Mal wieder Klimawandel

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von batrat, 13. April 2008.

  1. batrat

    batrat Wolpertinger

    Nach Lesen dieses Artikels http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,546863,00.html
    kratz ich mich etwas ratlos am Kopf.

    "Europa erwärmt sich viel schneller als erwartet. Klimaforscher glauben nun den Grund dafür zu kennen: Maßnahmen zur Reinhaltung der Luft. Weil immer weniger Schmutz die Luft eintrübt, dringt auch mehr Sonnenlicht durch. Die Folge: Der Kontinent heizt sich auf.

    Waren das noch trübe Zeiten! Autos verfeuerten schwefelhaltiges Benzin, Kraftwerke und Industrieöfen schwefelreiche Kohle. Europa lag unter einer Dunstglocke aus Sulfat-Schwebteilchen - Aerosolen. Als saurer Regen rieselten die Staubpartikel zur Erde zurück und setzten dem Wald zu. Das war in den siebziger Jahren. Heute ist einiges anders: Die Autokraftstoffe sind schwefelarm, Kraftwerke gibt es nur noch mit Rauchwäscher und auch der saure Regen ist kein Thema mehr. Doch die erfolgreichen Luftreinhaltemaßnahmen haben eine unbeabsichtigte Nebenwirkung, die erst jetzt deutlich hervortritt. Weil die Atmosphäre über Europa immer sauberer wird, schlägt die Klimaerwärmung auf dem Kontinent umso stärker durch.
    " :confused: :crazy: :eek: :augenring

    Also auf zur Verschmutzung der Umwelt und das Klima zu retten. :augenring
     
  2. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Ach was! Als hätte unser Handeln Auswirkungen! Bolschewistische Propaganda!
     
  3. batrat

    batrat Wolpertinger

    Warten wir auf malcolm. Er wird uns sagen, was wir tun müssen. :teufel:
     
  4. ichnicht

    ichnicht New Member

    Opa sagt immer, Kind, so lange Glauben mit Wissen verwechselt wird gibt es immer gegensätzliche Meinungen zu einem Thema, zumal die Unfehlbarkeit der Wissenschaft der der katholischen Kirche entspricht.


    ichnicht
     
  5. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Uiuiui, mit welch’ prallem volkstümlichen Aphorismenschatz hier geglänzt wird.
    :D
     
  6. Gecko

    Gecko schnelle Zunge

    wer is das :confused:
     
  7. Holloid

    Holloid New Member

    na dann...
     
  8. Holloid

    Holloid New Member

    Wieso ? Es hat sich nichts geändert.Es kommen bloß immer mehr Erkenntnisse dazu.


    "Die Konsequenzen der festgestellten Entwicklung sind noch schwer abschätzbar. Martin Wild geht davon aus, dass die Luftverschmutzung in den sechziger bis achtziger Jahren den Treibhauseffekt zumindest teilweise maskiert hat. "In dieser Zeit entwickelte sich die globale Durchschnittstemperatur nicht so, wie man das auf Grund der steigenden Konzentration an Treibhausgasen eigentlich erwartete." In den neunziger Jahren hat sich die globale Erwärmung nun deutlich beschleunigt. Dies könnte mit dem Rückgang des "global dimming" zusammenhängen, vermutet Martin Wild. "Die effektive Wirkung des Treibhauseffekts wird nun sichtbar." Wie stark sich die Aufhellung der Atmosphäre auswirken wird, lässt sich zur Zeit allerdings noch nicht beziffern."

    http://archiv.ethlife.ethz.ch/articles/tages/GlobalDimming.html

    und der Spiegelartikel:


    "Ein Grund zur Entwarnung ist das allerdings nicht. Es gibt ja noch die Treibhausgase. Ihre Zunahme in der Atmosphäre wird die Erwärmung auf jeden Fall weiter forcieren. Die Deutsche Meteorologische Gesellschaft geht davon aus, dass die mittlere Lufttemperatur hierzulande im Jahr 2040 sogar um 1,7 Grad Celsius über dem vorindustriellen Wert liegt. Eine Häufung von Hitzewellen, Sturmfluten und anderen Wetterextremen sei unausweichlich."
     
  9. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Ich bin zuversichtlich, dass wir Menschen weiterhin mit vollem Einsatz dafür kämpfen werden, den Karren mit Schmackes an die Wand zu setzen. Freie Fahrt für freie Bürger!
     
  10. wilzim

    wilzim MacWilly

    Die Suche nach dem Sündenbock ist die beliebtste aller Jagdveranstaltungen.
    In Europa wird es wärmer - na und, dann muß ich weniger heizen.
     
  11. Holloid

    Holloid New Member

    und was soll dabei Rauskommen?
     
  12. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Genau! Zurück zu den Schamanen! Naturbeobachtung als Basis allen Wissens!


    Sorry, das hat sich mir nun so aufgedrängt. Aber es gibt doch schon jede Menge Aussagen von Agrariern und Forstwissenschaftlern. Oder sind die zu elfenbeinturmig? Ich dachte immer wir reden hier über Änderungen, die sich langsam, über die letzten 40-50 Jahre eingeschlichen haben. Welcher deiner bevorzugten Forstarbeiter ist denn länger als zwanzig Jahre im Dienst?
     
  13. Holloid

    Holloid New Member

    das er was so sagen hätte, glaube ich auch...
    doch ich bezweifel eine "langfristige" Aussage, eine globale (um darum geht es ja)kann er sicherlich nicht machen. In der Masse der Beobachtungen wäre es wieder Interessant, aber dann wären wir wieder bei Statistiken die man "Überinterpretieren" kann
     
  14. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Dass die aus dem Hundertjährigen zitieren. Der weiß sowieso immer alles besser.

