Mal wieder etwas Apokalypse

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von batrat, 23. April 2010.

  1. batrat

    batrat Wolpertinger

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/0,1518,690757,00.html

    "Ein gefährlicher Hefepilz bereitet den amerikanischen Gesundheitsbehörden Sorgen: Im Nordwesten der USA breitet sich derzeit eine Variante aus, die Forschern bisher unbekannt war. Die Sterblichkeit unter den Infizierten ist erschreckend hoch."

    "Cryptococcus gattii fällt auch domestizierte Tiere wie Hunde, Katzen und Schafe an: Sie leiden unter Schleimbildung in der Nase, Atem- sowie Nervenschmerzen, und es bilden sich Beulen unter der Haut. Beim Menschen wird VGIIc über die Luft übertragen und löst zwei Monate nach der Infektion eine ganze Reihe von Symptomen aus. Dazu gehören wochenlanger Husten, scharfe Schmerzen in der Brust, Kurzatmigkeit, Fieberanfälle, Gewichtsverlust und Schweißausbrüche. Auch Kopfschmerzen treten auf, die mit denen bei Hirnhautentzündung vergleichbar sind. "


    :augenring:augenring
     
  2. McDil

    McDil Gast

    Ist doch eh klar, wem die Zukunft gehört: Den Pilzen und den Insekten.
     
  3. maximilian

    maximilian Active Member

    "Das sind wirklich große Neuigkeiten für Pilzforscher", sagte Karen Bartlett. (Zitiert aus dem verlinkten Artikel) :p
     
  4. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Rächt Euch!

    Esst mehr Pizza Fungi!

    :augenring
     
  5. batrat

    batrat Wolpertinger

    Gerade erledigt.:geifer:

    RÜLPS !:biggrin:
     
  6. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Nicht alles kann man der Apo anlasten, auch nicht die kalypse!

    Liest man Apo von hinten, bekommt man das, was die meisten Mitglieder der Apo (ich eingeschlossen) heute sind.

    :augenring
     
  7. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

    Aber immer noch so fit, dass man mit den Jüngeren durchaus mithalten kann. Politisch. Mein ich.
     
  8. McDil

    McDil Gast

    Meinst du nicht, dass das politische Desinteresse bei vielen Jugendlichen mittlerweile auch als Resultat der seit mehr als einem Jahrzehnt offenbar planmäßig betriebenen wirtschaftlichen Verunsicherung verstanden werden kann?

    Bei meinen eigenen berufstätigen Kindern stelle ich fest, dass sie die politischen Entwicklungen durchaus wahrnehmen, aber durch die permanente Verunsicherung ihrer beruflichen Situation kaum noch Kraft für wirksames politisches Engagement haben.

    Von Staats wegen wird Duckmäusertum auch schon während des Studiums implizit angeraten und als Erfolgsmodell präsentiert.

    Ersatz von Bildung durch Ausbildung mit dem Ziel, fachintelligente nützliche Idioten zu produzieren.
     
  9. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Das ist alles zu recht zutiefst pessimistisch. Ich stelle mir immer wieder die Frage, wie das umkehrbar ist. Wenn die Knoten noch enger gezogen werden? Und die Herrschenden aller Zeiten haben gerne überzogen, das Gefühl dafür verloren, was zu viel ist und was zu Aufwachen und harschen Gegenreaktionen führt. Vielleicht ist man schlauer geworden und überschreitet solche Grenzen nicht mehr?
     
  10. McDil

    McDil Gast

    Leider muss ich dir recht geben, und ich empfinde immer mehr Wut und Zorn beim Gedanken an die Schamlosigkeit, mit der milliardenweise Allgemeineigentum an mächtige "Investoren" übergeht, ohne dass unsere "Eliten" etwas gegen diesen permanenten Aderlass unternehmen.

    Die Missstände immer wieder zu zitieren, darüber zu posten, sich darüber auszutauschen, ist selbstquälerisch, denn man fügt sich damit selber Schmerzen zu und macht sich sein eigenes Unwohlsein bewusst. Dennoch sehe ich keine Alternative und verstehe Leute nicht, die diesen ganzen Ausbeutungsbetrieb relativ in Ordnung finden, ohne selber davon ordentlich zu profitieren.
     
  11. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

    Aber ja doch. Wie planvoll das ist, dass zeigt sich in der Sozial- und Familienpolitik. Das wird rumkalibriert bis der Arzt kommt.
    Nur die grundsätzliche Frage, wie kann ich eine Gesellschaft organisieren, dass das Individuum wieder sein Leben planbar machen kann, diese Frage stellt man nicht.

    Stattdessen nimmt man zunehmend Arbeitsnomaden in Kauf, die natürlich sich familienpolitisch verweigern.

    Aber das ist gewollt. Das ist kein Versehen.
     
  12. McDil

    McDil Gast

    Könnte es vielleicht sein, dass man in Europa einen riesigen Billiglohnpool mit gut ausgebildeten Arbeitskräften etablieren und ausbeuten will, seitdem man zunehmend bemerkt, dass die Chinesen auch – sehr – mit Wasser kochen?
     
  13. batrat

    batrat Wolpertinger

    Wenn nicht der Pilz, dann fallen wir vielleicht Ausserirdischen zum Opfer: :crazy:

    "Die Außerirdischen sind da draußen, darüber ist sich der an den Rollstuhl gefesselte Physiker Stephen Hawking sicher. Doch er warnt vor Euphorie: Die Menschheit solle sich besser still verhalten. Denn Aliens könnten uns Menschen allzu ähnlich sein - und kommen, um zu plündern und zu zerstören."

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,691115,00.html


    :augenring
     
  14. McDil

    McDil Gast

    Verhielte sich
    nur auch öfter mal still.
     

Diese Seite empfehlen