Mail: unerwünschte email (Spam) ablehnen. Sollte man das tun ?

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von Blub, 11. März 2005.

  1. Blub

    Blub Gast

    Hallo,

    es ist ja allgemein bekannt, dass man auf Spam-Mails niemals antworten sollte, da sonst der Spammer weiß, dass es sich um eine aktive Adresse handelt.

    Nun gibt es ja bei Mail die Funktion das man eine email ablehnen kann, d.h. dem Absender wird eine Nachricht gesendet, dass die Adresse nicht existiert.

    Kann man diese Funktion ohne Bedenken benutzen oder ist davon auch abzuraten ?

    Meint ihr das es überhaupt etwas bringt und man dadurch in Zukunft weniger Spam bekommt ?

    Vielen Dank für eure Meinung und Hilfe
     
  2. WoSoft

    WoSoft Debugger

    da bei den meisten Spam-Mails die Absender-Adressen gefälscht sind, erreicht deine Antwort nur einen Mail-Server. Der wird dir mittteilen, dass er die Mail nicht zustellen konnte.
    Endergebnis: Du erzeugst nur sinnlosen Traffic.
     
  3. maiden

    maiden Lever duat us slav

    die Frage hatte ich auch schon gestellt, aber keine befriedigende Antwort erhalten. Eigentlich sollte man davon ausgehen, daß bei der Ablehnung von Mails, der Absender nicht daraus schließen kann, daß die Adresse existiert, so wie das bei einer Antwort ist. Es wird aber nichts bringen, wenn Du Spam-Mails ablehnst, da die Spammer auf Deine Ablehnung ohnehin nicht reagieren, weil sie ihre Absenderadressen gefälscht haben. Sie bekommen Deine Ablehnung also gar nicht "auf den Tisch" und werden Dich munter weiter bespammen.
    Die Funktion nützt Dir also nur was, wenn es sich beim Absender um keinen Spammer handelt.
     
  4. Blub

    Blub Gast

    danke, dann kann ich mir das ja auch sparen.

    Weiß jemand warum Spam-Mails manchmal gar nicht an einen selbst adressiert sind (sondern an ähnliche email-Adressen) und trotzdem ankommen ?
     
  5. Ibn Miad

    Ibn Miad New Member

    Absolut richtig.

    Bei mir hat das bisweilen schon was gebracht. Allerdings nur bei gültigen Absenderadressen. Bei "erfundenen" Absendern bringts natürlich nichts, die Mail kommt nur wieder zu dir zurück mit dem Vermerk "Empfänger unbekannt". Solche Mails kann man eigentlich nur ignorieren.

    Meistens kann man ja sehen, ob es sich um eine erfundene (z.B. tralala@hgfadgkg.com) oder was "realistisches" handelt. Im zweiten Fall markiere ich die Mail als Werbung und lehne sie ab. Bisher hat das ganz gut funktionert und bin von weiteren Spams weitgehend verschont worden. Ehrlich gesagt, die Mail "ablehnen" kostet nichts und ob ich damit etwas mehr traffic erzeuge, ist mir eigentlich wurscht. Das Internet wird es verkraften können, wenn das zweimal im Monat bei mir vorkommt.
     

Diese Seite empfehlen