Maneuver-Kritik an den neuen iBooks

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von MacPinguin, 2. Mai 2001.

  1. MacPinguin

    MacPinguin New Member

    Um es vorweg zu sagen: ich finde die neuen iBooks technisch ganz toll und irgendwann werde ich mir bestimmt auch eins kaufen. Aber ich möchte dieses Forum jetzt mal nicht nutzen um allen zu sagen, wie geil ich die neuen Teile finde, sondern ein bisschen Maneuverkritik üben:

    Während ich die Dollarpreise der neues iBooks durchaus akzeptabel und wettbewerbsfähig finde, bringt mich die Preispolitik von Apple Deutschland mal wieder auf die Palme: in den USA kosten z.B. Cube und iBook BEIDE GLEICHVIEL, nämlich 1299 $. In Deutschland jedoch ist das iBook einfach mal eben so 200 DM TEUER als der Cube, bei einem sowieso schon total überteuertem Preisniveau. (Und das hat nichts mit dem Cube zu tun, der verkauft sich in Amiland genauso schlecht wie hier) Der Cube ist mitlerweile zu einem Straßenpreis von 2899,- DM zu haben und da in den USA beide gleich kosten, könnte auch das iBook mal in diese Region kommen, allerdings wird Apple Deutschland dies wohl zu verhindern wissen...

    Anderes Beispiel: Wärend die letzten iMacs in den USA um moderate 100 $ teurer wurden, machte das in Deutschland gleich 500 DM mehr aus!!! Umgekehrtes gilt für Preissenkungen. Die werden nämlich wesentlich geiziger als in den USA weitergegeben.

    Mit Sicherheit sieht das neue iBook in Natura (wie so oft bei Apple Produkten) um Klassen besser aus als auf Fotos. Die Wirkung irisierender, reflektierend schimmernder, transluszenter oder gar dreidimensional anmutender Oberflächen lässt sich eben fotografisch eher bescheiden transportieren. Trotzdem erscheint mir das neue iBook etwas arg farblos. Auf den Displaydeckel und die Seitenteile hätten hervorragend farbige Applikationen nach dem Muster des alten iBook gepasst - vielleicht aus neuen, spannenden Materialien.

    Mein Vorschlag: man sollte nach dem Vorbild der Handys auch Clip-On-Cover anbieten... die ab Werk beigelegten Cover wären in der gleichen Gehäusefarbe und vom jetzigen Design damit kaum zu unterscheiden. Dann aber könnte man zwischen vielleicht zehn oder mehr Designs wählen. Für den User hieße das: mehr Spaß, mehr Abwechslung und eine hohe Individualisierung. Für Apple ließe sich vor allem viel Geld damit verdienen, denn man könnte für ein paar recht "billige" Plastikteile ordentliche Preise verlangen, ganz so wie es die Handyhersteller vormachen. (neue "Kollektionen", "Specialeditions", usw) Aber vielleicht findet sich ja ein mutiger Zubehörhersteller und bietet entsprechende vormodellierte Aufkleber an...

    Das neue iBook hat im Gegensatz zu seinem Vorgänger keine wirklich eigenständige Form mehr. Bis auf seine Gehäusefarbe sieht es aus wie jedes normale Wintel-Notebook... man stelle es sich einfach mal in schwarz und ohne Apple Logo vor... Ok, es gibt immer noch schöne Details, wie die durchschimmernde Power-LED, aber eben nur Details. Die Form des alten iBook hingegen war unverwechselbar.

    Das Hüllen-Design des neuen iBooks wirkt ganz wie sein Vorbild, das Titanium, etwas technoid und kühl (was bei dieser Powermaschine auch Sinn macht). Demgegenüber stehen die etwas wärmer und freundlicher wirkenden Materialien des iBooks, die dieses Manko aber nicht wett machen können. Apple hat es versäumt dem iBook eine eigenständige, freundlichere Hülle zu entwerfen. Was hätte denn gegen etwas weichere Formen gesprochen? Gut, etwas größere Dimensionen, klar, aber kommt es denn immer auf jeden Millimeter an? Zwischen den Extremen des alten und des neuen iBooks hätte es doch genug Interpretations-Spielraum gegeben. Tja, wieder einmal hat die praktische aber langweilige Kastenform gesiegt, nur wird sie einem heute als "sexy" verkauft.

    Leider bietet das neue iBook auch keinen haptischen Kontrast mehr, wie sein Vorgänger. Hier war es einfach eine wunderbar sinnliche Erfahrung über die spiegelglatte Oberfläche zu tasten und dann auf das silikonartige Gummimaterial zu stoßen welches einen Eindruck von Sicherheit, Griffigkeit und Robustheit vermittelte. Auch dieser Kontrast war einer der gelungenen Design-Aspekte der alten Serie.