    ;)
     
  15. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    a) Jeder sucht sich immer und zu jeder Zeit die Wahrheit heraus, die er in sein Weltbild integrieren kann. Außer es wird zuvor zerstört. Aber wer will schon anderer Menschen Welten einreißen. Das führt zu:

    b) Gerade diese, die an den Folgen der – ob nun wirklichen oder eingebildeten – Klimaveränderung am meisten zu leiden haben sind sowieso machtlos. Denen wird erzählt: »Du, kann schon sein, dass es eine menschgemachte Klimaveränderung gibt, die dir deine Lebensgrundlagen nimmt – aber unser gegenwärtiges Leben ist dermaßen eingefahren, dass wir überhaupt keinen Bock haben es zu hinterfragen um die – wie gesagt nur hypotetischen – Folgen abzuwenden oder wenigstens zu vermindern. Denn wir benutzen die Wissenschaft und die Erkenntnistheorie um kurzfristig Gewinne einzufahren, ansonsten verlassen wir uns lieber auf:

    c) Zauberei. Wenn schon ein jeder Wissenschaftler einräumen muss, dass gerade aufgrund des Wesens des wissenschaftlichen Erkenntnisgewinns, niemals eine 100%ige Aussage über solche komplexen Zusammenhänge getroffen werden kann, dann verlasse ich mich doch lieber auf positives Denken, dem allgegenwärtigen Profitstreben und den eingefahrenen Geleisen. Nur weil unser Planet begrenzte Ressourcen bietet, muss ich das noch lange nicht zur Kenntnis nehmen. Ich verlasse mich da lieber auf die Schamanen unserer Wirtschaft. Die werden schon dafür sorgen, dass sich meine Leistung wieder lohnt.
     
  16. Holloid

    Holloid New Member

    Vielleicht würden die Forstleute auch sagen...wir haben seit 10 Jahren mehr Schädlingsbefall, oder die Bäume wachsen besser..die Obstbäume blühen früher, die Nacktschnecken sind eine Plage, die Artenzusammensetzung ändert sich...alles kann man deuten wie mann will.


    Doch manchmal tritt die Realität in die Diskussion.

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,547187,00.html

    hat sich schon einer mal gefragt warum es diese Armut nur auf einer Hälfte der Insel gibt? Wieso gibt es in der Dominikanische Republik keine Aufstände?..
    Wieso kann eine Tropische Insel seine Bevölkerung nicht selbst ernähren?

    Letztes Jahr habe ich diese Buch gelesen..."Kollaps. Warum Gesellschaften überleben oder untergehen"- "How Societies *Choose* to Fail or Succeed"

    http://www.amazon.de/gp/product/359...&pf_rd_t=101&pf_rd_p=158843691&pf_rd_i=301128

    der Autor nannte diese beiden Staaten als Beispiel, für seine Theorie.
    Sehr Lesenswert...
     
  17. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Aber es ist recht einmalig, dass wir alle vorher wissen, dass unser Tun gravierende Folgen hat.
     
  18. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    In diesem Zusammenhang möchte ich kurz daran erinnern, daß sehr viel mehr Mais zur Mästung von Vieh verwendet wird, als zur Herstellung von Treibstoff. Nur damit die Fleischfresser unter uns ihr tägliches Schnitzel und/oder Steak haben. Da fahre ich doch mit richtig gutem Gewissen Auto.

    Grüße, Maximilian
     
  19. pewe2000

    pewe2000 New Member

    In einem alten Haus gibt es einen großen dunklen Dachboden. Ein kleiner Teil der Hausbewohner besucht diesen mit offenen Licht. Die anderen sind sauer darüber und weisen auf mehrere Brände auf diesem Dachboden in der letzten Zeit hin. Die den Dachboden mit Kerzen besuchen, behaupten, dass diese Brände nicht durch die Kerzen sondern durch Blitzeinschlag entstanden wären.

    Selbst wenn die Letztgenannten recht hätten, wäre es nicht dennoch vernünftiger einen trockenen alten Dachboden NICHT mit offenem Licht zu besuchen?

    Und so sehe ich das mit der Klimaerwärmung. Was verlieren wir – außer vielleicht ein wenig an Bequemlichkeit – wenn wir nicht so weitermachen wir bisher? Weniger verschmutzen, weniger verbrauchen, mehr auf alternative Energien setzen. Keine gefährlichen Techniken verwenden, deren Folgen wir nicht bis in jede Einzelheit durchdacht haben (Endlagerung!)?
     
  20. wilzim

    wilzim MacWilly

    Ich antworte ja(Bauer und Gärtner,nebenberuflich).
    Ich führe seit 1974 Tagebuch über das Wetter. Aber das Wetter schlägt schon seit meinen Aufzeichnungen regelmässig Kapriolen. Nur die Unwetter kommen jetzt häufiger, aber immer nur regional. Auch habe ich eine Jahreszeitenverschiebung beobachtet, zumindestens im östlichem Sauerland. Die Winter werden kürzer und die Sommer länger. Viele Pflanzen blühen früher und auch mediterrane Pflanzen wie Wein und Feigen gedeihen jetzt immer weiter nördlicher. Mit den Pflanzen kommen auch die Insekten und Vögel.
    Bei den Niederschlägen habe ich keine genauen Meßwerte.
    Aber bei dem Wetter verlasse ich mich nicht nur auf die Erfahrungen der Alten. Die Vorhersagen der Meterologen sind für mich auch wichtig.

    "Kräht der Maulwurf auf dem Dach, liegt der Hahn vor Lachen flach"
     

Diese Seite empfehlen