardmäßig nur Textzeichen mit ASCI-Code zwischen 40 und 127 übertragen. Falls man beim Schreiben der Mail Zeichen außerhalb dieses Bereichs verwendet (wie z. B. Umlaute) versucht das Mailprogramm diese zu interpretieren, was aber nicht immer gelingt. Daher erscheinen oft auf der Empfängerseite Hieroglyphen anstelle der gewünschten Textzeichen.
    Grundsätzlich erscheint beim Empfänger der Text mit dem Font der eben dort eingestellt ist. Beim Senden von HTML-codierten Mails werden allerdings auch Formatierungen übertragen, falls der Empfänger ebenfalls HTML-codierung eingestellt hat. Wenn der Empfänger den Font des Senders nicht hat, wählt er einen Font aus, der dem des Senders nahekommt. Da dabei in der Regel die Laufweite des Fonts unterschiedlich ist, kann es dabei zu eigenartigen Effekten kommen. So kann es z.B. nach einem manuell eingegebenen CR/LF zu einer Änderung es Fonts kommen.
    Fazit: Beim Mailverkehr zwischen verschiedenen Rechnerwelten keine Umlaute oder sonstige Sonderzeichen und einen Standardfont wie Arial, Helvetica oder Times verwenden.

    MSACaerer
     

Diese Seite empfehlen