MannesMann Urteil heute ;(

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von Borbarad, 22. Juli 2004.

  1. Borbarad

    Borbarad New Member

    Heute gibts das Urteil. Was meint ihr kriegen die Halsabschneider noch zusätzlich zum Freispruch? Blumen? Nen Scheck für noch mehr Steuerabschreibungen? Oder schieben die sich noch ein paar Millionen als 2.Abfindung innen Allerwertesten?



    ;( :wuerg:

    B
     
  2. Macci

    Macci ausgewandert.

    Sie übernehmen ihre Verteidiger in feste Anstellungsverhältnisse :crazy:
     
  3. maiden

    maiden Lever duat us slav

    die Richter werden schluchzend das Urteil verlesen, sich entschuldigen und Abbitte leisten, daß man diesen Leistungsträgern der Gesellschaft, diesen Vertretern aufrichtigen und untadeligen Unternehmertums, den Wohltätern und größgütigen Vorbildern an Anstand, Ehre, Bescheidenheit und charakterlicher Größe derart Unrecht angetan hat.
    Es ist eine Schande wie man hierzulande mit solchen Ehrenmännern umgeht. Kein Wunder nehmen sie ihre Habseligkeiten und verlassen scharenweise das Land, wenn sie können.
     
  4. maiden

    maiden Lever duat us slav

    man hat sie freigesprochen!
     
  5. zwanzigtausend

    zwanzigtausend Hell froze over

    Natürlich nicht, denn sonst könnten die Rechtsanwaltskosten nicht abgeschrieben werden. :crazy: :crazy: :crazy:
     
  6. zwanzigtausend

    zwanzigtausend Hell froze over

    War doch zu erwarten und ist rechtlich auch völlig korrekt.

    Ob die Entscheidung auch moralisch vertretbar ist, ist eine andere Frage.
     
  7. Macci

    Macci ausgewandert.

    but you´ve got the idea...;)
     
  8. RaMa

    RaMa New Member

    mich würde ja sehr interessieren, ob ihr, die ihr euch da mokiert über diese herren, auch nicht bei der ersten gelegenheit in die kasse greifen würdet?

    denn die am lautesten schreien...
     
  9. Borbarad

    Borbarad New Member

    Ich besteite nicht, dass das ich das nicht machen würde, aber müssen es gleich 60sein? Eine reicht ja wohl.

    Ausserdem ist bei mir weniger das Geld an Sicht das Übel, sondern in welcher arroganten Nacht und Nebel Aktion das gemacht wurde. Und jetzt auch noch so frech sein, das ganze Abschreiben zu wollen!

    B
     
  10. RaMa

    RaMa New Member

    was soller mit einer mille machen, dafür kann nichtmal seine yacht bezahlen.
    und den job den der hatte möchte ich mein leben und für alles geld der welt nicht haben.

    ra.ma.
     
  11. Ollimac

    Ollimac New Member

    Vor Gericht werden ja auch keine moralischen Entscheidungen getroffen.

    Unser Aktienrecht gibt leider die Möglichkeiten, die die Leute clever ausgeschöpft haben, da gibt es leider nix dran zu drehen.
    Bin gespannt ob da in Zukunft mal was geändert wird.
     
  12. Ollimac

    Ollimac New Member

    Personalkosten wirken in der GuV genauso wie Abschreibungen :eek: :eek:
     
  13. Marks.

    Marks. New Member

  14. Hodscha

    Hodscha New Member

    Das Urteil ist absolut korrekt und war so zu erwarten. Ein anderer Ausgang hätte mich sehr überrascht und er wäre auch nicht mit dem deutschen Recht zu vereinbaren gewesen.
    Auch die Kritik der Richterin an den deutschen Politikern, der Presse und an all den anderen Gruppen finde ich sehr gut.
    Meiner Meinung nach kann sich NIEMAND davon frei sprechen, dass er sich auch die Millionen genommen hätte! :cool: In Deutschland gibt es ein großes Problem und das ist der Neidfaktor! Niemand könnt dem anderen seinen Erfolg und sein Geld.

    Man sollte auch einmal dran denken, was für eine Verantwortung Spitzenmanager haben und wie viel diese Leute arbeiten!