    Das iBook hat keinen Tragegriff mehr. Als Jobs das erste iBook vorstellte, gab es für dieses eigentlich unspektakuläre Feature den gößten Applaus im Saal. Man spürte dass die Leute den kleinen, bunten Henkel auf Anhieb liebten, und nun ist er weg... schnüff! Hoffentlich gibt es irgendwo einen Himmel für all die guten Erfindungen, die Apple im Laufe der Jahre gemacht hat, aber einfach nicht mehr für zeitgemäß hält (einen "Netzschalter auf der Tastatur" soll es ja auch mal gegeben haben...)

     
  2. moep

    moep New Member

    Hallo,

    hinsichtlich der Apple-Preispolitik darf man wohl wirklich kritisch sein, aber alles in allem ist der Preis für das neue iBook mehr als akzeptabel. Wenn ich ein qualitativ vergleichbares Wintel-Book nehme ( Toshiba/Compaq oder IBM) schlage ich auch in dieser Preisklasse auf.
    Das Design finde ich excellent, endlich keine Playmobil-Farben mehr - Apple war schon immer Trendsetter, und so werden wir wohl demnächst Wintel-Books in dem Techno-Cool Design sehen.
    Für mich ist die Größe ein echtes Kaufargument - das Ding passt endlich in meinen wasserdichten Rucksack rein, und irgendwelche Stylish-Oberflächen brauche ich auch nicht.
    Apple hat halt wieder einmal konsequent weiterentwickelt, und da fallen auch einige liebgewonnene Features wie Oberflächenstruktur, Farbe oder Henkel weg.
    Technisch macht es sowieso was her.
    Jetzt kann ich nur noch auf meins warten, die Frau im Apple-Store hat mir gesagt, dass sie bis heute um 14.15 Uhr schon über 23.000 Bestellungen bekommen haben - WOW !
    Ich freu mich schon aufs mobile Brennen und das ungläubige Staunen meiner lieben DOSen Freunde.....

    Moep it!
     
  3. Patrick Peters

    Patrick Peters New Member

    Bei Sendamac gibts das Ding schon für 3199,- DEM, aber ich schau mal ob ich noch ein altes SE bekomme, am besten in Key Lime. Warum? Tragegriff, Design und ich muß keine Taste drücken um es aufzuklappen....

    Das neue ist aber auch sehr gut gelungen, Apple wird garantiert richtigg Erfolg damit machen. Wie Mercedes mit der A-Klasse, da bekommen die Leute einen (Beinahe-)Mercedes, die sich eigentlich keinen leisten können. Und mit dem iBook bekommen die Leute ein (Beinahe-)Powerbook, die sich eigentlich keines leisten können :)

    gruß Patrick
     
  4. affenschwanz

    affenschwanz @ffenschwanzerl

    Du bringst es auf den Punkt. Super das neue IBook.
    Mir gefällt das Teil viel besser als das alte. und solange man das alte noch kaufen kann, sind ja alle zufrieden!
    Gruss
    
     
  5. charly68

    charly68 Gast

    immer das mekern über die preise.... $ zu ¬... sag das nicht apple sondern der EZB.
    hab heut gelesen das das aldi notebook... über 45 grad am boden heiss wird..... *g* nett ist doch gleich ein campingkocher dabei.. dann wird es auch was mit den spiegeleiern was.. haha

    charly
     
  6. Sascha

    Sascha New Member

    Öh ? Die 23.000 klingt sehr bekannt ! Ist das nicht die Zahl von neuen iBooks, die Apple an Schulen in Ohio (oder so) liefert und somit den größten Deal dieser Art im Bildungssektor vorweisen kann ? ( Quelle: http://www.macnews.de )

    Gruß, Sascha
     
  7. MacPinguin

    MacPinguin New Member

    richtig, der deutsche preis ist akzeptabel. der amerikanische preis hingegen ist sehr aggressiv! und das ist es was wir wirklich in europa bräuchten! dabei gebe ich weder apple amerika noch der ezb die schuld. vermurkst hat es wie immer apple deutschland. ich hab euch doch das beispiel gross und breit erklärt. wieso werden denn bitte aus 100 $ plötzlich 500,- DM? das hat doch nichts mehr mit wechselkursen zu tun, sondern ist nur noch brutale abzocke! aber offenbar kann man es mit gewissen usern ja machen...

    von dem sendamac preis wusste ich noch nichts. aber wenn apple deutschland dem amerikanischen mutterhaus gefolgt wäre und das ibook genauso teuer gemacht hätte wie den cube, dann hätte der preis bei sendamac gelautet: 2998,- DM, wetten? und DAS wär richtig geil gewesen!

    klar ist auch warum sich apple wieder von den farben abkehrt. gerade jetzt wo alle anderen die farbvarianten nachmachen geht apple abermals als trendsetter in die entgegengesetzte richtung und schlägt edelere töne an. trotzdem - strengt doch mal eure phantasie an und stellt euch die sache mit den clip-on-covern vor. da könnte man auch ganz edle varianten führen, violett schimmerndes twighlight-magnesium oder changierendes obsidianschwarz oder holografische mystikeffekte und und und... und das schönste wär: es würd keinem aufgezwungen. wer es lieber dezent mag, bliebe halt bei der grundausstattung. und zum thema playmobilfarben: denkt doch auch mal an die jüngeren oder die weiblichen fans, die das ibook (oder dessen besitzer, hihi) interessant fanden WEIL es auch in
    poppigen modefarben daherkam...

    ...und natürlich bezogen sich die 23.000 bestellungen auf den deal im amerikanischen bildungssektor (virginia) und mit dem "wir" war nicht der kleine deutsche laden sondern apple worldwide gemeint. die sache mit der uhrzeit ("heute bis um 14:15") hört sich aber an, als hätte man den armen moep ein bisschen verarscht und sich die vorbestellungen ans eigene revers geheftet...
     
  8. MacPinguin

    MacPinguin New Member

    übrigens. genialerweise sind ja jetzt alle anschlüsse links. das sieht natürlich super schön aus wenn man die ganzen kabel zuhause an der seite rumhängen hat, samt dem klobigen vga adapter. richtig intelligent macht die sache aber erst, dass 99 % der anwender die so sehr nach einem externen monitor lechzen ihre maus die sie auf der RECHTEN seite benutzen jetzt auch LINKS anschliessen dürfen. Na hoffentlich reicht das kabel...
     
  9. moep

    moep New Member

    Yo ,

    das mit der Bestellungszahl hat sich bei mir nach News-lesen erledigt.
    Aber die Farben waren auch für anspruchvolle Mädels vor`n Arsch. Mein Weib jedenfalls wird die Hauptnutzerin der neuen Kiste sein, und die fand die Farbschachteln z.K.
     
  10. friedrich

    friedrich New Member

    Auch die alten iBooks hatten den USB-Anschluß links, was mich bereits an Apples Vorreiter-Rolle in Benutzerfreundlichkeit hat zweifeln lassen. Schön, daß sie nichts dazugelernt haben.

    Grüße,
    Ole
     
  11. mac_the_mighty

    mac_the_mighty New Member

    Also ich hab auch keine Probleme mit dem deutschen preis, nachdem ich mich bei Sendamac umgeguckt habe. Das DVD-iBook kostet knapp 3650,- ist doch geradezu spottbillig, wenn man es mal mit der alten SE vom iBook 466 vergleicht. Das Ding hat mehr Speicher, das display kann ne höhere Auflösung fahren, das Gerät wird wohl nen kleinen Tick schneller sein, ist handlicher und sieht mindestens genauso gut aus wie der Vorgänger.
    Früher oder später muss ich eins haben, wahrscheinlich aber erst zum Jahresende...
     
  12. wuta1

    wuta1 New Member

    Mit dem Maus links anschliessen ist natürlich wirklich ein Klops. Mich stört vor llem der 66 Takt . G3 okay 5oo MHZ auch ; aber warum dann auf 2/3 von iMac Geschwindigkeit gehen . Wegen Stromverbrauch,Erhitzung oder so ? Die Zeiten und Trends ändern sich rasend schnell . Als die iBooks rauskamen , waren sie ein voller Erfolg . Mittlerweile , nach dem Titanium Knaller finde ich die alten nur noch peinlich..
    The Times they Are A Changing
     
  13. wuta1

    wuta1 New Member

    @macpinguin . Eins wird IMMER verwechselt oder vergessen , wenn es um $ Preise geht . In USA wird GRUNDSÄTZLICH der Preis OHNE STEUERN angegeben . Da die Steuern dort anders sind und von Stadt zu Stadt bzw. Bundestaat zu Bundesstaat wechseln . Liegen meistens bei 7,5% ( war jedenfalls vor einigen Jahren so ) , die an die Stadt gehen als Verkaufssteuern . MEHRWERTSTEUER ist da unbekannt . So was liesse sich wohl auch nicht durchsetzen . Wer auf die Idee gekommen ist daß plötzlich alles MEHR WERT ist , dem gehört der MEHRWERT entzogen . aber egal.
    Schau mal im apple store vorbei . Da werden die Preise ganz genau , laut Tageskurs umgerechnet .
    1299.00 $ = ca 1350 EURO plus 16% Mehrwertsteuer - Das ist der Preis , der maßgeblich ist..
    Selbst ich ,der davon weiss . falle häufig auf die vermeintlich günstigen US Preise rein .
     

Diese Seite empfehlen