    Natürlich gibt es auch Fälle, da handeln die Vorstände nicht korrekt, aktuelles Beispiel Daimler-Chrysler. Allerdings sollten die Politiker, die immer am lautesten Aufschreien, selbst in den Spiegel schauen und schauen, was für Priviligien sie zu Unrecht besitzen! Und was für einen Mist sie erzählen. Wie kann man auf die Idee kommen das Gehalt von Vorständen zu deckeln und eine Verdienstobergrenze einzuführen? Hallo??? Der Kommunismus ist vorbei und wir leben in einer freien Marktwirtschaft.

    Wenn man sich schon über hohe Gehälter aufregt: Wieso sind es immer die Managergehälter über die man spricht???? Diese Leute tragen oft Verantwortung für hunderte, wen nicht sogar tausende Mitarbeiter und verantworten ein Budget von mehreren Millionen Euros. Die Manager verdienen nicht zu viel.
    Lieber sollte man einmal in der Öffentlichkeit über die Gehälter von Politikern oder Sportlern diskutieren. Wieso muss ein Fussballer 7 Millionen Euro im Jahr verdienen? Wieso muss jemand, der alle paar Wochen mal im Kreis fährt 100 Millionen Euro bekommen?

    Das sind die Menschen über die man rede sollte und nicht über ein paar Manager, die hart für ihr Geld arbeiten!

    Und jetzt könnt ihr gerne über mich herfallen :cool:
     
  15. Hodscha

    Hodscha New Member

  16. Macci

    Macci ausgewandert.

    Hier gehts ums Verhältnis. Nur ein paar Denkhilfen:
    •wie lange muss ein Fließbandarbeiter für 62 Millionen € arbeiten? -> wie hoch wird Verantwortung bezahlt, aus der sich der Manager übrigens sehr leicht durch Rücktritt stehlen kann?
    •wie lange kann ein Profisportler seinen Job machen? -> gibts auch eine natürliche Altersgrenze für Manager?
    •warum immer das Heranziehen von Politikern und Neidfaktor, wenn man sich über völlig überzogene Gehälter und Abfindungen wundert?

    so.
     
  17. donald105

    donald105 New Member

    zwei ausrisse aus der rp von heute -
    ressort politik :

    Diäten sollen erhöht werden-
    Der parlamentarische Geschäftsführer Wilhelm Schmidt:

    Im Vergleich zu Manager-Gehältern seien die Diäten sehr bescheiden. "Volkswagen hat 2.700 Führungskräfte, von denen jeder Einzelne mehr verdient als jeder Bundestagsabgeordnete", sagte Schmidt der "Berliner zeitung".


    ressort wirtschaft:

    VW will Managergehälter eindampfen
    nachrichten, wirtschaft - 21.07.2004 - 05:50 - relevanz:

    Hamburg (rpo). Nach Angaben eines Unternehmenssprechers plant der Autohersteller Volkswagen Einschnitte bei den Managergehältern. Personalvorstand Peter Hartz hatte angekündigt, die Personalkosten bei den tariflich Beschäftigten in Deutschland bis 2011 um 30 Prozent zu senken, um die Arbeitsplätze im Inland zu sichern.
    :party:
     
  18. Macmacfriend

    Macmacfriend Active Member

    Du hast schon Recht - moralisch gesehen. Aber aus juristischer Sicht haben Moral, Gerechtigkeit und Recht nicht immer etwas miteinander gemein - leider.
     
  19. Ollimac

    Ollimac New Member

    Sehr interessant.
    Soll jetzt das Gehalt von Managern oder bei den tariflichen Beschäftigten eingespart werden. Da ist für mich ein Wiederspruch in dem Satz.
     
  20. RaMa

    RaMa New Member

    es liegt nicht in der natur ein fließband arbeiters 60 mio zu verdienen. dafür hätte er sich einen andere laufbahn suchen müssen.

    ein manager kann auch nach dem rücktritt für fehler die er gemacht hat, herangezogen werden.

    ist es nicht neid, der den betrag ungerecht erscheinen läßt?

    auch politiker verdienen angeblich viel zu viel.
     

Diese Seite empfehlen